Italy
Sirmione

Here you’ll find travel reports about Sirmione. Discover travel destinations in Italy of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

52 travelers at this place:

  • Day5

    Sirmione

    July 17, 2017 in Italy

    Nach einer 2 Stündigen Autofahrt (mit kleinen Staus) sind wir im wunderschönen Sirmione angekommen. Dort haben wir uns ein "kleines" Eis gegönnt und auf dem Weg zurück ins Hotel sind wir noch kurz in eine Shopping Mall gegangen.

  • Day14

    "Lass uns noch eine Nacht bleiben. Das Wetter und die Landschaft..... einfach schön. In den Regen und in die Kälte kommen wie noch früh genug." So unser gemeinsamer Tenor. Ein wenig mit schlechtem Gewissen, denn Zuhause liegt aufgeschobene Arbeit, die eigentlich in den Ferien erledigt werden sollte. Egal. Die bleibt auch noch länger liegen. Es sei denn, jemand kommt und erledigt sie.......
    Auf dem Campingplatz ist es sehr ruhig geworden. Nicht mehr viele Plätze sind besetzt. Heute morgen ist wieder große Abreise. Und morgen früh fährt der Rest, wenn ich die Aktivitäten richtig deute.
    Für uns bedeutet dieser zusätzliche Tag noch die Möglichkeit Peschiera del Garda und Sirmione kennen zu lernen, und zwar mit dem Roller.
    Gleich nach dem Frühstück starten wir. Wobei "Frühstück" relativ zu sehen ist. Das ist nämlich das Schöne im Herbst: vor 9 Uhr braucht man nicht unbedingt aktiv zu werden. Erst danach ist die Sonne da. Und am Abend geht sie zwischen 18.00 Uhr und 18.30 Uhr unter. Der Tag ist also ziemlich kurz.
    Wir sind gegen 10.00 Uhr unterwegs und fahren mit dem Roller die fast leere Straße am See entlang nach Peschiera. Vorbei an einer Anzahl bereits geschlossener Campingplätze. Im Sommer muss hier "der Bär los sein". Was die bereits geschlossenen Erlebnisparks "Gardaland" und "Movipark" an denen wir vorbei kommen, noch unterstreichen. In Pescheria stellen wir den Roller ab und gehen entlang des Flußes Mincio in die Stadt , der hier aus dem Gardasee heraus und später in den Po fließt. Es ist übrigens der einzige Abfluss aus dem Gardasee. Alle anderen Flüsse fließen nur hinein. Pescheria ist ein geschäftiges Städtchen, und das merkt man an diesem Vormittag in den Gassen. Wir kommen an der katholischen Kirche St. Martino vorbei. Wie immer werfen wir einen Blick hinein. Auch hier viele Fresken und ein reichlich mit Gold verzierter Altar. Genau gegenüber befindet sich ein großer Bau mit vergitterten Fenstern. Zunächst denke ich, dass es ein Gefängnis ist. Aber das Wort Kaserne steht darüber. Das passt auch zu der der schön bewachsenen Festung, in deren Innern die Altstadt liegt. Die Altstadt ist völlig von Kanälen umflossen, und die Gassen mit den vielen kleinen Läden sind zu mindest heute nicht nur vom Tourismus dominiert. In einem Spezialitäten-Laden kaufen wir ein paar landestypische Mitbringsel, die wir wenig später im Roller unterbringen.
    Dann geht es weiter. Immer direkt am See entlang. Die Straße ist frei, und der Fahrtwind und die im Sonnenschein vorbeigleitende Landschaft vereinigen sich zu einem unvergesslichen Erlebnis.
    Wir erreichen Sirmone, das auf einer Landzunge, die weit in den See ragt, liegt. Aber was ist das? Ein Menschengedrängel und volle Parkplätze. Wir haben gerade den Roller auf einem speziellen Zweiradparkplatz abgestellt, als ein Mann uns netterweise auf ein kleines Schild unterhalb des Parkzeichens aufmerksam macht. "Diese Parkplätze sind den Anwohnern vorbehalten," erklärt er uns, "wer ohne Berechtigungsschein hier parkt, muss 70 Euro Strafe bezahlen." ergänzt er. Das habe er gerade gestern selbst erlebt. Wir bedanken uns für den Hinweis und parken noch einmal um.
    Viele Busse mit Touristen, aber auch Schulklassen sind heute hier angekommen. Auf der Brücke, die den Zugang zur Altstadt herstellt, tummeln sich die Menschen und versuchen Fotos von der Scalierburg, dem Hafenbecken und der die Altstadt umschließenden Ringmauer zu machen. Wir schlagen gleich eine der weniger frequentierten Gassen ein, die hinunter zum See und zu einem winzigen Kiesstrand führt. Und hier... steht eine ostasiatische Reisegruppe und fotografiert sich gegenseitig mit dem Tablet. Nichts wie weg hier. Auf dem Panoramaweg, der im die Altstadt und um die Spitze der Halbinsel führt, wird es ruhiger und wir können in schöne Gärten, auf Überreste einer römischen Villa und natürlich auf den See schauen. Dann schlagen wir den Weg zurück in die Gassen der Altstadt ein, wo sich der Touristenansturm inzwischen auf die Sitzplätze der Restaurants verteilt hat. Die Gassen sind deshalb relativ leer. Bei den vielen Andenkenläden fragt man sich wirklich, wer denn diesen teuren Kitsch kauft. Michael kann es nicht lassen, fotografiert einen solchen Stand und schickt das Foto den Kindern. Sie sollen sich was aussuchen, was wir ihnen mitbringen können, schreibt er dazu. Die Antwort kommt postwendend: "Danke, für mich nicht. Hab' ne Kitschallergie!"
    Dann suchen auch wir uns einen Platz in einer der kleinen Bars. Ich bestelle mir einen "Spritz" und bin sehr enttäuscht. Nicht nur, dass er um einiges teurer ist als in Iseo und sogar Lazise, es gibt auch nichts dazu. Keine Oliven, keine Nüsse, kein Salamibrot. So bestellen wir eine Bruschetta, die wir uns zu unserem Getränk teilen. Die schaut fast wie eine Pizza aus. Aber satt macht sie und schmecken tut sie auch.
    Wir verlassen Sirmione, nachdem wir uns auf der Promenade durch auf Handy schauende Schüler verschiedenster Nationen bewegt haben. Der Seeweg zurück nach Lazise ist aber dann weitgehend Touristen frei.
    Am Spätnachmittag, nach einem ausgiebigen Sonnenbad in der milden Herbstsonne, mache ich die Strecke nach Bardolino noch einmal zu Fuß. Michael will lieber Roller und Räder verstauen und alles für die Abfahrt morgen vorbereiten. Ich genieße ein letztes Mal den See in der Sonne. Pünktlich zum Sonnenuntergang bin ich wieder an der Promenade in Lazise und schaue wie viele andere auch, bei einem Sun-Downer zu, der dieses Mal mit Leckerlies serviert wird, wie die Sonne im See versinkt.
    Read more

  • Day5

    Sirmione představuje pravou a nefalšovanou turistickou past. 😃 Do zácpy se dostanete již při vjezdu na tento dle průvodce okouzlující poloostrov, jehož špičku tvoří ostrov. Řidiči pořád troubi, ale stejně je to k ničemu, jelikož kapacita turistů několikanásobně překračuje kapacitu ostrova. Zárověň se ke špičce ostrova není možné dostat jinak než lodí, která by dle našich odhadů byla určitě minimálně za 60 Euro. Dali jsme si tady konečně výbornou italskou zmrzlinu, rychle si prohlédli ostrov a prchali pryč. 😉Read more

  • Day10

    Sermione Sights

    September 6 in Italy

    Bye Bye Austria, Hello Italy!

    A Sirmione side trip gave us a couple of hours to see this resort town on the southern bank of Lake Garda. I liked the medieval castle of Rocco Scaligera but it was a classic case of a well known spot overdone. Gelato stores, tourist trinkets or expensive clothing throughout the small streets.

    Happy to cycle onwards.

  • Day4

    Stadtrundgang Sirmione

    June 7, 2016 in Italy

    Sirmione ist eine wirklich tolle Stadt auf der Halbinsel im Süden des Gardasee. Im Sommer total überlaufen war es jetzt im Frühsommer noch erträglich. Vor allem die Anreise mit dem Radl erleichtert die Sache schon sehr, kann man doch direkt bis ans Stadttor fahren und dann kostenlos seine Räder abgesperrt stehen lassen (gut abschließen ist allerdings empfehlenswert)..

    Gute 2 1/2 Stunden verbrachten wir in Sirmione, man kann ganze Tage dort verbringen. Wir fuhren jedoch nach einem kurzen Imbiss wieder los, kleine bis mittlere Gewitterwolken ließen uns wieder aufbrechen.Read more

  • Day5

    Ännu mer Sirmione

    July 16, 2016 in Italy

    En dag var perfekt för denna stad. Förutom allt som nämndes i förra inlägget så hann Sofie även med att göra sin favoritimitation av snobbig fransman. Inte illa.

    Sirmione - Siena via bland annat Verona, Bologna och Florens står nu på tur 🚌🚂

  • Day10

    Reise nach Sirmione

    October 12 in Italy

    Den letzten Tag haben wir nach einem ausgiebigen Frühstück auf der sonnigen Terrasse in Sirmione verbracht. Die Stadt liegt auf einer kleinen Insel und ist über einen großen Damm erreichbar. Die eindrucksvolle Burg vor der Stadt verbarg eine wunderschöne Altstadt. Auffällig waren die unzähligen Eisdielen mit ihren großen Eissportionen und der riesigen Auswahl. Wir haben das letzte Eis unseres Urlaubs hier genossen. (Portion 3€) Die Insel, ein Mekka für Luxus Urlaub, hat uns in ihrer Schönheit überrascht. Wir haben das sonnige Wetter genutzt um am Strand die Insel zu umrunden. Wir haben die großen Wasserfelsbecken und eine Thermalquelle besucht. Nach der Rückkehr in der Unterkunft haben die Kinder die Zeit für das baden im Pool und Jana für das Sonnen auf der Terrasse genutzt. Ich habe meine Zeit mit einem Nickerchen und im Anschluss mit dem Baden mit den Jungs im Pool und Tischtennis spielen, genutzt. Nach dem Abendessen (Spagetti mit Pesto) haben wir (Eltern) den Wochenendeinkauf erledigt. Danach wurden die Taschen gepackt. Die obligatorische Rommé Runden durften nicht fehlen. (Gesamtergebnis: 1.Frank, 2. Jana, 3.Benjamin und 4. Frederik) Gegen 21.00 Uhr war Nachtruhe. Das Wetter zeigte sich heute von seiner besten Seite. 26°C und Sonne.Read more

  • Day5

    Sirmione is lovely but very busy. By walking along the front we did manage to avoid most of the crowds.

    The boat trip took us out into the lake and showed us the town from a different angle.

  • Day7

    Garda järve rand

    June 30, 2015 in Italy

    Leidsime kena vilus oleva koha kus saab päevitada ja ka ujuda - väga mõnus jahutus 35 kraadi juures.
    Üldiselt see saareke on suur ning palju rahvast. Liivast randa seal ei eksisteerinud, ainult suured hotellid ja villad hõivavad veepiiri. Sinna minnes peaks võtma terve nädalavahetuse, sest iseenesest parkides ja promenaadil jalutamine võtab aega, samuti on seal arheoloogilised muusemid ja varemed.
    K.
    Read more

  • Day63

    Sirmeone del Garda

    September 27, 2016 in Italy

    Heute haben wir ruhig gemacht. Sind zunächst zum südlichen Ende des Garda See gefahren. Hier haben wir zunächst in einem Park am Wasser gechillt bevor wir auf die Landzunge in die historische Altstadt von Sirmeone gegangen sind. Es war ziemlich voller Touris, obwohl Nebensaison ist. Alle 5 Meter war eine Eisdiele, es gab dort bestimmt auf dem kleinen Fleck 25 Stk. Und alle voll. Die ch muss nicht extra erwähnen, dass es das Paradies für Kathi war. Basti und Melle sind gegen 18 los einen Schlafplatz ausfindig machen und Tom ins Bett zu bringen. Kathi und ich sind mal Essen gegangen natürlich Pizza. Später führen wir denen nach, nach Manerba dem Garda an der Westküste. Bald haben wir den See umrundet.Read more

You might also know this place by the following names:

Sirmione, Сирмионе

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now