Mexico
Michoacán

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 93

      Abenteuer beginnen wo Pläne enden

      April 4 in Mexico ⋅ 🌙 15 °C

      Eigentlich war es so nicht geplant.

      Der etwas andere Post.

      Abenteuer beginnen, wo Pläne enden!

      Und wieder einmal hat sich unser Spruch bewahrheitet.

      Unser Abenteuer ist 360 Gramm schwer.

      Aber der Reihe nach:

      Nach fast zwei Wochen auf dem tollen Platz Igloo Kokolo fuhren wir wieder weiter.
      Wir wollten gut Strecke machen und bis nach Patzcuaro kommen.
      Gleich nach dem ersten Kaffee ging es los.
      Nach ca 70 km kam ein Friedhof - hier machten wir Frühstückspause.
      Während Robert Innendienst hatte und den Tisch deckte, ging ich mit Kamera Günni in den Friedhof um Aufnahmen zu machen.
      Schon nach ein paar Metern hörte ich jammerliche Laute.
      In einer Reihe wurden sie lauter, aber ich fand die Ursache nicht.
      So filmte ich ein paar bunte Gräber und lief wieder zurück - und dann sah ich diese kleine Gestalt, die so fürchterlich am weinen war.
      Weit und breit keine Mama und keine Geschwister. Auch nach etwas warten keine andere Katze in der Nähe.
      Das kleine Bündel am zittern.

      Ich nahm das kleine Ding mit.

      Naja.... Wir wieder 20 Kilometer zurück zu einem Tierarzt.

      Was soll ich sagen - Findus ist ca 4 Wochen alt, ein Kater, 360 Gramm schwer.

      Leider stehen auf Emmas Freundschaftsliste keine Katzen.
      Katzen fallen bei ihr unter die Kategorie 'Jagdgut'.

      Das macht es uns organisatorisch gerade etwas...ähm... wir sind nun sehr flexibel.
      Wie es weiter geht? - gute Frage!
      Wir pflegen und hegen Findus nun, und suchen auch nebenbei einen tollen Dauerwohnplatz für ihn.

      Weder Robert noch ich hatten jemals was mit Katzen am Hut, geschweige denn eine gehabt.
      Vielleicht habt ihr ja den ultimativen Tipp für Emma, wie aus Feind Freund wird?
      Oder für uns Tipps, wie man am besten 'kätzisch' lernt?
      Read more

    • Day 92

      Police encounter

      December 8, 2019 in Mexico ⋅ ☀️ 30 °C

      5:30am - we are sitting up straight in our bed. Penetrating church bells and fireworks woke us up and didn't stop making noise for the next 45min. I really don't know when the Mexicans sleep. When we went to bed at about 11pm last night, music and party were still on, so it took us forever to get to sleep... What a start in a day of 100km of cycling with an elevation gain of over 1600m 😥
      Luckily, the route today was a really small road with beautiful mountain views and no traffic at all. It would have finished with a great 1200m descent as well. Unfortunately, the road was in bad condition with uncountable potholes, so the downhill was not smooth at all.
      Just before Tepalcatepec, we had an interesting encounter with the police. They stopped us at a regular check point (usually, we never had to stop). Then they asked some questions about where we came from today, where we were going, what our plan for the next day is and so on. I tried to answer their questions in my broken Spanish. Obviously, none of them was a cyclist. Even today's route sounded to them way too long to make it by bike. Let alone a destination like Argentina. So they asked more and more policemen to come over and look at us weirdos. I asked them if there was a problem, but they only replied that everything was fine, they just want to talk with interesting people - and ended up taking photos of us to remember 😂
      Read more

    • Day 835

      Día del Muertos

      November 1, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 20 °C

      Wow, was für ein unglaubliches Erlebnis! Ich habe lange gewartet und in den kleinen Örtchen Santa Fe de la Laguna bis zum Día del Muertos gemütlich meine Tage verbracht. Als die Ausländerin, die auf dem Stein am Berg sitzt und die Aussicht genießt, war ich sogar schon richtig bekannt 😅.

      Aber das Warten hat sich gelohnt. Zusammen mit Ben aus London (der erste Europäer hier nach langer Zeit) ging es Nachmittags auf nach Tzinzunzan.

      Alles war noch prachtvoller mit Blüten geschmückt als zuvor, die Straßen waren voller Menschen und es herrschte allgemeine Festtagsstimmung.

      Manch einer bemalt sich das Gesicht zum Skelett, selbst die Polizei hat Spaß daran.

      Doch dann geht es erst richtig los. Eine Festtagsparade mit zahlreichen Spielumzügen und bunt geschmückten Bildern, die an die diesjährig verstorbenen und deren Vorlieben erinnern sollen, macht sich auf zum Friedhof. Es wird getanzt, gelacht, getrunken.

      Leider verzögert ein Platzregen den Einzug, aber als wir dann, über die einem Fluss gleichkommenden, Straßen den Friedhof erreichen, reiht sich ein wunderschön verziertes Grab an das nächste. Millionen Blumen, Kerzen, Opfergaben. Da kann es schon mal sein, dass auf einem Grab mehrere Bierdosen gestapelt wurden. Da die Familie meist die ganze Nacht neben dem Grab sitzt ergibt sich nach meiner Nachfrage, Ja, der Verstorbene hatte eine große Vorliebe für Bier.

      Daneben immer wieder unglaublich laute Musik von bestimmt 10 Bands gleichzeitig auf dem Friedhof, direkt neben den Gräbern. Nach deutschem Verständnis unvollstellbar so die Totenruhe zu stören, ich finde es aber beeindruckend und einfach klasse. Warum nicht so wie zu Lebzeiten ein rauschendes Fest mit den Lieben feiern. Ob tot oder lebendig.

      Unsere Party geht auch weiter bis zum Morgengrauen.
      Lebendiger als das Leben!
      Read more

    • Day 830

      Tzintzuntzan

      October 27, 2019 in Mexico ⋅ ☁️ 19 °C

      In ganz Michoacan, aber vor allem rund um den See Patzcuaro findet sich auch heute noch das indigene Volk der Purépechas. Die Sprache hat überlebt, wird untereinander gesprochen und hat rein gar nichts mit dem Spanischen zu tun. Auch die Traditionen werden noch groß geschrieben. Frauen tragen die traditionelle Tracht und der Dia del Muertos wird hier besonders groß gefeiert. Morgen geht es offiziell los, aber die Vorbereitungen sind bereit in vollem Gange. Ich bin gespannt.Read more

    • Day 828

      Janitzio

      October 25, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 18 °C

      Da ich mich entschieden habe bis zum Dia de Muertos in Santa Fe zu bleiben, ist erstmal Sightseeing angesagt. Die Inseln auf dem See sind hierbei beliebtes Ausflugsziel. Die Schmetterlingsfischer fischen zu Showzwecken & die Insel ist rappelvoll mit Souvenirständen. Den Mexikanern scheint es zu gefallen und es wird gesnackt, getrunken und Mitbringsel gekauft.

      Mexikaner essen gerne würzig. So kombiniert man Chillisoße, Käse und Früchte, isst gerne stark gewürzte Chips und auch die Getränke bleiben dabei nicht verschont. Hier trinke ich einen Mix aus Orangen- & Limettensaft, Limonade, Wein, Salz und Chilli. Dekoriert mit einer Gurkenscheibe.
      Read more

    • Day 824

      Zu Besuch bei Mama Coco

      October 21, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 21 °C

      105 Jahre alt ist das Vorbild für den bekannten Disney Film "Coco - Lebendiger als das Leben" und hier in Santa Fe de la Laguna lebt sie. Reisebusse voller einheimischer Touristen reisen an um, vor allem kurz vor dem Día de muertos, ein Erinnerungsfoto zu schießen. Daneben ist auch das Örtchen selber mehr als sehenswert. Auch die Dorfkirche ist eine 1 zu 1 Kopie. Immerhin haben die Disney-Leute 2 Jahre hier in der Gegend für den Film recherchiert.

      Ruhig und traditionell geht es hier zu und als einzige ausländische Touristin falle ich wieder mal auf wie ein bunter Hund.
      Und auch die gibt es hier reichlich. Straßenhunde formen regelrechte Gangs und können mit ihren Streitigkeiten nachts schonmal lautstark unterhalten.

      Mich aber hat das Glück noch nicht verlassen. Im Hostel bin ich der einzige Gast und bewohne so für 7 € ein riesen Haus. Der Besitzer Hugo, der Zahnarzt des Ortes, hat mir als Dankeschön nach einer Yogastunde sogar den Zimmerpreis für eine Nacht erlassen :) und joggen, in den wunderschönen Hügeln hier, waren wir auch schon zusammen.

      Nur das Aufstehen fällt mir schwer. Aufgrund der Höhenlage, knappe 2.000m, kommt die Sonne spät zum Vorschein und es kann auch schon ganz schön frisch werden.

      "Sag mal Hugo, wie ist das hier eigentlich mit dem Kartell? Merkt man da was von?"

      "Nun, wenn man nichts damit zu tun hat, dann lebt man in den meisten Orten ungefährlich. Natürlich gibt es Gegenden wo etwas mehr passiert. Aber auch dann immer zwischen den Kartellen und/oder der Polizei. Aber letztens hat man auch in Quiroga (kleines Dorf 3 km entfernt) 2 Köpfe auf der Straße gefunden. Das passiert schon mal. Gerade überlegt man einen Drogenboss, der im Hochsicherheitsgefängnis in den USA sitzt, freizulassen, damit es nicht zum Machtkrieg zwischen den Kartellen kommt. Aber natürlich ist nicht jeder Mexikaner ein Drogenschmuggler ;)."
      Read more

    • Day 821

      Travel karma

      October 18, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 20 °C

      Hallo Universum, hast du mich vergessen?

      Das jedenfalls dachte ich, als ich im Regen mitten im Nirgendwo nach einer Unterkunft suchte. Wie bestellt hält ein Auto neben mir. Der Mann Mexikaner, sie aus China. "Hey, du siehst so aus als bräuchtest du ne Bleibe?! Komm mit uns und übernachte auf unserem Campingplatz. .... Nein, du brauchst nichts zu bezahlen, die Kinder würden sich über deine Gesellschaft freuen. "

      Nette Leute, gutes Gefühl, eingestiegen, losgefahren.

      Ab von Cuitzeo in die Hügel über San Juan. Abgeschieden aber wunderschön.

      Und ja, die 3 Kiddies (Noah 3, Leon 7 & Elisabeth 9 Jahre alt) freuten sich tierisch, begrüßten mich herzlich und nahmen mich gleich in Beschlag. Schafe hüten, Hühner füttern, Lego bauen und UNO spielen. Mit Elisabeth teile ich ein Zimmer und die Mutter des Hauses, Christina, freut sich auch über eine Freundin. Und so bleibe ich ein paar Tage. Lerne das Leben dieser christlichen Familie kennen, wir kochen, essen, beten und lachen gemeinsam und zum Abschied bekomme ich ein paar frischgebackene Kekse von Elisabeth als Wegzehrung.
      Read more

    • Day 818

      Mission Gitarre

      October 15, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 19 °C

      Nachdem mir meine Gitarre leider im Bus "verunglückt" ist, habe ich nun das Glück ausgerechnet in Mexikos Hauptstadt der Gitarrenbauer zu sein. In Paracho de Verduzco werden nicht nur viele Gitarre und Streichinstrumente unterschiedlichster Art, sondern auch der besten Qualität hergestellt. Und das alles dann noch supergünstig direkt vom Hersteller. Künstler will man schon fast sagen, denn ich streife auf der Suche nach einer eigenen durch kleine Werkstätten in denen mir jeder auch seine eigene Fingerfertigkeit auf den Saiten präsentiert.

      Daneben ist dieses Dorf wieder einmal eine Zeitreise. Wer den Film "Coco - Lebendiger als das Leben" kennt, weißt wovon ich rede. Frauen in traditionellen Kleidern, traditionelle Straßenstände und schmucke Häuschen eingebettet in die grüne Berglandschaft.
      Die indigenen Völker hier sind natürlich auch super gläubig & jeder bekreuzigt sich, wenn er an der Kirche vorbei kommt. So viel mehr gibt es hier aber nicht zu sehen und nach ein paar Gesprächen mit den Einheimischen und einem Bummel in das nächste, noch kleinere Dorf, mache ich mich heute wieder auf die Socken.
      Read more

    • Day 814

      Morelia

      October 11, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 24 °C

      Was für eine wunderschöne Stadt! Morelia als Hauptstadt des Bundesstaates Michoacan beheimatet ein kolonialhistorisches Zentrum der Sonderklasse. Durch die Altstadt zu wandeln lässt mich an die Tage der Pferdekutschen, Mieder und Reifröcke zurückdenken.

      Am Wochenende dreht die Stadt dann aber nochmal richtig auf. Voller einheimischer Touristen gibt es ein Feuerwek und eine Lasershow an der Kathedrale, Konzerte und Messen überall, die Straße wird Sonntagsmorgens komplett für Fahrradfahrer und Fußgänger gesperrt und es herrscht reine Festtagsstimmung.

      Typisch hier ist das Gazpacho. In Mexico allerdings keine kalte Gemüsesuppe, sondern lokale Früchte mit Chillisoße, Salz und Käse. Hört sich grässlich an, schmeckt mir aber gut.

      Did you know:
      Tequila und Mexcal sind eigentlich das gleiche. Vergleichbar mit Sekt und Champagner entscheidet nur der Herstellungsort darüber, dass aus dem Agavenschnaps ein Tequila wird. Geschmacksunterschiede gibt es natürlich zwischen all den unterschiedlichen Herstellern und Arten trotzdem.
      Read more

    • Day 93

      Italia?

      December 9, 2019 in Mexico ⋅ ☀️ 29 °C

      After a good night's sleep (no party in the village we stayed yesterday), we started fresh into the new day. The route led along a mountain range to the North which we'll have to climb tomorrow. The area we are going through does not see any tourists at all, so people usually look a little puzzled when they see us.
      For lunch, we stopped at a fruit shop for some bananas and a cold drink. The owner was very excited about our trip. When we left, he gave us 7 avocadoes and a big bag of peanuts on our way, so that we get enough calories. So sweet!
      We arrived in Nueva Italia at about 2pm. Our hopes were up high when we had picked this place due to the name. However, the town basically concists of a very busy road, a statue on a busy roundabout, a church and lots of Christmas markets. Not exactly what we expected to see in "new Italy" 😏
      When I googled the town, I got some hits saying it's located on the main drug route in Mexico. Hmm, maybe good we are staying only for a night...
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Estado de Michoacán de Ocampo, Estado de Michoacan de Ocampo, Michoacán, Mich, Michoacán de Ocampo, Michoacan, ミチョアカン州, 米却肯州

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android