Portugal
Ajuda

Here you’ll find travel reports about Ajuda. Discover travel destinations in Portugal of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

58 travelers at this place:

  • Day66

    Lissabon II

    July 13, 2018 in Portugal ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute fahren wir mit dem Bus nach Belém. Eigentlich ist das ein Vorort von Lissabon, aber man denkt es ist ein Viertel der Stadt. Zuerst schauen wir uns das "Mosteiro dos Jerónimos" an, ein riesiges Kloster. Der Haupteingang der dazugehörigen Kirche ist wunderschön, mit vielen Figuren. Die Kirche kann man umsonst besichtigen. Danach geht es zum "Torre de Belém" und dann zum Seefahrerdenkmal "Padrão dos Descobrimentos". Das hat uns wirklich begeistert. Als Abschluss wollten wir noch zur "Pastéis de Belém" gehen um die "Pastéis de Nata" zu essen, der Andrang ist nicht normal! Die Schlange war über 30m lang auf der Straße! Daher haben wir uns für ein kleines Café drei Häuser weiter entschieden.
    Wir lieben die kleinen Kuchen!!
    Read more

  • Day1

    Altis Belém

    April 7, 2018 in Portugal ⋅ ⛅ 59 °F

    Day 1 of the Portugal trip was all about relaxing and eating in style. After a quick dip in the pool and a sit in the steam room, we dined at Feitoria - a Michelin star winner. Things are looking up in Portugal :)

  • Day4

    Park, ruins, statues and the tram.

    February 12 in Portugal ⋅ ☀️ 13 °C

    Feeling drained from the day before, more of a chilled day planned. We started the walked up the steepest street I could find. We all need a sit down after that.
    Saw the ruins of a lovely church and then took one of the old trams across Lisbon.
    The old tram was lovely, apart from when it stopped for no apparent reason for 25 minutes, while we stood roasting inside.
    Once off we relaxed in the park and saw the war memorial.
    Another difficult lunch hunt, ended with a sandwich from Starbucks, I hated myself while I ate my lunch.
    Then we took the bus back to the hotel, had another indian dinner before early bed.
    Read more

  • Day4

    Belém

    July 21, 2017 in Portugal ⋅ 🌙 18 °C

    5 Jahre verheiratet! Kaum zu glauben dass es schon so lange her ist. Dafür haben wir jetzt aber auch zwei entzückende Kinder vorzuweisen :-)
    Heute wollen wir mit Katja und Rolf, die ja noch nie hier waren, das Touri-Programm fortsetzen und fahren nach Belém zum Jeronimuskloster, Torre de Belém, zum Seefahrerdenkmal und natürlich ins Pasteis de Belém, wo es der Welt beste Pasteis gibt.
    Leider ist heute etwas der Wurm drin. Der Weg zum Praça do Commercio geht noch ganz gut, aber dann kommt die Straßenbahn nach Belém ewig nicht, 10min, 20min, inzwischen stauen sich die Menschenmassen an der Haltestelle, also hüpfen wir schließlich in zwei Taxis, die uns hinfahren. Wir beschließen, erstmal ins Pasteis de Belém zu gehen denn inzwischen ist es schon bald Mittag und wir sind noch nicht besonders weit gekommen. Wie immer ist es extrem voll und eng und laut und hektisch, nur mit Mühe ergattern wir einen kleinen Tisch in einer Ecke und zwängen uns zu acht irgendwie drumrum. Der Kellner ignoriert uns lange, bevor wir ihn mal festnageln können, unfreundlich ist er auch noch. Die Pasteis entschädigen immerhin für das nervige Drumherum, einfach unbeschreiblich megalecker, noch warm, außen super knusprig, innen warmer süßer Pudding, obendrauf mit Zimt bestreut...sagenhaft! Den dazu servierten Galão kippt mir Nele - die sich weigert irgendwo sonst zu sitzen als auf Mamas Arm - dann allerdings fast komplett über mein weißes Kleid, das gibt super Flecke über die komplette Front. Meine Laune ist auf dem Tiefpunkt. Auch die anderen Kinder sind unruhig und zappelig und so sehen wir zu, dass wir rauskommen.
    Auch im Kloster ist es extrem voll, dank der Babies kommen wir aber relativ schnell durch die Kasse. Das Kloster selber ist wirklich sehr sehr schön, die sandsteinfarbenen Bögen kontrastieren wunderbar mit dem tiefblauen Himmel und dem grünen Innenhof und zwischen den Säulen und Treppen und Gängen und Fenstern gibt es viel zu entdecken.
    Wieder draußen am Tejo stellt sich schon fast so etwas wie Gelassenheit ein, da weht der Wind Minas Hut ins Wasser, das betonierte Ufer bietet keine Chance zur Rettung und er sinkt auch ziemlich schnell. Viel Geschrei und bittere Tränen, schließlich hatten Mina und Lea ja Zwillingshüte und Leas Kommentare ("Ich hab meinen Hut noch, ich hab gut aufgepasst") sind auch wenig hilfreich zur Entspannung der Situation. Ein Eis hilft über den ärgsten Schmerz hinweg und der Weg zum Torre de Belém am Wasser könnte ganz entspannt sein, hätte nicht Anouk beschlossen, jetzt mal ihren Teil zum Dramatag beizutragen und -völlig übermüdet- die ganze Strecke aus voller Kehle zu brüllen und nicht einschlafen zu wollen. Als dann endlich Ruhe einkehrt, relaxen wir etwas an dem kleinen Strand am Turm und halten die Füße ins Wasser, bevor es zurück Richtung Stadt geht. Leider fährt die Straßenbahn immer noch nicht, dafür gibt es inzwischen Ersatzbusse, die entsprechend voll sind und hier nimmt auch niemand mehr Rücksicht auf Babies oder Kinderwägen, so dass wir arg kämpfen müssen um irgendwie mitzukommen. Rolf hat es mit seinem Platz eingekeilt in unangenehmer Nähe zu den Achselhöhlen einer sehr dicken Frau am besten getroffen... Am Cais de Sodre flüchten wir aus der Enge des Busses und gehen zu den Food Stalls im Time Out Market, dort speisen wir geniales Steak, leckere Burger und eine tolle Obstplatte. Danach beruhigen sich alle Gemüter (der Effekt guten Essens auf die Stimmung ist nicht zu unterschätzen!), die Kinder sind fröhlich und gutgelaunt, nach dem Entdecken einer Kindertoilette mit eigenem kleinem Waschbecken fällt ihnen alle 2 Minuten ein dass sie ganz dringend müssen, ansonsten springen sie fröhlich zwischen den Tischen hin und her. In solch guter Stimmung geht es zurück durch die Neustadt, heute ist White Night in Lissabon, alles ist bis spät in die Nacht geöffnet und viele Straßenkünstler präsentieren sich. Nachdem wir einige Zeit einer Breakdancetruppe zugeschaut haben, ziehen wir dann aber doch nach Hause um die Kinder ins Bett zu bringen. Den ursprünglichen Plan, noch mal zu zweit loszuziehen, verwerfen wir nach diesem wirklich unglaublich anstrengenden Tag zugunsten eines Absackers auf der Dachterrasse.
    Read more

  • Day74

    Monastery of Jeronimos - Belem

    March 14, 2018 in Portugal ⋅ 🌬 16 °C

    Our beautiful sunny days were replaced by Storm Giselle that was causing heavy rain and strong winds throughout Portugal, prompting the weather office to issue a severe weather advisory. By noon the rain and wind had lessened so we set out on our day trip to the suburb of Belém. The bus stop was a 5 minute walk and within 45 minutes we were in Belém.

    The 15th century King erected the Monastery as a thank you for the discoveries made by the Portuguese explorers. Prior to this, the sailors would spend their last night in prayer in a small chapel before heading out on the frightening voyages. Monks often accompanied the sailor/pirates on their trading/pillaging trips hoping they could convert these heathens to Christianity. They also often financed the expeditions.

    The Monastery was massive. We’ve seen many cathedrals on this trip and they are often similar in design but unique as well. Admission was only €5, which was the half-price rate for seniors. Portugal has not price-gouged tourists as we feel the entrance fees have been very reasonable, especially with the much appreciated senior discount.
    Read more

  • Day2

    Mosteiro dos Jeronimos

    June 11 in Portugal ⋅ ⛅ 16 °C

    Das Mosteiro dos Jerónimos gilt als das bedeutendste erhaltende Bauwerk manuelinischen Stils. Beauftrag von und erbaut unter Manuel I, kurz nach der Rückkehr Vasco da Gamas von seiner ersten Reise. Finanziert werden konnten die Bauarbeiten durch die reichen Einnahmen des Überseehandels. 1544 war das Kloster nach 42 Jahren Bauzeit fertig und beherbergte bis 1834 den Orden des Heiligen Hieronymus, dessen Namen es noch heute trägt.Read more

  • Day2

    Jardim da Praca do Imperio

    June 11 in Portugal ⋅ ⛅ 17 °C

    José Ângelo Cottinelli Telmo entwarf den Platz gemeinsam mit dem Springbrunnen (Fonte Monumental) zu Ehren des Portugiesischen Kolonialreiches zur Ausstellung der portugiesischen Welt im Jahre 1940. Der zentrale Springbrunnen hat einen Durchmesser von fast 30 Metern. In den umliegenden Grünflächen sind mit Pflanzen die Wappen von 32 ehemaligen Provinzen des Kolonialreiches dargestelltRead more

  • Day2

    Belem Lighthouse

    June 11 in Portugal ⋅ ⛅ 20 °C

    Der kleine Leuchtturm von Bélem am Ufer des Tejo in Lissabon wurde im Jahr 1865 errichtet. Er befindet sich zwischen dem Torre de Bélem und dem Denkmal der Entdeckungen.

    Er ist gerade mal 8 Meter hoch und so unauffällig, dass die meisten Touristen vorbeilaufen, ohne den Leuchtturm eines Blickes zu würdigen.Read more

  • Day2

    Padrao dos Descobrimentos

    June 11 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

    Das Padrão dos Descobrimentos (deutsch Denkmal der Entdeckungen) steht im Stadtteil Belém in Lissabon am Ufer des Flusses Tejo. Es wurde 1960 zum 500. Todestag von Heinrich dem Seefahrer durch das Salazar-Regime errichtet. Das Denkmal hat eine Höhe von 56 Metern.

  • Day1

    Cristo Rei

    June 10 in Portugal ⋅ ⛅ 18 °C

    Als im Jahre 1934 der Erzbischof von Lissabon Dom Manuel Gonçalves Cerejeira die damalige Hauptstadt Brasiliens besuchte, inspirierte ihn der (mit 30 m Höhe etwas größere) 1931 eingeweihte Cristo Redentor (Rio de Janeiro) zu einer Nachbildung in Lissabon. Es gelang ihm, den portugiesischen Episkopat von seinem Plan zu überzeugen. Bei einer Versammlung am 20. April 1940 in Fátima gelobten die Bischöfe, die Statue zu errichten, sollte Gott Portugal vor dem Zweiten Weltkrieg verschonen.Read more

You might also know this place by the following names:

Ajuda

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now