Italy
Modena

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Modena
Show all
Travelers at this place
    • Day 15

      Alles Käse

      May 17 in Italy ⋅ ☀️ 19 °C

      Nachdem wir gestern fast alles über die Herstellung von Balsamico erfahren haben geht es heute um den Käse.
      Wir besuchen 4 Madonna Caseificio.
      Die Führung gibt es in Englisch. Wir verstehen nicht alles, aber das wichtigste.
      Es kommt beim Parmegiano reggiano auf das Gebiet an (um Modena/Parma) herum, die Kühe-4 Arten von Milchkühen sind zugelassen u.a. Die schwarz-weiße aus Holland. Sie gibt am meisten Milch.
      Wir gucken uns die Produktion an. Wahnsinnig interessant. Am beeindruckendsten der Raum wo die Käselaibe gelagert und gebürstet werden.
      Die Verkostung war ebenfalls sehr gut.
      Am Ende landen in unsrem Einkaufswagen ein paar Stücke Käse … der älteste ist 70 Monate alt.
      Teil zwei des Tages folgt mit einem extra Footprint.
      Read more

    • Day 14

      Mal wieder ab durch die Berge

      May 16 in Italy ⋅ ⛅ 16 °C

      Wir können es einfach nicht lassen 🤣. Wir dümpeln so langsam durch die Landschaft. Die Betonung auf langsam. Selbstverständlich gibt es einen schnellen Weg Richtung Modena… aber durch die Berge ist es doch viel schöner.
      Gesagt getan . Es geht an Lucca vorbei. Die Stadt hatten wir schon mal besucht und als schön empfunden. Heute nicht. Uns tun noch die Füße von gestern weh 🤣.
      Wir fahren durch die Garfangana. Wirklich schön grün. Wir überlegen noch ob wir in Castelnuovo anhalten … auf einmal sagen beide Navies links weg.
      Die Straße schraubt sich den Berg hoch. Sehr schmal. Aber es läuft. Der Fahrer hat Spaß… irgendwann halten wir an und stellen fest das wir nicht auf der richtigen Straße sind. Aber auch diese führt nach Modena… was soll’s weiter. Wir erklimmen San Pellegrino de Alpe. Zwischendurch 18% Steigung. Unser Fiat zieht den Berg ohne mit der Wimper zu zucken hoch. Der Fahrer freut sich.
      Leider hatte ich find Penguins nicht an.
      Die Fahrt war schön… nur das Essen haben wir dabei vergessen 🤣
      Zum Nachmittag erreichen wir die Balsamico Fabrik Leonardi in Margreta, kurz vor Modena.
      Die Führung war toll. Zur Probe gab es einen 100 jährigen Balsamico. Ich fand es sehr aufschlussreich… jetzt weiß ich was einen guten Balsamico ausmacht. Im Anschluss gab es noch einen Wein vom Haus (Lambrusco) und Parmesan mit Balsamico.
      Auch übernachten dürfen wir hier. Durch die Anlage laufen Pfauen. Ein bunter und ein weißer. Ein Traum.

      Ein toller Tag 🤣
      Read more

    • Day 13

      What a day to be in Bologna!

      October 4, 2022 in Italy ⋅ ⛅ 20 °C

      Actually we spent most of the day in Modena. We leisurely went to the station and took a regional train, half an hour’s trip, to Modena. Amr’s first priority was to check out the Enzo Ferrari museum which was a short walk, not in the heart of the city. To see this museum was about an hour’s duration and I happily read my kindle in the garden outside…Amr enjoyed it, and then we set out to see the sights of Modena. It is a small city, and very much quieter than either Rome, Venice or Bologna. No crowds, and no bustle, though a good feeling. They also do arcades along the streets which is attractive…we went to the Piazza Grande where there is the Duomo di Modena - one of the most beautiful we have ever seen (and we’ve seen many along our Caminos!)…the outside is the pink marble of this region and inside it is soft brown brick (I read that it was terracotta in an Italian description - but was a brick effect). It is Romanesque, built in the 11th century, and just lovely. A UNESCO world heritage site. Then we found the markets and loved wandering there (Balsamic vinegar di Modena of course is a specialty, but also tortellini seem to be special…). We chatted with a man at a stall and have found that tortellini are the tiny ones, tortelloni are the medium size ones (like the ones we have in Oz I would say) and the very big ones are tortellacci! Anyway, we had fun there, had some bread and cheese and a coffee/chocolate in a caffe and then headed back to the station, as we remembered the tortellini festival in Bologna, and the festival of San Petronio, the patron Saint of Bologna.

      We got back at about 4.15pm, and had about an hour or so of downtime and then set off to see what was happening. Well, that was when the fun started…we walked down the main street - via dell’independenza - that goes right down from the station to the main square…and found that it had been closed off as a pedestrian area, with side streets leading into it, and it felt as if the whole of Bologna was out and about and celebrating the holiday. Such fun. We made our way to the tortellini area, and found that for €5 you could have tortellini OR a glass of wine, or a gelato, or cheese….and there was a long queue waiting for the experience, so we abandoned that idea, and went into the main square opposite the cathedral where many were gathering, found a table at a bar (you had to be quick, as soon as someone stood up the table was again occupied)…and we found we had a ringside seat for all the festivities, as soon there was singing from the cathedral, and a procession came right round the square. From time to time there was a very noisy banging and percussion din from a nearby building - at first I thought it was part of the action, but we decided it was protests against the religious traditions (in the recent elections Bologna was a centre of left wing sentiment!)…anyway, the church singing continued, and the din continued and it gradually got dark, with very lovely pink clouds…quite magic. Then we set off to find dinner and went down a nearby side street - all the eateries in this central area were buzzing - we again were lucky to get a table in the centre of it all and had a perfect meal (tortellini!), while watching the masses - young, old, families - all out and about!
      Read more

    • Day 1

      Zum Onkel Enzo Ferrari

      March 23 in Italy ⋅ ☀️ 22 °C

      Eigentlich sollte es der direkte Weg nach Florenz werden, wie so oft sagten wir uns aber der Weg ist das Ziel.
      Wir fuhren von der Autobahn ab und besuchten das Ferrari Museum in Modena.

      Konfigurieren konnten wir unseren Ferrari auch, allerdings war eine Direktbestellung leider nicht möglich.😉Read more

    • Day 20

      Modena Day 3

      April 2, 2023 in Italy ⋅ ☁️ 13 °C

      Today is Sunday, we slept in and Dad made breakfast. He made eggs and bacon for all of us. We chilled until 12:00, because then Dad started ironing clothes. He is very good at that. Just when we were going to get out and go into downtown, It started to rain. So Mom and Dad went to the grocery store to get food for lunch and dinner. Dad cooked burgers with American cheese and fries. It was awesome! After having a very relaxing day at home, we drove into downtown to see the Duomo. The church was so different from the last few we have seen. It was 2 stories and very dark. We didn’t have any euros to light a candle. But they did have Holy Water. My mom did some shopping and we got frozen yogurt and crepes while we waited for her. My parents are going to a fancy dinner tonight so Andrew and I are going to have pasta and grilled chicken. Andrew and I have been watching “Young Sheldon”. It’s a funny show. Back to Como tomorrow.
      A Presto,
      Renee

      ~Gabe and I were extremely fortunate to get a reservation at Osteria Francescana. It’s owned by Massimo Botura, If you have watched Chefs table: season 1, episode 1. That’s the restaurant. It was an amazing experience. The menu was called “A journey from north to south” of Italy of course. The dishes were so unique. The seating began at 8pm. It was 12 courses and lasted 3.5 hours. There is an option to order a la carte if you don’t want to do the full tasting menu. The a la carte menu features his most famous dishes over the years. We ordered the dish called Parmesan 5 ways. It’s featured on the show. There are only 12 tables in the restaurant and at our dinner each table only had 2 people. I got up to use the restroom and when I was coming back to the table, Chef Botura was coming out of the kitchen. Another guest stopped and talked to him first but I waited so I could say Hello. I shook his hand and said Ciao. He then spoke to me in Italian and I said We are so happy to be here in English. He then smiled and said “we are happy you are here. Thank you for coming”. I said “Grazie Mille”. It was an experience that we will remember forever.
      Read more

    • Day 12

      Rimini Nachschlag zu ville Zeit

      October 1, 2023 in Italy ⋅ ☀️ 23 °C

      Rimini als Ballermann der italienischen Mittelmeerküste ist Ende September völlig gelassen. Man kann im wesentlichen schöne Menschen bestaunen und entlang der Standpromenade hier und da Damen des horizontalen Gewerbes.
      Schon 300 vorChr. wurde Rimini damals Arminium ( der nahen Flussmündung wegen) begründet und entwickelte sich zügig zum Bollwerk gegen die in der darüber liegenden Poebene siedelnden Gallier ( da issa wieder der Asterix )🙄😃. Die Römer bauten ne Straße ( Via Flaminia ) und erschufen eine Steuern zahlende Außenstelle ( Municipium ) ohne wirklich anerkannt zu sein. Caesar ließ die Stadt pflastern und die Katholische Kirche landete zügig, aus einem geschichtswissenschaftlich kontrovers diskutiertem Grund. Im 8. Jahrhundert (Pippinische Schenkung) wurde die Region Teil der Begründung des katholischen Kirchenstaates. Im 12 Jahrhundert stritt sich Barbarossa mit dem Papst rum und bis zum 17. Jahrhundert herrschte mal dieser mal jener ( illegitime Söhne dürften katholisch anerkannt werden, Bischhöfe mussten Abdanken…) aber letztlich blieb alles Teil des Kirchenstaates. Große Zerstörungen fanden aufgrund fetter Erdbeben und militärischer Interaktionen immer mal wieder bis 1944 statt.
      1843 wurde das erste Strandbad eröffnet - und zügig entstanden Privatvillen und das Kursaal- Hotel zur Hydrotherapie. 1906 eröffnete Fellinis Grand Hotel und zahlreiche weitere folgten.
      Mussolini plante kollektive Erholung - die entsprechenden bis heute entkernt erhaltenen Gebäude verzieren gut erkennbar die Küste. https://www.lost-places.com/
      Bis 1982 war Rimini eins der Lieblingsziele des deutschen Tourismus- nach der Algenplage und der Erfindung der Billigflüge dann eher nicht mehr. Heute gibt es ein paar ältliche deutsche Touris ( wie wir), aber im wesentlichen einheimische und russische Urlauber.
      Read more

    • Day 10

      Modena

      March 13, 2023 in Italy

      --- mal eben Modena mitgenommen ---
      Zuerst noch drei Fotos von der vorherigen Unterkunft...

      Von Modena war ich Alles in Allem irgendwie enttäuscht. Gut man muss sagen, dass man mit den vorherigen Städten auch nicht allzu leicht mithalten kann, aber dennoch... naja also war ich dann auch nicht lange dort und bin weiter zu meiner heutigen Übernachtungsmöglichkeit gefahren.

      Neue App neues zum ausprobieren:
      Eine App, die dir anzeigt, wo man campen kann.
      Zuerst habe ich mich beim suchen nach Campingplätzen gewundert, dass bei manchen Plätzen bei Kosten "gratis" stand...
      habe mir drei raus gesucht, die ich abfahren wollte.
      Direkt beim ersten mit besagtem "gratis" Label, bin ich zur Rezeption des Hauses was wohl zu einem Restaurant und Hotel gehörte, ob das stimmt, dass man sich dort mit dem Zelt umsonst hinstellen darf und gleichzeitig WLAN und Strom bekommt, weil ich mir das einfach nicht vorstellen konnte, aber der sehr nette Herr meinte, dass das stimmt und das wirklich umsonst ist.

      Was ich vorher schon gelernt hatte war, dass man, wenn's schon gratis ist, wenn möglich das lokale Geschäft unterstützt. Und da ich eh Hunger hatte habe ich zugesagt abends, wenn die "Taverna Napoleone" öffnet (ich hab vielleicht auch wegen des Namens die Location als erstes gewählt :D), auch dort zu Abend zu essen.
      Ich hab also mega happy mein Wurfzelt aufgebaut (hatte ich ja schon geübt), und mich eingerichtet. Da ich schon gelernt hatte, dass man manchmal einen speziellen Stecker für Campingplätze braucht, war ich auch darauf vorbereitet und konnte die Kühlbox anwerfen und freute mich schon auf ein kühles Helles und wartete gemütlich im Campingstuhl hinter meinem Auto am Zelt, leise Musik an weil ich ja auch nicht unangenehm auffallen wollte und als es langsam dunkel wurde und ab und zu mal ein Auto auf den Parkplatz kam, kam irgendwann auch ein Herr auf mich zu. Er fragte mich ein kleines bisschen schroff, warum ich hier zelten würde und ich hab ihm erklärt, dass das abgesprochen ist und das okey wäre und ich das mit dem Herrn von der Rezeption abgeklärt habe.
      Nun... was soll ich sagen, der Typ war der Besitzer des Lokals und des Hotels und erklärte mir dann, dass das nicht für Zelte sondern nur für Wohnmobile und vergleichbare große Fahrzeuge gedacht war. Ich hab mich mehrmals entschuldigt und hab mich gedanklich schon drauf vorbereitet wieder abzubauen und abzureisen. Aber mit etwas knirschenden Zähnen sagte er dann, dass ich nicht gehen muss, solange ich nur die Nacht bleibe. Ich also wieder sehr dankbar - ich glaube wenn das so weiter geht habe ich bald alle "gute Reise Glückwünsche" aufgebraucht^^

      Jetzt musste ich natürlich auch erst recht aus Dankbarkeit im Restaurant was zu Abend essen. Auch wenn mir die ganze Situation sehr unangenehm war und ich mich nicht mehr willkommen gefühlt habe, habe ich mich ins Restaurant führen lassen und mit den Worten "heute nur die Restaurant-Karte" (sinngemäß übersetzt) fand ich mich plötzlich in einem feinen, teuren mehrgängigen Menü wieder... (ich hatte auf die deutlich günstigere Pizza-Karte spekuliert...)
      Und es gab nur eine Karte auf Italienisch. Der Kellner hat zwar versucht mir kurz und grob zu erklären, was was ist aber mehr nach dem Motto: "das ist Vorspeise und Antipasti, das der erste Gang, Das der zweite..." also durfte ich danach viele Wörter erstmal mit ner App übersetzen und hab dann zum Glück vieles verstanden und konnte Mahlzeiten ausschließen. übrig geblieben sind dann (so würde ich es beschreiben und von der Karte lesen) mini-Tortellini aus dem Käse und dazu Parmesan und dazu ein Sprudelwasser.
      Ich hab auch da wieder gemerkt, dass mein Plan mit "ich bestelle nur einen Gang für 14€" wieder sehr negativ aufgenommen wurde...
      Naja aber geschmeckt hat es überwältigend phantastisch! Leider war die Menge nicht ansatzweise verhältnismäßig zu meines Erwartungen einer sättigen Mahlzeit, aber zum Etablissement passte es wiederum.

      Beim bezahlen wollte ich dann noch das Trinkgeld ergänzen, aber war wohl zu langsam oder so - keine Ahnung - auf jeden Fall kam er ca. ne halbe Stunde oder Stunde später nochmal raus zu meinem Zelt (ich war zum Glück noch relativ wach und saß im Auto um den nächsten Tag zu planen) und er zeigte mir einen Bon, bei dem Stand, dass die Bezahlung nicht geklappt hätte...
      Ich sollte wieder rein kommen und nochmal ne Kreditkarte oder so dran halten. drinnen habe ich dann in meinem Portemonnaie meinen Beleg gesucht, den ich zum Glück bekommen und behalten hatte und darauf stand, dass es geklappt hat. Damit ist er dann nochmal in den Nebenraum, kam wieder und entschuldigte sich vielmals und meinte, dass das ein Fehler gewesen sein muss.

      Jetzt kam ich mir noch weniger willkommen vor und bin dann auch nach ein paar YouTube Videos langsam ins Bett gegangen. gegen 1.30 oder 2 Uhr bin ich aufgewacht, weil ich was an meinem Zelt gehört habe, und da ich mich ja ohnehin schon Unwohl gefühlt habe, hab ich mich möglichst nicht bewegt und versucht was zu hören.
      Als ich dann auch noch einen Schatten vor meinem Zelt gesehen habe, hab ich mich vorbereitet, hab schnell den Schlafsack geöffnet und laut hello gesagt. Als ich dann mehr Geraschel und Bewegung gehört habe, habe ich schnell die beiden Reißverschlüsse aufgemacht und bin raus und hab mich umgeschaut...

      nichts... einmal ums Auto rum - nichts... weiter auf dem Parkplatz umgeschaut (waren kaum Autos da und noch weniger in der Nähe) also habe ich versucht bei einem der näheren Autos an der Hecke was zu sehen.
      UND TATSÄCHLICH!

      ... eine Katze die vermutlich versucht hat in mein wärmeres Zelt zu kommen...
      Toll, hoher Puls und aufstehen für nix -.- also war die Nacht auch wieder kurz und voller Unsicherheit und lauter Geräusche... und dann wurde es auch nochmal richtig kalt und ich habe versucht so viel wie möglich noch zu schlafen um am nächsten Tag nicht zu K.O. zu sein und mein Zelt schnell abbauen zu können. Da sich meine Ideen wo ich als nächstes hin will teilweise mehrmals am Tag ändern, versuche ich auch das Wetter etc. mit einzuschließen, was sich aber scheinbar noch öfter ändert und umentscheidet als ich -.-'

      Und dann hat es morgens kurz nach Sonnenaufgang auch noch angefangen zu regnen, sodass ich warten musste, bis es weniger wird bzw. aufhört, damit ich vernünftig alles abbauen und einräumen kann.

      Aber am Ende hat doch alles geklappt, wenn auch mit vielen Höhen und Tiefen...
      Read more

    • Day 20

      Palazzo Comunale, Modena

      September 23, 2022 in Italy ⋅ ☀️ 20 °C

      Next up was a visit to the town hall, the Palazzo Comunale. Since the birth of the City-Republic in the XII century, this has always been the office for Moderna’s public authorities and still is today. The town hall has preserved a few of their original rooms and it was free to walk through and see them. Each room had its own official purpose and the décor and decorations in each are amazing. Most of the ceilings are painted to give the illusion of high domed ceilings and in some cases it is hard to work out what is real and what isn’t. The artistry is breathtaking.Read more

    • Day 20

      Duomo di Modena

      September 23, 2022 in Italy ⋅ ☀️ 17 °C

      Another stunning day greeted us when we woke up today and we wanted to make the most of it. After sampling some Modenese pastries from the oldest pasticceria in Modena, Antica Pasticceria San Biagio, we made our way to our first site.

      Yesterday we popped our heads into the Duomo de Modena, and today we went back for a better look. Construction started in 1099 when the burial site of Saint Geminianus, Moderna’s patron Saint, was discovered in one of two previous churches that existed on the site. It is so hard to fathom how long this building has been standing and all the history contained within. It is home to so many pieces of art, and the pulpit, nave and crypt are art pieces in themselves. With high dark stone arches, marble columns, intricate wooden, stone and marble carvings, there is just so much to admire in here. It is also the location of tenor Luciano Pavarotti’s funeral.
      Read more

    • Day 2

      Angekommen in Modena

      May 13, 2023 in Italy ⋅ ☁️ 16 °C

      Zum Glück komplett ohne Stau oder stockenden Verkehr sind wir dann wie geplant in Modena angekommen, wo wir das Auto am Fußballstadion angestellt haben. Durch den Parco archeologico Novi Ark ging’s dann ab ins Zentrum. Durch das Foro Boario und vorbei an vielen schönen Gebäuden, wie dem Palazzo dei Musei sind wir Richtung Zentrum, wo der Dom von Modena steht. Modena ist eine Universitätsstadt mit ca. 190,000 Einwohnern. Sie ist eine moderne Industriestadt mit historischem Stadtkern. Zu den größten Sehenswürdigkeiten gehört neben dem Dom auch die Piazza Grande, der Torre Ghirlandina und der Palazzo Ducale. Alle drei und noch mehr stand für heute auf dem Plan!Read more

    You might also know this place by the following names:

    Modena, مودينا, Горад Модэна, Модена, Mòdena, Modeno, Módena, مودنا, Modène, מודנה, モデナ, მოდენა, 모데나, Mutina, موڈینا, 摩德納

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android