South Africa
Sandbaai

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day17

      La Baleine !

      September 6, 2021 in South Africa ⋅ ⛅ 14 °C

      On est pas sensé voir de baleine de ce côté de la péninsule, sauf à payer pour une excursion en bateau ... !

      On tente quand même notre chance et on guette pendant de longues minutes. On décide alors d'entonner la chanson familiale de la baleine (merci Skrijadenn 😘) que Joe nous réclamait tous les soirs pour s'endormir !!! Et.... Et ça marche !!! Les enfants sont dingues et nous aussi ! Une baleine nous fait la totale: sauts,nageoires, queue, jets d'eau....
      On est tous comme des fous ! Expérience magique !!!

      Elles font 15 mètres de long ici (ce ne sont pas les plus longues) mais ça fait déjà un beau bébé !

      On partage ça avec nos copains de Gap!
      On fête ça autour d'un apéro Sud Africain : biltong, vins et fromages !
      Read more

      Traveler

      canon, quelle chance

      9/7/21Reply
      Traveler

      Magique

      9/7/21Reply
      Traveler

      génial ! encore un magnifique souvenir qui restera !

      9/8/21Reply
      6 more comments
       
    • Day191

      Bredasdorp - Hermanus

      September 29 in South Africa ⋅ ☁️ 22 °C

      Wir fahren weiter nach Hermanus, ein kleiner Ort wieder an der Küste Südafrikas. Hermanus liegt nun am Atlantik, wir haben den Punkt an dem indischer Ozean und Atlantik aufeinander treffen hinter uns gelassen. Hier springen die Wale sogar in die Luft und wir beobachten viele Stunden die Wale von der Küste aus. Es gibt Buckelwale und den Südkaper. Diese riesigen Tiere können bis zu 15 Meter lang werden und das Gewicht von 10 Elefanten erreichen.Read more

    • Day9

      Hermanus

      September 9 in South Africa ⋅ ☀️ 18 °C

      Südafrika besitzt eine über Tausende Kilometer lange Küste, an der Wale, Weiße Haie und Delphine gesichtet werden können. Unser Ziel für heute ist daher klar: Wir wollen sie sehen! Die südlichen Glattwale kommen aus den kalten Gewässern der Antarktis nach Südafrika, um hier ihre Babys zu bekommen. Vor Hermanus sollen sich nun die Lieblingsplätze der Wale befinden. Gesagt, getan. Von Betty's Bay aus geht der Roadtrip direkt in diesen Küstenort. Wir laufen den "Cliff Path Trail" um ganz in die Nähe der Wale zu kommen. Dieser malerische Weg schlängelt sich rund 10km am Meer entlang. Vorbei an Felsformationen, Flora & Fauna, Badebuchten und nicht zuletzt bescheidenen Häuschen von Engel & Völkers. Immer wieder sind Bänke aufgestellt, damit man den Blick auf das Meer und die Wale genießen kann. Und tatsächlich, wir können es kaum glauben: Überall im Wasser tummeln sich diese majestätischen Tiere. Wir lassen uns Zeit für den Weg und bleiben immer wieder stehen, um die Postkarten-Motive der Landschaft und die einmaligen Augenblicke unserer Walbeobachtung zu genießen. Das Wasser prescht in Fontänen gegen die felsige Küste. Ständig bleiben wir stehen und rufen "DORT!", "DAAA sind auch welche!" ... Bis zum Anbruch der Dunkelheit können wir uns für dieses Schauspiel begeistern. Wenn Wale im Licht des Vollmondes springen, klingt das Ganze ziemlich unwirklich. Ein unwirklicher Tag, den wir nicht vergessen werden.Read more

      Traveler

      Ohhhhh...unsere Lieblingstiere in Südafrika: der Klippschliefer. sooooo süß... und man kann es kaum glauben, aber diese kleine pelzige Etwas ist direkt verwandt mit dem Elefanten!

      Traveler

      wunderhübsch

      Traveler

      atemberaubend

      2 more comments
       
    • Day193

      Hermanus

      August 18 in South Africa ⋅ 🌧 14 °C

      Nach der Kap-Halbinsel geht es weiter auf der Garden Route in Richtung Osten. Unser nächster Halt heißt Hermanus, ein kleiner Küstenort, der ein beliebtes Ziel für Walbeobachtungen ist. Und genau deswegen fahren wir auch dorthin.
      Die knapp 2-stündige Fahrt regnet es aus allen Löchern und wir können die Küstenstraße nicht wirklich genießen. Allerdings bekommen wir noch einen kleinen Einblick in ein riesiges Township, an dem wir vorbeifahren und welches im Regen zu versinken droht und wirklich erschreckend arm aussieht.

      Als wir Hermanus immer näher kommen, hört es vereinzelt immer wieder auf zu regnen und wir beschließen, das schlechte Wetter bei einem guten Mittagessen auszusitzen.
      Auch hier haben wir ein kleines Airbnb gebucht und freuen uns, am nächsten Tag bei etwas trockenerem Wetter den sogenannten Cliff Path zu wandern und nach Walen Ausschau zu halten.
      Hermanus gilt als einer der besten Walbeobachtungsplätze der Welt. Die südlichen Glattwale kommen aus den kalten Gewässern der Antarktis nach Südafrika, um hier ihren Nachwuchs zu bekommen. Vor Hermanus befinden sich die Lieblingsplätze der Wale. Es ist möglich, vom Land aus bis 100 der majestätischen Tiere gleichzeitig zu sehen. Besonders eindrucksvoll sind die Sprünge der Wale. Dazu schießen die Tiere rückwärts aus dem Wasser, um dann mit viel Getöse wieder auf der Wasseroberfläche zu landen. Dieses Verhalten absolvieren die Wale bis zu 5 Mal hintereinander. Forscher meinen, dass dieses Walverhalten eine Mischung aus Spiel und Kommunikation ist.

      Und so machen wir uns auf den mehreren Kilometer langen Klippenpfad, an dem an einigen Stellen die im Meer schwimmenden Wale bis auf 10 m an das Ufer heran kommen können. Bereits nach einer kurzen Wanderzeit sehen wir vor uns auf einem
      Felsvorsprung schon einige Menschen stehen und auf das Meer blicken und beeilen uns, dort hin zu kommen. Und da sind sie, unsere ersten zwei Wale. Zwar doch etwas weiter vom Ufer weg, aber dennoch sehr gut sichtbar 😍😍. Und sie springen tatsächlich immer wieder aus dem Wasser und lassen sich mit viel Gespritze wieder auf das Wasser fallen. Wir sind total hin und weg. Wir laufen den Cliff Path noch etwas weiter und kommen so den Walen an einem weiteren Vorsprung dann noch etwas näher. Das ist wirklich mal ein Erlebnis, ohne lange Bootstour auf offener See können wir sie hier einfach vom Land aus beobachten ❤️ und kommen ihnen doch nicht zu nahe.

      Während der Hochsaison soll durch Hermanus immer ein Walrufer laufen, der die Touristen über die Walsichtungen informiert und außerdem als beliebtes Fotoobjekt dient. Der Walschreier ist einzigartig auf der Welt, daher finden ihn heute wohl auch leider nicht. Aber die Wale sehen wir ja zum Glück auch ohne ihn 😅.
      Auf dem weiteren Weg kommen wir an einem Gezeitenbecken vorbei, dem sog. Fick’s Pool, in dem auch heute kälteunempfindliche Schwimmer ihre Bahnen ziehen 🥶. Am Gearing’s Point, ein früherer Aussichtspunkt für Fischer und Schaulustige, die die Fischerboote beobachteten, die mit ihrem täglichen Fang einliefen, kann man auch heute noch die tolle Aussicht genießen und einige schöne Statuen bestaunen.

      Am nächsten Tag geht es nach einer kurzen Joggingrunde an der Küste zum Hermanus Country Market, der jeden Samstag stattfindet. Hier gibt es neben lokalem Kunsthandwerk und Kleidung auch jede Menge Köstlichkeiten zum Probieren. Die Sonne scheint und die Menschen sitzen draußen auf Holzbänken, trinken Wein und schlürfen Austern. Da es diese hier nur im Sechserpack gibt, trauen wir uns (noch) nicht, welche zu bestellen, genießen aber das bunte Treiben und die die ausgelassene Stimmung sehr.
      Ein nettes Pärchen macht uns dann noch darauf aufmerksam, dass am nächsten Tag eine Bodysurf Competition im Nachbardorf stattfindet und da gehen wir dann natürlich auch erst einmal hin. In den doch ganz schön rauen Wellen, die nur an wenigen Stellen nicht auf Felsen sondern Strand aufschlagen, kämpfen ein paar junge Herren liegend auf kleinen Surfbrettern um die besten Kunststücke in, auf und unter den Wellen. Hier ist gefühlt das ganze Dorf zusammengekommen, die Leute sitzen in der Sonne am Ufer, Kinder spielen in dem kleinen Fluss, der ins Meer fließt und alle jubeln den Surfern zu. Es macht richtig Spaß, hier dabei zu sein.

      Die ganze Gegend hier ist wirklich traumhaft schön, die kleinen Orte an der Küste sind doch recht nobel mit tollen Häusern und Grundstücken, aber zwischen den Ortschaften sieht man dann auch wieder das andere Bild. Denn auch hier eröffnen sich uns riesige Townships, eingezäunt und mit nur einigen wenigen geteerten Straßen, dafür mit Hunderten kleinen und größeren Blechhütten, die vor Wind und Wetter so gut wie keinen Schutz bieten und die schwarze Bevölkerung, die mit Kind und Kegel am Straßenrand versucht, irgendetwas an den Mann und die Frau zu bringen. Diesen Menschen bleibt vermutlich von der Schönheit der Gegend nicht so sonderlich viel ☹️.

      Am Tag unserer Abreise aus Hermanus geht es noch einmal die Berge hinauf. Das Fernkloof Nature Reserve bietet sich hervorragend zum Wandern an und wir machen eine kleinen, 8 km langen Rundweg mit Blick auf die Bucht und sehen sogar von hier oben noch einen Wal seine Sprünge vollführen 😍😍. Wir sehen von hier aus in den gegenüberliegenden Bergen noch die drei Staudämme, die hintereinander auf verschiedener Höhe erbaut wurden. Den sog. 3 Damm Weg bis zum ersten Staudamm nehmen wir daher auch noch direkt mit. Einst wurden die Staudämme zur Wasserversorgung gebaut, heute wird zumindest der untere im Sommer hauptsächlich als Schwimm- und Plantschbecken genutzt. Momentan ist es aber deutlich zu frisch dafür und wir machen uns nach dieser morgendlichen und schönen Sporteinheit nun auf den Weg zum südlichsten Punkt Afrikas.
      Allerdings nicht ohne nun doch noch eine kleine Auster zu probieren.
      Unser Résumé: wir haben (viel) Schlimmeres erwartet, nach allem, was man so gehört hat. Sie haben die Konsistenz, die Muscheln eben haben und sind im Geschmack schon etwas salzig (+ zitronig, wenn man mag). Manu fand sie ganz ok, muss sie aber nicht noch mal haben, ich fand sie fast schon lecker und würde sie vermutlich auch noch einmal bestellen 😋. In jedem Fall gibt es sie hier an der Küste überall frisch und super günstig für ca. 1,50 € das Stück 🤩.
      Read more

    • Day94

      Hermanus- bei Emmie

      October 31, 2021 in South Africa ⋅ ☀️ 19 °C

      🇵🇱
      Ostatnie kilka dni spędzamy u Emmie przed startem. U Emmi możemy się zrelaksować.
      Byliśmy z nią przy prawdziwym południowoafrykańskim brai (grill), poruszyło mnie to, że jesteśmy w samym środku tego. Zostaliśmy ciepło przyjęci. Odbyliśmy też jeden lub dwa spacery wzdłuż wybrzeża i zjadłam najlepsze lody w moim życiu🥰
      🇩🇪
      Die letzten Tage verbringen wir bei Emmie, bevor wir abheben. Bei Emmi können wir entspannen.
      Wir waren mit ihr bei einem echten südafrikanischem Brai (Grill), ich war gerührt einfach mittendrin dabei zu sein. Wir wurden sehr herzlich aufgenommen. Außerdem haben wir auch den einen oder andern Spaziergang am der Küste gemacht und ich hab das beste Eis in meinem Leben gegessen🥰
      🇬🇧
      We spend the last few days at Emmie's before we take off. At Emmi we can relax.
      We were with her at a real South African brai (grill), I was touched just to be right in the middle of it. We were warmly welcomed. We also took one or two strolls along the coast and I ate the best ice cream in my life🥰
      Read more

      Traveler

      Du bist aber sportlich 🤩

      11/11/21Reply
      Traveler

      😅 ich versuchs😅

      11/12/21Reply
      Traveler

      Najlepsze lody na świecie 😋

      11/13/21Reply
      Traveler

      🤩🤩

      11/13/21Reply
      2 more comments
       
    • Day44

      Robben, Pinguine und Wal 🐳

      October 18, 2021 in South Africa ⋅ ☀️ 18 °C

      Am Samstag sind wir von Kommetjie nach Fish Hoek umgezogen. Nachmittags sind wir in einen kleinen Hafen in Kalk Bay gefahren weil es dort bei „Kalky‘s“ die besten Fish&Chips der Umgebung geben sollte. Wir hatten ein kleines Restaurant erwartet aber es war eher wie ein Imbissstand und man hat direkt am Hafen, umgeben von den Fischerbooten und vielen Möwen, gegessen. Bevor wir weiter fahren, wollten wir uns noch ein bisschen umschauen und haben dabei auf einmal nach und nach immer mehr Robben entdeckt. Einige haben bei den Anglern geschlafen und andere sind neben den Booten geschwommen um die Fischabfälle abzufangen. Wir waren überrascht wie hoch und schnell die Robben aus dem Wasser ans Ufer springen können. In einer Ecke lag sogar ein ganz kleines Robbenbaby mit alarmbereiter Mutter oder Vater die/der niemanden zu nah kommen ließ.

      Von dort aus sind wir weiter Richtung Muizenberg gefahren um dort einen Strandspaziergang zu machen und die bekannten bunten Strandhütten zu sehen.

      Am Sonntag konnten wir endlich unseren Mietwagen am Flughafen abholen. Das haben wir mit einem kurzen Ausflug ins Shoppingcenter verbunden um uns Pullis zu kaufen weil es hier doch deutlich kühler ist als in Uganda.
      Nachmittags sind wir den Chapmans Peak Drive entlang, zum Boulders Beach gefahren und haben, dort angekommen, bereits die ersten Pinguine auf dem Parkplatz gesehen. Da der Strand bereits um 17 Uhr schließt, konnten wir nicht mehr rein und sind dafür am nächsten Morgen nochmal hergekommen. Der Strand war voller afrikanischer Pinguine. Diese Pinguinart gibt es nur an drei Stränden in Afrika - zwei davon in Südafrika und einer in Namibia. Sie fühlen sich hier so wohl weil das Wasser ganzjährig sehr kalt ist. Wenn ihnen doch zu warm wird, wird ihre Haut um die Augen dunkel rosa/pink weil sie dort ihr Blut abkühlen. Die Pinguine wechseln einmal im Jahr ihre Federn und sind in dieser Zeit nicht „wasserfest“. Dieser Prozess dauert ca. einen Monat, in dem sie dann nicht ins Wasser können. Da sie sich vorher genug Fett anfressen um die Zeit zu überstehen, sieht man viele halb gerupfte Pinguine mit losen Federn, die ziemlich dick aussehen. Pinguine bleiben außerdem für immer mit ihrem Lebenspartner zusammen und kehren immer wieder in das gleiche Nest zum Brüten zurück.

      Am Nachmittag haben wir noch bei Bettys Bay am Stony Point gestoppt, der andere Ort in Südafrika wo man frei-lebende Pinguine sehen kann. Dort haben auch viele Kormorane gebrütet und es gab viele Klippschliefer die so ähnlich aussehen wie Wombats.

      Abends sind wir dann in unserem Airbnb in Vermont, in der Nähe von Hermanus, angekommen. Wir haben uns für den Sonnenuntergang nochmal aufgerafft und sind an den Hafen in Hermanus gefahren. Hermanus ist einer der besten Orte um Wale von der Küste aus zu sehen aber wir hatten eigentlich keine große Hoffnung direkt soviel Glück zu haben. Und trotzdem haben wir nach einiger Zeit Bewegung im Wasser gesehen. Mit unseren Ferngläsern haben wir dann gesehen, dass es tatsächlich ein Wal war. Vermutlich ein Südkaper (Southern Right whale). Der Wal ist immer wieder aus dem Wasser gesprungen und hat seine Flossen und seinen Kopf rausgestreckt. Wir haben ihn mind. 20 Minuten mit unseren Ferngläsern beobachtet bis wir so eingefroren waren, dass wir leider wieder ins Auto mussten. Ansonsten gibt es hier in den kälteren Monaten auch viele Haie, Buckelwale und Orcas, die die Sommermonate in der Nähe der Antarktis verbringen. Auch wenn wir es gerne generell ein paar Grad wärmer hätten, haben wir in der Hinsicht Glück mit unserem Reisezeitpunkt. 🐳
      Read more

      Traveler

      🥺😍

      10/20/21Reply
      Traveler

      Ihr Lieben danke für die so interessanten Bilder und Beschreibungen.Toll was Ihr alles sehen und erleben könnt.Weiter eine gute Zeit und liebe Grüße 🤗

      10/20/21Reply
      Traveler

      Ach daaa!

      10/21/21Reply
      Traveler

      Aaaaaaw 🦭

      11/29/21Reply
       
    • Day81

      Hermanus

      October 18, 2021 in South Africa ⋅ ☀️ 17 °C

      🇩🇪
      Wir wollten unbedingt nach Hermanus. Zu dieser Jahreszeit kommen Wale in die dortige Bucht um sich dort zu paaren.
      Durch unsere Gastgeber in Durban, haben wir den Kontakt zu Emmie bekommen. Emmie besitzt ein Haus und vermietet Zimmer auf AirBnB. Ihr Sohn, ein genauso herzlicher Gastgeber wie Emmie, betreibt ein Restaurant genau in der Bucht, von der aus man die Wale beobachten kann.
      Unfassbar beeindruckend!

      🇵🇱
      Naprawdę chcieliśmy pojechać do Hermanusa. O tej porze roku wieloryby przypływają do zatoki na gody.
      Skontaktowaliśmy się z Emmie za pośrednictwem naszych gospodarzy w Durbanie. Emmie posiada dom i wynajmuje pokoje na AirBnB. Jej syn, tak samo ciepły jak Emmie, prowadzi restaurację w samej zatoce, z której można obserwować wieloryby.
      Niesamowicie imponujące!

      🇬🇧
      We really wanted to go to Hermanus. At this time of the year, whales come to the bay there to mate.
      We got in touch with Emmie through our hosts in Durban. Emmie owns a house and rents rooms on AirBnB. Her son, just as warm a host as Emmi, runs a restaurant right in the bay, from which you can watch the whales.
      Incredibly impressive!
      Read more

      Traveler

      Schon das Bett ist romantisch. Ach Ihr Lieben, alle diese Bilder bleiben ewig in Euch.

      11/10/21Reply
      Traveler

      Dankeschön🥰

      11/10/21Reply
       
    • Day20

      Tag 20, 5000 km und Haval fährt noch

      July 25 in South Africa ⋅ 🌙 13 °C

      ....Man könnte uns auch die Höhlenmenschen nennen. Kaum lesen wir was von einer Höhle, müssen wir sie gleich erkunden. Die Klipgat Cave's liegen im Naturreservat Walker Bay. Wir hatten wieder mal das Glück so gut wie alleine dort zu sein und so breitete sich die gesamte Küste in ihrer Schönheit vor uns aus. Mittags ging's dann weiter nach Hermanus, einer echt hübschen, irgendwie kultigen und künstlerisch angehauchten Kleinstadt an der Küste, die bekannt ist als die Hochburg der Wale 🐳.
      Nachdem wir seit 3 Tagen versuchen daran zu denken, endlich mal den Ölstand unseres Autos zu prüfen (Wie der Vater so die Tochter- p.s. @Papa: das ist der Moment um stolz zu sein👸) haben wir es dann doch heute endlich auf die Reihe gebracht 👏. Mittlerweile sind wir auch schon so viel Schotterpisten gefahren, dass an unserem Haval gefühlt jede Schraube locker gerüttelt sein muss. Einer der Reifen verliert gelegentlich an Luft aber noch fährt er tapfer weiter🙏 und das auch hoffentlich noch die letzten paar hundert km.
      Read more

      Traveler

      Respekt du wirst ein Mechaniker

      7/25/22Reply
      Traveler

      sehr schön

      7/25/22Reply
       
    • Day17

      Hermanus

      December 25, 2020 in South Africa ⋅ 🌙 16 °C

      Hermanus isch dä Ort wo me ka Wal beobachte, das sogar vo dr Küste us. Dr südlichi Glattwal kunnt do hi zum die Junge gebäre. Eigentligg, aber Afangs Dezämber sin sie witer zoge in d Antarktis go Ässe. Also hän mir keine Wal gseh🙃.
      Hermanus isch aber au suscht e schöns Städtli. Mir sin an dr Küste gsi und hän dene „Rockrabbits“ ( so nennt me do die Klippeschliefer) stundelang zuegluegt. E ältere Herr isch denn an d‘Muure füre gstande und het ihne gruefe. Mir häns zerscht nit ganz Ärnscht gnoh, bis denn ein um dr ander vo däne härzige Pelzhüfe azeggle koh isch. Sie hän ihm uss dr Hand gfrässe und sin ihm sogar bim Bänkli uff e Schoss gsässe. Mir hän stunend zuegluegt. Är het is denn erklärt, är käm jede Daag vrby zum si z‘Fuetere, es seige sini Fründe, me miess eifach uff d‘Finger ufpasse, do si scharfi Zehn hän.

      Au d’Flora isch do wieder unglaublich vielsitig. Mir hän im Fernkloof Nature Reserve einigi könne bewundere.

      In dr Vermont Saltpan hän mr zahlrichi Vögel könne beobachte. Näbe Ente, Reiher, Gäns, Komorane au Flamingos. Isch sehr schön gsih, d‘Flamingos fliege z‘gseh, sin total eleganti Tier und erscht mit de usbreitete Flügel offebare si s‘komplette farbspektrum vo ihrem Gfieder.

      Mir hän do unseri Wiehnacht mol total anderscht verbrocht, in kurze Hose, bi strahlend blauem Himmel, Sunneschin und 26 Grad :-) , inere Luxus Lodge. Hüt am Morge hän mir sogar sälbergmachte Wiehnachtsgutzi bikoh, mir wärde total verwöhnt.
      S Bett isch soo gross, dass mr zum Guet Nacht sage hän miese telefoniere zäme, sowit sin mr vonenan wäg gsi😂
      Read more

    • Day23

      Betty's bay & Franschoek - Day 1

      October 24, 2019 in South Africa ⋅ ☁️ 20 °C

      אכלנו א. בוקר מאולתרת בתצפית הלוויתנים בהרמנוס ולצערנו שוב לא זכינו לצפות בלוויתנים. לאחר מכן, נסענו לבטי'ס ביי וטיילנו בין הפינגווינים. נסענו ל- Franschoek, עיירה ציורית בדרך היין, הסתובבנו קצת בעיירה והלכנו לאכול א. ערב במסעדת שף - Roca.Read more

      Traveler

      אני חושב שהייתי שם עם ניב ב1995

      10/26/19Reply
      Traveler

      מקסימים

      10/26/19Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Sandbaai

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android