Spain
Los Llaós

Here you’ll find travel reports about Los Llaós. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

5 travelers at this place:

  • Day10

    Good day sunshine

    June 5 in Spain

    Being woke up in the night by rain didn't bode well. Foreboding clouds at breakfast equally so. Lots of fruit for breakie & a mildly optimistic weather forecast helped the mood. Decided to head to San Vincente de la Barqeura - a pretty port town with some great beaches, apparently. On the way patches of blue came & went, lasting only fleetingly. Located free car parking & headed for the visitor centre at the lighthouse - closed. Detour down to the harbour & took in the hotel quarter - no-one about, though the way the weather has been, no great surprise. Back to town & toilet quest (bus depot) By now the sun was doing it's best so the beach was calling along with food. A pleasant picnic, a safe distance away from the massive school party & ample sunshine (as it transpires too much for a certain person) Took a walk along the massive beach & managed a first swim of the year - bracing. The theory was that the coast was clear & once we went back up into the hills it would cloud over. Thus we prevaricated by way of an ice cream. Pleasingly on our return the deck chairs were of use - make the best of the sun - might not come back...Read more

  • Day57

    Day 56: Caborrendondo - Los Llaos

    October 8, 2016 in Spain

    Distance: 24k (1426.9/501)
    Weather: 19C, Mostly overcast
    Mood: calm
    Staying at: Hotel Gerra Mayor

    The joy of a real towel...

    The view of a real towel can really make my day now and I think I dream about large piles of multicoloured, fluffy towels every night. I recommend hostels to other pilgrims when they have towels and I nearly jumped for joy when the hotel I'm staying in tonight had four towels all for me!!!
    It's amazing how perspective changes when one is on a journey so long. The kilometers don't count as much anymore, my feet and body have grown strong. But the longing for basic comforts has increased significantly and it makes me realise what an amazingly easy and comfortable life we lead.
    Someone said that the difference between a pilgrim and a tourist is that a pilgrim thanks you. Pilgrims are genuinely grateful, because they realise the pleasure of simple things and gestures again.
    So my friends, look around and appreciate and be grateful for what you have. We lead a life of luxury and we keep forgetting about this.
    Read more

  • Day15

    Oyambre

    April 8, 2017 in Spain

    Heute wird es richtig luxuriös. Wir checken für einen Tag auf einem kleinen gepflegten Campingplatz in Oyambre ein und können uns richtig ausbreiten.
    Jonathan und ich spielen in unserer Strandmuschel, während unsere Papas surfen.
    Heute gibt Mama mir den Mittagsbrei alleine und setzt mich dafür in die Wippe. Das finde ich super. Sonst muss ich auf Papas Schoß sitzen, während Mama mich füttert. Dabei hält Papa mir immer die Händchen fest, damit ich nicht so rummatschen kann. Heute ist also die Gelegenheit schlechthin und ich nutze sie ausgiebig. Nach jedem Löffel Zucchinibrei schiebe ich schnell mein Händchen hinterher und genieße, wie mir der Brei zwischen den Fingern wieder aus dem Mund läuft. Das fühlt sich herrlich an! Ich verputze eine große Portion und kriege sogar noch Apfelmus als Nachtisch. Das ist lieb gemeint von Mama, schmeckt mir heute aber überhaupt nicht und ich verziehe das Gesicht. Mama lacht, wäscht mir alle besudelten Körperteile und gibt mir die Brust. Dieser Nachtisch gefällt mir deutlich besser und ich schlafe zufrieden ein.
    Ich mache ein ausgiebiges Nickerchen und Mama und Laura gönnen sich Baguette und ein beeindruckendes Dessert aus Früchten, Quark und Oreokeksen, das in stilvollem Ambiente auf dem zum Tisch umfunktionierten Porta Potti serviert wird.
    Read more

  • Day15

    Der Abend in Oyambre

    April 8, 2017 in Spain

    Unsere Papas kommen vom Surfen zurück und gönnen sich eine warme Dusche. Auch unsere Mamas nutzen die Gelegenheit ausgiebig. Die Stimmung könnte nicht besser sein.
    In der Zwischenzeit faulenze ich bei offener Heckklappe im Familienbett und beobachte das Meer und mein Insektenmobile. Dann besucht mich Jonathan und wir schmusen heimlich unter meiner roten Kuscheldecke.
    Die Stimmung kippt etwas, als Papa versucht den Bus hochzubocken, damit wir gerade stehen und in der Nacht nicht durch das Bett kullern, was ich sehr lustig gefunden hätte. Basti schleppt einen großen Stein an und wirft ihnen neben den Bus. Leider rollt das blöde Ding noch ein Stück und macht mit einem lauten "Klong" eine schöne Macke in die Felge. Papa nimmt es gelassen. Das hat er sich offensichtlich von den Franzosen abgeguckt, die - wie Papa immer sagt - alle nicht Autofahren können. Nun geht das Gebocke und damit der eigentliche Ärger los. Papa fährt mit etwas Schwung auf den Stein, würgt dabei den Motor ab und der Bus saust mit ordentlich Wumms zurück. An sich nicht weiter schlimm, hätte Mama nicht vergessen, das Spülwasser aus der Bordspüle zu lassen. Das hat sich jetzt von alleine geregelt. Unsere Matratze ist pitschnass, zumindest eine Seite... Papas Seite. Das haben Mama und ich soeben beschlossen. Vielleicht beherrscht Papa - wie die Franzosen - das Autofahren doch nicht so gut, denke ich insgeheim und bin zum ersten Mal froh, noch nicht sprechen zu können. Manchmal ist Schweigen besser oder wie Papa sagt: Einfach mal die Fresse halten!
    Irgendwie schafft Papa es dann doch noch, die Karre anständig hochzubocken und ich kann endlich schlafen, während die Alten noch ein Grillerchen veranstalten.
    Read more

  • Day16

    Faulenzen in Oyambre

    April 9, 2017 in Spain

    Die Sonne scheint. Kein Wunder. Ist ja auch Sonntag. Papa beginnt den Tag mit einer Rasur. Danach erkenne ich ihn kaum wieder.
    Er muss heute am Laptop arbeiten und seine Steuer machen. Basti und Laura genießen derweil die Sonne bei einer Runde Wikingerschach mit Momo und Fam, die wir in San Vi am Strand kennengelernt haben. Mama fotografiert das Schauspiel amüsiert und häkelt im Anschluss den Anfang einer Mütze für Laura, die darin noch etwas Nachhilfe braucht.
    Zu Mittag hat heute ein Herr Hipp für mich Frühkarotten mit Kartoffeln und Wildlachs gekocht. Papa meint, es riecht nach Fischfutter. Auch Mama rümpft die Nase und bemüht sich, mir das Gläschen schmackhaft zu machen. Das ist aber gar nicht nötig. Ich schaufel mir den kompletten Inhalt rein, bis mein Bäuchlein kugelrund wird. Da staunt Mama aber. Vielleicht liegt es ja an der frischen Luft, dass ich immer mehr Hunger kriege.
    Papa kocht heute Nudeln mit Brokkoli in Sahnesoße und ich gucke ihm dabei interessiert zu.
    Mama macht danach den Abwasch und dann geht die Reise weiter.
    Read more

  • Day6

    Beim Bauern auf dem Feld

    September 5, 2017 in Spain

    Nach einem kaffeereichen Frühstück für Mama und Papa fahren wir ein kleines Stückchen weiter und parken bei einem Bauern auf dem Feld. Für zehn Euro darf man hier idyllisch umgeben von Wiesen, Kühen und Meer stehen. Es gibt sogar ein sauberes Klohäuschen und eine kalte Außendusche. Das grenzt schon fast an Luxus.
    Während Mama sich gegen Mittag nochmal hinlegt, schiebt mich Opa im Kinderwagen durch die Wiesen. Es ruckelt herrlich, aber wirklich schlafen kann ich nicht. Was ist denn nur los mit mir?
    Nachmittags spielen Jonathan und ich wieder auf der Krabbeldecke. Auch Opa gesellt sich dazu und bespaßt uns. Noch immer kann von Müdigkeit keine Rede sein.
    Dafür fallen mir abends um halb acht schlagartig die Augen zu . Mama legt mich hin und sich selbst gleich dazu.
    Ich schlafe bis eins, erzähle Mama dann noch bis drei eine Geschichte in Fantasiesprache und penne schließlich bis acht Uhr durch.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Los Llaós, Los Llaos, 39547

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now