Japan
Yamakawa

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 103

      A Visit of Churaumi Aquarium

      December 28, 2023 in Japan ⋅ ☁️ 20 °C

      Today we planned to visit the large Churaumi Aquarium in the north. To get there we decided to rent a car, since the bus connections for the two of us would cost us at least the same, without the flexibility. After searching for a while, with a few disappointments, we finally found a bike shop that lent us a Small Size Car. After that, we collected our Luggage at our old Hotel and brought it to our new Hotel. Afterwards we headed north to the Aquarium. Since, just like on Yakushima, the speed limit is mostly 40-50 kmh (rarely 60, on the toll road highway 80) it took till 4 PM to get there, with a lunch break in A Station at the highway road (food was so much cheaper than in Germany). The Aquarium was primarily showing the Sea Life around Okinawa, it was amazing, especially the large tank with it's super large Window. The Area in itself offered many free outdoor attractions and parking was also free. All the Tanks were open to the Sky, so it rained into them and sunlight could reach them from above. The way back took longer, since we avoided the toll road we used on the way up. It was a rainy Night, not ideal driving conditions, but the more I drive, the more routine I develop.

      Google Translate:
      Heute wollten wir das große Churaumi Aquarium im Norden besuchen. Um dorthin zu gelangen, entschieden wir uns, ein Auto zu mieten, da die Busverbindungen für uns beide ohne die Flexibilität mindestens das Gleiche kosten würden. Nach einer Weile der Suche und einigen Enttäuschungen fanden wir schließlich einen Motorradladen, der uns einen Kleinwagen lieh. Danach holten wir unser Gepäck in unserem alten Hotel ab und brachten es zu unserem neuen Hotel. Anschließend fuhren wir Richtung Norden zum Aquarium. Da wie auf Yakushima die Geschwindigkeitsbegrenzung meist 40-50 km/h beträgt (selten 60, auf der Mautstraße 80), dauerte es bis 16 Uhr, um dort anzukommen, mit einer Mittagspause in der Raststätte an der Autobahn (Essen dort war so viel günstiger als in Deutschland). Das Aquarium zeigte in erster Linie das Meeresleben rund um Okinawa, es war erstaunlich, besonders das große Aquarium mit seinem supergroßen Fenster. Das Gebiet selbst bot viele kostenlose Outdoor-Attraktionen und das Parken war ebenfalls kostenlos. Alle Tanks waren zum Himmel hin offen, so dass es in sie regnete und Sonnenlicht sie von oben erreichen konnte. Der Rückweg dauerte länger, da wir die Mautstraße, die wir beim Hinweg benutzt hatten, umgingen. Es war eine regnerische Nacht, keine idealen Fahrbedingungen, aber je mehr ich fahre, desto mehr Routine entwickle ich.
      Read more

    • Day 20

      Day 20: a calm day on Okinawa

      December 12, 2023 in Japan ⋅ 🌬 22 °C

      Ce matin nous prenons notre temps. Le temps est nuageux et nous mangeons nos crêpes sur la terrasse de notre bungalow. Nous décollons vers midi en direction de l’aquarium d’Okinawa, connu pour son architecture singulière. Nous mangeons ensuite un super repas, composé de 9 petits plats, dans un restaurant situé sur une colline (superbe vue sur la mer!). Cet aprem on sera à la maison, un peu de travail au programme. 🤓💻

      //

      Heute Morgen lassen wir uns Zeit. Das Wetter ist bewölkt und wir essen unsere Crêpes auf der Terrasse unseres Bungalows. Gegen Mittag starten wir in Richtung des Okinawa-Aquariums, das für seine einzigartige Architektur bekannt ist. Anschließend essen wir in einem Restaurant auf einem Hügel (toller Blick auf das Meer!) Nachmittags arbeiten wir zu Hause ein wenig und planen unsere
      nächsten Tage. 🤓💻
      Read more

    • Day 18

      Okinawa-Churaumi-Aquarium (1)

      July 18, 2017 in Japan ⋅ ⛅ 30 °C

      Heute Morgen besuche ich das Okinawa-Churaumi-Aquarium, das zweitgrösste der Welt.

      Hierzu kommentiere ich nicht viel, lasse die Bilder sprechen. Auf dem Parcour durch die Unterwasserwelt kommen zuerst die kleinen und mittelgrossen Becken.

      Das Okinawa-Churaumi-Aquarium (japanisch 沖縄美ら海水族館, Okinawa churaumi suizokukan; Churaumi bedeutet etwa „Schönes Meer“) ist das zweitgrößte Aquarium der Welt (nach dem Georgia Aquarium in Atlanta) und ein Teil des Ocean-Expo-Park in Motobu (Präfektur Okinawa) in Japan. Das Okinawa-Churaumi-Aquarium wurde am 1. November 2002 nach 4-jähriger Bauzeit eröffnet. Jährlich wird es von etwa 2 Millionen Besuchern besichtigt.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Okinawa_Churaumi_…
      Read more

    • Day 18

      Okinawa-Churaumi-Aquarium (4)

      July 18, 2017 in Japan ⋅ ⛅ 32 °C

      In den Freilichtbecken ausserhalb des Aquariumgebäudes werden noch Seekühe, Schildkröten und Delfine gehalten.

      Die Seekühe sind übrigens Dugongs. Ihr Bestand ist lokal akut gefährdet. Auf Wikipedia heisst es dazu:

      Große Aufmerksamkeit erfuhren vor wenigen Jahren die Dugongs, eine weltweit gefährdete und die einzige in Japan heimische Art von Seekühen, die in Japan lediglich in den Gewässern um Okinawa-Hontō heimisch sind. Ein Plan der japanischen Regierung sah vor, vor einem vor dem Ortsteil Henoko (Nago) gelegenen Korallenriff einen 1,5 mal 0,6 km großen Offshore-Heliport zu errichten, auf den die umstrittene Futenma-Airbase verlegt werden sollte. Genau dieses Korallenriff, dessen Gewässer vom japanischen Umweltministerium in die höchste Schutzklasse eingeteilt wurden, ist jedoch das wichtigste Habitat der Dugongs Okinawas. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Okinawa_Hontō#F…
      Read more

    • Day 17

      Yukurina Resort Urizun (1. Nacht)

      July 17, 2017 in Japan ⋅ ⛅ 29 °C

      Der Gastgeber freut sich, mich zu sehen, und begrüsst mich ganz überschwänglich. Er entschuldigt sich, mich nicht abgeholt zu haben, er sei am Hafen gewesen, aber er habe mich nirgends gesehen. Wie dem auch sei.

      Jedenfalls bin ich jetzt hier. Er zeigt mir mein Zimmer, meine Einzimmerwohnung mit Küche und Waschmaschine (da hätte ich mir die Nachtschicht in Hiroshima sparen können), und fährt mich wenig später fürs Nachtessen zu einem empfohlenen Restaurant ganz in der Nähe (so dass ich von dort zur Unterkunft heimlaufen kann).
      Read more

    • Day 19

      Busfahrt zum Flughafen Okinawa-Naha

      July 19, 2017 in Japan ⋅ ⛅ 31 °C

      Von der Unterkunft zur Busstation vor dem Aquarium-Haupteingang sind es keine 10 Marschminuten. Ich bin viel zu früh und habe deshalb Zeit, den japanischen Busfahrplan zu studieren. Zu meiner grossen Überraschung lese ich (auf Englisch), dass man im Limousinen-Bus kein Ticket kaufen kann. Tickets bekommt man nur am Flughafen, in den grösseren Ortschaften und in jenen Luxushotels, die vom Bus auf Umwegen angefahren werden. – Na bravo! Was jetzt? – Ich beschliesse, mich dumm zu stellen und bei Diskussionen auf die Mitfahrt im Bus zu bestehen.

      Als ich den Bus besteigen möchte, stellt sich heraus, dass der Fahrer kein Englisch spricht. Er lässt mich aber trotz fehlendem Ticket einsteigen und mitfahren. Spätestens am Flughafen werde ich noch Gelegenheit bekommen, das Ticket nachzukaufen.

      Am zentralen Busbahnhof von Okinawa-City fordert mich der Busfahrer auf, ihm zu folgen. Er führt mich zum Ticketschalter und überlässt mich dem dortigen Angestellten. Dieser schreibt mir von Hand ein Ticket und kassiert das Geld ein. Die letzte halbe Stunde zum Flughafenterminal bin ich nun also legal unterwegs.
      Read more

    • Day 18

      Okinawa-Churaumi Ethno Village

      July 18, 2017 in Japan ⋅ ☀️ 32 °C

      In der zum Aquarium gehörenden weitläufigen Parkanlage komme ich auf dem Rückweg an zwei nachgebauten Siedlungen der Ureinwohner Okinawas vorbei. Ganz ursprünglich sind die Strohhütten, später wurden die Gebäude primär aus Holz gebaut.

      In den windstillen Winkeln dieser Gebäudegruppen steht die Hitze wie in einem Backofen. Es herrscht strengstes Rauchverbot, und jedes Gebäude ist mit einem Brandmelder ausgestattet.
      Read more

    • Day 18

      Okinawa-Churaumi-Aquarium (3)

      July 18, 2017 in Japan ⋅ ☀️ 31 °C

      In diesem Riesenbecken sind aber noch andere Fische unterwegs, unter anderem einige Riffmantarochen.

      Der Riffmanta (Mobula alfredi, Syn.: Manta alfredi) ist eine Rochenart aus der Familie der Teufelsrochen. Er kommt im Roten Meer und im Indopazifik von Südafrika bis Hawaii, Japan und Französisch Polynesien vor und lebt im Unterschied zum teilweise ozeanischen Riesenmanta (Mobula birostris) nur küstennah.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Riffmanta
      Read more

    • Day 18

      Okinawa-Churaumi-Aquarium (2)

      July 18, 2017 in Japan ⋅ ☀️ 31 °C

      Dann folgt die Hauptattraktion: Das Riesenbecken mit zwei Walhaien, den grössten Fischen der Erde.

      Der Walhai (Rhincodon typus) ist der größte Hai und zugleich der größte Fisch der Gegenwart. Das längste bisher vermessene Individuum eines Walhais brachte es auf 13,7 m. Walhaie können ein Gewicht von über 12 Tonnen erreichen. Sie ernähren sich ähnlich wie Riesenhaie und Riesenmaulhaie von Plankton und anderen Kleinstlebewesen, die sie durch Ansaugen des Wassers filtrieren. Nach neueren Untersuchungen fressen sie aber auch Fische bis zur Größe von Makrelen und kleinen Thunfischen, also bis zu etwa einem Meter.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Walhai
      Read more

    • Day 17

      Motobu – Restaurant "Papaya"

      July 17, 2017 in Japan ⋅ 🌙 29 °C

      Das Menü verspricht mehr als es dann tatsächlich ist, aber es ist gut. Besser sind die einheimischen Cocktails, von denen ich während des leuchtenden Sonnenuntergangs drei Geschmacksvarianten ausprobiere: mit einer japanischen Zitronensorte namens Shikwasa, mit einer japanischen Ananassorte und mit Guave. Lecker!

      Der sich spiralförmig in die Höhe schraubende Turm gehört zum botanischen Garten und Park des Aquariums, welches ich am nächsten Morgen besuchen werde.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Yamakawa, 山川

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android