Querk

Wannabe Rock N' Roller, Traveller. Not all those who wander are lost.
Living in: Dreieich, Deutschland
  • Day5

    Bumpy ride to Frankfurt

    October 29 in Germany

    Wieder da. So bumby wie heute war es schon lange nicht mehr. Ich glaube es war the most bumby ride ever. Die mussten sogar mit dem Getränkeausschank aufhören. Aber wir sind dann doch noch gut angekommen.
    Darren und ich haben beschlossen, dass es bis zum nächsten mal nicht wieder drei Jahren dauern soll. Mal schauen ob wir das schaffen.

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day4

    Back in Curdworth

    October 28 in the United Kingdom

    Die letzte Nacht haben wir in einem Gefängnis verbracht. Also nicht in einem aktuellen. Aber in einem ehemaligen. Unser Hotel war quasi mal ein Gefängnis und aus zwei Zellen wurde jeweils ein Zimmer gemacht. Coole Sache.
    Das aufwachen heute morgen hat dann etwas weh getan. Ich weiß nicht ob es am Alter lag oder am Bier. Vielleicht auch an beidem. Nach dem Frühstück sind wir dann wieder zurück gefahren und haben den Rest des Tages mit den Kiddies gespielt.
    Am Abend gabs dann noch KFC essen und ein Bier.
    Beim Abendessen hat Paul zu mir gesagt, ich wäre sein Superhero. Ich weiß gar nicht, wie ich das in der kurzen Zeit schaffen konnte. Ich fühlte mich geehrt.

    Und morgen gehts schon wieder zurück nach Hause. Die Tage gingen wie immer viel zu schnell vorbei.
    Read more

  • Day3

    Liverpool

    October 27 in the United Kingdom

    Heute ging es also dann auf unseren Roadtrip nach Liverpool. Doch bevor es losging, bekam ich von Darren noch eine private Kung-Fu Stunde. Ein neuer Bruce Lee wird aus mir nicht werden, aber es war interessant.

    Irgendwann in diesem Jahr haben die hier in England ihr Münzen und Geldscheine erneuert. Ich war voll stolz auf mich, dass ich daran gedacht hatte meine GBP von zu Hause mitzubringen, und jetzt will sie keiner haben. Naja scheinbar kann man die auf der Bank noch umtauschen. Aber wegen 12 GBP mach ich da jetzt kein großes Ding raus. Ich war trotzdem überrascht, als ich das erste mal bezahlen wollte, und die Dame sagte „ne damit kannst du nicht bezahlen“ 🙈🙈

    Wir sind dann nach Liverpool tatsächlich oben ohne gefahren, also mit offenem Dach. Das Wetter war gut, etwas kalt, aber wir hatten ja Sitzheizung 🙈🙈🙈

    In Liverpool sind wir denn erst in ein Pub gegangen was direkt gegenüber vom Hotel war.
    Danach haben wir die Stadt erkundet. Sehr schöne Stadt. Schöner als erwartet. Und alles dreht sich um die Beatles. Wir waren beim Cavern Club und im Sgt. Peppers. Alles sehr laut und voller Leute. Und das um 1700 nachmittags.

    Beim Rundgang durch Liverpool haben wir den Geldsack von jemanden gefunden. Mit allen Kreditkarten und einem Rückfahrticket für die Bahn in irgendeinen Ort in Wales. Wir haben versucht ihn auf Facebook zu stalken und es hat nicht geklappt. Wir haben versucht ihn über die yellow pages zu finden und es hat nicht geklappt. Fuck you DSGVO! Wir haben alles versucht!
    Read more

  • Day2

    Babysitting in the UK

    October 26 in the United Kingdom

    Heute morgen durfte ich dann die beiden Kiddies von Darren und Katie kennenlernen. Megalustig. Paul ist mittlerweile 3,5 Jahre alt, redet wie ein Wasserfall und ist super nett. Als ich das letzte mal hier war, da war er gerade mal ein halbes Jahr alt. Und sein kleiner Bruder Ryan, mittlerweile schon 1,5 Jahre alt, fängt gerade an zu reden. Saustark.
    Nachdem wir dann gefrühstückt hatten, haben wir den größten und (so dachte ich) stabilsten Lego-Turm gebaut wo gibt. Aber ich wurde schnell eines besseren belehrt.
    Danach sind wir mit den Kids zum Kingsbury Water Park gefahren. Ein schöner Park mit ganz großem Spielplatz für die Kinder.
    Während Darren und Ryan ein Mittagsschlaf im Auto gemacht haben, haben Paul und ich das Café ausgecheckt und uns über die aktuelle Lage in der Welt ausgetauscht.
    Danach ging’s kurz nach Hause und dann in eine Art Family-Pub-Bar. Die Kiddies haben gespielt, Darren und ich was getrunken, Katie kam dann auch dazu und hat dann irgendwann die Kleinen mit nach hause genommen.
    Es war ein total cooler und lustiger Tag. Darren hat sich die ganze Zeit Gedanken gemacht, ob das nicht zu langweilig für mich wäre. Nein war es nicht. Es war genau das richtig.
    Und morgen machen Darren und ich uns dann auf zu einem hoffentlich extrem coolen Roadtrip.
    Read more

  • Day1

    Arrived in BHX

    October 25 in the United Kingdom

    Und schon bin ich da. Wir hatten etwas Verspätung. Dafür war das Gepäck schnell da. Da Darren am Flughafen keinen Parkplatz gefunden hat, war das abholen etwas abenteuerlich. Ich bin noch nie so schnell in ein Auto eingestiegen. Ich glaube es war auch noch am rollen 😂 Aber es hat geklappt.
    Wir sind dann noch schön indisch essen gegangen, haben im Supermarkt ein paar Bier gekauft und dann zu Darren nach Hause gefahren. Schön wieder hier zu sein.Read more

  • Day1

    Bye bye FFM

    October 25 in Germany

    Es ist schon wieder drei Jahre her, als ich meinen good buddy Darren in England besucht habe. Weiß davor auch drei Jahre waren, haben wir beschlossen, dass es dieses Jahr nochmal Zeit wird. Und da mein persönlicher „Lieblingstag“ dieses Jahr wieder auf einen Samstag fällt, fiel die Entscheidung nicht schwer, wann wir unser Treffen machen werden.
    Also, so lange der Brexit noch nicht aktuell ist, mach ich nochmal einen Brentry.Read more

  • Day2

    Zum Abschluss meiner kleinen Tour habe ich mir noch die Vogesen angeschaut. Also den nördlichen Teil. Und davon auch nur einen kleinen Teil. Aber mehr als ich wollte. In La Petite Pierre hatte ich mir eine Unterkunft gesucht, dort kurz eingecheckt, meine Blasen von gestern mit Pflastern versorgt und schon ging’s auch wieder weiter. Die Tour die ich mir für heute ausgesucht hatte, sollte 16,3km lang sein. Ich wollte aber zwischendurch abkürzen, weil meine Füße schon von Beginn an weh taten und ich das daher nicht alles laufen wollte. Eins vorweg: das hat nur bedingt geklappt 🙈😂
    Ich hatte mir von der Tour etwas mehr versprochen. Irgendwie dachte ich, die ginge an sehr vielen alten Burgen vorbei. Also entweder waren die alle an dem kurzen Stück, was ich ausgelassen habe, oder das war eine andere Tour. Irgendwann begann dann meine Abkürzung, die war auch soweit noch ok. Dann habe ich festgestellt, dass auch mein Oregon einen Erlebnismodus haben muss (wie beim Straßennavi auch). Irgendwann wollte ich nämlich einfach nur noch nach Hause. Meine Füße sind zwei Wracks. Es ging nicht mehr viel. Also habe ich die Adresse vom Hotel eingeben und bin dem Oregon gefolgt. Und aus dem Waldweg wurde ein Pfad und aus dem Pfad wurde noch weniger als ein Pfad und irgendwann ging’s nur noch querfeldein, wo noch nie zuvor ein Mensch hergelaufen ist. Kurz bevor das Drama begann, stand aber noch ein Schild was den Weg nach La Petite Pierre zeigt. Das hatte ich gekonnt ignoriert, weil ich folgte ja dem Oregon 🙈Irgendwann kam ich dann aber wieder auf den richtigen Weg, der auch ausgeschildert war.
    Und als ich schon nicht mehr damit gerechnet hatte und meine Füße kurz davor waren den Geist auszugeben, da kam tatsächlich Zivilisation und der Ort, wo ich hinwollte.
    Weil ich Durst wie eine Kuh hatte, bin ich in die erste Kneipe eingekehrt, die auf dem Weg lag. Ich habe mich noch nie so sehr über eine Apfelschorle und ein Weizenbier gefreut 😂😃 Und als ich wieder im Hotel war hab ich mich noch nie so sehr gefreut meine Schuhe ausziehen zu können 🙈😂
    Read more

  • Day2

    Luxembourg

    September 12 in Luxembourg

    Eigentlich wollte ich hier gar nicht hin. Weil ich aber zufällig in der Nähe war, bin ich dann doch noch hin. Eine interessante Stadt, mit einer Mischung aus alten und neuen Bauwerken. Ziemlich hügelig, hätte ich gar nicht gedacht.

  • Day2

    Schengen

    September 12 in Luxembourg

    Da ich gerade in er Nähe war, hab ich noch einen kurzen Abstecher nach Schengen in Luxembourg gemacht. Hier war ich aber nur ganz kurz und zum tanken und bin dann weiter.

Never miss updates of Querk with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android