Panama
Provincia de Los Santos

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day20

      Playa Venao

      December 11, 2022 in Panama ⋅ ⛅ 28 °C

      Zum riiiiichtig chönne abefahre hemmer üs in Playa Venao 10 täg strand- und surfferie gönnt. Mer hend es zimmer binere mega liebe familie gmieted. De erich heds gnosse, ändlich weder mal chönne z choche. S huus esch de wahnsinn, vorallem d ussicht vom balkon 😍 s allertollste esch aber, dass mer i nor 5 minute am strand esch ond tolli wälle grad vor de huustüre hed! Is städtli, wos lädeli, strandbare und restaurants hed, lauft mer öpe 20 minute am strand entlang. So sind üsi "ferie" im nu verfloge: surfe, läse i de hängematte, strandspaziergäng, bierle i de strandbare, spieli spiele ond eifach nor s läbe gnüsse! Natürlich hemmer de chlaustag au chli gfiired mit me kaffi schnaps am strand 🤭 Höt gads mit me nachtshuttle wiiter uf bocas del toro.Read more

      Traveler

      💕💕💕

      12/11/22Reply
      Traveler

      😍

      12/11/22Reply
       
    • Day149

      Oh, wie schön ist Panama!

      December 29, 2021 in Panama ⋅ ⛅ 31 °C

      Und, ist Panama wirklich so schön? Etwa fünf Stunden fahren wir südwestlich die Pazifikküste hinunter nach Playa Venao – einem beliebten Surferstrand der Region. Da wir uns zu spät gekümmert haben, eine der letzten schönen Optionen, Flüge nach Bocas del Toro oder zu anderen Inseln hatten wir nicht mehr bekommen. Es ist ein schöner Strand, definitiv, aber sicherlich nicht einer der schönsten, die ich je gesehen habe. Alles erinnert mich hier sehr an Costa Rica, besonders an Uvita und die Stände an der Pazifikküste. Zudem kommt das laute Brüllen der Affen kurz vor Morgengrauen, das mich auch dort oftmals aus dem Schlaf riss. Ein paar konnte ich in den Bäumen erspähen!

      Es sollen ein paar sehr entspannte und sonnige Tage in Playa Venao werden (28. abends bis 1. mittags) – und da sich Rish über die Stockbetten im Hostel beschwert, erhält er nicht nur ein Privatzimmer für die ersten zwei Nächte, sondern macht auch mit dem Chef Bekanntschaft, der uns ein Privatzimmer mit zwei Betten und Klimaanlage für weitere zwei Nächte besorgt (eigentlich hätten wir zurückfahren müssen – wir hatten ein Camp für zwei Tage gebucht). Check! Das Glück ist doppelt auf unserer Seite, denn hier findet ein Festival für Elektronische Musik statt: Into the light! Und ich freue ich einfach riesig darauf!

      Die Yogastunden finden am Strand statt und sind richtig gut. Danach schmeiße ich mich in die Wellen und gönne mir das überteuerte Frühstück des Selina-Hostels (12 Dollar für eine Scheibe Brot, etwas Rührei, ein bisschen Obst und Kaffee? - Ist das die Schweiz?). Überhaupt ist alles extrem teuer hier! Wir fahren ein Stück weiter die Küste hinunter und finden die Landschaft einfach wunderschön. Rish erinnert es an Zuhause, an Indien – und dann ändern sich nicht zuletzt die Straßenverhältnisse so, dass diese ihn auch an Indien erinnern und er startet ein Ausweichmanöver nach dem anderen. Ich bin froh, nicht fahren zu müssen! Er ist voll in seinem Element. Nach etwas einer Stunde gelangen wir zu einem weiteren Strand, hier ist kein Mensch, alles ist unfassbar friedlich und wohltuend. Ja – oh wie schön ist Panama, kann ich hier nur sagen! Auch scheint hier alles bezahlbar zu sein.

      Aus mir heute nicht mehr nachvollziehbaren Gründen kam es in Costa Rica niemals zu Surfstunden – aber jetzt ist es soweit. Wir buchen einen Lehrer und stürzen uns in die Wellen. Zum Glück erklärt mir Rish ein paar Dinge, denn der ausnahmslos Spanisch sprechende „Lehrer“ geht uns nur zur Hand – es folgen keine richtigen Tipps und Tricks... Was soll's, zwei Wellen kann ich am Ende nehmen und bin nach einer Stunde sowieso so aus der Puste, dass ich nicht mehr kann. Zu Silvester leihen wir uns noch einmal Boards und versuchen es alleine. Ich schaffe immerhin vier Wellen, auch wenn es richtig lächerlich aussehen muss – aber ich verbuche das mal als Erfolg!

      Die Musik begleitet uns mit dem Untergehen der Sonne und bis zu ihrem Aufgehen. Sie begleitet uns aus dem alten Jahr heraus – in ein neues, das hoffentlich mehr von Glück geprägt sein wird als das letzte, das alles von mir gefordert hat und mich dennoch bitter ausspuckt. Denn auch wenn die Bilder das nicht zeigen, ist das alles nicht leicht für mich. „Into the light“ ist ein fantastisches Motto und ich nehme es für mich in das Jahr 2022 mit!
      Read more

    • Day8

      Journée de rien

      March 17, 2017 in Panama ⋅ ⛅ 27 °C

      Ce matin et hier matin, notre réveil est rythmé par le cri des singes. Aujourd'hui, notre seule mission est de trouver de quoi se mettre sous la dent. Après avoir observé les singes à nouveau, nous partons vers 7h pour un petit footing matinal jusqu'au Mini Market qui coûte la peau des fesses.
      Une bonne vingtaine de minutes plus tard, nous revenons en nage avec un paquet de tortilla à 4dollars (ils ne vendaient pas de pain). J'aurais habituellement fait cette course de 20minutes les doigts dans le nez mais la région est relativement vallonnée ce qui donne du fil à retordre à nos petites fesses.
      Puis notre journée a consisté à ne rien faire.
      A côté de moi, dans le hamac voisin, Mia, la fille d'une colombienne en vacances, vient poser ses petites pommes nues apres avoir fait comprendre à maman, que la couche, c'est pas possible et que comme les singes, on est vachement mieux cul nu. Très Indépendante, mademoiselle boit son biberon à ma droite sans broncher et j'en profite pour capturer quelques images de ses petites mains et pieds caramels et potelés à souhait.
      Ce soir, nous sortons à Selena, un autre hostel au pied de la plage Venao qui organise des fêtes tout comme El Sitio (qui n'est pas un hostel mais juste un bar et restaurant branchouillé). Nous marchons sur le sable solide une bonne demi heure pour rejoindre le lieu prisé du soir après avoir fait un premier stop à La Barca, bar en forme de bateau qui appartient à notre hostel. Soirée sympa en compagnie des hollandaises, mais à force de me coucher avec les poules, je finis par faire un KO et je rentre me coucher dans notre tente préférée!...
      Read more

    • Day6

      En route pour Pedasi!

      March 15, 2017 in Panama ⋅ ☀️ 34 °C

      Ce matin, nous prenons la poudre d'escampette après avoir été pris en photo à Bodhi hostel.
      Nous attendons un minibus sur le bord de la route et grimpons dans le premier qui se dirige vers notre destination. A Penonome, nous sommes éjectés du véhicule. Nous prenons un second bus depuis une station service jusqu'à une ville dont je ne connais pas le nom.
      Nous arrivons à Las Tablas, au nord de Pedasi et arrivons enfin jusqu'à cette dernière ville vers 16h30. Notre ultime destination, Playa Pedao, se trouve à 1h30 de route mais les bus qui la desservent s'arrêtent vers 14h30. Les dames de notre bus nous proposent le taxi pour 15 dollars comme alternative, ce qui nous fait grincer des dents!
      Après avoir rendu visite à quelques hôtels hors de prix ou désertiques, nous nous mettons en tête de faire du stop.
      Quinze minutes plus tard, un canadien retraité, Ed. Kennedy, nous escorte jusqu'à l'entrée de sa maison en construction, qui se trouve à 8km de la plage.
      Nous remettons nos pouces en vedettes, et malgré le peu de passage, un gentil panaméenn s'arrête pour nous emmener jusqu'à notre destination.
      Cependant, le début de la plage est à 2km de l'hostel dans lequel nous souhaitons camper, appelé Eco Venao. Juste au moment où l'on prononce le nom de ce lieu, une fille de notre âge s'arrête avec son camion et nous demande si l'on se rend à Ecole Venao. Elle explique qu'elle repasse dans 5 min et qu'elle peut nous y emmener car c'est son lieu de travail.
      Nous l'attendons donc sagement le long de la route et arrivons comme des princesses dans ce lieu magique. Il s'agit de la jungle à deux pas de la plage. Le silence est de mise, les gens sont très accueillants, et le décors est sublimement authentique.
      Comme nous n'avons presque pas dépensé d'argent de toute la journée, nous nous autorisons le buffet du restaurant de l'hostel et partons nous coucher, repus.
      Read more

    • Day182

      Playa Venao y Islas Cañas

      February 15, 2019 in Panama ⋅ ⛅ 29 °C

      Gestern sind wir gegen Mittag nach einer Ceviche auf dem Fischmarkt vom Terminal Albrook in Panama City spontan mit dem Bus nach Las Tablas an der Pazifikküste gefahren und von dort weiter nach Pedasí und noch weiter an den Playa Venao. Hier schlafen wir im Selina-Hostel direkt am Meer. Eigentlich wollte ich hier auf den Islas Cañas Schildkröten beobachten, aber leider sind wir in der falschen Zeit da, die Schildkröten kommen zum Brüten erst wieder im Juli oder so. Schade! Also chillen wir nur am Strand und am Pool, lesen, quatschen, spazieren, trinken Bierchen, ich schreibe Tagebuch ... Hier wird mir irgendwie klar, dass meine Reise langsam zu Ende geht - es ist schön hier, für manche ein Paradies, aber für mich ist es halt ein Strand. Ich habe nun schon so viele traumhafte Strände und Orte gesehen, dass mich nichts mehr so richtig beeindrucken kann. Irgendwie ein komisches Gefühl. Außerdem fühle ich mich erschöpft und ein bisschen krank. Ich schaue das erste Mal nach Heimflügen und mache mir Gedanken dazu.Read more

      Traveler

      Ich freue mich schon so sehr darauf, dich wieder daheim in die Arme zu schließen <3

      2/23/19Reply
      Traveler

      Ich kann es auch kaum erwarten! Ihr fehlt mir so sehr!

      2/23/19Reply
      Traveler

      Komm heim du kleiner Ausreißer, hier gibt es Zamat und Gulasch, Apfelzimttorte, Hefeweizen und ganz viele Küsse :-))

      2/23/19Reply
       
    • Day7

      Pedasí Ruhetag

      May 30, 2019 in Panama ⋅ ⛅ 29 °C

      Heute haben wir mal einen Ruhetag eingelegt. Seit Jahren mal wieder im Pool gewesen und nur gefaulenzt. Ganz ohne Fotografieren haben wir es dann doch nicht gepackt. Am Abend dann noch an einen der Strände in der nähe von Pedasí gefahren und den Tag bei einer Pizza ausklingen lassen.Read more

    • Day14

      Oh wie schön ist Panama

      August 5, 2019 in Panama ⋅ ⛅ 26 °C

      Heute bin ich von Panama City nach Playa Venao gefahren, die Fahrt hat ca. 6 Stunden gedauert. Hier komme ich wieder im Selina Hostel unter, das war in Panama City schon sehr cool und modern.
      Seit meiner Ankunft in dem Land habe ich etwas auf den 'Oh wie schön ist Panama'- Moment gewartet. Und heute hatte ich ihn voll und ganz.
      Das Hostel ist direkt am Meer, hier kann man sich für 10$ ein Surfboard leihen und direkt ins Wasser gehen. Das hab ich auch gemacht, es tat du richtig gut mal wieder Sport zu machen und einfach im Wasser zu sein. Ich hatte von meinen Surfskills nicht sehr viel erwartet, außerdem stand der Wind auch schlecht. Hab 2-3 Wellen ganz gut bekommen. Als gerade keine Wellen gekommen sind, saß ich auf meinem Brett und hab die wunderschöne Gegend betrachtet. Playa Venao ist eine Bucht, um mich herum waren kleine Berge mit Häuschen und alles war richtig grün. Nach dem Surfen hab ich das Brett weggebracht und bin einfach am Wasser entlang gelaufen und hab die wunderschöne Natur betrachtet. Die Hügel waren wirklich knallig grün, am Abhang haben zwei Pferde gegrast und in der Luft kreisten zwei Greifvögel, ich stand barfuß im Wasser und hörte währenddessen das Rauschen der Wellen- das war schon fast unreal :) bin ungefähr zwei Stunden am Strand spazieren gegangen, es war ziemlich bewölkt was ich ganz gut fand, weil die Temperatur angenehm war, auch das Wasser war erfrischend, in Florida war das Wasser eher warm wie in einer Badewanne.
      Leider hatte ich mein Handy nicht dabei, aber morgen werde ich mich auf den Weg machen und hoffentlich ein paar gute Fotos hinbekommen.
      Außerdem ist gerade Wal Saison und ich hoffe soooo sehr einen zu sehen. Einer aus dem Hostel hat gesagt dass wir eventuell die Möglichkeit haben mit dem Boot herauszufahren um näher an die heranzukommen - das wäre ein großer Traum, wenn das klappen würde. Außerdem legen auch Schildkröten momentan ihre Eier am Strand ab...alles Dinge die auf meiner Bucketlist stehen, bisher liebe ich diesen Ort <3
      Read more

    • Day144

      Playa Venao

      May 20, 2017 in Panama ⋅ ⛅ 15 °C

      To get from Santa Catalina to Playa Venao was even more complicated than getting to Santa Catalina. I had to take 5 different busses. The last one from Las Tablas to Playa Venao was only running once a day sometime around midday but no one could tell me when exactly. So I decided to take the first bus leaving Santa Catalina at 6 in the morning (which didn't show up before 6:30) to not miss my chance for that bus to Playa Venao. Wherever I had to change busses there was a direct bus going to Panama City. I really thought about just skipping Playa Venao and go straight to Panama City. Was Playa Venao really worth the hassle and the money I had to spend to get there? So far I still wasn't really impressed by Panama and thought maybe I should just get to Colombia where I knew I liked it.
      But I decided to give it one last chance and made my way to Eco Venao, a hostel Maren had recommended for me. Turned out it was the right decision!
      I had a really nice time there and met a lot of interesting people.
      Natascha is volunteering at Eco Venao. She had just finished her Bachelor in Interior Architecture at my University in Mainz and had so many nice ideas what to change at Eco Venao and we spend some time laying in the hammocks talking with some other girls about creative ideas for the hostel and other girly topics. I hope she's gonna stay motivated and will be able to implement some of her ideas.
      John is running the Venao coffee shop and roastery at the Entrance to Eco Venao. I spend quite some time listening to him talking about coffee and it felt great meeting someone being so passionate about what he is doing.
      Both of them helped me a little on figuring out what I wanna do when I get back. Even though I really enjoy my time traveling of course this is always in the back of my head and talking to the two of them made me realize I wanna keep on doing what I did. I've always been passionate about my job and I think I'm not ready to give that up for a boring job. Even if it would mean more money and less hours.
      One night I went with John to Panga, a really nice restaurant at the end of the beach. It was probably the best food I had on my trip. They were also selling Johns coffee so when he told them who he was we got a free dessert which was absolutely delicious.
      When we walked back along the beach there were tons of fireflies. It was so beautiful. The ocean, the stars and the flushing fireflies everywhere around. The only thing that was disturbing was that we didn't see where we were walking and you always had to be afraid to step on one of the many crabs crashing it.
      I also had my most expensive surfboard rental in Playa Venao. I took a board for a full day which was already $20. When I tried getting out I figured the waves were quite strong and I had to let my board go quite often. And when I thought I finally made it out another big wave came and when I let my board go again the leash ripped. Luckily I could grab my board before it was pushed all the way back to the beach. But I had to take the next wave to get out of the water to get a new leash and that was another $35.
      I went in and out of the water for the rest of the day to make the most of my money but as the waves were actually to big for me I mostly stayed to the front catching some smaller once and playing around in the white water.
      One morning Natascha did a yoga class on the yoga deck at the beach which was really nice. After that I had to figure out where to go next. As I had booked my sail boat to Colombia by now I knew I would be in Panama City till May 28th. So going straight to the City would mean 5 nights there which felt quite a lot. But I also didn't really feel like staying another day in Venao. When I told a few girls I thought about taking the bus early the next morning to Panama City Leila said we could take the bus together then as she was raking that one to get of earlier to go to El Valle. I remembered Simon in Santa Catalina had told me about El Valle and highly recommended it. So I decided to join her.
      Read more

    • Day8

      Playa Venao - Surf Hostel Selina

      July 9, 2021 in Panama ⋅ 🌧 28 °C

      Our first day of surfing!!! I was so excited.. and I still am. First time ever surfing for Fabi.

      But let’s start from the beginning. We arrived quite late at night after a 5 hour drive from La Silampa. We were glad to just get to sleep. Fabi again had some night meetings (from 2:30 until 7 AM 🥺) because of the time difference so he slept in the next day until 11 or so. Chin and myself got up early and explored the area, the hostel and especially the waves - checking out the surfing spot :) after Fabi got up, we jumped into our surfing clothes (to protect from sun) and got the boards. The day was cloudy, not bad for surfing though!

      3 tough hours of surfing and we were sooooo spur the next day, but it was so much fun and I was very proud of Fabi who picked up the basics quite quickly.

      After surfing we had to get going quite fast again due to another 5 hours on the road ahead of us.
      Read more

    • Day4

      Pedasi

      March 17, 2018 in Panama ⋅ ⛅ 24 °C

      Där erscht halt absits va hochu hischini und vill vercheer isch pedasi im südu va panama gsi. Äs isch än bekannti fischer-, und feriuregion ver panamaer und eu üsländer. Dˋfahrt het imä liduschaftlich dekoriärtu bus mit landestypischer müsig agfangu (jodel mit handorgla) und imä nit klimatisiärtu minibussji zwischu baru senioru gˋändut. Vor ort heiwer erfahru, dass da waale, thunfischä, schildchrotä und, und, und het... im öigschtu. Wiär si de trotzdem ver än tag uf dˋ“isla iguana“. Da heiwär zu ischer uberaschig unzähligi leguanä gseh. Sit de wissäwär was „iguana“ biditut.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Provincia de Los Santos

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android