Italy
Olbia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 23

      Eine kurze Nacht in Pisa

      August 24, 2023 in Italy ⋅ ☀️ 23 °C

      Zeitig stehen wir auf und ich kanns doch nicht sein lassen und marschiere ans Meer. Warum wohl 🤔? Der Sonnenaufgang ist wunderschön und da werde ich wohl wieder schwach. Na ja….ist eben so. Dann gehts los nach Olbia. Einen Parkplatz haben wir bald gefunden und ab ins Kaffee mit „Gipfeli“. Diese gibts mit Marmelade, Honig, Schokolade und Natur…Ich wähle Natur und kriege es trotzdem süss. Obendrauf ist alles voller Zucker. Na ja, andere Länder andere Sitten. Dann pünktlich ab auf die Fähre. Handy zeigen mit dem Ticket und schon dürfen wir reinfahren. Das ging aber schnell. Natürlich fahren wir trotzdem nicht pünktlich los. Diese Fähre ist wieder etwas anders. Hier hat es 1. Mal genug Platz und Räume die leer sind wo sich alle die wollen auf den Boden legen können/dürfen oder wie wir, die Liegesessel gebucht haben. Nach dem Mittagessen platzieren wir uns dort. Bequem sind sie ja nicht wirklich aber nach dem Lesen schläft es von alleine etwas. Mit lesen und schlafen vergeht die Zeit schnell und schwupps sind wir in Livorno. Um 19.15 Uhr können wir losdüsen und haben das Ziel Pisa. Weit weg ist das ja nicht. Dort waren wir schon mal und wissen einen guten Stellplatz für die Nacht. 12 Euro und wir dürfen rein. Wir kleben und schwitzen wie die Irren. Schon auf der Fähre war es brütend warm (Klimaanlage?). Keine Ahnung, dies war auf der Hinfahrt besser. Und hier in Pisa ist es noch viel wärmer und klebriger. Da müssen wir wohl durch und marschieren verklebt los zum Turm und der Altstadt. Noch etwas kleines Essen gehört auch noch dazu. Nur die Restaurantwahl war wohl nicht die Beste. Solch unfreundliches Personal haben wir noch nicht gesehen und von der Toilette spreche ich nicht mal. Die haben wir ungenutzt wieder verlassen. Die Pizza war gut und am Schluss bettelte der Kellner noch um Trinkgeld. Sowas haben wir auf Sardinien noch nie erlebt und hatten auch Pisa nicht so in Erinnerung. Schade, der Tourismus macht alles kaputt. Für eine Nacht io aber morgen geht es weiter. Jetzt um Mitternacht ist es noch 28 Grad und wir sitzen draussen. Ohne Lüfter wird das Schlafen wohl nichts. Wir sind so froh, konnten wir jetzt noch duschen. Es ist endlich entklebt. Morgen geht es weiter….das Ziel, die Schweiz, 1049 m.ü.M. Mehr dann Morgen. Falls morgen kein Blog kommt, dann hab ich diese Hitzenacht nicht überstanden, wenn ja, dann sind wir doch hitzetauglich 🥵.Read more

    • Day 5

      Tag 5.1

      Yesterday in Italy ⋅ 🌙 28 °C

      Heute haben wir uns vormittags Olbia angeschaut. Die Parkplätze hatten oft Bewertungen, in denen von Diebstählen und Aufbrechen der Autos berichtet wurde. Also hatte Judith die Idee unser nigelnagelneues Auto dreckig und vermüllt aussehen zu lassen, sodass niemand Interesse daran hat. Gesagt, getan und unserem Auto ist nichts passiert 👍 Olbia hat ganz schöne Ecken, aber es war einfach nur heiß. Da mussten ein oder vielleicht auch 2 Eis her. Richtig lecker. Noch ein bisschen Souvenir Shopping und dann gings wieder zurück.Read more

    • Day 4

      Tag 4 - Strand & Olbia

      June 18 in Italy ⋅ 🌬 31 °C

      Heute gab es einen gemütlichen Start mit einem Bad im Meer. Anfangs frische 21 Grad im Wasser aber man hat sich daran gewöhnt.

      Am Nachmittag sind wir dann nach Olbia gefahren. Eine kleine Stadt, war ganz nett. Abends sind wir dann im 100% Gluten free "be free" Restaurant zum Essen gegangen. Zum Nachtisch gabs für Flo traditionelle sardische Seada. Eine mit Frischkäse gefüllte Teigtasche mit Eukalyptushonig und Orangenschale 🤤🤤Read more

    • Day 116

      Der Maddalena Archipel Sardiniens

      October 20, 2023 in Italy ⋅ 🌬 24 °C

      Am 20. Oktober war es nun endlich soweit: unsere Nationalparkgebühr hatten wir online entrichtet und nun starteten wir vom Golfo Pevero im Nordosten Sardiniens Richtung Norden und umrundeten die für ihre grandiosen Felsformationen bekannte Insel Caprera. Eine relativ flache Bucht zwischen der Insel Giardinelli und Maddalena war unser Ziel. Viele Stunden war es gemütliches Dahinsegeln gewesen, zum Schluss kam jedoch noch heftiger Gegenwind auf, begleitet von kräftigen Wellen. An kleinen Stegen der Insel Giardinelli waren einige kleinere Segel- und Fischerboote vertäut. Wir warfen inmitten der Bucht den Anker los und wurden Gott sei Dank schnell fest, da der Wind weiter stieg. 70 Meter Kette brachten wir zur Sicherheit aus. Es war ziemlich bedeckt und fing sogar etwas an zu regnen…. Der Herbst war nicht mehr wegzuleugnen. Wir spurteten mit dem Beiboot zum Steg und starteten dem Lebensmittelmarkt und einem Bekleidungsgeschäft einen Besuch ab: Uwe holte sich zwei dickere Jogginghosen und ich eine giftgrüne Regenjacke und eine gefütterte Jacke für die kommenden Nachtfahrten. Sicher ist sicher.
      Am nächsten Tag wärmte aber wieder die Sonne angenehm, und ich wollte anstelle zum Hauptort Maddalena in die berühmte Cala cotticio auf Caprera. Uwe machte gerne mit. Wir ankerten spektakulär 38 Meter vor der steilen Felswand! Aber auf unseren Ankeralarm war bisher auch nachts immer Verlass gewesen. Kein Mensch war in der traumhaftenBucht, in der Hochsaison soll es hier vor Tagesgästen nur so wimmeln. Aber das Wetter war wieder grau und windig.
      Die Vormittagssonne am nächsten Tag ließ die Bucht für uns dann doch noch in ihrer Paradeschönheit erstrahlen, und die Drohne hatte auch nochmal Ausgang über die zwei Arme der Bucht. Was sie an Bildern lieferte war sehr schön.
      Gegen Mittag machten wir uns dann diesmal um die Südspitze von Caprera auf nochmal nach Norden in eine schöne Bucht namens Cala Stagnali. Obwohl es etwas weit war statteten wir noch am selben Abend der Stadt Maddalena einen Besuch ab. Ich hatte keine rechte Lust zu dem Ausflug, da ich über den Ort nichts Interessantes gefunden hatte. Eine Stadt mit Hafen eben….
      Von dem ausgedehnten Hafenbereich suchten wir uns erstmal den Militärbereich aus….. Am Festmachen des Dinghis dort wurden wir freundlich aber energisch gehindert 🤣. Nach längerer Gehstrecke gerieten wir dann doch noch in den idyllischeren Fischreihafen. Aufs Gratewohl suchte ich eine Taverne aus (Taverna Baró), während Uwe nochmal zurücklief, um das weit entfernt wartende Dinghi näher heranzuholen. Etwas entnervt ließ ich mich an einem Fronttisch auf der Terrasse über den Fischerbooten nieder. Inmitten laut parlierender italienischer Großfamilien im Sonntagsstaat, wobei kleine Mädchen in weißen Kleidchen unter den Tischchen am Boden krabbelten und sich kleine Jungs quengelnd den Armen der Omas zu entwinden versuchten. Ein schöner Aperol Spritz versöhnte mich…. Und, ja, wir sind nun mal in 🇮🇹…!!
      Unser Essen war dann spitzenmäßig und lohnte allein schon den Ausflug: als Vorspeise ausgewählte Käse, Salami und roher Schinken der Region. Als Hauptspeise eine hausgemachte sardische Focaccia, welche frisch aus dem Ofen viergeteilt und duftend auf das Tischchen gestellt wurde.
      Und die Sarden sind ja Sarden, und keine Italiener….Das bekamen wir am nächsten Tag in Olbia noch zu spüren. Nachdem wir die romanische Kathedrale San Simplicio besichtigt hatten, wollten wir zum Abschied von „Italien“ nochmal eine schöne Pizza essen. Aber wir bekamen keine! An fast allen Restaurants in der schönen Fußgängerzone standen große Schilder am Weg: „No Pizza“. Also mussten wir uns auf eine Pasta einstellen. Auch nicht so schlimm….
      Read more

    • Day 178

      Olbia Sardinen

      June 12 in Italy ⋅ 🌬 27 °C

      12.06.2024
      Olbia Sardinien

      Die erste Station der Reise ist Olbia auf Sardinien....
      Es ist 8.00 Uhr ....Zeit aufzustehen....um 9.00 Uhr will ich beim Frühstück sein...

      Davor mach ich noch ne Runde über das Promenadendeck....schauen, wie es draußen aussieht....

      Wasser....Berge....Stadt....Schiffe
      Das ist hier schon was anderes als die letzte Kreuzfahrt....Im Hafen liegen mit uns drei Kreuzfahrtschiffe....
      Entsprechend voll wird es wohl in der Stadt sein...

      An der Rezeption noch ein Blatt mit der Hafeninformation holen....dann ab zum Frühstück...

      Neben mir am Tisch nimmt eine Dame Platz und wir kommen ins Gespräch....
      Wir stauen beide über den riesen Dampfer...der von MSC neben uns einparkt....sie ist auch Wiederholungstäterin und war schon mehrfach auf der Vasco und erzählt von ihren Erfahrungen auf so einem großen Monster...

      Nee....hört sich nicht so schön an...
      Sie war auch in Neuseeland und wir haben ein super Gesprächsthema gefunden....

      So...dann will ich mal schauen...wie ich in die Stadt komme...
      Hier im Hafen darf man nicht zu Fuß gehen....ein Shuttle wartet vor dem Schiff und bringt uns zum Hafengebäude....

      Das sind nur zwei Minuten....mmhh laufen oder mit dem Bus in die Stadt.....
      Während ich so überlege.....kommt der Bus...

      Wieder einige Minuten später.....werden wir in der Stadt ....direkt an der Touristen Info rausgeworfen....
      Mit nem Stadtplan in der Tasche kann es losgehen....
      Hier fährt auch eine Bimmelbahn....Na...da verzichte ich erstmal drauf....

      Hübsche Einkaufsstraße...eine Fußgängerzone...rechts und links nette Cafés und Geschäfte....

      Ein Schild....St. Paul Kirche....Ach da geh ich mal lang...
      Ein netter Platz....mit einem hübschen Kirchengebäude drauf....

      Puh....da kann ich voll den Protest gegen den Tourismus verstehen...sehr voll....ist mir auch schon in der Fußgängerzone aufgefallen.....

      Die Kirche ist ganz hübsch... zwar nicht mit den Prunkbauten von Malta zu vergleichen....aber sehr hübsch...

      Eine andere bekannte Kirche ist die Basilica San Simplico....eine sehr alte Kirche....

      Sie liegt in einem Park und auf dem Weg dahin erkunde ich noch ein paar nette Gassen...

      Ein Prospekt erklärt ein bisschen was zur Entstehung und der Geschichte.... sie sieht nicht nur alt aus...

      Eigentlich will ich danach ins Archäologische Museum.....ob das klappt??

      Ist ein Stück zu gehen....und in einer Stunde wird es geschlossen....Na muss ich mich ein bisschen ranhalten....

      Vor dem Museum wird gerade eine Motorsport Convention aufgebaut...
      Nachdem ich mich im Gewimmel der Zelte verirrt habe....werde ich von einer netten Person.....zum Ausgang geführt.....leider ist der Zugang zum Museum irgendwie nicht so leicht erreichbar....
      Ein Blick auf die Uhr......tja das wird wohl nichts mit dem Museum.....

      Dafür gibt's einen netten  Markt mit Kunsthandwerk....hübsch drüber zu schlendern und zu sehen was hier so angeboten wird...

      Gut....wenn schon nicht Museum dann gehe ich einfach mal ne Pizza essen....
      In einer kleinen Gasse ist eine niedliche Pizzeria mit Tischen unter einem Dach von bunten Regenschirmen.....

      Lecker Rotwein und Pizza Salami picante und schon geht das Genießen los....

      Danach brauch ich Bewegung.....und bummel durch die Geschäfte....ich könnte Schuhe gebrauchen....bei meinen Sandalen geht schon die Sohle kaputt....
      Gut hab sie ja auch oft missbraucht...als Badeschuhe zum Beispiel....

      Na da sieht es nach Schuhen aus....witzig....ich kaufe fast dasselbe Model wieder....

      Am Wasser wurde eine neue Promenade gebaut....die schau ich mir mal an....

      Ach....na da kann man ja ewig laufen .....das mach ich dann ne Weile....bis ich Kaffeedurst bekomme und an der Promenade in einem netten Café iced late mit Baileys bestelle....
      Sooo läßt es sich Aushalten...

      Entlang der Promenade komme ich dann auch zurück in den Hafen...der Bus zum Schiff wartet schon....

      Soooo da sind wir wieder....Schön unter die Dusche hopsen....und dann die Hafenausfahrt anschauen...
      Schon schön windig...

      Laufe noch ein paar Ründchen und gehe dann zur ersten Vorstellung ins Theater....der Hollywood Lounge...
      Das ist auch neu...es gibt zwei Vorstellungen täglich....
      Heute gibt es Musicals.....tja...ganz schön...Jedenfalls was zum Mitsingen....

      Mmhhh bin immer noch satt...dachte eigentlich, danach könnte ich ja zum Abendessen gehen....
      Mir bleibt ja später noch Al Fredos...falls mich noch Hunger überfällt....

      Ich mach es mir stattdessen auf der Kabine gemütlich....
      Ohhh mein Gott....Deutsches Fernsehen....muss mal rechnen wie lange ich DAS nicht mehr hatte....

      Könnte ein langer Abend werden......
      Read more

    • Day 1

      Los geht's!

      July 16, 2023 in Italy ⋅ ☀️ 30 °C

      Nach viel zu langer Pause erwartet mich nun endlich wieder eine Rundreise nach meinem Geschmack.
      Dieses Mal mit neuer Begleitung - wenn das nicht spannend wird.

      Nachdem uns zum Start ein paar Stolpersteine in den Weg gelegt wurden (gesperrte Straßen zum Flughafen, unfähiges Personal am Flughafen und ungeplante Extra-Kosten), wurden wir anschließend mit unerwarteten Extras entlohnt (Businessclass, eines meiner Lieblingsautos als Mieteagen und kostenfreier Zusatzfahrer oben drauf).

      So konnte der Urlaub starten! :)

      Zu später Stunde erreichten wir unser Hotel im Zentrum von Olbia, aßen vermutlich eine der besten Pizzen der Insel und freuen uns nun auf die erste Nacht im Hotel bevor der Urlaub morgen richtig startet.

      In diesem Sinne: Gute Nacht allerseits!
      Read more

    • Day 2

      Fähre von Livorno nach Olbia

      October 3, 2022 in Italy ⋅ ⛅ 25 °C

      Heute ist Fährtag, einchecken 8 Uhr, Abfahrt 10.30Uhr, Ankunft 19.30 Uhr, Kosten 85-100€ einfache Fahrt. Die See war herrlich ruhig, ein Genuss und für Seekranke Leute wie uns beide, ideal und ein Traum. Wir übernachten ca. 20 km südlich von Olbia beim Spiaggia Porto Taverna.Read more

    • Day 25

      Molo Brin - Banchine Pubbliche

      April 9 in Italy ⋅ ☁️ 23 °C

      Porto Pevero to Molo Brin - Banchine Pubbliche. A big day out to the Olbia public quay and time for water and food supplies and washing!!!! before leaving Sardegna.
      Time for a hike run before we set off. The pier is a good anchorage where we were protected from the wind and the waves.

      19.05 nm 4:56:14
      Read more

    • Day 70

      Sardinien schläft noch

      April 25, 2023 in Italy ⋅ 🌬 22 °C

      Den Morgenspaziergang habe ich für diese Woche gegen einen Blick auf den Pool eingetauscht. Nach meiner Morgenroutine setzten wir uns zusammen an den Tisch. Ich mit Selleriesaft, die Anderen genossen einen Kaffee aus der Frenchpress. Dann frühstückten wir ausgiebig mit echtem Rührei und meinem geliebten Tofu-Rührei. Das ist für mich wie Urlaub. Mein Workout absolvierte ich im Anschluss mit Blick auf den Pool. Melli dehnte sich und die Jungs haben sich spontan ein paar Übungen überlegt. Ich hätte gern ein Foto gemacht. Gegen 13 Uhr fuhren wir dann alle gemeinsam nach Olbia - die dritt größte Stadt hier auf Sardinien. Wir parkten bei einem Riesenrad und liefen die Stadt ab. Viel zu sehen gab es nicht wirklich. Ein paar Plätze in der Sonne ließen uns in einem Lokal für einen Espresso Martini Halt machen. Danach zogen wir weiter. Ohne ein wirkliches Ziel quer Feld ein. In der Gruppe sind Entscheidungen immer schwer zu fällen, weshalb wir uns letztlich wieder auf den Rückweg machten, um einzukaufen und in der Ferienwohnung Mittag/Abendbrot zu machen. Olbia war ganz süß, aber wirklich viel zu sehen, gab es nicht. In einem größeren Einkaufszentrum fanden wir vegane Burgerpattys und veganen Käse. Also schmissen wir den Grill an und erfreuten uns bei Sonnenuntergang Burger selbst zu belegen. Während zwei der Jungs noch motiviert waren eine Bar aufzusuchen, spielten Melli, Paul, Dennis und ich ein paar Runden Kniffel. Mit mehreren Personen fetzt das Spiel auf jeden Fall noch mehr, aber es dauert auch bedeutend länger. Als die Anderen zurückkehrten, hatten sie Budoni quasi einmal abgelaufen. Nach 7km und 1,5 Stunden hatten sie keine offene Bar gefunden. Wir guckten in enttäuschte Gesichter. Ich glaube Sardinien ist noch nicht aus dem Winterschlaf erwacht.Read more

    • Day 13

      Heimatgefühl in Sardinien

      September 8, 2022 in Italy ⋅ ⛅ 33 °C

      Hier mitten in Sardinien, in einem Café in Olbia fühlen wir uns mehr zu Hause als im Einkaufszentrum in Neuperlach. Alle Menschen sprechen Deutsch um uns herum. Und auch die Vorüberschlendernden sind Deutsche - irgendwie krass!Read more

    You might also know this place by the following names:

    Olbia, Tarranóa, OLB, Ольбия, Terranòa

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android