Italy
Stintino

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

31 travelers at this place:

  • Day5

    Strandtag

    October 9, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 21 °C

    Good morning, heute gibt es nicht viel zu erzählen. Wir haben einen Strandtag einlegen (müssen). Die Entfernungen für noch interessante Touren/ Besichtigungen etc. sind zu groß und wir wollen nicht so viel Zeit mit Auto fahren zubringen.
    Aber: perfekter wolkenloser Himmel bei wieder 30 Grad!!!
    Am Pelosastrand waren wir 9 Uhr, menschenleer und wir konnten uns ein schönes Plätzchen suchen.
    Das Wasser schimmerte, je nach Tageszeit, in den unglaublichsten Blautönen. Es ist flach und sogar eine Sandbank (wie früher an der Ostsee) war begehbar.
    18 Uhr kehren wir, nach einer wieder nervigen Essensuche, heim.
    Read more

  • Day6

    Kork, Serpentinen und Meerblick

    October 10, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute steht wieder ein Umzug an. Wir tauschen die Nordwestküste gegen die Nordostküste. Wir haben uns für den Weg im Inselinneren entschieden. Serpentinen ohne Ende! Ausgedehnte Korkeichenwälder säumen den Weg. In Tempio begutachten wir die dicken Bäume einmal genauer. Die Blätter, ebenso wie die Eicheln, sehen ganz anders aus. Leider gibt es keine aufgetürmten Korkstapel mehr. Vielleicht sind wir im Oktober einfach zu spät dran.
    Wir nähern uns Palau an der Ostküste, der Wind frischt auf, wir stehen am Fähranleger, kaufen Tickets und sind 15 Minuten später schon im Bauch der "Maddalenalines". Die Überfahrt dauert ca. 20 Minuten und schon rollen wir wieder an Land.
    MADDALENAARCHIPEL, die Seychellen Europas!
    Unsere Unterkunft ist schnell gefunden. Zimmer 224, wir sperren auf und hüpfen vor Freude auf dem Bett herum! Meerblick aus allen Fenstern und Fluren. Wir sind auf einer kleinen Landzunge und vom Meer umzingelt!
    Wir erkunden das Städtchen und checken das Wetter für die nächsten Tage und relaxen.
    Read more

  • Day4

    "SSS-Tag"...Stufen-Sonne-Stadt

    October 8, 2019 in Italy ⋅ ☀️ 23 °C

    Guten Morgen im Nirgendwo, ein wahnsinnig intensiver Sternenhimmel treibt uns aus den Federn. Es ist windstill. Das Regenradar zeigt: Nichts!!! Karin joggt, gefühlte 100 Runden im kleinen Grundstück, Wege Fehlanzeige.
    Dann geschieht das Unfassbare. Die Vermieterin kommt und baut uns auf der Terrasse ein Wahnsinnsfrühstück auf. Bekommen wir etwa Besuch? Lecker, so kann der Tag beginnen.
    Heute wollen wir zur " Grotta di Nettuna". Unterwegs wandern wir kurz zum Lago Baratz, um nach Flamingos Ausschau zu halten. Leider Fehlanzeige, doch der See ist idyllisch, im Pinienwald gebettet und von unzähligen Wasservögeln und Reihern bewohnt.
    Neptungrotte wir sind im Anmarsch!
    Wir sind Glückspilze!!!! Die Grotte war bis gestern wegen starker See komplett geschlossen.
    Wir ergattern einen Parkplatz, schnüren die Turnschuhe und stiefeln los. 652 Stufen, mit Traumblick abwärts und schweißtreibend wieder hoch. Super!
    Zur Abkühlung biegen wir irgendwo rechts ab, schlagen uns durch die Büsche, klettern ein wenig und stehen in einer Bucht, die zum "Inswasserspringen" einlädt...ups, doch frischer als gedacht! Aber mit einem lauten "Gigser" tauche ich unter.
    Entspannt und mit der Kamera bewaffnet trudeln wir durch Algheros Altstadt. Inzwischen sind es 31 Grad, wir sitzen am Hafen und genießen! Nach anderthalbstündiger Autofahrt hat uns die Pampa wieder.
    Falterreiche Nachtgrüße von Irgendwo im Nirgendwo
    Read more

  • Day6

    Aufbruch in die Karibik

    June 26, 2019 in Italy ⋅ ☀️ 31 °C

    Heute stabd La Pelosa an, wo viele sagen es sei schöner als in der Karibik. Leider sind wir dort angekommen und es war dermaßen überfüllt sodass wir gleich weiter in Richtung Alghero gefahren sind. Erster Campingplatz (La Mariposa) war nicht schön sodass wir weiter zum nächsten sind (Laguna Blu). Haben uns dann nach langem fahren noch im Meer erfrischt un haben einen tollen Platz an einer Lagune in erster Reihe. Heute wurde mal wieder von mir gekocht :)Read more

  • Day32

    Capo Falcone

    November 5, 2017 in Italy ⋅ ⛅ 18 °C

    Wie so oft, erleben wir auch diese beliebte Bade-Region mehr oder minder komplett ausgestorben. Dafür gibt es für uns hier jede Menge freie Parkplätze in erster Reihe, um das türkisblaue Meer (könnte in der Karibik nicht schöner sein) und im Hintergrund die Inseln Isola Piana und Asinara zu bewundern. Das Landschaftsbild sahen wir uns dann nach einer kurzen Wanderung hoch oben vom Torre del Falcone aus nochmal an.Read more

  • Day32

    Der Sonntagmorgen bei Le Saline

    November 5, 2017 in Italy ⋅ ⛅ 18 °C

    Am Kitesurferstrand (ohne Kitesurfer😉), hatten wir eine Nacht mit heftigen Gewittern, aber am Morgen war das Wetter schon wieder ganz passabel. Deshalb gab es auch nach dem Frühstück an dem schönen weißen Kiesstrand einen Strandspaziergang.

  • Day32

    Stintino

    November 5, 2017 in Italy ⋅ ⛅ 18 °C

    In dem schönen kleinen Fischerhafen von Stintino muss man einfach anhalten und "due capucchini" trinken😀

  • Day86

    Drei Tage in Stintino

    October 6, 2018 in Italy ⋅ 🌧 22 °C

    Nach 3 Anläufen erreichen wir am Mittwoch Abend endlich zusammen mit den letzten Sonnenstrahlen Port Mannu, einen der 3 Häfen von Stintino.

    Und das ist auch gut so, denn einige Stunden später wird es wieder wesentlich stürmischer und die See noch kappeliger als am Nachmittag.

    Am Hafen selbst ist leider niemand und auch eine Capitaneria finden wir nicht. Das ist schlecht, da für die Benutzung von Strom und Wasser anscheinend ein Aktivierungsschlüssel erforderlich ist. Zum Glück sind unsere Batterien voll geladen, so dass wir damit etwa 2 Tage ohne externe Stromzufuhr auskommen sollten.

    Auch am nächsten Tag ist der Hafen zwar voller Boote aber immer noch menschenleer und auch der kleine Ortskern scheint, obwohl er mit seinen vielen bunten Häusern, kleinen Gässchen und den vielen Treppen sehr schön angelegt ist, ein wenig verlassen zu sein. Wahrscheinlich ein Effekt der bereits begonnenen Nebensaison, schließen wir.

    Da der Wind mit Böen bis 65 km/h viel zu stark und die See zu kabbelig zum Rausfahren ist, entschließen wir uns an dem ansonsten herrlich sonnigen und immer noch warmen Herbsttag zu einem Spaziergang durch den hübschen Ort - und landen schließlich bei einigen Gläsern Weißwein an einer großen Fensterfront in einem Café mit Blick auf den Hafen und das dahinter liegende, offene und sehr stürmische Meer.

    Auch am Freitag ist der Wind noch zu stark und die Wellen zu groß um das Capo Falcone, die Nordspitze Sardiniens, zu umfahren und zudem regnet es nun auch noch fast den ganzen Tag. Gregor und ich machen das Beste draus und tun das, was man an Schlecht-Wetter-Tagen eben so macht: Wir bleiben im Bett, starten einen Serienmarathon und stehen nur auf um Junkfood aus dem Kühlschrank zu holen. Als uns gegen 2 Uhr nachts bei den letzten Folgen von "The Leftovers" schon die Augen zufallen, fühle ich mich nicht nur so richtig schön faul und vollgestopft, sondern bei einem Blick aus dem Fenster auf die schummrigschöne, regnerische Hafenkulisse auch fast als wäre ich in Hamburg.
    Read more

  • Day7

    Hoch oben im Norden

    July 24, 2018 in Italy ⋅ ☀️ 28 °C

    Letzter Tag in Sassari! Morgen gehts in den Süden - nach Cagliari.

    Den letzten Tag genossen wir heute am nördlichsten Teil Sardiniens. In Torre Pelosa suchten wir uns Abseits der Touristenmenge einen gemütlichen Platz auf den Felsen wo wir die beste Ausblick zum Torre della Pelosa, einen Ruinen-Turm auf einer kleinen Insel, hatten. Das Wasser lud erneut zu einigen Tauchgängen ein.

    Bevor wir nach Hause fuhren, machten wir einen kurzen Stopp im Zentrum von Sassari, welches wir uns morgen vor der Abreise noch ein wenig genauer ansehen werden.
    Read more

  • Day17

    Capo Falcone

    April 21, 2019 in Italy ⋅ 🌬 17 °C

    Dimanche de Pâques, 21 avril 2019
    En allant rejoindre la pointe nord-ouest de la Sardaigne, nous rendons en premier visite à une ancienne ville minière, Argentiera. On se croirait dans un vieux western, vu le site abandonné. De timides reconversions ont l'air d'être déjà victimes du climat rude de bord de mer, ou n'ont jamais été terminées. Jusqu'en 1963 ont été extrait: du zinc, de l'argent et du plomb. Vu les panneaux, il doit toujours avoir des résidus dans le sable de la belle plage. On conseille de bien se laver les pieds après le bain et de ne pas amener des enfants en dessous de six ans! Le Capo Falcone est un must d'après le Routard. Le cap même est parsemé de villas et de lotissements, pas forcément vilains, mais tout est clôturé et donc inaccessible aux piétons. On peut juste jeter un coup d'oeil, certes très joli, vers l'île Asinara ( 1885-1997 prison de haute sécurité) maintenant parc national. Nous rebroussons chemin jusqu'au village de Stintino, fondé par les expulsés d'Asinara, quand y fût installé le pénitencier. Ce joli port de pêche a gardé ses anciennes maisons qui témoignent sur leur façades de la tonnara, la pêche au thon. Nous y trouvons le resto La Calanca, où nous sommes installés dans la loggia avec vu sur le port. Les pâtes au fruits de mer et les gamberi sont excellents. Nous prenons nos quartiers sur la plage Le Saline, entre lacs et mer. Le vent soutenu fait la joie des kite-surfeurs un peu moins la nôtre, mais on ne peut pas tout avoir.Read more

You might also know this place by the following names:

Stintino

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now