Montenegro
Biogradska Rijeka

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day61

      Biogradska Gora

      May 31, 2022 in Montenegro ⋅ ⛅ 19 °C

      Es ging weiter nach Montenegro. Phil und ich verbrachten unsere erste Nacht in Berane, wo uns beim Kriegsdenkmal ein Ziegenhirte auf Montenegrisch beschimpft hat. Am nächsten Tag ging es dann aber weiter zum ersten Nationalpark. Eine Runde um den See spaziert bevor die Massen an Menschen dort waren und weitere Spuren der Via Dinarica entdeckt.

      We continued to Montenegro. Phil and I spent our first night in Berane, where a goatherd shouted at us in Montenegrin at the war memorial. The next day we went on to the first national park. Walked around the lake before the crowds got there and discovered more traces of the Via Dinarica.
      Read more

    • Day92

      Biogradska gora - Nationalpark

      May 9, 2022 in Montenegro ⋅ ⛅ 14 °C

      Als wir im Biogradska Nationalpark ankommen, entscheiden wir uns zu dem innen liegenden Camp zu fahren und werden mit einem atemberaubenden Blick auf den Biogradska See belohnt. Wir stehen unter einem grünen Dach der frisch ausgetriebenen Buchen, direkt am See und mein Herz springt bei dem Anblick der grünen Vielfalt. Ich mache mich nochmal auf den Weg, um den See zu umrunden und der 350 Jahre alten Buche Hallo zu sagen. Der See ist einer von 6 Gletscherseen im Nationalpark und liegt am Talgrund auf ca. 1094m. Der Nationalpark selbst umfasst 56qkm und ist Wächter eines uralten Baumbestandes, der sich zu großen Teilen um den See schmiegt. Durch diesen hindurch zu laufen, ist ein wahres Paradies. Der Waldboden ist mit Bärlauch bedeckt, die Stämme durch Moos befleckt und die zarten Grüntöne tanzen im Licht. Ich war ganz alleine und der See lag ruhig im Tal. Die Sonne ging langsam unter und es nieselte ein wenig, sodass ich zurück ging. Leider rutschte ich dann ganz unglücklich aus und fiel auf den Hinterkopf, also war abends Schonzeit und gepflegt werden angesagt, damit wir am nächsten Tag wandern konnten.
      Zum Glück war es am Morgen besser und der Tag startete auf der naheliegende Terrasse, die uns ein fantastisches Frühstück am See ermöglichte, einschließlich Sonne im Gesicht und wunderbarem Vogelgezwitscher. Gestärkt machten wir uns auf den Weg, einen fast Zweitausender zu besteigen. Der ganze Weg und der Tag war für mich eine einzige Symphonie: zuerst ging es durch eine Säulenhalle aus Buchen, die bis zu 45m hoch sind und schon bis zu 500 Jahre dort stehen. Das Lichtspiel durch die Baumkronen war fantastisch. Danach ging es über Wiesen den Schafen hinterher, bis wir vor einem sehr steilen Hang standen, den es zu besteigen galt. Am Himmel formten sich immer mehr dicke schöne Schäfchen Wolken, sodass uns weiter den Hang hinauf, ein atemberaubendes Panorama geboten wurde: grüne Hänge, saftige Wiesen, blauer Himmel, weiße Wolken und Schnee bedeckte Gipfel. Ich weiß, es klingt wie bei „Der Herr der Ringe“ aber Montenegro hat mich einfach in seinen Bann gezogen. Der Hang machte uns dann doch bisschen zu schaffen, bei über 55 Grad Neigung muss man ganz schön pusten. Die süßen Wolken formten sich immer mehr zu Gewitterwolken zusammen und es fing an rechts und links vom Berg zu grummeln. Herrlich die Natur so zu erleben, mit der Hoffnung nicht in einen heftigen Regenguss zu kommen. Oben angekommen war nicht mehr viel vom blauen Himmel übrig, es donnerte und der höchste Punkt war noch nicht erreicht, also ging es nach einer kurzen Verschnaufpause weiter. Irgendwie hatte ich eine Szene von Forest Gump im Sinn, als Leutnant Dan auf dem Schrimpskutter zur brausenden See sagt, ob das wirklich alles wäre…
      Wir waren nun auf über 1900m, es lag noch Schnee, der Wind pfiff aber wo er schon geschmolzen war, wuchs ein Meer aus lila Krokussen. Eine kleine Hütte gab uns Schutz für das Mittagessen, aber die Wolkenbrüche erlaubten uns nur einen kurzen Stopp. Auf der anderen Seite ging es dann wieder runter, zum Glück nicht so steil und tatsächlich ohne Regen. Es war faszinierend, zu beobachten wie die Wolken an den hohen Bergen kleben blieben. Mit meiner Wolkenliebe kam ich also voll auf meine Kosten. ☺️ Der Weg führte dann wieder in den Wald hinein, der sich erst weiter unten traute seine Blätter zu zeigen. Kurz vor Ankunft am See, bestiegen wir noch einen Aussichtsturm, um über den Baumkronen den Blick aufs Grüne zu genießen und uns in der zurück gekehrten Sonne aufzuwärmen. Die Wanderung war ganz schön anspruchsvoll und anstrengend. Im Tal gönnten wir uns daher eine fette Pizza für ganze 3,50€ und schliefen am glasklaren Tara Fluss. Am Morgen zeigte sich der bestiegene Berg Jarčeve strane bei Sonnenschein nochmal in seiner vollen Pracht und wir fuhren wieder gen Süden Richtung Wärme. Die Berge in Montenegro sind zu dieser Jahreszeit noch recht kühl und unbeständig. Unwissentlich fuhren wir auf dem Weg nach Podgorica die wohl schönste Straße in Montenegro. Habe ich hier und da schon ein paar Superlative verwendet, muss ich nun schreiben, dass die Straße M-2 durch das Gebirge am Morača Fluss entlang der absolute Wahnsinn ist. Die Landschaft sieht hier aus wie nicht von dieser Welt, wie bei Avatar. Bizarre Felsformationen, die sich aus der Landschaft schieben und überwachsen sind mit Hängepflanzen, dazu der Fluss der sich durch das Tal windet, durch das man auf einer sehr spannenden Straßen entlang fährt. Tunnel haben hier keine Beleuchtung und Laster müssen mittig fahren, um nicht an hervor ragenden Felsen anzuecken. Irgendwann muss man die Kamera weglegen und einfach nur genießen. Wer in den Genuss kommen sollte dieses Land zu bereisen, sollte diese Straße unbedingt fahren!
      Wir sind nun nochmal an dem tollen Flussstellplatz bei Podgorica und müssen mal wieder etwas waschen und Haushalt machen, bevor es weiter zum Skutarisee geht. Die sommerlichen Temperaturen locken uns abends nochmal in die Stadt, endlich draußen sitzen, ein Bierchen genießen und schnappten uns Rosi und die Skates. Paul hat beim Baden die Bekanntschaft von Chris und Witney gemacht, die sich spontan anschließen. Ein wirklich witziger Abend entwickelt sich, den man so eigentlich nur auf Reisen erlebt. Den Biergarten, mit dem deutschen Bezug zum Marienplatz in München, hatte ich vorher schon mal besucht und fand den bunten Hinterhof so einladend, dass wir hier nochmal einkehrten. Es schien gerade Live-Musik aufgebaut zu werden und zwischen den Einheimischen zu sitzen, hat sich super angefühlt. Die beiden waren super sympathisch, es war schön ihren Sichtweisen zu lauschen und den Blick auf Nordamerika durch ihre Augen zu sehen. Chris und Witney bedienten eher keine Klischees, was sehr angenehm war. Eine tolle kleine Band begann ihre Songs zu spielen und der Biergarten füllte sich. Zu uns gesellte sich, auf Einladung von Chris, auch Marina aus Russland. Sie schien recht einsam und hatte beim Hallo sagen schon den Eindruck gemacht, Gesellschaft zu benötigen. Wirklich interessante Gespräche entwickelten sich, mal politisch, mal lustig und feuchtfröhlich durch weitere Bierbestellung durch Marina, sie hatte wohl einiges vor. Sie erzählte uns, wie beschämt sie über ihr Land ist und dass sie es als Russin unheimlich schwer hat, irgendwo Anschluss zu finden, geschweige denn sich willkommen fühlt. Erfreulicherweise teilt sie mit Paul die Inlineskate-Leidenschaft (die ihr hilft, sich frei zu fühlen und ihren Frust zu kompensieren) und hatte ihn beim Ankommen mit einem breiten Grinsen direkt darauf angesprochen. Dies führte ihrerseits nach einigen Drinks zu der Herausforderung zu einem Wettrennen. Wette angenommen und die beiden sausten zu sehr später Stunde durch die Promenade von Podgorica. Chris meinte die ganze Zeit nur „This is crazy.“ und der Spaß war riesig. Wir konnten uns sehr schwer trennen, Marina war angefixt und wollte weiterziehen aber wir hatten auch noch einen Weg vor uns zum BamMobil und irgendwie war sie auch ein bisschen verrückt. 😄Was ein lustiger und interessanter Abend….
      Read more

      Traveler

      1a Lektüre!!!

      5/13/22Reply
      Nastasia Kinder

      Das find ich auch!

      5/16/22Reply
      Traveler

      Wie süss euch sooo zu sehen, inmitten der herrlichsten Landschaft!! Aufsaugen, aufsaugen, aufsaugen…. 💋

      5/13/22Reply
      2 more comments
       
    • Day9

      משיח לא בא

      October 12, 2022 in Montenegro ⋅ ☁️ 13 °C

      הצטרפנו למשלחת חיפוש אחר תינוקת נעדרת שאבדה לפני 5 ימים בנהר הטרה או במילים פשוטות - יצאנו לרפטינג.
      המדריך מילן (אילן) היה עסוק להשיט את הסירה כשאנחנו היינו עסוקים בלצטלם ולשיר יאללה צור יגאלה. יערה לעומת זאת מתחילת הארוע היתה עסוקה לגלות את מקור הריח של החליפות עד שלפתע היתה הארה- זה ריח של שתן!!! ואז היא נרגעה (מזל שהתגלית היתה לאחר שעלינו על הסירה).
      לאחר ארוחת צהריים נחמדה אמא ניווטה אותנו בדרך הארוכה ביותר מדורמיטור לקולאשין (רק תוספת של 80 קמ בדרכים מפותלות). אך כרמלוש הצילה את המצב ומצאה לנו את אחת מנקודות התצפית היפות של הטיול. אך הבונוס המרכזי של הדרך,היה שצפינו בסצנת תאונת דרכים לא קלה של התנגשות חזיתית בין 2 מכוניות. עצרנו את הרכב ויוסי החובש מיד יצא עם ערכת עזרה ראשונה וחבש את אחד הפצועים ברגל, כרמל היתה עסוקה לשכנע אותם לשים משולש אזהרה לפני הסיבוב. ללא הצלחה (סתומים). לאחר כחצי שעה שהבנו שאין לנו מה לתרום, נסענו משם תוך כדי נזיפות קשות מיוסי שלא תיעדנו במצלמה את ארוע ההצלה.
      הגענו לדירה שהסתברה כקראוון דו קומתי (מבחינת הגודל) אך ללא גלגלים
      Read more

      Noga prat

      אכן תצפית איכותית!

      10/14/22Reply
       
    • Day2

      Biogradska NP: Bendovac I

      June 7, 2022 in Montenegro ⋅ ⛅ 16 °C

      Vom Biogradska Jezero (ca 1094 m) geht's gleich schön durch Mischwald, hauptsächlich Buchen. Zum Teil richtig große Trümmern, die schon ein paar hundert Jahre auf dem Buckel haben. Nach ca 10 Minuten hole ich das Allgäuer Pärchen ein, die direkt nach dem Ankommen am See in Richtung Bendovac liefen, während ich mich noch kurz am See aufhielt.
      Wir nehmen gemeinsam den direkten Weg nach oben und umgehend den längeren und langweiligeren zig-zack Weg. Zum Teil müssen wir mehrere, fast 1 m hohe Baumstämme überwinden, die vom letzten Sturm wohl umgefegt wurden.
      Auf halber Strecke schlagen die Allgäuer den zig-zack Weg ein, während ich weiter gerade aus in Richtung Gipfel wandere. Wir verabreden uns auf ein Bierchen auf der Alm oder direkt wieder am See, dann könnte ich auch wieder mit ihnen zurück nach Kolasin fahren. Super Plan 👏✌️.
      Nach knapp 2 Stunden durch Wälder und Wiesen habe ich das Hochplateau auf ca. 1650 m erreicht. Dort bietet sich eine kleine Location zum Übernachten an, das Katun Dolovi Lalevica. Sieht super gemütlich aus, sogar mit einem kleinen Pool 👏✌️. Am liebsten würde ich da gleich übernachten 😉. Die Nacht soll für eine Person inkl. Frühstück 20 € kosten.
      Read more

    • Day4

      Nationalpark Biogradska gora

      September 24, 2022 in Montenegro ⋅ 🌙 7 °C

      Mit einem überfüllten kleinen Bus sind wir in Richtung Nationalpark gefahren. In Montenegro merkt man, dass der Tourismus noch nicht so groß ist. Es gibt weder Anzeigetafeln, noch richtige ‚Bushaltestellen‘. Man wartet irgendwo auf einen Bus, der dann überfüllt und sehr alt ist. Die Busfahrer hängen ständig am Handy oder erledigen andere Dinge nebenher.
      Wir sind heute mitten auf der Strecke ausgestiegen, wo uns dann netterweise ein Einheimischer mit nach oben in den Nationalpark mitgenommen hat.
      Dort haben wir eine vier Stunden-Tour auf einen Gipfel unternommen. ->hier gibt es keine Gipfelkreuze und keine ausgeschriebenen Wege…
      Read more

      Traveler

      Überall findet man Streunerhunde und -katzen

      9/24/22Reply
       
    • Day2

      Biogradska NP: See-Wanderweg

      June 7, 2022 in Montenegro ⋅ 🌧 17 °C

      Um den See verläuft ein schöner, ca 1-stündiger Wanderweg, ziemlich eben und mit einigen Schautafeln über die bis zu 500 Jahren alten Bäume. Bei manchen sind wohl ein paar Zahlendreher drin, bzw wurden ein paar Kommastellen vertauscht 😉. Ein Baum war wohl 1118 m hoch - ganz schön gewaltig 😁.
      Manche Stellen erinnern ein wenig an die Everglades in Florida, USA. Da fehlt nur noch der Alligator 😃.
      Zurück an der Touri-Info gegen 15 Uhr, mache ich mir es am See gemütlich und warte auf die Allgäuer, die mich ja zurück nach Kolasin nehmen wollten.
      Nach kurzer Zeit gesellt sich eine kleine Gruppe zu mir und bekommt eine Einführung von einem Ranger - ich verstehe kein Wort. Als das Photo-Shooting ansteht, biete ich mich als Fotograf an. Die Truppe stellt sich als Biologie-Studenten + Professorin heraus, die etwas über Fauna und Flora lernen wollen. Einer der beiden Männer ist der Mann der Professorin, der andere der Assistent vom Mann. Beide Männer haben wohl eine Firma - hab's nicht so genau verstanden. Hört sich aber nach "Klüngel" an 😁😉🤣.

      Da die Allgäuer immer noch nicht aufgetaucht sind, mache ich mich um kurz vor 16 Uhr die 4 km auf in Richtung Kreuzung, wo der Bus vorbei kommen soll. Schon nach wenigen Minuten kommt der erste Wagen, der vom See ins Tal runter fährt. Mein Daumen wird vom Schweizer Fahrzeug mit einem Händewinken ignoriert. Dahinter kommt schon der nächste, zwei Jungs aus Kolasin, die sofort halten und mich nach Kolasin mitnehmen. Super nette Jungs, die sehr entspannt fahren. Kommt wohl nicht so oft vor in Montenegro ✌️. Wir unterhalten uns über alles mögliche und lassen mich dann im Ortskern raus. Lief ja super ✌️. Gegen 16:30 Uhr bin ich wieder in meiner Unterkunft.

      ==================
      Wandersteckbrief
      -----------------------
      Höhenmeter: 31 m
      Strecke: 3 km
      Dauer: 1 h
      ==================
      Read more

    • Day2

      Biogradska NP: Bendovac II

      June 7, 2022 in Montenegro ⋅ ⛅ 17 °C

      Vom Hochplateau geht ein ziemlich steiler und schmalen Pfad zum Aussichtspunkt "Bendovac" (spricht sich Bendovads - oder so ähnlich 😉). Oben auf ca. 1750 m gibt es eine kleine Platform, von der man einen fantastischen Blick auf den See und die Umgebung hat. Seitdem ich mich von den Allgäuer Pärchen getrennt habe, ist mir kein Mensch mehr begegnet. Auch auf dem Aussichtspunkt bin ich der einzige ✌️👏👍. Es herrscht Stille. Ich höre nur das Rauschen des Blutes in meinen Adern, angetrieben durch den erhöhten Puls 😁.
      Über einen kleinen Rundweg geht's wieder zurück zum Hochplateau, wo ich mir im Katun meiner Wahl ein kühles Bierchen gönne. Hier treffen ich die ersten Menschen seit Stunden. Drei Biker aus der Tschechischen Republik, die irgendwie über die Berge nach Podgorica zurück wollen. Die Wirtin vom Katun warnt zwar, wegen zu viel Schnee, die Biker probieren es dennoch. Viele Erfolg ✌️.
      Die Allgäuer habe ich nicht mehr gesehen.
      Gegen 12:30 Uhr trete ich den Rückweg an und nehme den zig-zack Weg. Ist weniger anstrengend, aber immer noch sehenswert 😁. Nach ca. 1.5 h bin ich wieder auf 1094 m am Biogradska Jezero. You know Jezero = See 😉.

      ==================
      Wandersteckbrief
      -----------------------
      Höhenmeter: 1300 m
      Strecke: 13 km
      Dauer: 5 h
      ==================
      Read more

    • Day2

      Biogradska NP: Anfahrt

      June 7, 2022 in Montenegro ⋅ ⛅ 15 °C

      Zu Fuß geht es wieder zum "Busbahnhof" in Kolasin. Mein Hauswirt hat sich gestern noch erkundigt, dass der Bus um 8:45 Uhr losfährt. Ich muss nur dem Busfahrer sagen, dass ich an der Kreuzung zum "Biogradska Jezero" aussteigen möchte, da es keine offizielle Haltestelle gibt. Er schreibt mir den Namen auf und ich übe schon mal die "Aussprache" 😉.
      In meinem Tran laufe ich glatt am Busbahnhof vorbei, merke es aber nach ca. 100 m und drehe schleunigst um und bin 8:40 Uhr am Busbahnhof. Ich stehe noch keine Minute auf dem Hof, da kommt ein Minibus. Ich direkt hin und frage in den Bus hinein, mit meinem besten montenegrinisch, "Biogradska Jezero"! Der gut besetzte Bus Antwort im Chor "no no no!" Okay? Ich wiederhole nochmals meine Anliegen, da nach Fahrplan dieser Bus jetzt fahren sollte. Gleiche Antwort. Okay, das ist wohl der falsche Bus. Also warten. Die Frau am Ticketstand ist auch keine richtige Hilfe, da sie kein Englisch kann und ich kein montenegrinisch, außer die zwei Worte - siehe oben!
      Um 8:53 Uhr taucht wieder ein Minibus auf. Also wieder hin, gleiche Frage und "yes!", das ist der Richtige. Für 2 € geht es los. Der Bus ist fast leer und ich kann es mir auf den Kindersitzen richtig schön gemütlich machen. Die 10 km nach Krakjevo Kolo (da geht es dann ab zum Biogradska NP) sind in ca. 15 Minuten geschafft. Das Wetter ist ziemlich bedeckt. Mal schauen, ob die Unwetter heute kommen 🤔.
      Zu Fuß geht es jetzt noch 4 km hoch zum Biogradska Jezero (Jezero = See). Mein Hauswirt empfahl mir diesen 1-stündigen Weg per Anhalter abzukürzen. Gesagt, getan! Nach wenigen Minuten kommt ein - vermutlich - Mietwagen, der meinen Daumen einfach ignoriert. Kurz danach kommt ein SUV mit getönten Scheiben vorbei - hält aber nicht. Jedoch befinde ich mich jetzt schon am Ticketstand, wo 3€ pro Person fällig werden. Gleichzeitig öffnet sich die Tür vom SUV. Auch die brauchen Tickets. Ich frag mal keck, ob sie mich zum See mitnehmen würden. Jedoch hat das Pärchen einen Guide als Fahrer, den ich fragen müsste. Gesagt, getan und ich sitze im SUV in Richtung Biogradska Jezero ✌️👍. Als ich einsteige, werde ich mit einem servus begrüßt - das Pärchen ist wohl aus dem Allgäu. Die Welt ist klein 🙋🏻‍♂️.
      10 Minuten später stehe ich kurz vor halb zehn am Biogradska Jezero - ein Träumchen ✌️👏👏.
      Read more

    • Day10

      Hallo Montenegro!

      August 7, 2022 in Montenegro ⋅ ⛅ 26 °C

      Wir fahren früh nach Sjenica, wo wir in 5 verschiedenen Mini-Märkten einkaufen. Danach Fahrt an die Grenze bei Tutice. Doch es hat eine Schranke und wir werden informiert, dass dies kein Grenzübergang ist. Es würde für uns einen riesigen Umweg bedeuten. Doch plötzlich gibt es die Möglickeit, 30 Euro Steuern zu zahlen und plötzlich ist die Grenze offen... 😅 Wir reisen ohne Probleme in Montenegro ein. Die Stassen sind viel besser und auch die Häuser wirken sehr gepflegt. Die Fahrt zum Biogradska Gora Nationalpark ist wunderschön und wir verlieben uns in das dicht bewaldete Montenegro. Beim Nationalpark hat es leider zu viele Menschen und wir spazieren nur kurz. Danach Fahrt zum Mrtvica Canyon, wo wir einen tollen "Camping" finden. Ich ernte mit dem Besitzer frisches Gemüse, wir baden im eiskalten Fluss und kochen Eintopf auf dem Grill. Es hat herzige Babykatzen, die das hantieren mit dem Fleisch kompliziert machen.Read more

    • Day41

      Battery charged

      September 10, 2019 in Montenegro ⋅ ⛅ 22 °C

      Camping nearby this lake felt like the best medicine to fill up the battery and to feel 100% again. Yuhuu! The stillness at night nearby the fire and the hike to one of the view points were just fantastic.

      We were lucky to see squirrels, a fox, little frogs and a woodpecker!

      After getting two more lifts, we started to make a list of the countries of the people that had brought us in their cars:

      Germany XXX
      Slovenia X
      Serbia XX
      Bosnia & Hercegovina X
      Switzerland X
      Rusia X
      Bulgaria X
      France XX
      Montenegro X

      The people of this world are just awesome. Thank you!
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Biogradska Rijeka

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android