Nepal
Shahaji

Here you’ll find travel reports about Shahaji. Discover travel destinations in Nepal of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

6 travelers at this place:

  • Day3

    Besisahar

    November 14 in Nepal ⋅ ⛅ 18 °C

    Gesehen haben wir fast nur die Hauptstraße. Wie in Kathmandu fahren hier viele Roller, es ist staubig und es wird viel gehupt. Wir bleiben eine Nacht, da es zum Wandern zu spät ist. Morgen früh soll es um 7 Uhr gehen also suchen wir uns gleich noch was zu essen.

    Für den ersten Teil der Wanderung war es schon zu spät, da wir erst um halb 4 hier waren, aber die Sonne schon im 5 untergeht. Also haben wir uns hier spontan im Throung Peak ein Zimmer für 1000 NPR (8€) genommen. Wir haben hier zum ersten Mal mit dem Filter Leitungswasser gereinigt und damit die Trinkblasen gefüllt, was schon etwas dauert. Dafür haben wir jetzt 5 Liter trinkbares Wasser ohne Müll.
    Abends waren wir in einer Rooftop Bar, die von außen ziemlich unscheinbar gewirkt hat, essen. War eine schöne Atmosphäre mit leckeren Momos und frisch Gegrilltem. Alles zusammen für Zwei mit Getränken für 700 NPR, also ca 5,60€.
    Read more

  • Day4

    Startpunkt Annapurna Rundkurs

    October 17, 2015 in Nepal ⋅ ⛅ 19 °C

    Nach dem heutigen Morgen haben uns in Hostel zwei süße Affen auf dem Dach begrüßt. Danach ging es um 6 Uhr zum Bus, wo uns eine sieben stündige Busfahrt zu unserem heutigen Ziel Besisahar erwartete. Die Fahrt war echt spektakulär, beginnend bei den Leuten, über die schönen Straßen, wenn man es Straßen nennen kann, bis hin zur überragenden Sicht. Hier angekommen haben wir erstmal im Hostel eingecheckt, die Aussicht genossen und uns für die erste Tour morgen gestärkt.
    Ach übrigens, hier sind jeden Tag so um die 27 Grad, nicht so kalt wie in Deutschland ;)
    Read more

  • Day17

    Startpunkt Annapurna Circuit: Besishahar

    April 18, 2015 in Nepal ⋅ ⛅ 23 °C

    Um 6 Uhr morgens bin ich aufgestanden um gegen 7 Uhr losfahren zu können. Heute gehts von Kathmandu nach Besishahar, Startpunkt für Annapurna Circuit. Bevor ich loslegen wollte habe ich festgestellt, dass mein Rucksack sehr schwer ist. Nach drei mal Einpacken und Auspacken ist es immernoch so schwer. Bin fast in Tränen ausgebrochen weil ich mir nicht zugetraut habe dieses Gewicht stundenlang und tagelang zu tragen. Aber mehr rausnehmen geht nicht denn ich habe mich eh schon auf das Minimale konzentriert. Puh...bin einfach nur nervös. Schließlich habe mich entschieden so loszugehen und wenn es nicht geht dann werde ich unterwegs jemanden beauftragen zu helfen. Der locale Bus wollte mich wg meines Rucksacks ersmal nicht mitnehmen. Habe mich dann in dem nächsten reingequetscht denn ich wollte mein Rucksack nicht oben auf das Dach tun lassen. An der regionale Bushaltestelle bin ich dann ausgestiegen. Da gabs aber keine Busse. War etwas irritiert. Ich fühlte mich in der Pampa gelassen. Habe jemanden gefragt und zum Glück sprach er super englisch und fuhr auch in die selbe Richtung. Es war ein nepalesischer Mann der in Australien arbeitet und gerade zur Besuch in der Heimat ist und brachte seine Mutter zum Bus. In der Haltestelle habe ich dann sein Bruder kennengelernt der in Dubai arbeitet und auch zur Besuch ist. Er fuhrmit seiner Mutter nach Besisahar. Für mich war das nur perfekt sie waren alle sehr nett und wollten mir helfen. Ich habe Ticket für den Minibus gekauft zum halben Preis als wenn ich in der Stadt durch eine Agentur gekauft hätte. Es gibt drei Busarten der n Nepal: die lokale Busse, die ausser Menschen auch lebende Tiere transportieren - Hühner, Ziegen usw., diese sind die günstigsten abee halten in jedem Kaff an; dann gibts die Touristenbusse, die etwas konfortabler sind, deshalb auch teuerer und nicht so schnell denn sie etwas vorsichtiger fahren; und die Mini Busse die verrückt fahren, mit wenig Leute und halten auf der Strecke nur 2 mal an in der 7 stündige fahrt. Die Fahrt war für die nepalesische Verhältnisse ok, mein Gepäck ist auch angekommen obwohl es oben auf dem Dach angekettet war. Es ist schon wahnsinnig wie sie hier fahren: fast ohne Regeln, wird ständig gehupt um zu überholen und auch so, die Art der Fahrer scheint sehr agressiv zu sein denn sie fahren sehr nach an die andere Fahrzeuge und Bremsen tun sie erst in der letzten Minute. Überholen wird überall auch in der Kurve, auch wenn jemand auf der Gegenspur kommt. Manchmal telefonieren sie auch noch während sie zwischen Schlaglöcher, Menschen und Tiere manövrieren. Aber eins muss man ihnen lassen die Fahree wirken am Steuer nicht gestresst und hektisch und sie Fluchen auch nicht. Auf dem Weg haben wir angehalten um 11 Uhr um zum Mittag zu essen. Da ich kein Frühstück hatte war das ideale Zeit für mich. Gegen 3 Uhr sind wir in Besishahar angekommen. Ich habe ein Guesthouse empfohlen bekommen und habe nach etwas verhandeln für 2 $ ein Einzelzimmer bekommen. Ich kann nix sagen. Habe sofort die Gelegenheit genutzt um warm zu duschen und Haare zu waschen. Ich weiss ja nicht wie ich dazu komme in den nächsten 3 Wochen. Sicher ist sicher. Heute werde ich definitiv sehr früh ins Bett gehen und hoffe auch schlafen zu können denn morgen wird kein einfacher Tag. Wenn ich daran denke bekomme ich Bauchweh. Hoffe es wird alles gut...Read more

  • Day5

    Den čtvrtý - čekáme a výjezd do hor

    September 11, 2018 in Nepal ⋅ 🌧 25 °C

    Čas plyne úplně jinak, to že něco má být nějakou hodinu není a tak když nám bylo řečeno, že v 5:30 máme jógu, 6:00 snidani a 7:00 znělo to hrozně. O to hůř, když jsme ráno vstali podle plánu a najednou bum a nikam se zatím nejede, cesta je zasypaná a džipy zatim někde na cestě. Tak zalézáme do postelí, abychom nabrali sílu, část jde ještě na prohlídku města a tak každý si děláme tak nějak co chceme.

    Kolem 12 hodiny dostáváme oběd, který byl dokonce opravdu na čas! Před ním jsme stihli ještě kávu, jedno espresso a dokonce capuccino. Obě kávy byly dobré. Dokonce tu mají pákové kávovary. Následuje nástup do jeepu a přesouváme se do hor. Vyrážíme pozdě, tak víme, že dnešní cíl bude blíž než měl být a jsme docela rádi, po 6 hodinách, co jsme ujeli 35 km jsme v cíli. Cesta? To je možná no coment :D no v čechách asi nic takového člověk nezažije. První čast cesty jsme se nedostali do jeepu všichni, tak jsme jeli autobusem a zbytek jeepy. Jedna část úseku byla neprůjezdná, tak jsme museli kus cesty pešky. Poté už jsme měli všichni jeepy a vyrazily na cestu. Byl to zážitek typu horská dráha a to doslova! Díry, výmoly, srázy, řeky, padajici kameny.... vše co si dokážete, možná ani nedokážete představit :D

    Po této cestě jsme se dostali do vesnice Tal, kde jsme prenocovali. Dostali najíst a protože prostory byli malé, tak jsme si jídlo a talíře posílali jeden po druhém a vytvořili tak další z možných společných atmosfér. Po večeři následovala kulturní vložka - zpěv, kytara a musika :) jen teda česká skupina má trošku problém s pisnickami :D prší, prší zvládneme snad všichni a to je vše :D

    Pak už dobrou noc... 🌙
    Read more

You might also know this place by the following names:

Shahaji

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now