Sweden
Kiruna Kyrka

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day5

      Kiruna

      December 31, 2021 in Sweden ⋅ ☁️ -10 °C

      Kiruna selber ist eine Bergbaustadt, mit entsprechenden Charme 🙄, aber hier gibt es eine Lademöglichkeit für Rudolph und ein großer Supermarkt für uns. Noch mal schnell für Silvester einkaufen 🛒

      TeamBalticTaxi

      Wir waren da oben im März 20. Sehr interessante Stadt. Insbesondere das Projekt Umzug. Seid ihr im Eishotel?

      12/31/21Reply
      Traveler

      Ja, Vorstellung ist komisch, dass man das Stadtzentrum einfach mal so 5 km verschieben will… Eishotel war uns für mehrere Nächte zu kalt 🥶. Sind im Camp Caroli in der Nähe vom Eishotel, schön direkt am See…

      12/31/21Reply
       
    • Day6

      Kirche von Kiruna

      March 7, 2020 in Sweden ⋅ ☁️ -2 °C

      Ein hölzernes Meisterwerk. Außen wie innen.
      Dazu eine wunderbare Orgel - Made in Germany.

      Wie fast alles in dieser Stadt wird auch diese Kirche in den kommenden Jahren umziehen müssen.

      Die Mine dehnt sich aus und das Zentrum wird 1km nach Osten verlegt.

      Das Schauspiel würde ich mir gerne ansehen.
      Read more

    • Day9

      Nutti Sámi Siida

      March 20, 2021 in Sweden ⋅ ☁️ -2 °C

      Today we visited the Nutti Sámi Siida. There was really a lot to discover and learn about Sami culture there. The small church was particularly impressive. We saw reindeer and tried to get close to them. Two reindeer even fought each other, but to me it looked more like they had put on this show just for us. Today it snowed a lot again and we are very exhausted and tired from being outside and trudging through the snow.Read more

      Traveler

      Andere Kulturen sind immer irgendwie beeindruckend und interessant.

      3/21/21Reply
       
    • Day12

      Museum

      March 23, 2021 in Sweden ⋅ ⛅ -2 °C

      Today we visited a very small but very informative and special Sami Museum. I really enjoyed it and learned a lot of new things. It is stormy outside and because the snow is melting it’s very slippery.Read more

      Traveler

      wird es dort nun Frühling?

      3/23/21Reply
      Traveler

      Ich denke einige würden hier schon von Sommer sprechen 😁🤣

      3/23/21Reply
      Traveler

      Sehr interessante und schöne Bilder!

      3/23/21Reply
       
    • Day177

      13 Hejdå Sverige

      July 26, 2022 in Sweden ⋅ 🌧 14 °C

      Frisch frisiert wechseln wir nach der Kanuwoche wieder auf unsere treuen Weggefährten. Das nächstgrössere Etappenziel hat sich automatisch durch unsere Erfahrungen mit der hiesigen Insektenwelt ergeben. Anstatt direkt gegen Norden zu stechen, ist der neue Kurs eher Nordost – ab ans Meer! Dort hat es bekanntlich weniger von den Plagegeistern, die uns zeitweise den letzten Nerv gekostet haben. Ausserdem gibt es an der Küste auch wieder einmal eine Stadt. Nicht dass wir die vielen Menschen und Häuser vermisst hätten. Nein, es ist einfach so, dass uns noch ein wichtiges „Ausrüstungsteil“ fehlt – ein Moskitonetz für den Kopf steht auf der Wunschliste zuoberst. Unglaublich, aber das ist hier in Schweden gar nicht so einfach zu bekommen.

      Am bottnischen Meerbusen (wer hat in Geographie aufgepasst?) angekommen, ändern sich unsere Pläne schon wieder. Liegt es an der frischen Seeluft, am sehr tiefen Salzgehalt des Wassers, oder verspüren wir einfach wieder einmal Lust auf....?

      Zuggeschichten, Episode 327:
      Der hohe Norden ruft unüberhörbar, die Kilometer dahin noch so viele. Was liegt da näher, als einen Teil davon auf Schienen zurückzulegen? Im Internet wurden wir auch fündig; es gibt Zuggesellschaften, die Velos transportieren...auf gewissen Linien...in gewissen Zugkompositionen. Nur welche das genau sind – Fehlanzeige. In Sundsvall, einer Stadt mit immerhin 60'000 Einwohnern, steuern wir voller Vorfreude den Bahnhof an. „Die werden uns sicher DIE Auskunft geben können“, so unser beider Meinung. Doch wie sagt man so schön: „Weisch wer meint?“ Das Bahnhofsgebäude ist sehr schön renoviert, sauber und recht belebt. Schalter gibt es keinen (mehr). Aber da, da ist doch ein Infopoint. Nun ja, entpuppt sich als kleiner Touch-Bildschirm. Und alles in Schwedisch. Das darf doch wohl nicht wahr sein! Klar, Schweden ist an einem anderen Punkt, was den Gebrauch von Handy & Co. anbelangt, aber in einer Stadt? Tickets online kaufen ist nicht schwierig, aber es gibt doch sicher noch andere Spezialfälle, die eine Auskunft benötigen. Nun denn, es gibt ja noch das Telefon. Also Nummer gewählt, die Bandansage knapp verstanden und die 9 gedrückt für Englisch... es klingelt... oh, wieder eine Bandansage, aber wieder in Schwedisch.....

      Bisschen frustriert steuern wir ein Restaurant an. Wenigstens wollen wir die Vorzüge einer Stadt auskosten. Am Eingang werden wir freundlich empfangen und gefragt, ob wir das erste Mal hier seien. Ja ja, ist unsere Antwort. Dann werden wir aufgeklärt, dass wir zuerst eine App herunterladen müssen, dort können wir einen Tisch reservieren und dann muss auch die Bestellung und Bezahlung über die App laufen. „GÅHT'S NO“, hämmert es durch unsere Köpfe. Mit schiefem Lächeln drehen wir auf den Absätzen um, suchen uns ein „normales“ Restaurant und werden dort köstlich verwöhnt!

      Kurzerhand beschliessen wir, ein Auto zu mieten. Innerhalb von wenigen Minuten haben wir ein Gefährt gebucht. Dieses beladen wir am nächsten Tag mit unserem ganzen Gerümpel und fahren ab in den hohen Norden, wieder weg vom Meer. Die Kilometer schmelzen nur so dahin. Die Musik schallt aus den Lautsprechern und wir singen voller Inbrunst mit. Ja, auch so kann man unterwegs sein.

      In Kiruna, es regnet in Strömen und ist recht frisch, entladen wir voller Motivation unsere Velos aus dem Kombi und verabschieden uns von diesem. Glücklicherweise finden wir nach kurzer Fahrt ein supergemütliches Café. Wir entdecken lokale Spezialitäten wie Lachslasagne und Backed Potatoe mit Rentier (beides sehr lecker) und nachdem der Hunger gestillt, der Durst gelöscht ist, ist die Welt auch wieder in Ordnung.

      Die Kleinstadt selbst vermittelt einem einen, sagen wir, komischen Eindruck. Viele Häuser stehen leer, sind nicht gut in Schuss. Einkaufsläden haben grosse Ausverkaufsschilder aufgehängt. Bald erfahren wir auch wieso. In Kiruna ist die grösste Eisenmiene der Welt. Da im Tagbau schon seit den 50er Jahren nichts mehr zu holen ist, buddeln sie immer tiefer. Und die ertragreichsten Vorkommen befinden sich.... unter der Stadt. Es gab auch schon kleine Erdbeben. Der Stadt blieben zwei Möglichkeiten: Miene aufgeben oder die Stadt. Und wen wundert's, die Miene darf bleiben, denn ohne diese gibt es für die Stadtbewohner keine Lebensgrundlage. Die Stadt indes wird um 5 Kilometer „verschoben“. Das nennen wir mal zügeln für Fortgeschrittene. Das neue Stadthaus steht schon am neuen Ort und der Kern mit den Geschäften und Restaurants zieht im September an den neuen Ort. Die Wohnquartiere folgen in den nächsten Jahren.

      Von Kiruna bis zur Grenze zu Norwegen sind es nur noch ca. 130km. Die Landschaft hat sich nun definitiv geändert. Links und rechts erheben sich Berge, dazwischen viele Seen und kleinwüchsige Birken säumen die Strasse. Trotz der kalten Temperaturen, dem teils eisigen Wind und dem zwischenzeitlichen Nieseln gefällt es uns ausserordentlich gut. Zur besseren Stimmung tragen sicher auch die kleinen Hütten bei, die es bei einigen Rastplätzen hat. Ideal für ein Zmittag oder Znacht im Windgeschützten und Warmen.

      Eigentlich wollten wir in Abisko noch wandern gehen, dort ist der Start-/Endpunkt des berühmten Kungsleden (Königsweg; Weitwanderweg). Doch der Menschenauflauf ist uns doch des Guten zu viel. Das Wandern muss noch warten. Es soll ja im Nachbarland auch sehr schön sein. Aber dazu mehr beim nächsten mal.
      Read more

    • Day7

      Aurora Borealis

      March 18, 2021 in Sweden ⋅ ⛅ -15 °C

      Today we visited a boutique / workshop where the traditional sami handicraft/art (duodji) is produced and sold. The clothes were quite impressive and it is certainly a lot of work and art to make something like this. In the evening we went on an adventure, put on the warmest clothes and looked for the northern lights. It is very cold today but it was worth it: the beauty is difficult to capture but you can imagine it for sure.Read more

      Traveler

      Super dass ihr die Nordlichter sehen konntet. Schöne Bilder

      3/19/21Reply
      Traveler

      Die Nordlichter sind fantastisch! Der nächtliche Ausflug hat sich gelohnt.

      3/19/21Reply
      Traveler

      Ich bin nicht neidisch, ich freu mich für euch. Alta Nordlichter. Nein, ich bin nicht neidisch, ich freu mich mit euch 😉

      3/20/21Reply
      Traveler

      du siehst sie dann irgendwann ganz sicher auch noch! da gibt's eine coole app, mit der ist es wie beim Wetterbericht.

      3/20/21Reply
       
    • Day6

      Handicraft

      March 17, 2021 in Sweden ⋅ ⛅ -10 °C

      Today we actually wanted to visit a small sami museum which unfortunately had a lunch break. So we just explored the center of Kiruna and discovered a wonderful shop with Sami handicrafts. It was almost like visiting a museum. I really like Kiruna so far and everything is much quieter and more relaxed than in Graz. In the pictures you can see how different things come together in Kiruna.Read more

      Traveler

      Schöne Sachen sind dort zu sehen.

      3/17/21Reply
      Traveler

      Ja!☺️

      3/17/21Reply

      Nice pics! [Manu]

      3/18/21Reply
      Traveler

      ☺️🙌🏻

      3/18/21Reply
      Traveler

      Nice!!!

      3/18/21Reply
       
    • Day5

      Kiruna

      March 16, 2021 in Sweden ⋅ ⛅ -9 °C

      Today we went to Kiruna by train. The ride took 4 hours and we saw a lot of empty, wide landscape with isolated houses. Amazing how a railway line was built in this area. We also crossed the arctic circle (so cool).The way to our accommodation went well, but 1 km in the snow with suitcases is more exhausting than you might think.Read more

    • Day17

      Mountains

      March 28, 2021 in Sweden ⋅ ⛅ -1 °C

      Today was the last day in Kiruna. During this week i had a lot to study and we only explored the city further in between. I had the chance to rummage through a small library with a lot of very old Sami literature and gained new insights. It's a sad that we couldn't visit the small, exciting villages around Kiruna ... you need a car for that. But today we explored the landscape again, marveled at the mountains from afar and trudged through the melting snow one last time. Spring is coming. It was a great time here and we are looking forward to continuing to Jokkmokk!Read more

      Traveler

      Schneeeee 🤪

      3/28/21Reply
       
    • Day216

      Reise nach Kiruna

      March 26, 2022 in Sweden ⋅ ⛅ -6 °C

      Zusammen mit meinen Eltern hatte ich nochmal die Möglichkeit, in das schwedische Lappland zu reisen - dieses Mal nach Kiruna, einer Stadt etwa 70 Kilometer von Abisko entfernt.

      Von Uppsala aus nahmen wir den Nachtzug nach Kiruna und übernachteten in einem schmalen Abteil in einem dreistöckigen Bett, welches erstaunlich gemütlich war! Die nächsten drei Tage verbrachten wir damit, die Gegend um Kiruna zu erkunden und die typischen arktischen Aktivitäten auszuprobieren.
      Kiruna selbst ist nicht wirklich attraktiv - die Stadt ist vor allem eine Industriestadt und ist wegen einer der größten Erzminen der Welt berühmt. Die Landschaft um die Stadt ist deshalb von den Minenarbeiten geprägt. Die ganze Stadt soll nun auch um fünf Kilometer versetzt werden, da noch mehr Erzvorkommen unter der Stadt zu finden sind!

      Die Highlights unserer Reise waren definitiv eine Schneemobil- und eine Schlittenhundtour. Bei der Schneemobiltour hatten wir das Glück, einen supernetten, deutschen Guide zu bekommen, der uns zunächst fünf süßen Schlittenhunden vorstellte und uns dann eine private Tour über einen gefrorenen Fluss sowie durch die nordischen Wälder gab. Unterwegs haben wir sogar ein Rentier entdeckt und hatten die Möglichkeit ein komisches Kraut zu probieren, welches auf den Bäumen der sogenannten Tundra-Vegetation wächst und den einheimischen Tieren durch seine vielen Nährstoffe das Überleben sichert (schmeckt wie Fell!).
      Für die Schlittenhundtour waren wir eine größere Gruppe, trotzdem bekam jeder die Chance einmal selbst den Schlitten zu fahren!

      Leider war der Himmel während unseres Aufenthalts in Kiruna dauerhaft mit Wolken bedeckt, sodass wir keine Polarlichter sehen konnten. Dafür füllten wir unsere restliche Zeit mit einem Besuch in dem berühmten Eishotel, dessen Räume komplett aus Eis gemacht und sehr kunstvoll gestaltet sind. Zudem haben wir eine Rentierfarm besucht, haben dort Rentiere gefüttert und in einem traditionellen Sami-Café (Sami sind die Ureinwohner Schwedens) einen Kaffee getrunken, was nach der ganzen Kälte sehr gut getan hat! Auch eine Wandertour über Schnee und Eis auf einen Aussichtspunkt hinauf, haben wir unternommen - und konnten unterwegs sogar einen gut getarnten Schneehasen erspähen.
      Die Erkundung der Stadt selbst war eine große Herausforderung, weil alle Straßen mit Eis bedeckt waren und kaum gestreut wurde, sodass man ständig aufpassen musste, nicht auszurutschen.

      Kiruna ist definitiv kein Ort, an dem ich leben wöllte - dafür ist es mir dort viel zu kalt und auch zu einsam. Trotzdem war ich wieder sehr von der nordischen Landschaft und Kultur beeindruckt und bin mir sicher, dass dies nicht mein letzter Besuch in Lappland bleiben wird!
      Read more

      Traveler

      All diese Erlebnisse und Erfahrungen, werden dein Leben positiv prägen!

      5/20/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Kiruna Kyrka, كيرونا, Горад Кіруна, Кируна, کیرونا, Kiiruna, קירונה, Կիրունա, キルナ, 키루나, Кіруна, 基律纳

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android