Laos
Chutes de Khone

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day99

    Welcome to Laos - 4.000 Islands

    December 30, 2019 in Laos ⋅ ☀️ 30 °C

    Nach 4 gigantischen Wochen haben wir Kambodscha hinter uns gelassen und mit dem Bus die Grenze nach Laos überquert.
    Einige Horrorgeschichten über diese Busfahrt und die Grenz-Formalitäten hatten uns erreicht - keine davon wurden für uns zur Realität. Nach entspannten 10 Stunden, drei verschiedenen Bussen und einem Boot kommen wir auf DonDet an.

    Was uns erwartet ist ein kleines Inselparadies, diesmal weder mit weißen Sandstränden noch am Meer sondern mitten im Mekong River.
    Die Atmosphäre ist extrem entspannt und auch sehr ruhig. Wir befinden uns auf der Backpacker Insel und trotz der Hochsaison ist im Prinzip nichts los.
    Guesthouses und Restaurants sind leer, die täglichen Kayak und Bootstouren kaum gebucht.
    Für uns toll, für die Menschen die ihren Lebensunterhalt verdienen müssen aber nicht.

    Unser Guesthouse „Crazy Gecko“, geführt von einem Schweizer Paar, hat alles was wir brauchen: toller Bungalow mit Balkon über dem Fluss, bequemes Bett, eigenes Bad, genug Platz für Yoga und Sport. Wir fühlen uns wohl.

    Den ersten Abend verbringen wir im Restaurant, am zweitenTag erkunden wir die Insel zu Fuß.
    7km ist die Runde um die Insel lang.
    Optimale Joggingstrecke für den Morgen von Tag 3 🏃‍♀️🏃.

    Schöne kleine gemütliche Insel, wir entdecken sogar einen Strand und können schwimmen, ansonsten sind hier aber hauptsächlich Guesthouses und Restaurants.

    Wir sind zufrieden, nach dem Retreat die Ruhe und Gemütlichkeit beizubehalten.
    Aber: Kayak Tour und Wasserfälle stehen ganz bestimmt noch auf dem Programm.
    Read more

  • Day86

    Les 4.000 îles

    November 21, 2019 in Laos ⋅ ⛅ 30 °C

    On continue de descendre direction les 4.000 îles.

    On choisi l'île de Don Khone pour sa réputation plus calme que Don Det et plus conviviale que Don Khong.

    C'est un petit coin calme qu'on a plaisir à trouver mais le manque d'eau ne donne pas le même rendu aux cascades!

    On fait la rencontre d'une famille tenant le restaurant dans lequel on fera nos 3 repas par jour !
    Le couple et leurs 3 jeunes enfants ont été adorables, la cuisine excellente et la virée en bateau (on a vu un dauphin du Mekong 🐬) riche en culture grâce aux échanges avec l'homme de la maison.
    Read more

  • Day102

    Kayaking to see Dolphins?

    January 18, 2020 in Laos ⋅ ☀️ 31 °C

    Um die 4000 Inseln von Don Det aus so richtig kennenzulernen, haben wir uns für eine Kajak Tour entschieden. Der Mekong teilt sich hier in so viele Flussarme, dass eine Menge Inseln entstehen.

    Mit einer lustigen Gruppe geht es am Morgen los. Fast nur Deutsche hier.😅

    Mit dem Kajak zwischen den Inselchen durch..sehr friedliche Landschaft hier. Ein paar weiße Fischreiher die uns kreuzen und am Flussufer zwischen grünem Gras kühlt sich gerade eine Büffelfamilie ab.🐃😊👍

    Danach eine kleine Wanderung zu einem Wasserfall..man kann sich kurz abkühlen. Der Nachteil mal wieder an einer geführten Tour: alle sind so ziemlich gleichzeitig da, dementsprechend voll ist es. 🤷‍♀️ weiter geht's ein Stück zu Fuß. Die Sonne brennt. Wir laufen mitten durch trockene Reisfelder...🥵

    An einer kleinen Mekong Lagune können wir ins kühle Nass hüpfen und uns abkühlen. Lunch Time. Die Guides bauen sich mit Steinen eine Art Grill, legen ein Gitter drauf und richten für uns ein kleines aber feines BBQ. Es gibt Reis mit Gemüse-Hähnchen Spieße und frische Melone.🍉

    Dann starten wir zur nächsten Etappe mit dem Kajak. Nach einem erst ruhigeren Part, fängt das Wasser plötzlich an mehr Wellen zu schlagen. Wildwasser. 🌊😱

    Ich sehe wie sich vor uns eine Welle aufbaut, das Kajak schießt genau unten drunter (ich sitze natürlich vorne😥), wir werden voll von der Welle erwischt... außer das wir volle Kanne nass waren ist zum Glück nichts passiert..wir paddeln was das Zeug hält..um vorwärts aus der Strömung zu kommen. (Wir und alle unsere Sachen sind wasserfest eingepackt).

    Das Wasser wird plötzlich ganz ruhig. Es herrscht fast Stille. Wir sind mitten auf dem breiten Mekong direkt an der Grenze zwischen Laos und Kambodscha. Alle sitzen wir ganz ruhig im Kajak und beobachten ganz genau die Wasseroberfläche.

    Daaaaaaaa👉 ... ein Delfin 🐬😱😱😱 Das gibt's doch nicht..haben wir echt ein Delfin dort gesehen. Dieser seltene Süßwasser Delfin (Irwadi Delfin) ist leider durch den Menschen fast ausgestorben. Auf der laotischen Seite (wo wir waren), leben nur noch drei Tiere.😔🐬
    (hab mal ein Bild aus dem Internet hinzugefügt, da wir selber, wegen der starken Strömung nicht fotografieren sollten)

    Hier im Süden von Laos findet man übrigens den wohl breitesten Wasserfall der Erde, gleichzeitig den größten Süd-Ost-Asiens😱 Genau diesen steuerten wir dann an. Diese Wassermassen die da Tag für Tag runterfallen..unglaublich,..wo dieses ganze Wasser immer wieder nach kommt? Wo ist der Ursprung? So unendlich. ..🤷‍♀️🌊

    Nach einer letzten kleinen gemütlichen Kajaktour waren wir wieder am Ausgangspunkt. Nur sahen wir beide nicht mehr so aus wie vorher😂 Anscheinend ist in der von uns hier neu gekauften Sonnenschutzcreme, nur Creme drin, aber kein Sonnenschutz🤪🤭🤦‍♀️ 🦀🦀
    Read more

    Überwältigend !b.G.

    1/19/20Reply

    Die Sonnenuntergänge sind berauschend. OB ihr zu Hause überhaupt schlafen könnt ? B.G

    1/20/20Reply
     
  • Day35

    Don khon

    November 28, 2018 in Laos ⋅ 🌧 24 °C

    Na weer een gefaalde poging om uit te slapen, besloten we op ons gemakje te gaan ontbijten. We vonden een plekje naast het water, heel gezellig. We zaten er ook in ons eentje, katten en honden niet meegerekend. Na ons ontbijt zijn we van onze guesthouse in Don Det naar onze nieuwe guesthouse in Don Khon gestapt. Het was een wandeling van ongeveer 40 min, maar de zon scheen fel. We waren ook volledig gepakt en gezakt met onze trekkersrugzak en onze kleine rugzak. Uiteindelijk zijn we er wel geraakt, maar met wat pauzes natuurlijk. Toen we toekwamen aan onze guesthouse bleek er niemand aan de receptie te zitten. Na enkele minuten wachten, kwam er toch een vrouw op een brommer toe en mochten we naar onze kamer.

    De rest van de dag hebben we te voet het eiland wat verkend. Dit eiland is wel een pak groter dan het vorige, dus morgen pakken we de fiets.
    Read more

    Annelies De Gelas

    Oooh wa een cutie!! 😀

    11/29/18Reply
    The traveling biologists

    Ja er zijn hier 101 honden en katten en dan nog eens hun pups en kittens (maar die zijn te actief voor foto's 😜), maar helaas is aanraken niet zo'n goed idee :/

    11/29/18Reply
     
  • Day322

    Le repos des 4000 îles

    February 13, 2020 in Laos ⋅ ⛅ 36 °C

    Quelques jours de répit sur l'île de Don Kong après le passage frontière passé facilement. Fête bouddhiste, coucher de soleil avec des paysages du roi lion, baignade dans le Mekong, sieste dans les hamacs et découverte culinaire laotienne.Read more

    miam,miam cela a l'air délicieux, bon appétit et merci pour ces paysages magnifiques. bises Pepita

    2/24/20Reply
     
  • Day66

    4000 Inseln - Don Khon Li Phi Falls

    December 6, 2019 in Laos ⋅ ⛅ 26 °C

    Die Li Phi Falls sind eine weitere Attraktion auf Don Det, oder besser gesagt auf Don Khon. Die Li Phi Fallsbefinden sich jedoch nicht weit von Don Det entfernt und sind über die Brücke gut zu Fuß oder mit einem Fahrrad oder Roller zu erreichen. Der Eintritt in den Park, in dem sich die Wasserfälle befinden, kostet 3,5 € pro Person und ist damit relativ teuer. In dem Naturreservat oder Nationalpark, gibt es ein paar schöne Orte um einen tollen Tag zu verbringen. Als erstes führen einen die Wege zum oberen Ende der Wasserfälle, an dem sich auch der Beginn der Zipline befindet. Hier kann man sich die Ziplinetickets kaufen und dann auf mehreren Wegen die Wasserfälle ein paar Mal überqueren. Wir gingen jedoch auf einen Aussichtspunkt, von wo aus man den obersten Wasserfall sehr gut sehen konnte. Danach führte uns der Weg am Mekong entlang, sodass man immer einen guten Blick auf den Fluss und die vielen folgenden Wasserfälle hatte. Der Ausblick auf die große Wasserebene des Mekong, die sich nach vielen großen Wasserfällen in einem großen Fluss sammelt ist echt atemberaubend und wunderschön.

    Am unteren Ende der Wasserfälle gibt es einen schönen Strand mit einer Strandbar. Die Bar bietet einige schöne Sitzgelegenheiten und Liegestühle mit Sonnenschirm. Wir legten uns in den heißen Sand direkt am Wasser und merkten bald dass die Sonne sehr stark war. In der kleinen Badebucht konnte man sich super abkühlen oder von der Strömung treiben lassen. Man sollte jedoch nicht zu weit hinaus schwimmen, da es dort eine sehr starke Strömung hat und man an den anderen Stellen nur schwer aus dem Wasser kommt. Der Strand ist super zum entspannen, da es außer sehr wenigen anderen Touristen kaum Menschen dort gibt und man wirklich seine Ruhe hat. Hier kann man auch eine längere Zeit verbringen, da es ansonsten nichtmehr so viel zu sehen gibt. Von dort aus haben wir auch die Drohne steigen lassen um über den Wasserfall zu fliegen. Gegen Abend war der Park auch fast leer, sodass es sehr ruhig war.

    Unseren Rückweg zur Fähre mussten wir zu Fuß zurücklegen. Wir liefen mit unserem Gepäck über die Hauptstraße von Don Det (links) drei Kilometer bis zu der kleinen Stadt, da es ansonsten keine Verkehrsmittel gab die uns von unserem Bungalow wegbringen konnten. Nach einer Stunde bei knapp 30 Grad kamen wir endlich an. Unsere Bustickets hatten wir ein paar Tage vorher an einem Ticketbüro in der kleinen Stadt gekauft.
    Read more

  • Day104

    Liphi Waterfall + Zipline

    January 20, 2020 in Laos ⋅ ☀️ 31 °C

    Wir sind ganz früh mit dem Radl los..🚴‍♀️🚴‍♂️, da wir der starken Mittagshitze entfliehen wollten. Frühstück gab es erst auf der Nachbarinsel. 🥞🥖☕

    Danach steuerten wir direkt unser Ziel des Tages an. Der Liphi Waterfall oder Tat Somphamit genannt. Ein breiter Kaskaden Wasserfall. Ganz schön hier..und so leer. Nur eine Handvoll andere Touristen und ein paar Büffel begegnen uns. 😊

    Wie kann man den Wasserfall am Besten erkunden? Genau, in dem man oben drüber fliegt🤣🤪. Hier wird nämlich auch eine Zipline Strecke angeboten...da haben wir kurz drüber nachgedacht und uns schnell dafür entschieden. Meine Angst davor ist ja bereits verflogen. 🤣 Ich meine wo und wann hat man denn schon wieder die Möglichkeit über einen tosenden Wasserfall zu fliegen?🤔🤷‍♀️

    Gesagt getan..Ausrüstung an. Papierkram dazu ausgefüllt und hoch auf die erste Plattform. Dieses Mal keine Spur von zitternden Knien oder Herzklopfen..einfach nur Vorfreude auf die schöne Aussicht. Und dann los... Huiiiiii... ganz entspannt fuhr man mit der Zipline zum anderen Ende..so gemütlich, dass ich mich sogar traute dabei mit der Kamera zu filmen.🤷‍♀️🤣😊 Es gab sogar eine Doppelzipline, an der Marvin und ich gleichzeitig über den Wasserfall gleiten konnten.👍

    Die Zipline endete an einem kleinen Strand direkt am Wasserfall. Uns gefiel es dort so gut, dass wir bis zum Sonnenuntergang blieben. Mal im Wasser, mal auf den Aussichtsbungalows, dann beim Essen...

    Mit dem Sonnenuntergang im Rücken radelten 🚴‍♂️🚴‍♀️ 🌅 wir gemütlich zurück zur Unterkunft.
    Read more

  • Day36

    Don khon - dag 2

    November 29, 2018 in Laos ⋅ ⛅ 25 °C

    Vandaag hebben we het eiland met de fiets verkend. Onze eerste stop was een vrij bekende waterval namelijk Tat Somphamit aka de Li Phi Falls. Toen we toekwamen waren we bijna alleen, juist nog één andere persoon was aanwezig. De Li Phi Falls bleken verschillende watervallen te zijn die zich zowel verticaal als horizontaal een heel eind uitrekken. Het was echt een prachtig en overweldigend zicht. We konden via een padje de watervallen een tijdje volgen. Op het einde was er een strand, maar het water leek toch niet echt geschikt om te zwemmen, want we zagen dat er nog een zeer sterke stroming in het water was.

    Na de watervallen fietsten we verder naar een volgend strandje. Dit was groter, maar het water leek nog altijd niet echt geschikt om te zwemmen. Er lagen ook bootjes om dolfijnen te gaan spotten. Toen we vroegen voor de prijs bleek deze toch wat duurder dan wat we hadden gelezen. Maar het was toch niet het goede moment in de dag om dolfijnen te gaan spotten, dus reden we verder met onze fiets.

    Onze volgende stopplaats was de meest zuidelijke top van het eiland. Vanop het uitzichtpunt konden we zelfs Cambodja zien. Van hieruit vertrokken ook bootjes en deze vroegen wel onmiddellijk een degelijke prijs. Het beste moment om de dolfijnen te spotten is ofwel 's ochtends ofwel 's avonds. Dus besloten we dat we morgenochtend gingen terug komen.

    We hadden gezien op Google Maps dat er een vrij grote weg door het midden van het eiland liep, waardoor we terug aan de noordkant van eiland konden geraken. Maar we zagen ook dat deze weg in het midden onderbroken was. Toch wouden we deze weg proberen om terug te geraken. Alles ging goed totdat we ineens voor een brug stonden waarvan het middelste deel was ingestort, ai. Maar al snel zagen we dat er iets verder een nieuw weggetje was gevormd, dus besloten we dit te volgen. Na een tijdje kwamen we weer voor een soort bruggetje dat de tand des tijds niet echt had overleefd, maar weer was er een alternatief weggetje gevormd. Het weggetje werd wel steeds smaller en de planten er rond steeds groter. Maar toen kwamen we aan een derde en grote brug, die over een vrij brede rivier stroomde en ook deze brug was ingestort. Helaas was er geen alternatieve weg meer, dus dat betekende terug fietsen en een andere route nemen. Ondanks dat deze route onsuccesvol bleek, hadden we ons wel geamuseerd.

    Na een nodige middagpauze fietsten we verder naar nog een andere waterval. Deze was kleiner als de vorige hadden we ons laten vertellen. Toen we toekwamen, bleek dat we over een lange hangbrug moesten om de watervallen te bewonderen. Deze vond Tat toch niet zo geweldig, vooral omdat het hout af en toe serieus kraakte en de planken soms toch wel ver uit elkaar lagen. Eenmaal aan de overkant was het niet echt duidelijk welke richting we uit moesten, want er waren vele kleine pasjes. Uiteindelijk vonden we toch ongeveer een juist padje en kwamen we aan aan de watervallen. Ze waren inderdaad kleiner als de vorige, maar nog steeds indrukwekkend en ook hier hadden we het uitzicht voor ons alleen. Maar lang genieten zat er niet in, want het was ondertussen bloedheet geworden. De terugweg met de fiets was dan ook geen pretje, vooral omdat het pad een zandweg was dat vol lag met stenen en rotsen.

    Eenmaal terug in het dorpje trakteerden we onszelf op een goeie frisse pint, 640 ml!
    Read more

    Agnes en Albert

    Is dat een brug?grtjes

    11/29/18Reply

    2 blije gezichten, Oma nonkel

    11/29/18Reply
    Roland Van Impe

    Ik had per vergissing de app gewist maar vader Locus heeft dat weer in orde gezet nu kan ik terug genieten van de prachtige foto's. Ik ben heel blij dat alles goed gaat. Veel groetjes vanwege Yolande-Roland-Royo en zijn vriendinneke Amber.

    11/29/18Reply
    4 more comments
     
  • Day4

    Don Det & Don Khone

    November 28, 2019 in Laos ⋅ ⛅ 31 °C

    Nach den Wasserfällen wurden wir nach Don Det und Don Khon gebracht.... eine von den sog. 4000 Islands 😲😲😲☺️☺️☺️

    Das ist hier genau so wie ich es mir vorgestellt hatte....an den Ufern von Mekong... ! Sehr gechillt!Read more

  • Day37

    Don khon - dag 3

    November 30, 2018 in Laos ⋅ ⛅ 32 °C

    Dat wekkertje liep vandaag toch niet af om 6u zeker?! Maar eventjes wakker worden en het schoot ons te binnen. Vandaag gingen we Irrawaddy dolfijnen op de mekong spotten. Deze bedreigde diersoort kan je het beste spotten in de ochtend of de avond hadden we gelezen. Dus wij vroeg op de fiets naar de andere kant van het eiland. Het achterwerk nog maar eens pijnigen op de bultige en met stenen bezaaide wegen. Toegekomen aan de instapplaats, wij de boot op. 10 minuutjes varen en toen zei de kapitein superdroog ‘look there dolphins’. Wij kijken en niets zien. Ineens hoorde we een woosh, een dolfijn die aan de oppervlakte kwam ademen. We meerde aan op een nabij gelegen eiland en vanaf daar konden we de dolfijnen voor 40 min bewonderen. Gelukkig hadden we onze verrekijker mee, zo zagen we ze meer in detail. We waren superblij dat we ze zagen, want een waarneming is nooit gegarandeerd.

    Terug aan wal fietsen we helemaal door naar Don Det om wat kleine boodschappen te doen. Tussendoor hebben we eens gestopt om te ontbijten. Boodschapjes gedaan en wij terug naar ons kamertje. Omdat we toch niets gepland hadden, beslisten we om onze was maar eens zelf te doen. En dat bleek nodig, onze kleren hadden de laatste dagen al heel wat stof opgevangen. Daarna deed Tat een vroege siësta en Steven luierde wat. De rest van de dag ging het er kalm aan toe. Wat dingen regelen voor de komende dagen en nog wat genieten van eten en drinken. Zo dronken we vandaag een van onze lievelings aperitieven, pastis. Zo is de Franse invloed ook te merken. 😊
    Read more

    Dirk Brynaert

    Leuke blog. Je kan alles meebeleven. Precies een spannend boek waarvan je elke dag het vervolg wil weten. Nog veel plezier 😀 Nonkel Dirk, Tante Helga en Fien

    11/30/18Reply
    Agnes en Albert

    groot gelijk van die siesta en zeker van die pastis, 't mag ook relax zijn he! morgen aperitieven wij en duimen op jullie fantastische reis .liefs van oma

    11/30/18Reply
    The traveling biologists

    @Dirk Brynaert, blij dat je ervan geniet. We zeggen dikwijls “Dirkske is weer den eerste om te liken zi”. 😄 @Agnes en Albert Pint-Vansumere, af en toe eens genieten is leuk he. Veel groetjes aan iedereen op de aperitief en schol! 😊

    11/30/18Reply
     

You might also know this place by the following names:

Chutes de Khone