Portugal
Ajuda

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
86 travelers at this place
  • Day5

    Mosteiro dos Jerónimos

    September 9 in Portugal ⋅ ⛅ 26 °C

    Wurde zwischen 1501 und 1601 erbaut und enthält spätgotische und Renaissance-Elemente. Es handelt sich um ein Kloster mit einer dazugehörigen Maria-geweihten Kirche. Wir haben dort auch ein kleines Kerzchen angezündet 🕯️⛪Read more

  • Day29

    Mosteiro dos Jerónimos

    October 2, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 19 °C

    With our Lisboa Card, we didn’t have to wait very long to get in. It is a very impressive monument, and took over 100 years to build. It is a very impressive site, and very elaborately decorated.

    The monastery was designed in a manner that later became known as “Manueline”, a richly ornate architectural style with complex sculptural themes incorporating maritime elements and objects discovered during naval expeditions, carved in limestone. The building embodies the golden age of Portuguese discoveries, and was funded using the profits from the spices Vasco da Gama brought back from India. Vasco da Gama’s tomb lays within the monastery.

    Manuel I selected the religious order of Hieronymite monks to occupy the monastery, whose role it was to pray for the King's eternal soul, and to provide spiritual assistance to navigators and sailors who departed from the port of Restelo to discover lands around the world. This the monks did for over four centuries until 1833, when the religious orders were dissolved and the monastery was abandoned.

    The monastery withstood the 1755 Lisbon earthquake with very little damage. It stood vacant for sometime during the 1800’s and restoration work began in the 1860’s.
    Read more

  • Day5

    Padrão dos Descobrimentos

    October 4, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 23 °C

    Auf unserem Weg sind wir als erstes auf das das Padrão dos Descobrimentos, zu deutsch Denkmal der Entdeckungen, gestoßen. Es wurde 1960 zum 500. Todestag von Heinrich dem Seefahrer errichtet. Heinrich der Seefahrer war Initiator, Schirmherr und Auftraggeber der portugiesischen Entdeckungsreisen in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Die von ihm initiierten Entdeckungsfahrten entlang der westafrikanischen Küste begründeten die portugiesische See- und Kolonialmacht und stellen den Beginn der europäischen Expansion dar. Das Denkmal hat eine Höhe von 56 Metern. Im Inneren gibt es ein Auditorium für 101 Menschen mit einer Bühne, im zweiten Stock eine Ausstellungshalle. Vom zweiten Stock aus gibt es eine Treppe, die zum Aussichtspunkt führt. Auf den Eintritt haben wir jedoch verzichtet. Das Denkmal soll an das Zeitalter der Entdeckungen erinnern und zeigt 33 wichtige Persönlichkeiten des Spätmittelalters in Portugal, die aber nicht alle zur gleichen Zeit gelebt haben. Gegenüber des Denkmals liegt das Mosteiro dos Jerónimos, ein wunderschönes und gigantisches Kloster. Ursprünglich wollten wir auch dieses noch ansehen, es war jedoch nicht sehr einfach auf die andere Straßenseite zu kommen. Somit haben wir das weggelassen und sind weiter entlang des Tejo.Read more

  • Day29

    Museu Colecção Berardo

    October 2, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

    We grabbed a quick coffee and snack before taking on this contemporary art museum, which is part of the Centro Cultural De Belém. The museum displays millionaire José Bernardo’s collection of abstract, surrealist and pop art. The collection includes many well known artists, such as Hockney, Lichtenstein, Warhol and Pollack.Read more

  • Day27

    Lisbonne - Belem

    October 13, 2020 in Portugal ⋅ ☀️ 18 °C

    Ce quartier, situé à l'ouest de la capitale, a été le point de départ des grands explorateurs qui, rappelons le, a permis au Portugal de contourner l'Afrique et d'atteindre l'Inde où Vasco de Gama posa le pied.
    Les richesses générées par ces voyages ont permis d'édifier la tour de Belem et le monastère des Hiéronymites, chefs d'oeuvres de l'art manuélin, marquant l'apogée de l'histoire portugaise.
    Dernière raison pour ne pas manquer de se déplacer dans cet endroit : les pasteis de Belem, célèbres dans tout le pays ... miam 😛
    Read more

  • Day66

    Lissabon II

    July 13, 2018 in Portugal ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute fahren wir mit dem Bus nach Belém. Eigentlich ist das ein Vorort von Lissabon, aber man denkt es ist ein Viertel der Stadt. Zuerst schauen wir uns das "Mosteiro dos Jerónimos" an, ein riesiges Kloster. Der Haupteingang der dazugehörigen Kirche ist wunderschön, mit vielen Figuren. Die Kirche kann man umsonst besichtigen. Danach geht es zum "Torre de Belém" und dann zum Seefahrerdenkmal "Padrão dos Descobrimentos". Das hat uns wirklich begeistert. Als Abschluss wollten wir noch zur "Pastéis de Belém" gehen um die "Pastéis de Nata" zu essen, der Andrang ist nicht normal! Die Schlange war über 30m lang auf der Straße! Daher haben wir uns für ein kleines Café drei Häuser weiter entschieden.
    Wir lieben die kleinen Kuchen!!
    Read more

  • Day1

    Altis Belém

    April 7, 2018 in Portugal ⋅ ⛅ 15 °C

    Day 1 of the Portugal trip was all about relaxing and eating in style. After a quick dip in the pool and a sit in the steam room, we dined at Feitoria - a Michelin star winner. Things are looking up in Portugal :)Read more

    Andreas and Whitney

    Ahh the old steam room...

    4/8/18Reply
     
  • Day6

    Lissabon - Belém

    November 2, 2018 in Portugal ⋅ ⛅ 17 °C

    Mit einer Tageskarte für Metro, Bus und Straßenbahn in der Tasche ging es auf gen Westen nach Belém, einem Stadtteil von Lissabon. Erstes Ziel war das Mosteiro dos Jeronimus. Wie immer schöne alte Kirche, schnieker Kreuzgang, ein bisschen Weihrauch um die Nase... und die übliche Heerschaar an Touristen. Wir standen an ca. vierzigster Stelle, nach uns füllte sich der komplette Platz und gefühlte weitere 5.000 kamen dazu🤷🏼‍♂️ Zum Glück waren wir schnell durch und entkamen dem Massentourismus gut👍🏼 Drinnen war‘s schön, gab viel zu sehen inklusive Grab von Vasco da Gama.

    Danach ging‘s zum Torre de Belém einem Turm von fünfzehnhundertirgendwann... riesen Schlange davor, Foto von außen gemacht, für toll befunden und damit für besichtigt erklärt.

    Wetter war top, Snacks und Käffchen lecker... alles bestens.

    Ach ja, übrigens Snacks: die berühmtberüchtigten Patel de Natas wurden hier angeblich erfunden, heißen schlauerweise dann eben Patel de Belém, schmecken auch vorzüglich, is halt mit Schlange stehen verbunden, wenn welche haben will... wir wollten👍🏼
    Read more

    Jana Oesau

    Die Teilchen müssen ja echt lecker sein 😊

    11/4/18Reply
    Julia Sonnenscheiin

    Bringt ihr welche mit ??? 😋

    11/4/18Reply
    Anja Korsinek

    Sie sind leider bis zum Wiedersehen pappig u vermutlich ungenießbar 😕😕

    11/4/18Reply
     
  • Day5

    Maritime museum. Belem

    June 10, 2018 in Portugal ⋅ ⛅ 17 °C

    the botanical garden closed at 8 pm. We then wandered over to the church and Monestary and down towards the maritime museum which of course had closed hours ago.

    they had a nice courtyard with lots of old anchors and some boats on display.

    someone was walking their beagle and he barked just like wesley.....and very obedient when his owner gave him food.

    we crossed the street to the plaza in front of the Belem Cultural centre. Colin said it reminded him of Revolution square in Cuba, large open space, industrial buildings.
    Read more

  • Day5

    Monument to the Discoveries - Belem

    June 10, 2018 in Portugal ⋅ ⛅ 17 °C

    This was built in 1960 honouring the 500th anniversary of the death of Henry the Navigator by rebuilding a giant riverside monument which had originally been constructed for the 1940's world fair.

    It takes the shape of a huge caravel ship in full sail with Henry at the helm and explorers on board behind him.

    There is one woman, his mom Phillipa of Lancaster (she was british) there was a strong English/portuguese alliance.

    Behind henry on the west side is King Manuel holding his armillary sphere, poet Comoes, on the east side is vasco Da Gama and Pedro Cabal ( he 'discovered' Brazil)

    There is this huge marble map in the pavement, showing the portuguese 'discoveries' around the world..... and then the tiles surrounding that marble map are in the shape of waves and do give the optical illusion of movement and uneven terrain.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ajuda