Norway
Storvågan

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

18 travelers at this place:

  • Day14

    Regen auf den Lofoten

    October 24, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 2 °C

    Die letzten Tage mit Mietwagen wollten wir nutzen um die Lofoten zu erkunden. 6h Fahrzeit, Sonne, Regen, Schnee..... Und über 500 km. Nun sitzen wir in unserem Häuschen am Fjord und öffnen ein Flascherl Wein. Was anderes kann man bei Regen ja nicht machen :)

  • Day5

    Endlich auf den Lofoten

    July 6, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 8 °C

    Heute sind wir also endlich auf den Lofoten gelandet....die letzten beiden Tage waren wir nämlich nicht wie gedacht auf den Lofoten sondern auf den Vesterålen. Und obwohl die beiden Inselgruppen direkt ineinander übergehen, sind sie doch sehr unterschiedlich.
    Aber nun mal chronologisch. Für heute war von Anfang an klar, dass wir Kilometer machen wollten. Also gabs ein schnelles Frühstück mit gigantischem Blick in der Campingküche in Bleik und dann sind wir auch schon los, gen Süden an der wilden Westküste Andøyas entlang. Unterwegs haben wir wilde Küsten, Salzwiesen, wilde Schafe, blühende Moorlandschaften, Hot Tubs (leider zu spät entdeckt....mit Blick auf den Atlantik im erhöhten Außenwhirlpool sitzen hätte bei 10 Grad bestimmt auch Spaß gemacht), steile Hänge und niedliche Häuser mitten im Nirgendwo gesehen und feststellen können: hier wollen wir nochmal hin, zum Wandern!
    Dann sind wir entlang der Hurtigruten Linie am Sund und diversen unglaublichen Kulissen über Sortland (leichte Reizüberflutung durch Industrie und Kleinstadtflair) nach Melbu, wo wir tatsächlich die Fähre direkt bekommen haben und zackig auf die Lofoten übersetzen konnten. Hier reiht sich wieder Schneefeld an Wasserfall und wilde Szenerie, die wir einfach nur genießen und gar nicht wirklich fotografieren wollen.
    Wir haben heute unser Lager in einer sehr schönen Bucht (ungeplant) in einer russischen Enklave aufgeschlagen. Wieder mal direkt am Wasser, die Kinder angeln wie die Verrückten und wir erholen uns von dem Riesenschrecken, dass auf einmal der Autoschlüssel verschwunden war. Julius hatte ihn genommen und wieder zurück an den abgemachten Fleck gehängt, allerdings auf die Jacken und nicht unter die Jacken....und dann war er in Antons Kapuze gefallen und der Herr ist damit eine Stunde draußen rumgelaufen während wir 3 leicht aufgeregt den Camper auf den Kopf gestellt haben. Sein einziger Kommentar war: ich hab mich schon gewundert warum meine Kapuze so schwer war....
    Leider regnet es jetzt aber wir sitzen hoch und trocken, hinter uns heizt ein Ruski die mobile Banja (Schwitzzelt) an...es bleibt spannend
    Read more

  • Day13

    Angeln auf den Lofoten

    August 1, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 13 °C

    Heute sind wir auf den echten Lofoten angekommen. Norwegens schönste Inselchen. Wir haben uns im südlichen Teil der Lofoten niedergelassen. Bei strahlenden Sonnenschein sind wir um 13.30h am Campingplatz angekommen. Wir haben einen schönen Zeltplatz am Fjord bekommen. Traumhaft. Mit Blick auf den gesamten Fjord, kristallklares Wasser und Berge. Nachdem unser Nachtlager aufgebaut war, wollten wir eine Bootsvermietung suchen. Das ging alles super schnell. Um 15:30h saßen wir im Boot und Andreas schipperte uns durch die Fjorde. Puh, die Wellen schaukelten uns von links nach rechts. Trotzdem hat unser Meisterangler Samuel einen Dorsch geangelt. Glückwunsch Samuel, du hast dafür gesorgt, dass wir etwas zum Abendessen bekamen😋...und Andreas hat uns nach 5 Stunden gesund und munter in den Hafen zurück gebracht.Read more

  • Day19

    Trollfjord und Mitternachtswanderung

    July 5, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 11 °C

    Wie erwartet schlafen wir nicht so gut, denn bis spät in die Nacht kommen immer wieder Autos und Womos an oder fahren an der naheliegenden Straße vorbei. Es geht nach Svolvaer, wo wir einen Ausflug in den Trollfjord machen. Dort buchen wir bei XX... (?)eine Tour, die zwei Stunden später starten soll. Die Zeit bis dahin vertreiben wir uns mit einem Stadtrundgang. Da gibt es einen kleinen Markt, wo wir Elchsalami und Walfisch- Schinken probieren. (Das letztere nur Micha, ich will keinen Wal essen!). Alles schmeckt aber wie Wildschwein und eine Salami kostet 25 Euro!! Die Norweger spinnen einfach!! Dann geht die Tour los, aber vorher müssen wir lustige dicke wasserfeste Anzüge anziehen. Wir fahren mit einem Schlauchboot in den Trollfjord, wo wir nach See- Adlern Ausschau halten. Der Guide ist sehr freundlich und erzählt viel von der Geschichte des Trollfjords, die sehr interessant ist, vom harten Leben der Fischer und ihrer Familien und über die Seeadler. Mit Fisch werden die Seeadler angelockt, die vor allem immer dann kommen, wenn die Möwen da sind, denn sie stehlen ihnen das Futter. Den Trollfjord finden wir aber nicht so überragend, wie er angepriesen wird. Da gab es landschaftlich beeindruckendere Regionen hier, wie z.B.auf der Insel Senja. Insofern finden wir die 90 Euro p.P.nur bedingt gut eingesetzt. Nach der Rückkehr in den Hafen setzen wir unsere Fahrt fort. Nächste Station ist das Wikinger-Museum in Borg. Nur Micha geht hinein, es kostet 20 Euro Eintritt und lohnt sich eigentlich gar nicht, wie er im Nachhinein meint. Man hätte mit einem Wikingerschiff auf dem See rumfahren, was er aber auch nicht getan hat, dafür übt er sich in Axtwerfen und Bogenschießen. Darüber hinaus gibt es ein Langhaus zu sehen, eine kleine Ausstellung und ein paar Filme zur Geschichte des Jarls, der in dem Langhaus gelebt hat.
    Wir fahren weiter zu einem Stellplatz an einem Strand abseits der Route. Auch hier sind wir nicht die ersten! Es stehen bereits mehrere Autos, Womos, Zelte etc.dort und es herrscht ein reges Kommen und Gehen. Wir befürchten eine erneute unruhige Nacht, bleiben dennoch stehen, da wir auch keinen anderen guten Platz in der App finden können. Meine Laune nähert sich dem Tiefpunkt. Norwegen nervt! Es ist voll, es ist teuer, es ist kalt und wir essen bei gewohnten 10 Grad zu Abend im Womo. Aber wir entscheiden uns, nach dem Essen noch einen kleinen Spaziergang zu machen. Wir gehen ca. 22 Uhr los und wollen nur ein bisschen an dem Berge entlang gehen. Der Ausblick ist wirklich sehr schön und entschädigt etwas für den Rest. Aus unserem kleinen Spaziergang wird dann allerdings ein 2,5 stündige Wanderung um die gesamte Landzunge in den Ort der Nachbarbucht und zurück über den Berg. Der Nachbarort war ganz früher nur per Boot erreichbar, dann nach Bau eines Weges nur über diesen Berg und erst 1998 (!) durch einen Autotunnel. Die Wanderung war wirklich schön, mit Blick auf die an die Südsee erinnernde Strände, an Bergen und Bächen mit glasklarem Wasser vorbei und immer wieder stehen Schäfchen rum. Halb eins kommen wir wieder am Womo an und wir alle drei fallen todmüde ins Bett.
    Read more

  • Day2

    Tag 2!

    August 21, 2016 in Norway ⋅ ⛅ 11 °C

    Nach einer langen Nacht und viel erholsamen Schlaf, haben wir uns zusammen gepackt und über die alternativ Route über die Landstraße 815, von Brustranda Sjøcamping nach Ørsvågfær bei Svolver.
    Wir hatten tolles Wetter und waren sogar an einem Strand. Aber ich lasse mal die Bilder sprechen.

  • Day3

    Tag 3, mit Wanderung

    August 22, 2016 in Norway ⋅ 🌙 11 °C

    Heute ist mal wieder super Wetter angesagt. 18 Grad bei fast wolkenlosem Himmel.
    Super Wetter für eine Wanderung dachten wir uns und sind auf den Kongstindan auf 549 m gestiegen und wurden nicht enttäuscht.

  • Day17

    Nachts am Museum

    August 26, 2018 in Norway ⋅ ⛅ 10 °C

    Leider waren wir heute mal wieder zu spät an der Touristeninformation und damit zum Start unserer Tour.
    Somit mussten wir in dem kleinen Örtchen übernachten.
    Wir waren lang auf der Suche nach einem Schlafplatz, fanden jedoch nur den Friedhof und diesen Parkplatz. Wir entschieden uns für diesen Parkplatz direkt neben dem Lofotenmuseum und konnten sogar noch zwei gefüllte Busse der Hurtigruten beobachten wie sie das Museum stürmten.
    Von der Kulisse her war es nicht die schönste Stelle die man haben kann, auf Grund der stürmischen Wetterverhältnisse machte es uns jedoch nichts aus und unsere Chance auf Polarlichter war durch den bewölkten Himmel verloren.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Storvågan, Storvagan

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now