New Zealand
Abel Head

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day31

    Aktivurlaub

    March 7, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 16 °C

    Auch wenn man mit dem Auto am schnellsten von A nach B kommt, sieht man zu Fuß doch noch am meisten von der Landschaft. Der Farewell split ist der nördlichste Punkt der Südinsel und erstreckt sich als Landzunge ins Meer, die Dünen gleichen einer kleinen Wüste. Am gleichen Tag waren wir auch beim Wharariki Beach. Dort wurde das Hintergrundbild von Windows aufgenommen und man kann eine Robbenkolonie beobachten, momentan gibt es sogar Babys. Ich habe versucht Bilder zu machen, aber auf diesen sind die Robben viel schlechter zu sehen als in echt. Einen Tag später waren wir bereits im Abel Tasman Nationalpark und haben an einem Tag einen Teil des Abel Tasman coast tracks gemacht. An der Küste entlang wanderten wir insgesamt ungefähr 24,8km. An sich geht der Track über mehrere Tage, aber dafür haben wir momentan leider nicht die Zeit. Am nächsten Tag sind wir mit dem Kajak entlang der Küste und zu den nahegelegenen Inseln gefahren.
    Jetzt spüren wir das frühe Aufstehen und aktiv sein wirklich, weshalb wir heute in Nelson nur in der Stadt spazieren, Kaffee trinken und endlich mal eine Versicherung für unser Auto abschließen waren.
    Read more

    Mira Weller

    Wem kommt’s bekannt vor?

    3/10/20Reply
    Mira Weller

    Farewell split

    3/10/20Reply
    Michi Völler

    Wow, ich wusste gar nicht, dass das in Neuseeland ist!

    3/11/20Reply
    6 more comments
     
  • Day18

    Golden Bay

    February 26, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

    Die letzten zwei Tage am Strand habe ich nochmal voll ausgekostet. Den einen Tag bin ich an den Wharariki Beach gefahren. Dieser ist ziemlich ab vom Schuss und nur über eine 7km lange Schotterstrasse zu erreichen. Aber es hat sich sowas von gelohnt. Ich hatte das Gefühl plötzlich in Dänemark an der Nordsee zu sein. Die Wege durch die Dünen waren wunderschön und die ganzen Schafe total niedlich.
    Der Strand war riesig und sehr leer. In einem Felsen konnte ich eine Robbe beobachten 😍
    Der Strand hat es mir irgendwie sehr angetan, es ist bisher mein Lieblingsstrand in Neuseeland :-)
    Habt ein schönes Wochenende! ✌👋😘
    Read more

    Barbara Goltz

    Diese Weite ist wunderschön. Dir auch ein schönes Wochenende!

    2/28/20Reply
    kcb Brühe

    Dir auch ein schönes Wochenende und genieße die zeit dort ☺

    2/28/20Reply
    Jörn-Holger Janne

    Wunderschön, geniesse Deine Zeit dort!

    2/28/20Reply
    7 more comments
     
  • Day26

    Wharariki Beach

    February 15, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 18 °C

    Von unserem Campingplatz aus sind es nur 20 min bis zum Strand und hier gibt es sogar Seelöwenbabys 😍😍

    Nur leider sind die Wellen zu stark um ins Meer zu gehen und das Wetter ist leider auch nicht ganz so gut 😕Read more

    Hans-Michael Solbach

    Klasse, besser als bei uns in Island, weiterhin viel Erfolg bei der Reise mfg HMS

    2/19/20Reply
     
  • Day123

    Wharakiki Beach

    February 24, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 17 °C

    Der nächste Ort, der angesteuert wurde war Wharakiki Beach. Wharakiki Beach ist ein Strand westlich vom Cape Farwell, dem nördlichsten Punkt der Südinsel Neuseelands und gehört zu den schönsten hier. Der Track zum Strand führt über Farmland und durch ein Stück Küstenwald bis an die wunderschöne, windgepeitschte Küste. Die auffälligen Felsen, die am Meer zu sehen sind, sind die Archway Inseln. In den Felsennieschen spielten und plantschten junge Robben. Ich hätte ihnen stundenlang dabei zusehen können. Als wir zu Sonnenuntergang nochmals am Strand waren, kamen sogar ein paar neugierige Robben in meine Nähe.Read more

  • Day50

    Windstärke 7

    October 24, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 13 °C

    Stürmisch und verregnet starteten wir in den Tag. Pünktlich bevor wir los fuhren zeigte sich jedoch die Sonne und so ging es los in Richtung Wharariki Beach. Ein wunderschöner, wenn nicht sogar der schönste Strand in Neuseeland erwartete uns. Bei starkem Wind kämpften wir uns durch den Hobbitweg und die Dünen bis nach vorne an den Strand. Am Strand erwarteten uns Seelöwen und jede menge Sandkörner die durch den Wind sogar den Weg in die Unterhose fanden. Zurück am Auto entleerten wir unsere Schuhe und fuhren weiter an den nördlichsten Punkt der Südinsel, an das Cape Farewell. Benni gesellte sich zu seinen Freunden den Schafen und knipste ein paar Selfies mit den Kühen. Wir schauten uns die Golden Bay und die Dünenlandschaft an bevor wir zu Bennis Highlight des Tages kamen. Am Anatoki Salmon angekommen wehte der Wind erstmal Bennis wunderschöne Nike Mütze in die nächsten Bäume. Nach kurzer Einführung und ein paar weiteren Windböen begann die Angelsaison und bereits nach wenigen wurfen biss eine 1.7kg schwere Lachsforelle an. Nach kurzem Drill war diese an Land und wurde 30 Minuten später und frisch geräuchert von uns verputzt. Bevor wir uns auf den Weg machten, fütterten wir noch ein paar Aale und waren erstaunt wie riesig diese hier sind richtige Flussmonster. Auf dem Rückweg telefonierten wir mit Raquel und Johann und trafen uns mit den beiden auf einem billigen Campingplatz in Maitai. Wir quatschten unter einem wunderschönen Sternenhimmel bis spät in die Nacht, tranken Bier und Wein und gingen schlussendlich erst ins Bett als wir alle vier ziemlich durchgefroren waren.Read more

  • Day65

    Golden Bay & Farewell Spit

    February 29, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 19 °C

    Wenn der Strand in der Sonne gold-gelb schimmert und sich die Sandkörner im Wasser in glitzernde Goldstücke verwandeln, dann weiß man: Wir sind am "Golden Bay", östlich von Takaka.
    Die goldene Bucht macht ihrem Namen ganze Ehre. Wir sind schwer beeindruckt und streichen unsere angedachte Wanderung um die Schönheit des Strandes voll aufzunehmen.

    Am Nachmittag sind wir in Richtung Norden gefahren, an den "Farewell Spit", dem nördlichsten Punkt der Südinsel. Dort wurden wir von feinem grauen - fast schon Silber schimmernden - Sandstrand begrüßt. Ein weiteres Mal sind wir beeindruckt und genießen die Ruhe und Einsamkeit an diesem schönen Fleckchen.
    Read more

    Wunderschoen! Kann man schwimmen oder ist es zu kalt?

    2/29/20Reply

    Gold 🤩

    2/29/20Reply
    Eva van Happy

    An beiden Stränden kann man schwimmen. Einige waren im Wasser. Wir waren auch fast ganz drin. :-)

    2/29/20Reply
    Kai Stelzmann

    Mein Schatzzz 🤩

    2/29/20Reply
     
  • Day64

    Wharariki beach by sunset

    March 13, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 16 °C

    Détour par cette superbe plage pour profiter des Archway islands à marée basse et également des otaries et surtout leurs bébés qui s'amusent dans les trous d'eau qui se forment lorsque la mer se retireRead more

    Auger-Marolleau

    Vos photos sont top!!! Bisous de nous 3

    3/22/20Reply
    Flore David

    Merci 🙂 bisous de nous 2

    3/22/20Reply
     
  • Day22

    TaKAKA, MotuPIPI & PUPonga

    March 2, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 19 °C

    Wir schlafen mal wieder aus und fahren nach dem Frühstück los Richtung Takaka und Golden Bay. 🚙 An den Ort, wo Abel Tasman mit seiner Crew vor 4 Jahrhunderten in der Bucht lag. Die kurvigen Straßen sind mit neuem Radlager übrigens wesentlich angenehmer als vorher. 😌
    Es gibt Früchte und Gemüse am Straßenrand von den Farmern entlang der Strecke. 🧑🏼‍🌾 Ein kurzer Stopp in der Bibliothek in Takaka, wo wir die ersten Erfolge unserer workaway-Anfragen verzeichnen können. 🤩

    Dann geht es 45 min zu Fuß zum Freedom Camping direkt am Fluss. Es regnet endlich mal wieder. Gut für die Natur, schlecht für den Untergrund auf dem Campingplatz 😒. Der Gang zum Dixie wird dadurch schlammig, aber das Bad im eiskalten Fluss unter Sternenhimmel entschädigt. 🌌

    Direkt nebenan sind heilige Quellen (Puponga), die wir im Morgengrauen besuchen. Echt magisch, wie auch unser Magenknurren, das wir besänftigen, als wir mit Ausblick über die Küste in der Sonne frühstücken. 😄

    Weiter geht es zum „Spit“ (Landzunge), der eine einzigartige Naturschutz-Zone ist, besonders für Meeresvögel. 🐦 🦅 🐧 Wir stapfen entlang des Spit und beobachten aus sicherer Entfernung die Vogelkolonien. 20 Minuten durch Sanddünen gewandert, erreichen wir die andere Seite des Spits und wandern wieder zurück. Die große Regenwolke nähert sich schneller, als unsere Füße sich durch den Boden graben. 🌧 Nieselregen holt uns ein, ist aber bald vorbei.

    Am nächsten Tag geben wir uns den nördlichen Teil des Abel Tasman National Parks.🌴🌿
    In Motupipi bzw. ein Stück weiter in Whanganui starten wir unsere bis dahin ungeplante 35 km-Wanderung 🚶🏼‍♀️ 🧗🏼‍♂️
    Wir sehen unterschiedlichste Flora und Fauna und können auch Seehunde vom Kliff bestaunen. 🤩 Es ist ziemlich windig, aber wir sind meist von dichten Wäldern umgeben. Wir entdecken, dass die nette Dame von der Touri-Info uns nicht sooo ganz die Wahrheit gesagt hat und man sehr wohl direkt in den Nationalpark hätte reinfahren können, wie es auch unzählige andere getan haben. Aber was sind schon 15 km mehr oder weniger Wandern? 😜
    Auf den letzten Kilometer geben wir uns in Bezug auf Höhenmeter noch mal die volle Dröhnung. 🥵 Die letzten 30min sind wir im Handylicht gelaufen, um uns nicht die Haxen zu brechen. Glücklich, dass wir nicht in Australien sondern Neuseeland mit gefühlt gar keinen gefährlichen Tieren in der Dunkelheit laufen, kommen kurz vor 21 Uhr bei Frosty an. 🚙

    Wir kommen zu unserem heißgeliebten, eiskalten Fluss für die Nacht zurück. Die eingeborenen (leider ziemlich asozialen) Leute waren zu dem Zeitpunkt schon in ihre schäbigen Karren gekrochen bzw. mit auf dem Steinstrand durchdrehenden Reifen abgedüst. 🙄

    Das Frühstück am nächsten Morgen genießen wir am nahegelegenen Strand, wo sich uns eine feine englische Dame 👒👗 (mit Hut und im Kostüm) direkt in die Aussicht stellt und uns auf Anhieb als Deutsche enttarnt. Sie kommt dort jeden Morgen hin und macht ein Bild von der Aussicht; fünf Monate lang, denn so lange ist sie in Neuseeland… ok 😆 Wir plaudern noch ganz nett, bis sie sich endlich aus unserer Sicht verzieht. 😝
    Read more

  • Apr8

    Hannah and Max in Golden Bay

    April 8, 2021 in New Zealand ⋅ ☀️ 19 °C

    Our friends Hannah and Max came to Golden Bay for a holiday. We met them in Takaka and stayed together in an Airbnb at Tata Beach for two days. On Wednesday Jake and Max went for a climb while Hannah and Isi walked through town and had a good catch up over coffee and cake. Afterwards we all had a bbq together. On Thursday we went to Wharariki Beach and Farewell Spit. The third picture is actually a screensaver used by Windows. On Friday we went to see the Wainui Falls. It was awesome to see our friends again and that we were able to spend a few great days with them.Read more

  • Day194

    Auge um Auge mit dem Kiwi

    January 28, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 25 °C

    Wenn ihr euch jetzt fragt was unsere Überschrift zu bedeuten hat, dann schaut euch die Landkarte der Südinsel Neuseelands mal genauer an! Dann seht ihr, dass der nördlichste Zipfel aussieht wie der Kopf des Kiwivogels, dabei ist der Farewell Spit, die sehr lange Landzunge, der Schnabel des Kiwi.
    Hier haben wir einen wunderschönen Tag verbracht und allerhand gesehen. Zuerst waren wir am Wharariki Beach, wie wir finden einer der schönsten Strände, die wir bisher gesehen haben. Der Weg zum Strand führt über Dünen aus weißem Sand, der im Sonnenlicht glitzert. In den Felsen am Strand gibt es mehrere Höhlen und kleine Tunnel, durch die man bei Ebbe sogar laufen kann. Wenn man Glück hat, so wie wir, kann man hier gemeinsam mit Robben in die Wellen springen.
    Anschließend haben wir eine kleine aber feine Wanderung gemacht, von dessen höchstem Punkt aus wir Cape Farewell und den Farewell Spit von oben gesehen haben.
    Auch einen kleinen Aussichtspunkt haben wir besucht und wenn ihr genau hinseht, erkennt ihr den Kiwikopf auch auf unserem Foto (Foto 5), welches wir von dort aus geschossen haben ;). Die letzte Etappe des Tages war der Farewell Spit, der uns mit einer vielfältigen Flora und Fauna sehr beeindruckt hat und an dessen langen weißen Sandstrand wir ein wenig verweilt haben.
    ___

    An eye for an eye with the Kiwi

    Please have a look at the map of New Zealand’s South Island if you ask yourself what our headline means. You can recognize that the northern tip of the South Island looks like the head of the Kiwi bird and the long headland called Farewell Spit looks like its beak.
    We had a beautiful time in this region and we saw a lot. We have been at the Wharariki Beach which is in our opinion one of the most beautiful beaches in New Zealand. The walkway to the beach leads through dunes of white sand which sparkles in the sunlight. The rocks at the beach have a few holes and tunnels you can walk through at low tide. If you are lucky you can jump into the waves together with seals.
    After we spent some time at this wonderful beach we had a walk up to a little lighthouse. We saw Cape Farewell and the Farewell Spit from the highest point. We also visited a viewing point nearby. There we took a photo (image 5) and when you look closer you can also see the head of the Kiwi bird.
    The last stop of that day was the Farewell Spit with its diverse flora and fauna which was really impressive and so we spent some time at this beautiful place and its white sandy beach.
    Read more

    Kathrin Heinrich

    Die bilder werden ja immer toller!!!👍👍👍

    1/30/18Reply
    Karla Muller

    Da kann man schon neidisch werden wenn man die tollen Fotos sieht.

    1/31/18Reply
    Franziska Stenzel

    Hammer...

    1/31/18Reply
     

You might also know this place by the following names:

Abel Head

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now