Spain
Catalonia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

1,175 travelers at this place:

  • Day5

    The Gothic Quarter

    September 21, 2019 in Spain ⋅ 🌧 22 °C

    We visited the gothic quarter this morning and it really is very beautiful. Narrow streets with tall buildings make for a very imposing feel but the residents have planted everywhere they can and some of the facades are exquisitely painted.

  • Day4

    The meaning of private

    September 20, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 25 °C

    We arrived to our accommodation in Barcelona to discover that private room has a slightly different meaning here. What is meant by private is "not a dormitory", so you get a door o your room but no lock. Be caèful booking self catering in Barcelona and unless the listing specifically mentions door locks the room probably doesn't have any. A quick search on Booking.com and a much better place was found and booked just 9 mins away and although it is a hotel it will do for our stopover in Barcelona.Read more

  • Day5

    Eerie but beautiful

    September 21, 2019 in Spain ⋅ 🌧 21 °C

    We travelled from the funicular railway through the abandoned Olympic village to the Montjuic Cemetary.
    This is unusual as they bury the dead above ground. The cemetery is open to the public to wander through and the whole place has a quiet, respectful nature about it.
    Interned here are over 1,000,000 people in over 150,000 graves and you needed to have purchase your plot at least 30 years ago to be buried here.
    The cemetery does however have 1 commonwealth war grave of British Army Private Charles Hill of the Queens Own Cameron Highlanders who died during WW2 in 1941.
    Each grave is an entire family and whilst a bit morbid we were completely fascinated.
    Definitely worth a visit.
    Read more

  • Day5

    Spooky trains

    September 21, 2019 in Spain ⋅ 🌧 21 °C

    We got onto a subway train today at Foc station and the doors closed with only us on it. No driver, no othe passengers we left the station and walked from one end of the train to the other before returning to the station and picking up more passengers. A truly odd experience

  • Day7

    Euro5000: Andorra La Vella to Barcelona

    September 13, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 25 °C

    European5000 - Stage 7: Mountain Challenge from Andorra towards Barcelona! Passing by La Bonaigua, Llavorsi, Vielha and Monestir de Montserrat - top-views, top-curves and excellent weather conditions! 👍🚗 #European5000 #400kmInTheMountains #Vielha #Monserrat #WhatAView #Halfway #E38 #728 #Morethan100Picturestaken #Barcelona #TeamPetitBateauRead more

  • Day8

    Relaxing Breather Tarragona

    September 14, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

    Yesterday,we made our way from Andorra through the pyrenees to Tarragona in Spain. For today,our only mission will be to build a human pyramid, so for now we will have a short break, relax at the sea and recover for the upcoming journey through the desert.

  • Day34

    Beach day

    July 20, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 29 °C

    Had a big sleep in because everyone crawled home in the early hours of the morning. We then headed to the beach for a swim. Then we went back home, Megs Scott and I got ready for a Flamenco show. The show was amazing! We then went to dinner and had tapas and it was very yummy.

  • Day33

    Tristesse + Badeorte

    November 2, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 24 °C

    Am späten Nachmittag erreichte ich „l‘Alcudia“. Eine unbedeutende Kleinstadt mit 13.000 Einwohnern, im Gebirge, etwa 30 km von „Valencia“, also eigentlich noch im „Einzugsgebiet“ der bekannten Großstadt. Doch auch davon kann die Stadt nicht profitieren: Armut, Tristesse und hohe Arbeitslosigkeit zeichnen diese Stadt genauso aus, wie die anderen „Gebirgsstädte“, durch die ich durchfuhr. Hier hatte ich eine Unterkunft und versuchte abends, die „Stadt zu entdecken“. Ich ging also in die „City“ und flanierte dort entlang der Haupteinkaufsstraße. Alles Betongrau, keine Pflanzen weit und breit, schiefe Jalousien, die die leerstehenden Läden vor den arbeitslosen Jugendlichen beschützen sollen. Ein einsames Café hat geöffnet: Zu Essen gibt es außer Keksen nichts, was mich zunächst erstaunte. Doch als ich eine Weile dort saß, leuchtete es mir ein: Die wenigen Gäste bestellten sich einen Kaffee und hielten sich daran 5 Stunden fest, weil sie mehr nicht bezahlen können. Hier kann der Wirt nichts verkaufen. Die „Alten“ sitzen in dem Café und diskutieren end- und sinnlos und die „Jungen“ treffen sich in einer „Spielothek“, wie ich sie seit den 80ern nicht mehr gesehen hatte.
    Fotos traute ich mich nicht zu machen: Ich hatte Sorge, Ärger hervorzurufen. Und mit gelangweilten, frustrierten, halbstarken Spaniern wollte ich keine Bekanntschaft machen.

    Bereits früh fuhr ich weiter nach Valencia. Mein Ziel: Der „Plaza der Ayuntamiento“. Einer der schönsten Plätze der Stadt mit einem echten Höhepunkt: Das Hauptpostamt, dass 1922 als Prunkbau eröffnet wurde und das bis heute, also seit 100 Jahren, in unveränderter Funktion in Betrieb ist.
    Die Kombination aus historischem Bau mit den Ansprüchen der Moderne ist wirklich gelungen.

    So schlenderte ich durch die Innenstadt, sah mir die historischen Gebäude an und genoss den Trubel ein paar Stunden. Dann wurde es mir wieder zu warm und ich fuhr wieder in die Berge, in den nächsten Nationalpark. Die Bilder wiederholen sich: Arme Gebirgsorte, tolle Straßen, großartige Bergwelt. Ich kann mich daran gar nicht sattsehen und erlebe als Motorradfahrer wieder diverse „Highlights“ und fahrerische Anforderungen.

    Doch habe ich alleine heute 15 große Feuer gezählt, die die Täler vernebelten. Irre! Eines habe ich fotografiert.

    Eine Unterkunft habe ich mir wieder an der Küste gesucht: Die Orte plötzlich wieder belebt, gepflegt und interessant, auch wenn es meist Hochhäuser sind.

    Was nur 5 km Entfernung von der Küste ausmachen....

    Erkenntnis des Tages:

    Die Badeorte und die historischen Innenstädte der großen Städte sind meist gepflegt und sehenswert. Doch der Großteil des Landes ist arm....und auch ein wenig „inaktiv“....ständig darauf wartend, dass es ein anderer macht.....
    Read more

  • Day118

    We'll come back

    January 4 in Spain ⋅ ☀️ 10 °C

    Nach drei eindrucksvollen Wochen haben wir Frankreich für's erste verlassen und sind über die Ausläufer der Pyrenäen weiter nach Spanien gefahren. Die letzten Wochen vergingen unfassbar schnell und zeigten uns ein weiteres Mal wie wichtig es ist jeden Moment zu jeder Zeit voll auszukosten. In Frankreich bedeutete das für uns vor allem viel Zeit in der Natur zu verbringen. Allerdings war es hin und wieder eine willkommene Abwechslung durch die ein oder andere Stadt zu schlendern und sich von der Atmosphäre dort treiben zu lassen.
    Auch wenn der Winter mittlerweile hier angekommen ist und die Nächte spürbar kälter geworden sind, waren wir froh die Schönheit des Landes nicht mit unzähligen Touristen teilen zu müssen. Schon jetzt freuen wir uns auf eine Rückkehr nach Frankreich in einigen Monaten, wenn wir an der Atlantikküste wieder gen Norden fahren.
    Um noch etwas länger von den kulinarischen Köstlichkeiten zehren zu können haben wir uns gestern noch mit den unterschiedlichsten Käsesorten eingedeckt. Weniger - als den Käse - vermissen werden wir vermutlich die riesigen Lebensmittelgeschäfte und die unzähligen Kreisverkehre, die die Franzosen einer Ampel in jedem Fall vorzuziehen scheinen.

    Da mittlerweile bereits Januar ist.
    Zahlen & Fakten Dezember:

    Zurückgelegte Kilometer:

    Rubi: 2275km🚃
    Fahrrad : 105 km🚴
    Wandern: 0 km 🏞️

    1100 € 💸
    Read more

  • Day6

    Today is Gaudi day!

    September 22, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 21 °C

    We started our day with a 4 km walk through the heart of Barcelona to see 5 of the houses that Gaudi designed. Apart from it being a wonderful walk through parks and down wide avenues, the architecture at each stop was just incredible. The walk took about 90 mins and if you start at Casa Vicens then the entire walk is down hill. We visited Casa Vicens, Casa Batlo, Casa Calvet, Casa Mila and Guell Palace. All stunning and well worth a visit.Read more

You might also know this place by the following names:

Catalunya, Katalonien, Catalonia, كاتالونيا, Katalonia, 加泰罗尼亚, Καταλονία, Katalunio, Cataluña, Catalogne, La Catalogna, カタルーニャ, 카탈루냐 지방, Catalonië, Catalonha, Katalunii, Catalunha, Каталония

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now