Slovenia
Občina Kočevje

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 6

      Nationalpark Plitvizer Seen

      August 20, 2022 in Slovenia ⋅ ⛅ 15 °C

      Als eines der Highlights unseres Roadtrip stand heute der Nationalpark Plitvizer Seen auf dem Programm.
      Hierfür hatten wir bereits gestern Tickets gebucht und konnten heute zwischen 11 und 12 Uhr den Nationalpark betreten.

      Als wir dort jedoch um kurz nach 11 Uhr auf dem Parkplatz ankamen, schüttete es in Strömen. Ein kurzer Blick auf das Regenradar versprach, dass es in den nächsten Stunden nicht viel besser werden würde. Da wir allerdings je 25€ (!!) bezahlt hatten und den Nationalpark auch sehr gerne sehen wollten, schlüpften wir schließlich in unsere Regensachen und starteten unsere Wandertour.
      Wider Erwartung ließen sich leider auch die anderen Touristen nicht abschrecken, sodass wir im ersten Teil des Parks einfach nur in einem Strom voller Menschen mitgeschoben wurden. Meine Regenjacke hielt zudem nicht sehr lange dicht, sodass ich kurze Zeit später komplett durchnässt war.
      Landschaftlich war der Park aber einmalig! Zwischen steilen, bewaldeten Felswänden befanden sich strahlend blaue Seen, welche über Wasserfälle miteinander verbunden waren. Diese Wasserfalle sahen bei dem Regen natürlich besonders toll aus, da nun viel mehr Wasser die Wände hinab stürzte.

      Irgendwann erreichten wir dann auch eine kleine Fähre, die uns ein ganzes Stück weiter hinein in den Nationalpark brachte. Von dort aus liefen wir den ganzen Weg wieder zurück zum Fährhafen am Ufer eines türkisblauen Sees entlang, wobei es endlich zu regnen aufhörte und wo wir tatsächlich kaum anderen Menschen begegneten. Mit etwas wärmenden Sonnenstrahlen auf den nassen Klamotten machte die Nationalparkerkundung auch gleich viel mehr Spaß!

      Nass aber zufrieden mit unserer Wandertour kamen wir am Nachmittag schließlich wieder bei unserem Auto an und fuhren noch ein ganzes Stück Richtung Norden. So langsam wollten wir den Heimweg wieder antreten! Dabei fuhren wir mal wieder ausschließlich auf sehr kurvigen Straßen und kamen dabei durch einige kleine Dörfer, von welchen manche äußerst verlassen wirkten. In der Ferne hatten wir auch Aussicht auf die spitze Berggipfel. Dabei überquerten wir schließlich auch wieder die Grenze zu Slowenien.

      Auf gut Glück steuerten wir schließlich einen Bauernhof, der uns die App 'Park4Night' vorgeschlagen hatte an. Erst gegen 21 Uhr (es war mittlerweile stockdunkel) kamen wir schließlich in einem kleinen Dorf, welches aus etwa vier Häusern bestand, an. Da wir dort keinen Empfang hatten und nirgendwo andere Camper sahen, fragten wir kurzentschlossen bei einem der Häusern nach, wo der gesuchte Bauernhof denn sei. Es stellte sich heraus, dass wir zufällig direkt bei dem Eigentümer geklingelt hatten und dann netterweise auf einer Wiese hinter dem Haus übernachten durften - und sogar noch Besuch von Katzen und einem Hund bekamen. So abgelegen in der Pampa Sloweniens, war auch der Sternenhimmel sehr gut zu beobachten, was wir dann noch eine ganze Weile direkt neben einer Eselkoppel auf unserer Zeltwiese machten!
      Read more

    • Day 67–68

      kočevje

      November 21, 2023 in Slovenia

      here's a guide on how not get from ljubljana to rijeka.

      first, go to hitchwiki.org and read that it's far easier to go to zagreb first and then to the coastal towns from there. you'll also find a list of good hitchhiking spots. igonore all that.

      then, when it's just 4 hours to sundown, take the bus to the outskirts of the capital (which isn't much bigger than chemnitz btw) and walk for an hour to some gas station. get picked up by a chain smoking elderly couple after ten minutes. drive for an hour, then asked to be dropped of at a gas station in the middle of nowhere because you saw pictures of a bear there on google maps.

      third, inspect said bear (seemed to be in a trance or hibernation or something) and think of the things peta would do if they found out about this. stand in the rain trying to get a ride for two hours.

      finally get picked up and driven to a the same small town that the elderly couple was going to just before sunset. eat dinner (toast and chocolate spread) at what looked like a homeless shelter and give up hope for the day. walk another half hour through the freezing night until you find a spot at a lake where you can set up camp. watch two movies because it's still just half past five, then have a chat with your parents.

      if you haven't died of hypothermia yet, wake up at eight and realize that you picked a really decent spot last night. start packing up and be a approached by a slovenian man on a bicycle. ideally, this man should be the clingiest, most racist, antisemitic, unreflected individual you've ever layed your eyes upon. be given his email, because cell phones emit dangerous radiation.
      finally lose him after an hour and try to find a semi doable hitchhiking spot.

      next step, be picked up by a much nicer man, but be sure to go an hour northeast instead of southwest, where you planned to go. arrive at a border town and cross into croatia. try to get a lift for two hours, give up and then go back across the border to go catch a bus to the next city. almost get a pity lift from slovenian border control.

      walk half an hour, arrive at the bus station (or at least the spot where there should be one) and wait until twenty minutes after alleged departure time. decide to just walk the way that the bus should've driven you and jump some barbed wire and cross the border for the third time, this time not so legally via a closed train bridge (this will save you two hours of walking time).

      lastly, arrive at the train station and notice the overgrown tracks. be informed that an autobus now operates this line. watch another movie to pass the time and finally step foot into an empty bus that brings you to the next city. take the (only) train from there to zagreb, book a hostel, almost get caught without tickets in the tram and finally arrive in your room. where someone is puking out their soul.
      Read more

    • Day 4

      Bleder See

      May 29, 2022 in Slovenia ⋅ 🌧 10 °C

      Weiterfahrt an den Bleder See, Slowenien. Ankunft im Regen mit tiefhängenden Wolken. Camping Bled ist ein sehr schöner Campingplatz, im oberen Bereich sind neue Premium-Plätze fast fertig gestellt. - Hinweis bei Google Maps, dass man in 15 Min. zu einem Fotopoint laufen kann. Am nächsten Morgen bin ich alleine um 8.30 Uhr losgelaufen mit Ziel Fotopoint. Beschriebener Weg ging schon gar nicht wegen Neu-Anbau Campingplatz. Ich musste Einstieg erst suchen. Beginn des Weges war vor dem Eingang des Campingplatzes außerhalb, alles sehr steinig, rutschig und ich mit einfachen Sneakern unterwegs. Der Weg hoch war schon schwierig, bin auf dem steilen Rückweg mehrfach im Schlamm ausgerutscht. Nach 3 Std. bei Peter am WoMo wieder angekommen, bin ich völlig verschlammt. Hab mich noch draußen ausgezogen und Peter ist mit meinen Sachen direkt eine Waschmaschine suchen gegangen;-)….Read more

    • Day 202

      Wald deluxe!

      April 21, 2018 in Slovenia ⋅ ☀️ 21 °C

      Wegen der aktuell ziemlich warmen Temperaturen – was sehr schön, aber für Milla zum Wandern eventuell etwas zu viel ist – haben wir uns für eine Wanderung in die ursprünglichen Wälder von Kočevje entschieden. Dieses Gebiet verteilt sich insgesamt über 220 ha. Dort wird der Wald sich selbst überlassen und nicht in die natürliche Entwicklung eingegriffen. Auch wenn der richtige Urwald von Kočevje (Unesco Weltkulturerbe) nicht betreten werden darf, wurden rundherum Wanderwege gemacht, auf denen man einen Einblick erhaschen kann. Und wir wurden nicht enttäuscht!

      Gleich zu Beginn erwartete uns bei prallem Sonnenschein (daher der Sonnenschirm) ein idyllisches Panorama mit Kühen, Schafen und auch einem Esel 👏. Anschließend ging es in den schattigen Wald. Das dort nichts gemacht wird, konnten wir gleich erfahren. Teilweise mussten wir umgefallene Bäume auf den Wegen umwandern oder übersteigen. Schlüsselblumen, Vergissmeinnicht und Buschwindröschen bedeckten den Waldboden 😊. Nur die Einwohner der Wälder (Bär, Wildkatze und Luchs) kamen uns leider (oder zum Glück) nicht vor die Linse. Es war eine wirklich tolle Wanderung!
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Občina Kočevje, Obcina Kocevje

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android