Switzerland
Gambarogno

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
101 travelers at this place
  • Day17

    Naar huis over de St. Gotthard-pass

    July 9 in Switzerland ⋅ ☀️ 19 °C

    Vanochtend om 5 uur vertrokken. Na uitgezwaaid te zijn door Gio en Cristel zijn we op weg gegaan. Reis gaat voorspoedig tot nu en we zijn inmiddels in Zwitserland. Jeetje wat is het hier toch prachtig!! Al die bergen en mooie meren.🏞 Gelukkig goed weer (gisteren heeft het enorm grote hagelstenen geregend in Noord Italië). We besluiten om niet door de St. Gotthard tunnel te gaan maar over de St. Gotthard-pass. Zoooo dat is mooi (en hoog!!)!! Echt supergaaf! Jan kon af en toe lekker op het gas trappen 🙄. Ik zat wel met het zweet in m'n handen 😁.Read more

    Aenne

    Wow wat een uitzichten

    7/9/21Reply

    Prachtig he. [Mam]

    7/10/21Reply
    Tina66

    Echt mooi mam!

    7/10/21Reply
     
  • Day8

    Ascona

    August 29, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 24 °C

    Die Tage starten eigentlich alle gleich...Zwischen halb neun und neun kurzes "Guten Morgen" im Schlafzimmer und dann husch husch Gas geben im Wohnzimmer.
    Nach den üblichen "Wechselspielchen" zwischen Mama und Papa, initiiert durch den Zwerg, schaffen wir es recht zügig in den Tag und damit nach Ascona zu starten.
    Ascona ist ein nettes Schweizer Städtchen, ja, es liegt in der Schweiz, nicht in Italien und hat eine schöne Promenade zu bieten. Die Restaurants etwas teurer, aber eigentlich auch nur dem Seeblick und dem Gesamtpanorama angepasst.

    Nach guten 2-3 Stunden Promenade und Gässchen beschauen, geht es wieder in Richtung Italien. Ein kurzer Stopp zum Tanken inklusive, da ausnahmsweise mal etwas billiger in der Schweiz als sonst wo ist. Danach noch eine kurze Rundfahrt durchs Hinterland, Stopp bei Lidl, um Vorräte aufzufüllen und dann nach Hause.

    Abendessen in guter italienischer Manier mit Tortellini und dann noch den Zwerg fertig machen. Ab Heia, Mama und Papa Gloptap oder Laptop oder Glotze...Fernsehen halt...

    Morgen...wir schauen mal wie laut es die Nacht über in der Birreria gegenüber wird...
    Read more

  • Sep30

    Abschluss am Lago Maggiore

    September 30, 2020 in Switzerland ⋅ ☁️ 10 °C

    Bei herrlichem Sonnenschein verabschiede ich mich am Dienstag von Deiva Marina und der ligurischen Küste. Meine freundlichen Campingnachbarn aus Konstanz helfen mir noch, mein Fahrrad wieder auf den Träger zu hieven und beim Rausfahren von meinem Stellplatz in Terrassenlage. Einschlagen und steil rückwärts runter.

    Dann fahre ich auf die kurvige Autobahn durch die Hügel an der ligurischen Küste. Ich kann mich noch gut erinnern an 2001, als ich meinen Führerschein frisch hatte und diese Autobahn meine erste große Herausforderung war! 😉

    Später komme ich in die flache Po-Ebene, bevor sich dann auch schon immer stärker die Alpen abzeichnen. Das finde ich jedes Mal von Neuem faszinierend! Bei schönem Spätsommerwetter fahre ich am Luganer See vorbei Richtung Ascona am Lago Maggiore.

    In Ascona suche ich mir einen kostenlosen Parkplatz nahe des Sees beim Lido heraus. Hier stehen nur wenige andere Camper und Wohnmobile. Eine gepflegte Toilette gibt es auch, also alles vorhanden! Später werde ich noch feststellen, wie toll die Lage dieses Parkplatzes tatsächlich ist!

    Ich laufe sofort Richtung Seepromenade in Ascona, es sind nur rund 15 min. zu Fuß. Hier waren Udo und ich in den letzten Jahrzehnten häufig und haben immer im familiengeführten Hotel al porto nahe der Schiffsanlegestelle übernachtet. Aus dem al porto wurde in der Zwischenzeit ein “Seven Boutique Hotel”. Ich vermute, dass hier ein Investor eingestiegen ist.

    Im Licht der untergehenden Sonne trinke ich einen Campari Spritz direkt am Seeufer. Es ist schön, mal wieder hier zu sein, bei herrlichem Wetter am See mit den Bergen drum herum!

    Dann habe ich Hunger. Da ich am letzten Abend keine Lust habe, auf dem Parkplatz zu kochen, suche ich nach einer Pizzeria. Als ich auf die Speisekarten der Restaurants schaue, bin ich über die Preise echt schockiert. Schon die Vorspeisen kosten häufig über 20 Franken!

    Ich finde eine nette Pizzeria im Altstadtkern. Mein Tisch ist direkt beim Pizzabäcker und seinem Holzofen. Mitten im Geschehen! Er ist total flink und völlig bei der Sache. Ich spüre, dass er diese Arbeit sehr gern macht und mit Leib und Seele Pizzabäcker ist. Genauso schmeckt die Pizza dann auch! Ich habe in meinem Leben selten so eine gute Pizza gegessen, weltklasse! Das sage ich ihm dann auch: “La pizza e fantastica”! In der Dunkelheit laufe ich zurück zu Harry.

    Am nächsten Morgen werde ich früh wach, kurz vor fünf. Gegen viertel vor sechs entschließe ich mich aufzustehen, um den Sonnenaufgang hier zu beobachten. Ich stelle fest, dass unmittelbar an den Parkplatz an der von Ascona abgewandten Seite Grünanlagen anschließen, die direkt an den See führen. Ich nehme mir einen Becher frischen Kaffees mit. Es ist noch halbdunkel, ich erkenne am anderen Ufer die noch nächtlich beleuchteten Dörfer. Erstes zartes Licht ist am Himmel zu sehen. Eine fantastische ruhige Frühmorgenstimmung!

    Nach und nach sind vereinzelte Spaziergänger mit ihren Hunden zu sehen und Jogger. Weiter vorne beim Segelboothafen entdecke ich einen Vater mit seinen zwei Söhnen beim Angeln. Langsam färben sich die Bergspitzen und die leichten Wölkchen am Himmel rötlich im Licht der aufgehenden Sonne - fantastisch! Ich verbringe anderthalb Stunden in dieser herrlichen Morgenstimmung. Auf dem Weg zurück Richtung Parkplatz begegnet mir ein Jogger, der mich mit « Carpe diem » anspricht. Wir unterhalten uns sehr nett ein paar Minuten. Er ist Deutscher, lebt jedoch hier. Er erklärt, dass ungewöhnlich viele Touristen aktuell hier seien, was wohl mit der Corona-Situation zu tun hat. Jetzt habe ich Frühstücksappetit und hole mir bei einem sehr guten Bäcker leckeres Croissant und einen Mini-Panettone.

    Jetzt ist Zeit Abschied zu nehmen. In Locarno entleere ich noch meinen Abwassertank, bevor es auf die Autobahn Richtung San Gottardo geht. Meine App leitet mich um den Stau vor dem Tunnel herum bei Airolo wieder auf die Autobahn. Super! Da habe ich mir einige Zeit gespart. Dieser Trick funktioniert nach meiner Erfahrung allerdings nicht immer, manchmal sperren sie die Auffahrt in Airolo auch. Heute habe ich jedoch Glück. Ich habe nochmals Glück, als ich später im Radio höre, dass der Tunnel 10 min. nach meiner Ausfahrt gesperrt wurde wegen eines Pannenfahrzeugs.

    Die weitere Fahrt durch die Schweiz und wieder in Deutschland verläuft sehr entspannt. Ich freue mich, dass mich das Wetter freundlich mit angenehmen Temperaturen begrüßt! Meine letzte Zwischenstation auf dem Weg nach Hause ist bei meiner Freundin Yvonne in Baden-Baden. Ich freue mich sehr darüber! Wir verbringen einen schönen Abend und Morgen zusammen.
    Read more

    SigiSea

    Traumhaft schön!🥰

    10/2/20Reply
     
  • Day16

    Unwetter

    August 30, 2020 in Switzerland ⋅ 🌧 16 °C

    Hier im Tessin ist in den letzten 36 Stunden mehr Regen gefallen als im ganzen August um genau zu sein ca. 240 Liter pro Quadratmeter. Folge: Schlammlawinen und Murenabgänge um uns herum. Großflächig ist hier die höchste Warnstufe 5 ausgerufenRead more

  • Day12

    Kaffee am Lago Maggiore

    June 7, 2018 in Switzerland ⋅ 🌧 21 °C

    Unser Frühstück war heute ala Selbstversorger, aber wir hatten ja gestern leckeren Schinken und Käse gekauft -dazu Oliven und Aprikosen und Kaffee

    Start war 9:15 Uhr in Richtung See,
    Hier gab es Kaffee - aber da wir schon in der Schweiz sind, kostete die Tasse 4€ 😬
    dann ging es auf in die Berge (11uhr)
    Read more

  • Day32

    Kretenwanderung

    June 26 in Switzerland ⋅ ☀️ 14 °C

    Am Samstag zog es uns der Wärme hier unten wiedermal nach oben (& natürlich die Lust auf's wandern!) 😁 wir fuhren mit dem Zug bis Rivera-Bironico & von da zu Fuss bis zur Gondelbahn für den Monte Tamaro 😎 mit der Bahn gings bis zur Endstation Alpe Foppa. Da startete dann erst der Aufstieg zum Monte Tamaro & von da aus ging die Kretenwanderung los 😃 die Aussicht war einfach atemberaubend schön, auf beiden Seiten sahen wir das Tessin, Italien & viele Seen 🏞️ zudem war die Gegend ein Alpenrosen-Paradies! ⛰️🌹 Als Überraschung gab es nach ca. 1,5 Stunden laufen "Rüeblichueche" von einer Gruppe Frauen die einen Geburtstag unterwegs feierten, so lecker! 🥕🎂 Zwischendurch gab es natürlich einige Auf & Ab's - zum Glück nur Weg-Technisch. Nach 5 Stunden war unser Ziel Monte Lema erreicht 😛🥵 dankbarerweise gab es eine Bahn runter, um unsere müden Gelenke noch etwas zu entlasten. Ein neues Lauftagesziel gab es mit über 32'000 Schritten aber noch nicht (die schrittezählende Uhr funktioniert wandernd in den Bergen irgendwie anders) 😂Read more

  • Day99

    L' inverno e passato!

    April 9 in Switzerland ⋅ ☁️ 10 °C

    Treno Gottardo genau richtig für wintermüde Senioren. In Olten beginnen wir unsere Reise um 8.30 Uhr im bequemen roten Polster mit einem feinem Kaffee, Gipfeli und Zeitung. Ab Luzern wird's spannend, da die Fernsicht, die Regionen und technischen Höhpunkte der Panoramastrecke keine Wünsche offen lässt. Um 11.00 Uhr in der Leventina gibt's den Aperitif ganz nach dem Motto " Chi va piano, va lontano". In Locarno ein Fussmarsch zum Parco delle Camelie am Lido. Ein kleines Paradies für Kamelienliebhaber und dolce far niente.Read more

    Edith Kühnis

    👍 👍 👍 ❤️

    4/10/21Reply
     

You might also know this place by the following names:

Gambarogno