Spain
El Carmel

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations El Carmel
Show all
45 travelers at this place
  • Day7

    Parc Guell

    August 5 in Spain ⋅ ⛅ 72 °F

    Parc Güell is a privatized park system composed of gardens and architectural elements located on Carmel Hill
    With urbanization in mind, Eusebi Güell assigned the design of the park to Antoni Gaudí, a renowned architect and the face of Catalan modernism. The park was built from 1900 to 1914 and was officially opened as a public park in 1926.Read more

    Nan Grimmer

    Did you have to wear a mask? You're vaccinated!!

    8/7/21Reply
    CWBuff

    Masks are required anywhere inside and through any given checkpoint. Once passed it, especially if outside we can take them off. It's a crazy game everyone has to play and sometimes you forget you have it on... Here we just got through... probably took them off shortly thereafter

    8/8/21Reply
     
  • Day57

    Überraschungsbesuch

    April 18 in Spain ⋅ ☀️ 10 °C

    Buenas ☀️

    Der letzte Eintrag ist schon etwas länger her, deshalb gibt es diesmal viel zu erzählen.

    Die Ostertage wurden mir mit einem Paket von zu Hause versüßt, über das ich mich sehr gefreut habe! Die Regelungen wurden minimal verschärft, bis Ende April dürfen wir Barcelona ohne triftigen Grund offiziell nicht verlassen.

    Nach Ostern waren in einem Kaktus Garten am Montjuïc. Es war ganz cool den Park mal gesehen zu haben, aber einmal ist ausreichend.🙈 Dafür gibt es dort oben am Berg eine coole Bar mit Aussicht auf den unteren Teil von Barcelona und den Hafen.

    Außerdem haben wir Laura aus Köln kennen gelernt, die Kathi über mehrer Ecken von zu Hause kennt. Mit ihr sind wir ein bisschen durch die Stadt spaziert, haben uns ein Eis geholt und uns an den Hafen gesetzt.

    Am Freitag den 9. April sind Alex und ich nach der Uni einkaufen gegangen. Als wir nach Hause kamen und ich die Tür aufgeschlossen habe, saß Paul einfach auf der Couch. Ich war total überfordert und konnte es gar nicht glauben. Für den ersten Moment stand ich wie versteinert im Türrahmen und habe ihn nur angestarrt, bis mir dann direkt die Tränen kamen und ich realisiert habe, dass er wirklich in unserer Wohnung, in Spanien sitzt.

    Es war so eine tolle Überraschung!
    Nach dem ich mich wieder beruhigt habe, habe ich ihm erst mal gezeigt wie wir hier wohnen. Wir sind viel spazieren gegangen und haben die gemeinsame Zeit sehr genießen können.

    Am Sonntag waren wir alle zusammen bei Don Kilo Pizza essen und es war richtig lecker. Es wurde sogar von unser Pizza Experten als sehr gut befunden.😋

    Abends habe ich mit den Mädels von der Fh telefoniert und es war richtig schön sie wieder zu sehen und von allen zu hören wie es ihnen geht, vor allem wie deren Auslandssemester läuft. Momentan sind wir total verstreut; in Spanien, Frankreich, und ein paar in Deutschland, die von dort das Auslandssemester online an Unis im Ausland machen.

    Zum Glück wurde das Wetter im Laufe der Woche immer besser. Paul und ich sind zum Olympischen Ring gefahren und haben uns dort das Baseball Stadion angeschaut, in dem Paul früher mal mit seiner Baseballmannschaft gespielt hat.

    Abends waren wir an einem Tag zum Sonnenuntergang am Hafen, an einem andern im Parc de la Ciutadella. Außerdem habe ich ihm den Montjuïc und das Castell gezeigt.

    Ich habe in der Woche, in der er hier war, ein paar mal die Uni geschwänzt, damit wir in der Zeit zusammen etwas unternehmen konnten, aber das war es mir wert. Zum Glück hatte er auch zwischendurch Online Vorlesungen, so hatte ich ein bisschen Zeit für die Projekte. Aber die Mädels haben mich sehr unterstützt und haben die Hausaufgaben und Gruppenarbeiten für mich übernommen und mir so ein bisschen mehr Zeit verschafft.

    Am letzten Tag sind wir alle zusammen zu den Bunkers in El Carmel gefahren. Es ist ein wunderschöner Aussichtspunkt mit Blick und das Meer. Es sind alte, zerstörte Bunker die besonders abends ein sehr beliebter Treffpunkt sind.
    Wir hatten Pizzaschnecken, Erdbeeren Wein und Bier als Snacks dabei und haben es uns da oben in der Sonne gut gehen lassen.

    Am Freitag, den 16.04 ist Paul wieder nach Hause geflogen. Es war richtig schön Besuch von zu Hause gehabt zu haben und es war eine mega tolle Überraschung! Durch die ganzen Regelungen hätte ich niemals damit gerechnet, dass mich wirklich jemand besuchen kommt.

    Vielleicht interessiert es den ein oder anderen wie die Ein und Ausreise ablief. Die Einreise verlief genau so wie bei uns. In Frankfurt wurde der PCR Test, der QR Code und die Bescheinigung über den Grund der Reise auf Vollständigkeit überprüft und in Spanien selber wurde nur der QR-Code gescannt. Für den Rückweg brauchte er nur irgendeinen negativen Test, ein Schnelltest kostet zwischen 30-50€ je nach dem wo man ihn macht. Ein PCR Test hingegen ist etwas teurer. Durch den negativen Test muss man zu Hause nicht in Quarantäne, wenn man aus einem Risikogebiete kommt. Aus einem Hochrisikogebiet oder einem Land wo es eine Virusmutation gibt, sieht das allerdings anders aus. Die Regelungen hören sich viel strenger an, als sie im Endeffekt wirklich sind.

    So, wir gehen jetzt gleich Frühstücken, ich wünsche euch einen schönen Sonntag 🥰
    Read more

  • Day7

    Park Guell y city tour

    February 14, 2016 in Spain ⋅ ☀️ 16 °C

    Como había sol nos fuimos a caminar por el parque Guell.  Después de ver la Sagrada Familia, te re das cuenta que el parque también fue diseñado por Antoni Gaudí. 

    Subimos y bajamos y había una vista hermosa de la costa de Barcelona

    Después del parque nos subimos al city tour que nos llevó directo a la costa. Aunque hacía un poco de frío, arriba, la vista era hermosa. 

    Después de recorrer toda la ciudad, finalmente, llegamos a la playa
    Read more

  • Day3

    Sightseeing

    April 19, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 21 °C

    In der früh sind wir aufgestanden und haben uns alle getroffen. Dann ging es mit dem Bus in die Stadt und dort haben wir mit einem Touristen Bus eine Tour gemacht. Währenddessen haben wir Stopps im Park Güell, im Barca Stadion und bei der Sagrada Familia gemacht. Danach hatten wir noch zeit selber etwas zu unternehmen.Read more

    Werner Menzl

    Ich seh da keine Fans 🤔

    4/22/18Reply
     
  • Day4

    BARCELONA Day 3

    July 9, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 29 °C

    Der Tag beginnt mit einem lecker Crep und dem Ausleihen eines E-Bikes. Dann ging es rasant los. Erst zum Arc de Triumph dann in den Parc de la Ciutadella. 34 Grad und Mittagssonne sind nicht die besten Voraussetzungen um einen Berg zu erklimmen. Doch genau das haben wir getan bis zu 60% Steigungen. Selbst der Motor des E-Bikes hat da gestreikt. >>Absteigen und schieben.
    Oben am Bunker del Carmel angekommen hat man einen wunderbaren Blick über ganz Barcelona. Es war sehr windig was uns entgegen kam. 😄
    Das war ja noch nicht genug Aktivität. Ab in den Park de Güell. Er wirkt wie ein verzauberter Märchen Wald.
    Dort treffen wir Krissy and D. und setzten uns nieder für eine Flasche belgisches Bier und französischen Wein, welche sie aus ihren vorigen Stopps mitgebracht haben. Seeeehr amüsanter Nachmittag. Vor allem die Fahrt zurück. In spanischer Manier haben waren wir 45 min zu spät. But we don't fucling pay the shit! Don't mess up with Vero when she is hungry.
    Danach heim. Fertig machen. 2 Flasche Wein. Krissy und D. bei uns empfangen. Musik untereinander austauschen. 3. Flasche Wein. Ab in Club Boulevard. Auf dem Weg noch 2 Schwedinen getroffen und mitgenommen. Ein sehr lustiger Abend welcher, wie kann es anders sein, im Park mit Grünzeug endete.
    Read more

    Tobias Riedle

    Geile Bilder!! 😍

    7/10/18Reply
     
  • Day12

    16.10.2016 Park Güell Barcelona

    October 16, 2016 in Spain ⋅ ☀️ 21 °C

    Gaudí achtete bei der Anlage des Parks nicht nur auf umweltgerechtes, sondern auch auf kostengünstiges Bauen: Er verzichtete auf große Erdbewegungen und passte seine Pläne dem hügeligen Terrain an. Dabei verwendete er Stützmauern und Terrassen. Diese fügen sich durch ihre organischen Formen einzigartig ins Gelände ein und vermitteln den Eindruck absoluter Natürlichkeit. Die benötigten Materialien fand der Baumeister auf dem Gelände selbst. Für die vielen Mosaike verwendete er Abfälle der nahen Keramikfabriken. Allerdings war die Bauweise selbst sehr teuer, da alles in Handarbeit angefertigt werden musste.Read more

  • Day12

    16.10.2016 Park Güell

    October 16, 2016 in Spain ⋅ ☀️ 21 °C

    Park Güell in Barcelona wurde von Antoni Gaudi in den Jahren 1900 bis 1914 erschaffen und hat eine Größe von 17,18 ha. Der Park beherbergt das Wohnhaus Gaudís, in dem er von 1906 bis 1925, ein Jahr vor seinem Tod, lebte. Heute dient es als Museum für von Gaudí entworfene Möbelstücke sowie Zeichnungen. Seit 1984 gehört der Park Güell neben weiteren Werken Gaudís zum UNESCO Weltkulturerbe.Read more

    Barcelona immer eine Reise wert...der Park Güell lohnt sich, da war ich als Student mit Rucksack unterwegs :-)

    10/22/16Reply
     
  • Day12

    16.10.2016 Mehr Park Güell

    October 16, 2016 in Spain ⋅ ☀️ 21 °C

    Den Mittelpunkt des Parks bildet ein 3000 m² großer Terrassenplatz in Form eines Ovals, der zwischen 1907 und 1913 angelegt wurde. Seine Begrenzung ist wellenförmig, 110 Meter lang und dient zugleich als Sitzgelegenheit. Diese ist mit kleinsten Keramik- und Kristallsteinchen überzogen. Read more

    Sonja Dirkes

    Hallo scheint riesen groß zu sein der Park. Irgendwie interessant ich bin schon auf Eure Erzählungen gespannt.

    10/17/16Reply
     
  • Day9

    Besuch im Guell Park

    March 30, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 17 °C

    Unsere Fahrt führt uns etwas abseits der Route mit dem Rücken zum Montserrat. Diesen beeindruckenden Fels lassen wir hinter uns , leider nicht vollständig bezwungen, und fahren Richtung Barcelona. Die Kinder werden müde. Eine Woche in "Mehr ist Mehr" Eindrücken verlangt nach Entspannung, auch für mich - aber eben dieser letzte Gaudi geht noch. Und auch hier am Eingang des Güell Parks versammeln sich unendlich viele Osterpilgerer und Feiertagsausflügler. Trotz der vielen Menschen ist es noch erträglich bei sommerlichen Temperaturen durch den Park zu spazieren. Wir besuchen inmitten des Parks Gaudis Wohnhaus, etwas bescheidener als seine Auftragsarbeiten. Die Kinder erwarten bunte Ideen. Hier ist es aber viel ruhiger, klarer, durchscheinender. Ein kreativer Kopf braucht Raum vor seinen Augen - meine Interpretation. Die Ruhe gefällt mir.  Die Füße werden lahm und mittlerweile hungrig verlassen wir den Park auf der Suche nach einem Restaurant. Das ist in Spanien gegen 17 Uhr schon an normalen Tagen nahezu unmöglich, am Nachmittag ist hier meist alles geschlossen. An dem wichtigsten Feiertag der Katholiken - dem Karfreitag - bleibt nach ewiger Suche nur ein heidnischer Fresstempel - McDonald's! Die Kinder sind begeistert, endlich McDonald's! Uli macht den Besuch von McDonald's und Co wieder an den sozialen Schichten fest. Die Aufgabe, ihn damit zu enttäuschen, übernimmt Noah. In der Mittel und Oberstufe auch an seinem Gymnasium ist es ein häufiges gesellschaftliches Event, nach der Schule McDonald's zu besuchen. Im Teenageralter steht der soziale Event deutlich vor Ernährungsbewusstsein und verbotene Dinge machen besonders viel Spaß. Heute also Fastfood, heißt langsam bestellen, 3 mal anstehen und dann eben im doppelten Tempo essen. Irgendwie schmeckt so ein Burger mit Pommes ja hin und wieder. Anschließend liegt er im Magen. Fressgelähmt und müde liegen wir heute schon gegen 20 Uhr in den Betten der spanischen Bettenburg, nach alter Urlaubstradition finden alle aber erst weit gegen Mitternacht in den Schlaf.Read more

  • Day2

    Barcelona zu unseren Füßen

    October 11, 2016 in Spain ⋅ ⛅ 18 °C

    Wir überlegen hin und her was wir nun machen. Wir hatten Barcelona und den Parc Güell ins Auge gefasst, aber eigentlich wieder verworfen.

    Nach einem Geheimtipp aus Leipzig (Danke an Bina) sind wir diesem gefolgt und haben uns nun doch entschlossen nach Barcelona zu fahren.
    Ursprünglich wollten wir die Stadt mit dem Auto meiden, da uns die Parkplatzsuche und der Grossstadtverkehr unheimlich viel Nerven kosten würde.

    Eine andere Variante wäre noch gewesen das Auto in einer Vorstadt stehen zu lassen und mit dem Zug rein zu fahren. Dies erschien uns aber als sehr aufwendig und auch nicht vorteilhaft da wir recht grossen Aufwand hätten hin und wieder zurück zu kommen. Wir wollen ja auch weiter vorwärts kommen :)

    Also nehmen wir Kirby mit und fahren unsere Route weiter Richtung Parc Güell. Dieser Park ist von einem Künstler entworfen worden, der den Auftrag hatte an diesem Platz Stadtvillen zu bauen. An der Zahl ca. 60 Stück. Er hatte den eigenen Anspruch möglichst wenig Erdmasse zu bewegen und Baumaterialien aus der Gegend zu verwenden. Das Projekt scheiterte schließlich und es sind nur 3 Villen entstanden.

    Der Park ist dennoch sehr gut gelungen und eine schöne grüne Oase am Rande der Stadt. Die Brücken und Terrassen erscheinen einem, als wären sie Teil eines Wespenstockes, da viel Lehm und Naturbaustoffe verwendet wurden. Die Gebäude sind mit Keramikmosaik gestaltet, deren Bruchstücke aus umliegenden Brennereien stammen.

    Die natürlichen Unebenheiten sind auch so belassen worden und man kann somit den Hügel hinauf kraxeln, bis einem die Stadt mit Meerblick förmlich zu Füßen liegt. Unglaublich, wie gross Barcelona ist.

    Hier im Park gibt es auch ganz viele frei lebende Papageien die sich da wohl fühlen. Sie sind fleißig dabei, Nester in den Palmen zu bauen und tschiepen munter dabei.

    Bina hatte uns noch Gràcia empfohlen. Nach Recherche lag das gleich in der Nähe des Parks. Wir schlendern also anschließend noch durch die ruhigen und schmalen Gassen von dem kleinen Stadtteil. Einem kleinem aber feinen Künstlerstadtteil mit gemütlichen Cafés und verspielten Läden.

    Uns gefällt Barcelona sehr gut und die Stadt ist es auf jeden Fall Wert wieder einmal einen Besuch abzustatten. Dann aber ohne Auto. Der Verkehr um die Nachmittagszeit ist schon recht zähflüssig.

    Fabi kämpft sich wacker durch 4-spurige Kreisverkehre mit Ampeln und Bergstarts. Das ist wirklich die Kür unter den Großstädten.
    Read more

You might also know this place by the following names:

El Carmel, El Carmelo