Spain
Sant Antoni

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 20

      Barcelona

      June 29 in Spain ⋅ 🌙 24 °C

      Heute standen kurze 33km auf dem Plan. Die vorgängigen Bedenken betreffend der Einfahrt mit dem Velo in die Grossstadt verflogen rasch. Lauter Velowege bis mitten in die Stadt, sogar der EV8 führt mitten hindurch.🤩 So waren wir bereits um 10 Uhr im Hotel, zwengten uns rasch aus den Velokleidern und hüften rein ins Sightseeing-Outfit.

      Nach einem kurzen Schlemdergang durch die Markthalle und einem kleinen Snack entschieden wir uns für den „Hop on Hop off“-Bus. Die erste Route führte uns entlang dem Strand, dem Hafen und bitzli durchs Stadtcenter. Danach gings weiter mit Sagrada Familia, Park Güell und La Rambla. Camp Nou (Fussballstadion vom FC Barcelona) lag leider nicht mehr drin, da das Stadion komplett in Revision ist. Dafür gabs aber für Mäx einen kleinen Abstecher in den Fanshop.

      Nach über 18km zu Fuss und einer riesen Horde an Touristen waren wir dann relativ groggi - Sightseeing ist also wesentlich strenger als Velofahren. 🤪 So freuen wir uns nun morgen wieder auf unseren altbekannten Velosattel und etwas ruhigere Tage ausserhalb des Grossstadt Flaires.
      Read more

    • Day 27

      Burgled in Barcelona

      June 3 in Spain ⋅ ☀️ 25 °C

      In 2009, Barcelona was the pickpocket capital of the world. Apparently, things aren't much better today.
      Joanne was removed from her wallet while we transited by metro from the airport to city in a crowded metro. Slick operators, we didn't see a thing and were separated a few meters at the time.
      The good news is they got some cash and cards, but we blocked them straight away, so no extra withdrawals, it appears.
      It turns out we didn't need to be on that line either. Blimmen Info lady really stuffed up and sent us the wrong way.
      There's not a lot of stuff worthy of photography lately. Joanne's covered the food stuff. Yesterday was all transit and time with the Police. Btw they had 15 or so others, all with stolen stuff, just at the local station. One poor Ukrainian young guy had his pack stolen off his back with everything in it. So maybe we got off lightly.
      A walking tour of city sights today as per photos. Then we jumped back on the horse ( metro actually) to get home again. Thankfully, there was no drama this time after reading some tips on how to avoid pickpockets.
      Travel tip; Don't trust people giving you advice. In Spain Info people just want to move you out of the que! We walked about 2km fully loaded cos of bad advice, my Google was way more accurate.
      Read more

    • Day 4

      Colom und Co

      July 6 in Spain ⋅ ⛅ 27 °C

      Colom - die Statue war auch sehr beeindruckend mitten auf der Kreuzung, bei Port Vell waren wir im Aquarium “Don’t miss it”; haben wir nicht verstanden! Einzig der Preis war unglaublich der Rest war Ok! Auf der La Rambla gab es dann noch ein gutes Mittagessen! Casa Batllo und Pg. De Gracia sind auch schöne Highlights!Read more

    • Day 8

      Cinque Fotografies-Barcelona Day 3

      April 21, 2022 in Spain ⋅ ☁️ 13 °C

      Our third day in this beautiful city can only be summed up as a multitude of artistic sensations. Although the weather was uncharacteristically dismal for this time of year, the majesty of creation in visual, natural and musical artistry championed the day.

      We took the bus to see the Fundación de Miro to witness the work of artist Joan Miro. Miro was a contemporary impressionist who lived around the same time as Picasso. The evolution of his creations was fascinating to trace. We also loved the setting high on a hill overlooking the city.

      Despite the rain, we decided that it was important not to miss the adjacent Jardines de Laribal. The fountains, waterfalls and plantings were spectacular as we wandered the meandering pathways. It was interesting to get a different perspective of La Sagrada Familia and its imposing height compared to the other buildings.

      We closed the day by attending a performance of the Barcelona Philharmonia Orchestra at the bejeweled Palau de Música. The orchestra was led by Finnish conductor Santtu-Matias Rouvali and featured Nicola Benedetti,an award winning violinist from the UK. When she was only 16, she won the BBC Young Musician of the Year Award. Her performance of the Beethoven selections was brilliant, and we were enthralled at her ability to connect to the orchestra players, the Conductor and the audience.

      The second half of the concert featured Tchaikovsky pieces and we noticed the energy and interpersonal play of the orchestra members. They would smile and catch each other's eyes. The nuances of Conductor Rouvali were also notable.

      A friend who recommended this venue to us remarked, "It must be quite a challenge to compete with a hall that has so many intricate features that resemble being insidea Faberge Egg." We can report that this Orchestra was up to the task.
      Read more

    • Day 10

      Cinque Fotografies-Barcelona Day 4

      April 23, 2022 in Spain ⋅ ☁️ 12 °C

      Today we enjoyed a beautiful sunny day in the 60's which was a lovely surprise and perfect for a our trip to Park Güell.

      According to the park website, the relationship between the industrialist  Eusebi Güell and the architect  Antoni Gaudi began when Güell saw a showcase that Gaudí had designed at the 1878 Paris World Fair for the glove merchant Esteve Comella.

      Güell commissioned Gaudi to design his home and many other structures including this Park. You can see many features of Gaudi's work around the park matched by beautiful vistas of the sea. We also enjoyed the foliage and blooming plants as well as several green parakeets scattered throughout the park.

      The trek to the Park was a bit daunting as there was a steep climb from the metro to the park Despite the challenge of the climb we enjoyed the narrow streets and architecture. I was grateful for the unusual stops in the neighborhood as we were making the climb.

      I'm feeling more confident in practicing Spanish with the different establishments in the city. I made a reservation by phone for a popular tapas restaurant, and I ordered a nice late lunch after our visit to the park.

      Later this evening we went out for pizza with a man from Austin,TX, who we struck up a conversation with at the park. During dinner, we also talked with the restaurant owner. It was fun to learn the he is Nepalese, and we learned about his moves from a variety of countries before landing in Barcelona. During the meal his two children were playing in a back room near their mother. We talked about raising children, and I told him about our "nieta" Olive. As I'm prone to do, I shared a photo of her.

      Invariably, we have found the people of Barcelona to be helpful and friendly. It has really helped us ease into this amazing vacation launch. I'm reminded the the locals don't fault me for my stumbling Spanish; they note and encourage my effort to respect and appreciate their culture.
      Read more

    • Day 19

      Reisetag: Barcelona -> Dijon

      August 3, 2023 in Spain ⋅ 🌩️ 25 °C

      ~ sportlich in den Tag gestartet ( Cati Yoga und ich Fitti )
      ~ viel zu lang unterwegs gewesen (13 Stunden)
      ~ 1. Zwischenstop bei Taco Bell in einer Mall
      ~ 2. Zwischenstop bei Starbucks in einer anderen Mall
      ~ 3. Zwischenstop in Vienne bei einer (gar nicht mal so guten) Pizzeria
      ~ in einer sehr schönen und geräumigen Unterkunft (im Gegensatz zu den letzten beiden nicht shared, sehr angenehm für die letzten 2 Nächte) in Dijon angekommen
      Read more

    • Day 11

      Barcelona VI, Mercat de Sant Antoni

      January 25 in Spain ⋅ ☁️ 16 °C

      Ohne das Taxi hätten wir das wohl nicht mehr geschafft. Es war auch schon reichlich spät und viele Stände waren schon geschlossen. Der Markt beginnt ja auch in der Frühe. Meine geliebten Fischstände waren aber noch offen. Zwei Stück Quiche, gefüllt mit Thunfisch für unseren Hotelbackofen haben wir erstanden (man zieht eine Nummer dann weiß man, wann man ungefähr dran kommt) und ein Bier von der Insel Usedom runden den Tag ab. Morgen geht's weiter. Den Plan machen wir aber erst Morgen.Read more

    • Day 479

      Food und Porn bis die Chinos reissen

      May 10, 2019 in Spain ⋅ ☁️ 19 °C

      Ich staune auch nach über fünfzig Grenzübertritten noch, welch bewundernde Blicke der rote Pass so auf sich ziehen kann. Erinnert mich immer wieder an unser Geburtsglück. Danke Mam und Dad! Oder wer auch immer dafür verantwortlich ist. Ich bins sicher nicht. Der komischen Schnepfe am Security-Check ist mein Pass allerdings ernüchternd egal. Nachdem ich mein Rucksack, mein Handy, mein Cap, mein Gürtel und auch sonst alles fein säuberlich auf das laufende Röntgenband gelegt habe, schreite ich mutig und zügig durch den Body-Scanner, die linke Hand lässig in der linken Hosentasche. Wie erwartet, bleibt das graue Blech-Gate stumm. Nicht so Sheriff Ramona vor mir. „Goo bäck!“ wettert es in diesem typisch russischen Akzent. Man darf an der Stelle nicht vergessen, es ist vier Uhr in der Früh und ich fühle mich ohne Cap, Gürtel und Handy irgendwie verletzlich. Das lasse ich mir aber natürlich nicht anmerken, bleibe bewegungslos stehen und starre die olle Ramona ungläubig an. Was soll der Scheiss? Ich bin sauber. Das hat der stille Body-Scanner doch eben bestätigt. „Gooo bääck!“ schallt es mir erneut entgegen. Aber ich will noch immer nicht. Wieso auch? Also schaue ich die Kuh einfach weiter fragend an. Für einen Moment will ich ihr sogar meinen roten Pass zeigen, finde es dann aber doch irgendwie unpassend und nicht im Sinne des Erfinders - oder Schöpfers. Ausserdem ist der ja auch schon auf dem Röntgenband davon gefahren. „Puut your händs up“ höre ich als nächstes. Oh boy, that escalated quickly! Verhaftet aufgrund übertrieben ungläubigem Starren?! In Erwartung eines SWAT-Tacklings schaue ich kurz zur Seite und nach hinten. Aber da kommt nichts. Ich hebe also langsam und fragend die Arme und harre der Dinge, die da kommen. „Nau gooo bääck“ nörgelt Tante Ramona weiter. Ich nehme den ganzen verbliebenen Mut zusammen und frage mit genervtem Unterton „why?!?!!“ ... „Händ not in pooket and goo bäck!“ schnaubt es ebenfalls genervt zurück. Ach so, meine linke Hand soll das Problem gewesen sein. Mal wieder was Neues. Hält man die mitgebrachte Granate also einfach in der Hand, so wird sie der einfältige Blech-Scanner nicht entdecken?! Lustig. Ramona. Sehr lustig. Um ein Haar hätte ich gelacht.

      Bei der Zwischenlandung in Athen will ich das Ramona-Dings genau wissen, denn man schickt uns erneut durch einen Security-Check. Beim Gang durch das Blech-Gate stecke ich demonstrativ beide Hände in die Taschen. Und wen interessierts? Genau, keine Sau. Ausser mich natürlich. Bei mir dreht sich gerade alles um die verdammte Ramona-Attacke. Knappe drei Sekunden später habe ich mich aber bereits wieder gefangen und beruhigt. Und so schaffen wir es trotz Händen in der Hose ins sonnenverwöhnte Barcelona. Genau, in Spanien. Wir schleichen uns also von Süden her gen Heimat. Wir lieben Barcelona. Auch wenn die Stadt nach den vielen Monaten auf Reisen ein vernichtender Preisschock ist. Wir wohnen die Tage bei Marcela, die ursprünglich aus Kolumbien stammt und dank ihrer drei Katzen gewisse Ähnlichkeiten mit der Crazy Cat Lady aufweist. Also weniger sie selbst und mehr ihr Zuhause. Aber etwas anderes als ihr Gästezimmer können beziehungsweise wollen wir uns hier nicht leisten. Natürlich braucht es keinen Tag und mindestens einer der drei Stubentiger outet sich als bipolarer Scheissbeisser. Und diese Haare!? Meine Fresse, diese Haare! Ich lass mehrheitlich die Finger von den Viechern. Sue nicht.

      Wir starten unsere Sonnenzeit in Barcelona mit einem Dinner im CDLC. Nach Monaten voller „einfachem“ Leben lassen wir mal wieder die Korken knallen. Alles hier ist perfekt abgestimmt und orchestriert. Kein warten, jeder ist zuvorkommend und das Essen ist ein Traum. Wie kann Sushi nur soo viel besser sein als sonst wo? Das Treatment ist natürlich nicht gratis, obwohl wir weder Kobe noch richtig teuren Wein bestellt und die Sushi-Platte als Vorspeise ungewöhnlich klein gehalten haben. Aber selbst die „günstige“ Rechnung ist nicht unser Problem. Mich kostet das bloss ein überhebliches ... äh, müdes Lächeln. Schliesslich habe ich die Wette gegen Tesla-Thomi gewonnen, bei der ich schon vor anderthalb Jahren prophezeit habe, dass sein reserviertes Modell 3 frühestens 2019 ausgeliefert wird. War ja klar. Danke fürs Dinner, Loser! Was hingegen mein Problem ist, sind die verdammten Schmerzen beim Anziehen der Chinos, die ich an der Hochzeit in Südafrika getragen habe. Irgendwie habe ich die Passform ganz anders in Erinnerung. Das wars also schon wieder mit skinny bitch und das Hemd kommt mir definitiv nicht in die Hose. Der Kaukasus war also ganz gut zu mir. Zu gut offensichtlich. Verdammtes Ajaruli Khachapuri.

      Ich würde ja wieder Sport machen, aber das hat der Onkel Doktor in Ankara verboten. Zumindest für ein paar Wochen noch. Ich fühle mich die Tage also ein wenig wie Thor in Avengers: Endgame. Armer Junge. Armer, pummeliger Junge. Barcelona ist allerdings ein ganz schlechter Ort für solch ein Problem, denn wir wollen hier in erster Linie futtern. Chino-Krise hin oder her. Und futtern tun wir die Tage auch, wie der kleine Clip zeigt. Also zeigen sollte. Die Teller sind aber des Öfteren bereits leer oder haben es gar nicht erst auf Band geschafft, denn die schöne Sue entpuppt sich als furchtbar schlechte Foodporn-Kamerafrau. Im entscheidenden Moment sind ihre Gedanken nicht bei der Kamera sondern ausschliesslich beim Food und Porn und so schiebt sie sich das Zeugs ohne Umschweife ins Gesicht. Sushi, Tapas, Empanadas, Patatas, Pasta, Paella, Panini, Pincho, Pimmel, Pizza ... Ganz egal, einfach immer schön rein damit. Nein, mache natürlich nur Spass. Paninis hatten wir die Tage keine.

      Da wir Barcelona schon ein wenig kennen, unternehmen wir diesmal auch ein paar Tagesausflüge rund um Barcelona: Wandern am wunderbaren Montserrat - wir erklimmen immerhin tausendundsiebenundachzig Höhenmeter -, Roadtrip entlang der wunderbaren Costa Brava - wir furzen immerhin dreihundertsiebenundfünfzig Kilometer durch die Gegend - und eine Velowein-Tour im wunderbaren Penedès - Sue degustiert sich auf immerhin 1,8 Promille. Aber ganz egal wo wir sind, Essen steht ganz oben auf der Liste der Dinge, die uns die Tage bewegen. Soll heissen, wir bewegen uns in erster Linie, um an Futter und Getränke zu gelangen. Doch irgendwann ist auch die bewegte Woche in Barcelona rum und wir bewegen uns weiter in Richtung Norden. Näher zu dem, was ich soo sehr vermisse. Genau, Cervelats.
      Read more

    • Day 10

      Cinque Fotografies- Barcelona Day 5

      April 23, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

      Today we took a short train trip to Sitges, a beautiful coastal town to the south of Barcelona.

      We enjoyed a walk through the beautiful streets, savored tapas and wine, and the views of the playa. Today's weather was unsettled. we enjoyed periods of sun while walking through town, and we managed to miss getting drenched and pelted by a downpour and hail.

      23 de Abril is El Día de San Jorge, the celebration of the patron saint of Catalonia. The city celebrates the legend of St. George, the dragon and the princess. It is thought that St George died on this day.

      Roses and books are featured throughout the streets of all the towns and cities of Catalonia to celebrate the day of their patron saint. The festival originates from the legend of Saint George, the dragon and the princess.

      According to legend, a dragon devastated the a Catalonian town until the townspeople decided to offer one person as sacrifice each day chosen by lottery. One day the king's daughter was chosen and when the dragon was going to consume her, a knight (St. George) appeared and he slayed the dragon. According to legend, a rosebush grew from the dragon's blood, and the knight gave it to the princess. In Catalanonia, the people also believe in this story that the Catalan identity is vindicated.

      While I understood the roses, I was curious about the books. Apparently Cervantes and Shakespeare died on this day. People celebrate by gifting each other books and roses.

      Today we also celebrate from afar my Mother-in-law Sandy Carroll's birthday. Happy Birthday, Sandy! We also want to wish a Happy 40th Anniversary to Jim's Aunt & Uncle, Jeanne & Jim!
      Read more

    • Day 12

      Cinque Fotografies-Barcelona Day 7

      April 25, 2022 in Spain ⋅ 🌙 17 °C

      There is something to be said about the luxury of an unplanned day. We celebrated Jim's 58th birthday with a long walk through Las Ramblas and a wonderful tapas meal for a long lunch.

      I was initially a bit paranoid about wandering through this part of the city as we heard many tales of pickpockets in the Plaza de Catalunya.
      We have learned to be vigilant, particularly in crowds, and that has been fine.

      This was the best weather day; it was an absolutely gorgeous sunny day with comfortable temperatures in the upper 60's. We enjoyed people watching, sitting at a Cafe, and a very long walk through the old part of town. It really is mind-blowing to see churches from the 15th century and the ancient narrow streets.

      Of course, there are many modern stores and brands that we see in the U.S., but we wandered off the main thoroughfare to enjoy the quieter streets.

      We did get a glimpse of the exterior of Casa Batila, one of Gaudi's brilliant architectural designs. We opted not to take any of those tours. We were very grateful for an unscheduled day, to celebrate my husband's birthday and the wonderful city siights. The city and people of Barcelona are lovely. We have been grateful for our launch here. Next stop: Madrid. Cuidáte.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Sant Antoni

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android