September 2016
  • Day22

    Touchdown FFM

    September 23, 2016 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

    So da bin ich wieder in FFM. Da wo vor drei Wochen alles begann. Ging dann irgendwie doch schnell rum. Aber es war verdammt cool.
    Bleibt nur eine Frage: Was jetzt? 😔

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day22

    Island

    September 23, 2016 in Iceland ⋅ ⛅ 6 °C

    Angekommen in Island. Von der Uhrzeit ist morgens. Vom Gefühl ist Abends. Bin etwas durcheinander. Hab jetzt 9h Aufenthalt... Eigentlich wollte ich ja in die Blaue Lagune, aber das Wetter is schlecht und ich hätte dafür mein Gepäck anders packen müssen. In die Stadt hab ich irgendwie keine Lust, weil ich irgendwann eh müde werde. Ich glaub ich bleib im Flughafen... Und lunger hier so ein bisschen rum....Read more

  • Day20

    Anchorage

    September 21, 2016 in the United States ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute kam dann der bekloppte Teil der Reise dran. Ich treffe eine Dame, die ich vor über einem Jahr mal in Langen am Bahnhof getroffen habe. Keine Ahnung ob sie sich noch erinnert. Keine Ahnung ob sie überhaupt da ist.
    Mit dem Taxi bin ich dann zu der Adresse gefahren, die auf der Visitenkarte stand. Da keine Klingel an der Tür war und ich nicht einfach reinwollte (bin ja in Amerika, die schießen gerne mal) hat der Taxifahrer die Telefonnummer angerufen. Es stellte sich heraus, dass die Adresse nicht mehr stimmte und die Dame vor ein paar Monaten ein paar hundert Meter weiter gezogen ist. Also wir dahin gefahren und da stand sie dann auch schon vor der Tür.
    Im ersten Moment wusste sie nicht wer ich bin. Aber als ich ihr dann die Geschichte erzählte, war sie extrem überrascht und fand das total lustig. Sie hat mich dann zu Original Alaska Kaffee eingeladen (ich bin total überdreht, so stark ist der) und wir haben uns lustig unterhalten.
    Zum Mittagessen waren wir in der Midnight Sun Brewing Company, eine kleine lustige Brauerei.
    Danach ging es dann noch auf einen Berg zu einem Aussichtspunkt, von dem man einen guten Blick auf Anchorage hat. Leider war es extrem windig, so dass wir nicht lange geblieben sind.
    Auf dem Rückweg sind wir dann noch an einer Crime Scene vorbeigefahren. Keine Ahnung was da passiert ist, aber es waren ca. 20 Polizeiautos, ein SWAT Team, Feuerwehr und Fernsehsender da. Scheint wohl was größeres gewesen zu sein.
    Sie hat mich dann Downtown irgendwo abgesetzt, wo ich noch ein bisschen rumgelaufen bin und im Hard Rock Café war. Danach noch eine kurze Sightseeing Touristen Bus Tour. Und das war dann auch schon alles für den Tag. Lustig war es.
    Und dann ist das ganze auch schon wieder vorbei. Der ganze Trip war echt schön. Es war cool meine Freunde Ines, Nacho und Gerardo in Thailand getroffen zu haben. Leider wird es viel zu lange dauern bis ich sie wieder sehe.
    Kanada war der Hammer. So viel schöne Landschaft, einfach nur cool. Leider (oder besser Gott sei dank) hab ich keine Bären gesehen. Aber ich war ja auch in Australien und hab keine Koalas gesehen.
    Alaska war dann der verrückt lustige komische Abschluss des ganze.
    Morgen gehts dann zurück nach Hause bzw. erst noch nach Reykjavik. Mal schauen wie es da wird.
    Alles in allem hat alles so geklappt wie ich es geplant habe. Das Wetter hat mitgespielt, da bin ich mehr als glücklich drüber. Mit Regen hätte das alles weniger wenn nicht sogar gar keinen Spaß gemacht.

    Nachtrag: hier der Link zu der Crime Scene, an der wir vorbei gefahren sind, als wir von dem Aussichtspunkt zurückgekommen sind:

    http://www.adn.com/alaska-news/anchorage/2016/09/21/public-asked-to-avoid-hillside-neighborhood-following-report-of-shots-fired-at-work-crew/

    Gut, dass ich bei der ersten Adresse nicht einfach die Tür aufgemacht hab. So nett die Amerikaner ja sein können, aber das mit den Waffen werd ich nie verstehen... Aber ich muss ja nicht alles verstehen.
    Read more

  • Day19

    Welcome to Alaska

    September 20, 2016 in the United States ⋅ ☁️ 14 °C

    So, die nun vorletzte Station auf dieser Tour ist Anchorage, Alaska. Da ich relativ spät angekommen bin konnte ich mir noch nichts angucken. Bin nur noch kurz was essen gewesen und hab was fürs Frühstück und zu trinken gekauft. Morgen versuche ich dann mal die Dame zu besuchen, die ich letztes Jahr in Langen am Bahnhof getroffen habe. Danach dann noch kurz ins Hard Rock Cafe und vielleichg noch eine Stadtrundfahrt. Das sollte dann auch reichen.
    Ich hatte kurz überlegt ein Auto zu mieten. Habs dann doch nicht gemacht und mich dazu entschieden mit Taxis zu fahren. Wird wohl auch funktionieren.
    Das Hotel wo ich bin ist ganz ok. Nichts besonderes, aber sauber und ok.
    Was ich bis jetzt von der Stadt halten soll, weiß ich noch nicht. Ein paar seltsame Typen sind mir schon über den Weg gelaufen. Ich war grad auf meinem Zimmer, da klingelte das Telefon. Ich bin dann dran gegangen und mein Gesprächspartner sagte, er wolle ein Taxi bestellen. Ich sagte, ich könne ihm nicht helfen, da ich kein Taxi bin. Das Gespräch ging dann wie folgt weiter:
    Der andere: "Hm, I wanna order a Taxi. Hm, do you wanna party?"
    Ich: "No"
    Der andere: "Do you wanna have a smoke?"
    Ich: "No"
    Der andere: "Do you wanna go out?"
    Ich: "No"
    Der andere: "Ok, I leave you alone"
    Aufgelegt.
    Zehn Sekunden später klingelt das Telefon. Ich geh dran. "Hey who's there? I wanna order a taxi". Der gleiche Typ wieder. Die gleiche Diskussion, das gleiche Ergebnis.
    Seitdem ist das Telefon aber still. Hat wohl doch noch ein Taxi bekommen...
    Read more

  • Day19

    Seattle

    September 20, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

    Nach dem kürzesten Flug während dieses Trips bin ich nun in Seattle. Alle meine Befürchtungen wurden zum Glück nicht erfüllt. Mein Gepäck ist durchgecheckt bis Anchorage und ich muss hier nicht durch die Immigration, weil ich schon in Vancouver in die USA eingereist bin. Alles gut 😃
    Gleich gehts dann weiter nach Anchorage. Mal wieder eine andere Zeitzone und dann 10h hinter deutscher Zeit.Read more

  • Day18

    Von Kamloops nach Vancouver

    September 19, 2016 in Canada ⋅ ⛅ 16 °C

    Nach 2.931 km bin ich heute wieder in Vancouver angekommen. Leider war die Fahrt hierhin nicht ganz so anschaulich, weil es die ganze Zeit geregnet hat. Aber so musste ich auch nicht überall anhalten und Bilder machen und konnte einfach fahren 😂
    In Vancouver angekommen musste ich ja noch den Camper sauber machen. Das Staubsaugen war kein Problem, das hab ich gut hinbekommen. So sauber war mein eigenes Auto noch nie von innen. Als ich dann in die Waschstrasse wollte, sagte mir die Dame an der Tanke, dass die Waschstrasse leider kaputt ist.
    Also ich zur nächsten Tankstelle gefahren. Die hatte keine Waschstrasse. Also weiter zur nächsten. Die hatte auch keine Waschstrasse. Da meine Reichweite mittlerweile nur noch 0,00km betrug, habe ich nochmal für 10 CAD getankt. Ich wusste ja nicht, wie lang ich noch nach einer Waschstrasse suchen muss.
    Irgendwann hatte ich dann eine "Waschstrasse" gefunden, die war aber mehr so Hinterhof, da wäre das Auto nachher dreckiger wie vorher gewesen.
    Weil mir langsam die Lust verging nach Waschstrassen zu suchen, bin ich zur Campervermietung gefahren. Die mussten doch wissen, wo die nächste Waschanlage ist. Dort angekomnen, erzählte ich von meinem Problem. Da sagte mir die Dame, wenn ich gesaugt hätte, das würde völlig ausreichen. Von außen müsste ich den nicht waschen. Hätte ich das nur vorher gewusst. Naja, Camper abgeben, alles gut.
    Zwischenzeitlich hatte ich schon im Hotel eingecheckt und meinen Rucksack abgelegt, so dass ich direkt wieder in die Stadt konnte. Da ich viel Zeit und wenig Lust zum rumwandern hatte und das Wetter nicht ganz so schlecht war, bot sich eine Hop on, Hop off Tour ja an. So konnte ich noch ein bisschen von der Stadt und von Stanley Park sehen, bekam interessante Informationen, die ich allerdings nur halb verstanden habe, weil der Busfahrer so schnell und komisch gesprochen hat.
    Und zur Belohnung für das ganze Sightseeing gibts ein Guinness! Und nen Burger 😔 Wenn ich wieder zu Hause bin gibts erst mal wieder Smoothies..
    Und morgen gehts dann weiter nach Anchorage. Sofern Delta Airlines es möchte. Bei US Fluggesellschaften weiß man ja nie 😂😂
    Read more

  • Day17

    Von Banff nach Kamloops

    September 18, 2016 in Canada ⋅ ⛅ 18 °C

    Here I am, back in Kamloops again. Nach 500km Fahrt durch die Rocky Mountains bin ich nun wieder in Kamloops, wo ich vor ungefähr einer Woche schon mal war.
    Die Strecke heute war auch wieder sehr ansehnlich. Leider war oft sehr viel Nebel und es hat geregnet, daher war nicht alles zu erkennen.
    Ein paar Orte hätte ich mir gerne etwas länger angeguckt, aber das hätte dann wieder den Rahmen gesprengt. Ich hab mich ein bisschen geärgert, dass ich den Tag gestern in Banff "verschwendet" habe und nicht gestern schon gefahren bin und dann unterwegs einen Stop eingelegt hätte. Aber nuja, wer konnte das auch ahnen.
    Gestern Abend ist mir eingefallen, dass ich ja auch gestern nach Calgary hätte fahren können. Wäre mir das gut mal früher eingefallen. Dann beim nächsten mal.
    Heute dann nochmal ein bisschen chillen in Kamloops. Ich kann sogar eine Stunde länger chillen, weil ich wieder in einer anderen Zeitzone bin und daher eine Stunde gewonnen habe.
    Morgen früh gehts dann zurück nach Vancouver, wo ich den Camper abgebe. Er war schon cool. Ich weiß nicht, wie viele Leute den unterwegs fotographiert haben. Ich hoffe nur, die Cops haben kein Bild gemacht 😂🙈
    Aber: Dafür dass er doppelt so teuer war, wie der Camper, den ich in Australien hatte, konnte er nur halb so viel. Er hatte keinen extra Strom und war ein bisschen kürzer, so dass ich beim schlafen die Beine etwas einklappen musste 🙈. Und ich muss das Ding morgen noch waschen und staubsaugen, ansonsten zahle ich 250 CAD. Ich musste noch nie einen Mietwagen geputzt zurück geben. Bei dem ganzen Geld, was der gekostet hat, dachte ich das wäre mit drin.
    Aber naja, dafür hab ich von dem Anbieter einen Pass für die Nationalparks bekommen, was mir den Eintrittspreis erspart hat. Ich will also nicht meckern.
    Und außerdem wollte ich schon immer mal in Kanada in eine Waschanlage fahren 😂😂🤘
    Zum Abendessen war ich in Mittz Kitchen, das Restaurant, was mein Kollege mir empfohlen hat. Lecker wars. Natürlich musste ich den Burger essen 🙈 Als Nachtisch gab es irgendeinen Kuchen (weis nicht was das war, aber der Kellner meinte, es wäre awesome). Das beste dabei war aber das Vanilleeis mit Bacon!!! Hallo!!! Eis mit Bacon wie geil ist das denn??? Jetzt kann ich mich zwar zum Van zurück kugeln, aber was solls 🙈🙈🙈😂😂😂
    Read more

  • Day16

    Banff Tag 2

    September 17, 2016 in Canada ⋅ ☀️ 13 °C

    Es gibt also auch wechselhaftes Wetter in Kanada. Nachdem ich nun über eine Woche schönstes Wetter hatte, ist es heute bewölkt und ab und zu regnet es auch. Das trübt natürlich etwas die Lust etwas zu unternehmen. Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich gar nicht mehr weiß, was ich mir noch angucken soll. In den letzten Tagen habe ich so viele schöne Dinge gesehen, irgendwie ist meine Festplatte voll und ich habe das Gefühl, es wird nicht mehr besser. Ich wüsste auch nicht, was ich um Banff rum mir heute anschauen sollte. Es gibt genug, aber das würde in Stress ausarten, weil die Zeit nicht reichen würde, da das alles nicht gerade um die Ecke ist.
    Also habe ich heute nur ein paar Sachen in Banff gemacht. Unter anderem den Bow River Falls und die Cave and Basin Hot Springs Natural History Site. Letzteres sind heiße Quellen, welche vor über 100 Jahren entdeckt wurden. Die Entdecker haben sich dann gedacht "Wow, heiße Quelle, kann man viel Geld mit machen, lass uns eine Holzhütte bauen und wir nennen das Hotel". Das hat dann irgendwann die kanadische Regierung mitbekomnen und gesagt "yo kann man, aber wir müssen diesen Ort auch schützen". Und zack wurde der erste Nationalpark gegründet. Die Cave and Basin National History Site gilt also als Geburtsort der kanadischen Nationalparks. So oder so ähnlich.
    Als nächstes hab ich dann noch den Surprise Viewpoint angesteuert, von dem man einen guten Blick auf das Banff Springs Hotel hat. Ein Luxushotel, wo die Nacht ab ca. 299 CAD zu haben ist. Das wurde mal gebaut um Touristen anzulocken, als die Canadian Pacific Railway fertig war. Das ist die erste Eisenbahn, die den Westen mit dem Osten Kanadas verbindet.
    Den Rest des Tages habe ich in Banff Downtown verbracht. Hier gibt es ganz viele Souvenir-Shops, die alle den gleichen Kram verkaufen. Extrem modern und gefragt scheinen dieses Jahr Leggins zu sein, die gibts massenhaft. Steht mir leider nicht.
    Desweiteren gibts viele Restaurants. Ich ärgere mich, dass ich nicht so viel essen kann um alle auszuprobieren. Irgendwas ist aber auch immer.
    Gestern abend war ich in der Banff Ave. Brewery, weil ich dort Live-Musik beim vorbeigehen gehört hatte. Da spielte auch tatsächlich jemand. Eine Gitarre und ein paar Songs. Ein Song, den er spielte, blieb mir sofort im Ohr hängen. Google sagte mir dann, dass das "Evangeline" von den Turnpike Troubadours war. Hab mir sofort das Album "Diamonds & Gasoline" gekauft und höre das in Endlosschleife. Coole Songs (sorry ein bisschen Schleichwerbung muss sein 😂🙈😃🤘).
    Zu guter letzt bin ich noch an einem Tattooshop vorbei gegangen. Wenn der bei google bessere Bewertungen gehabt hätte, wäre es wahrscheinlich nicht beim vorbeigehen geblieben. Aber so lass ich das lieber, scheinen nicht so gut zu sein.
    Morgen ist Reisetag. Es geht dann von Banff über ca. 500km nach Kamloops. Und dort ist dann auch das Restaurant, was mir der Kollege empfohlen hat. Das ist gar nicht in Banff, wie ich gestern festgestellt habe 😂😂 In Banff sollte ich ins Wild Flour Café gehen, da war ich heute. Sehr leckere Muffins gab es da. Scheinbar sogar vegan, hätte nicht gedacht, dass ich sowas freiwillig mal bestelle. Darauf jetzt erst mal einen Burger 😂😂🙈
    Read more

  • Day15

    Von Lake Louise nach Banff

    September 16, 2016 in Canada ⋅ ⛅ 18 °C

    Ich dachte, wenn ich um 08:00 morgens zum Lake Moraine aufbreche, dass ich dann einer der ersten da bin. War nicht so. Auch der See ist hoffnungslos überlaufen. Will nicht wissen, wie das in der Hauptsaison ist. Die meisten Leute machen aber nur am Anfang des Sees ein paar Bilder und fahren dann wieder. Auf den Wanderwegen um den See sind dann wieder nur sehr wenig Leute unterwegs. Dabei hat man hier oftmals noch bessere Sichten auf den See.
    Als erstes bin ich den Rockpile Trail gegangen. Und weil Rockpile für mich ein Haufen Felsbrocken bedeutete, dachte ich, man müsse diese Felsen hochklettern. Oben angekommen, hab ich dann gesehen, dass es auch einen richtigen Weg gab 🙈😂
    Leider durfte man die anderen Wanderwege um den Lake Moraine nur ab mindestens vier Personen pro Gruppe wandern. Und diese mindestens vier Personen durften nie weiter als 3m auseinander sein. Alles wegen der Gefahr vor Grizzlys, die wohl in der Gegend häufiger zu finden sind und wo es in letzter Zeit öfters zu Übergriffen gekomnen ist. Also fielen diese Wege leider für mich weg.
    Weiter ging es also noch ca. 60km bis zum Ort Banff. Weil das Wetter morgen leider etwas schlechter werden soll, bin ich nach dem einchecken auf dem Campingplatz direkt mit der Seilbahn auf den Mount Sulphur gefahren. Der Ausblick von da oben war noch besser als vom Mount Whistlers in Jasper. Echt der Wahnsinn. Mal wieder unbeschreiblich.
    Als nächstes werde ich noch ein bisschen die Stadt erkunden und ein Restaurant suchen, was mir ein Kollege empfohlen hat, der letztes Jahr hier war.
    Und dann geht das ganze langsam schon dem Ende entgegen. Ich muss sagen, dass die Zeit viel langsamer vergangen ist, als ich befürchtet habe. Es kommt mir nicht vor, dass ich schon 2 Wochen weg bin, es fühlt sich eher länger an. Liegt vielleicht daran, dass ich fast jeden Tag woanders war und vorher schon in Thailand.
    Aber besser so, als wenn die Zeit rasen würde. Das tut sie schon noch früh genug wieder.
    Read more

  • Day14

    Von Jasper nach Lake Louise

    September 15, 2016 in Canada ⋅ ☀️ 17 °C

    Icefields Parkway. So der Name der wahrscheinlich schönsten Straße auf der ich 230km fahren durfte. Ein Highlight nach dem nächsten. Einfach nur atemberaubend. Man möchte am liebsten alle 10m anhalten und Bilder machen, weil man denkt, dass es nicht mehr schöner wird. Und zack kommt die nächste Kurve und es ist noch schöner. Sorry aber das ganze kann man in Bildern nicht beschreiben.
    Auf ca. halber Strecke nach Banff ist das Columbia Icefield. Da ist der Athabasca Gletscher, der wie jeder andere Gletscher auch, zurückgeht. Hier konnte man Gletscher-Touren buchen. D.h. man wird mit riesengroßen Bussen zum Gletscher gefahren, damit man dann drauf wandern kann. Ob das unbedingt dem Gletscher gut tut weiß ich nicht. Ich habs nicht gemacht und bin ganz normal nur zum Fuß des Gletschers gewandert.
    Ein weiteres Highlight war der Glacier Skywalk, im Prinzip eine Brücke mit durchsichtigem Boden über eine Schlucht. Genial. Auch wenn das nicht der erste durchsichtige Boden war, auf dem ich gegangen bin, ist es immer noch ein komisches Gefühl.
    Zu guter letzt bin ich heute in Lake Louise gelandet. Eigentlich wollte ich in Banff landen, aber das wäre zu knapp geworden und ich hätte mir den total überlaufenen Lake Louise nicht angucken können. Man was viele Leute. Aber er ist halt auch schön anzusehen.
    Da ich das erste Mal seit drei Tagen wieder schmerzfrei laufen kann, bin ich den Lake Agnes Trail gelaufen. Von da hatte man ein paar super Aussichten auf Lake Louise und auf vieles mehr.
    Morgen gehts noch zum Lake Morraine und dann weiter nach Banff.
    Jetzt muss ich erst mal was essen.
    Read more