Taiwan
Guoqiang

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 27

      Hualien - Ruisui

      March 8 in Taiwan β‹… 🌬 14 Β°C

      Es gibt eine Menge Kekse und Erdnussbuttertoast zum Frühstück.

      Leider vertue ich mich im Fahrradladen und laufe so eine Stunde lang unnötig durch die Gegend.

      Eignetlich fährt man den Highway 11 an der Küste entlang.
      Ich fahre den Highway 9 durchs Landesinnere da ich nicht herausfinden konnte wie viele Höhenmeter es an der Küste gibt.

      Es gibt drei Snackstopps, Orange Greentea, Dumplings und wieder eine Menge Kekse.

      Ansonsten ist es relativ kühl und sehr bewölkt.
      Viel gibt es nicht zu sehen. Trotzdem macht es Spaß durch die Dörfer zu fahren. Höhenmeter gibt es zum Glück eher weniger.

      Der Tacho sagt :
      - 3h 45min reine Fahrzeit
      - 68,5 km
      - Durchschnittsgeschwindigkeit
      18km/h
      - Höchstgeschwindigkeit 42,4

      Im Hostel fühle ich mich heute absolut nicht wohl, es ist kalt, die Matratze schlecht, die Leute unhöflich, die Männer aus meinem Zimmer ein bisschen eklig (Rülpsen ect.) und unten im Wohnzimmer "quält" man einen Shiba Inu ( die Bedingungen für den Hund sind eher fragwürdig)

      Für mich gibt es noch Reis, Curry und Fisch ( die Suppe mit Algen und Tofu essen ich nur zu Hälfte - ich komm da noch nicht so ganz Ran )
      Dann geht es mit Buch ins Bett.

      Die Tochter vom Restaurant hat mich gemalt πŸ₯ΉπŸ₯Ή

      Ich streichel Abend noch den Hund durch die Gitterstäbe, es bricht mir das Herz ....
      Read more

    • Day 26

      Cafe und Liebesromane

      March 7 in Taiwan β‹… ☁️ 18 Β°C

      Heute ist ein ruhiger Tag.
      Es nieselt und ist bewölkt und ich irgendwie heute ein bisschen müde/faul.
      Nach dem Aufstehen wasche und trockne ich meine Wäsche.
      Lese und warte auf den Zug.
      Ich checke im nächsten Hostel ein und mach mich auf den Weg zum Katzencafe.
      Leider haben alle Katzen schon jemanden der sie liebevoll krault und so gehe ich leer aus.
      Natürlich nur in Bezug auf Schmuseeinheiten.

      Ich bekomme Erdbeerkuchen und Lemoncoffee (ICE)
      Mein erster Lemoncoffee.
      Muss man mögen, aber danach bin ich auf jeden Fall ein bisschen wacher.
      Ich glaube ich find es ganz gut :D

      Auf dem Rückweg spricht mich ein Mann an.
      Schwierig manchmal in Taiwan. Ich werde so oft angesprochen.
      Sind die Leute nur freundlich, überfreundlich oder mehr als das.
      Der Mann möchte mir unbedingt etwas kaufen, er sei reich und Singel.
      Und so habe ich realtiv überfordert eine Tüte Snacks in der Hand.
      Es regnet und ich probiere mich durch meine Snacks, die Hälfte muss leider auf Grund von zu hohem Algen und Meersalzanteil im Hostel bleiben.
      Die anderen Sachen haben den Geschmackstest bestanden und dürfen morgen mit auf Fahrradtour.

      Ich erkunde noch am Bahnhof, wo ich morgen mein Gepäck abgegeben kann und laufe im Regen zurück zum Hostel.

      Ich nutze die Zeit um Rucksack und Taschen für morgen zu sortieren.

      Danach geht es zum Sport.

      Nach dem Sport gibt es einen kleinen SPA Abend.
      Ausreichend Duschen, Haarwaschtag und eincremen, nach so vielen Nächten nicht Zuhause fühle ich mich heute ein bisschen verwahrlost :D
      Nach meinem ausgiebigem Abendprogramm geht es glücklich ins Bett.
      Read more

    • Day 52

      Hualien

      December 21, 2022 in Taiwan β‹… β›… 18 Β°C

      Ohman, ich weiß wirklich nicht wieviel Glück ein Mensch eigentlich haben kann, aber ich hoffe, dass ich mein Glück nicht aufbrauchen kann sondern mich dieses Glück mein ganzes Leben begleiten wird. Mittlerweile glaube ich wirklich es liegt an euren Glücksbringern die ich auch beim Wandern im Rucksack immer bei mir habe. Anders kann ich mir dieses Glück nicht erklären πŸ˜„ Die Erklärung hierzu folgt am dritten Tag in Hualien!

      Hualien, eine größere Stadt an der Ostküste nachdem ich zuvor eher in kleineren Städten unterwegs war. Am ersten Tag nahm ich mir nach den zwei anstregenden Wandertage mal einen Foodday vor, an dem ich ganz viele lokale Snacks probieren wollte. Ich fand in Hualien super leckere Mochis. Mein aktueller Favorit: rote Bohnenfüllung 😍 auf dem Nachtmarkt hab ich dann so viel gegessen, dass mir wirklich etwas schlecht war πŸ˜„ Aber es war alles so lecker. Als erstes gabs ein deep fried egg pancake, danach einen kleinen Wrap mit Gemüse und Entenfleisch und danach noch eine Portion stinky Tofu 😍 Und ja der Tofu stinkt meterweit aber ist wirklich lecker :) Natürlich darf ein Dessert nicht fehlen und ich entschied mich für heiße Mochis. Ich konnte mich leider zwischen Erdnuss und Schoko nicht entscheiden und dann gab es auch noch ein Angebot das drei günstiger sind πŸ™ˆ also musste ich noch drei Mochis essen πŸ˜‚πŸ˜‚ Danach war ich dann aber wirklich voll.
      Mein Hostelzimmer teilte ich mit einer Einheimischen die super lieb war. Durch sie habe ich ein paar kulturelle Hindergrundinfos bekommen und sie versuchte mir einen Roller zu organisieren, das wir gemeinsam am nächste Tag in den Taroko Nationalpark fahren könnten. Für Ausländer waren die Preise allerdings recht hoch also entschloss ich mich den Bus zu nehmen.
      Zuerst wanderte ich den 8,2km langen Trail der mir von meiner Zimmergenossin empfohlen wurde. Tatsächlich traf ich sie auch auf dem Weg und wir unterhielten uns kurz πŸ˜„ Der Weg war wirklich schön und führte am Flussufer entlang. Das Wasser war so tief blau und klar 😍. Allerdings war der Weg komplett flach und eher ein Spaziergang als eine Wanderung. Deswegen entschloss ich mich noch zu einem etwas anspruchsvolleren Weg, welcher laut Reiseblogs schön sein soll. Der Weg führte zunächst 600m angenhem bergauf. Danach folgten 800m Stufen bergauf.. Klingt wenig ist aber verdammt viel πŸ˜„ Nach 40min endeten dann die Stufen und es befand sich ein Schild, dass der Weg ebenfalls vorbei ist. 🀷🏿‍♀️ Ich frage mich wer einen solchen Weg schön findet πŸ˜„πŸ˜„ Naja mit dem Ende begann ein neuer Weg. Lediglich 2,6km nach Dali, was ein Bergdorf sein soll. Google Maps meinte ich bräuchte lediglich 30min... Das war eine dreiste Lüge πŸ˜„ Es ging nochmal für 1,5h Stunden steil berauf πŸ˜‚πŸ˜‚Aber da aufgeben nicht so mein Ding ist, zog ich es durch. Oben wurde ich dann mit einer wunderschönen Aussicht und einer kleinen Kirche belohnt. Dann gings 1,5h bergab und mit dem Bus heim. Mehr als Duschen und essen schaffte ich an dem Tag nicht mehr, ich war echt platt.

      Am nächsten Tag ging es dann wieder in den Taroko Nationalpark, dort gibt es so viele verschiedene Trails, dass zwei Tage eigentlich gar nicht reichen. An dem Tag waren meine Pläne allerdings hinfällig da der Bus am ersten Wanderweg den ich laufen wollte schon einmal nicht hielt. Also warf ich die Pläne über den Haufen und stieg an der nächsten Haltestelle aus und wanderte dort ein bisschen. Der Weg war allerdings sehr kurz und führte nur zur Haupstraße zurück. Dieser folgte ich zum nächsten Trail, welcher coole Aussblicke hatte aber mehr auch nicht. Dann musste ich eine Stunde an der Hauptstraße zur nächsten Bushaltestelle laufen.. Glücklicherweise kam nach Erreichen der Bushaltestelle der Bus immerhin nach 5min. Gutes timing :)
      Dann ging es weiter zu einem Trail der noch auf meiner Liste stand. Allerdings war dieser nur 2km lang. Am Ende des Trails begann ein neuer Trail, dieser war auf der Karte des Tourismusbüros nicht aufgeführt πŸ€” Das Schild besagte, dass der Weg 4,9km lang sei. Das klingt auch wieder kurz, allerdings bei den Höhenmeter die die Wege hier aufweisen, könnte es auch eine mehrstündige Sache werden und es war bereits 12:45 Uhr und der letzte Bus fährt um 16:30 Uhr und an dem Ziel des Weges scheint laut google maps keine Bushaltestelle zu sein, sodass ich am Ende noch 3km die Straße zur Bushaltestelle laufen müsste... Ich dachte mir, ich versuche mal wie weit ich komme und zur Not drehe ich einfach um. Es folgten 1,5km steiler Aufstieg mit Kletterpassagen. Danach der Weg war traumhaf, fast wie ein deutscher Waldwanderweg der mal etwas bergauf und dann wieder etwas bergab geht. Die Hälfte des Weges hatte ich bereits geschafft und war sehr optimistisch es in der Zeit zu schaffen. Dann passierte es allerdings das ich den Weg verlor πŸ™ˆ Das hört sich total dumm an, aber manchmal sieht man tatsächlich nicht wo die Wege entlang führen und da dieser Weg augenscheinlich sehr selten genutzt wird, war es mir an der einen Stelle nicht möglich dem Weg zu folgen. Ich versuchte zuerst eine Richtung aus, diese stellte sich aber als falsch heraus. Also ging ich zurück zur letzten Markierung und versuchte eine andere Möglichkeit. Diesmal verlief ich mich jedoch so sehr, dass ich noch nicht mal mehr die letzte Markierung fand. Ich stand mitten im Dschungel und wusste absolut nicht wo ich war. Auf google maps existierte dieser Wanderweg nicht und mit der Satellitenansicht sah ich nur Bäume πŸ˜„ Immerhin funktionierte das GPS. Mit Blick auf die Uhr bekam ich etwas Panik. Ich irrte im Dschungel umher auf der Suche nach meinem Weg. Aber es war vergebens. Ich schliderte mehrmals den Berg hinunter und hielt mich zu oft an morschen Baumstämmen fest, sodass ich mich nicht nur einmal mit allen Vieren im Boden festkrallen musste um nicht den Berg herunterzufallen πŸ™ˆ Ich geb zu ich bekam zunächst wirklich etwas Panik aber da Panik das dümmste ist, was man in solchen Situationen bekommen sollte, versuchte ich mich zu beruhigen. Ich sah irgendein Tier in der Nähe von mir entlang huschen und redete mir ein, dass es nur ein kleines süßes Äffchen war πŸ™ˆπŸ˜„ Ich rufte tatsächlich unnötigerweise ein paar Mal um Hilfe so verzweifelt war ich. Aber da logischerweise absolut niemand in hörbarer Nähe war, musste ich mir was anderes überlegen. Ich hörte einen Bachlauf und dachte mir, das logischste sei es dem Bachlauf zu folgen, da dieser zum Fluss führt und der Fluss in der Nähe der Straße sein müsste... Soweit so gut, ich versuchte dann runter zum Fluss zu gelangen. Auch hier rutschte ich diverse Male ab und war froh mich irgendwie immer wieder fangen zu können oder eben notfalls auf dem Hintern herunterzurutschen auf der Suche nach einem Halt. Ich erreichte dann endlich den Fluss und versuchte neben diesem zu laufen. Das gestatete sich recht schwer da das Flussufer steil war. Also entschloss ich mich nach mehrmaligen "fast Stürzen" und wegrutschen letztlich ins Wasser zu gehen und durch den Fluss zu laufen. Ich liebe meine Trailrunningschuhe, die waren wirklich jeden Euro wert. Mit diesen konnte ich im Fluss laufen und hatte meistens einen guten Halt. Das Wasser ging mir zum Glück an der tiefsten Stelle nur zum Oberschenkel. Ich musste eigentlich schon fast wieder lachen wie ich da so völlig orientierungslos im Fluss stand, wäre da nicht das Bedenken ob ich hier jemals wieder rausfinde πŸ˜„
      Nach ca. 20-30min im Dschungel rumirren und dem Flusslauf folgen sah ich dann wieder meinen Weg, welcher den Flusslauf kreutze πŸŽ‰ ich war in diesem Moment der glücklichste Mensch auf der Welt und war so dankbar nicht im Dschungel schlafen zu müssen πŸ˜„ Ich sah es schon bildlich vor mir wie eine Affenfamilie mich aufnimmt und ich mein Leben mit den Affen verbringe πŸ˜„
      Aber zum Glück fand ich meinen Weg wieder! Der nächste Wegweiser zeigte 2,3km zum Ziel. Ich beeilte mich und hoffte, dass ich den Bus noch bekommen würde. Natürlich gings dann erstmal wieder bergauf. Meine Beine waren mittlerweile echt kraftlos aber es hilft ja alles nichts πŸ™ˆ dann noch ein paar Kletterpassagen und endlich ging es bergab πŸŽ‰ Am Ende des Weges erreichte ich eine Brücke die mich auf die andere Seite des Flusses zur Straße brachte. Sprich wäre ich dem Bachlauf gefolgt, hätte ich es zwar in Sichtweite der Straße geschafft aber der breite Fluss wäre noch zwischen mir und der Straße gewesen πŸ˜„πŸ˜„ Naja egal, ich hatte es also zur Straße geschafft. Ich schaute aufs Navi und die Uhr. 3km in 45min. Das dürfte machbar sein. Am Ende des Weges wurde ich noch von einer taiwanesischen Familie angesprochen die mich nach meiner Wanderung fragten. Wir redeten kurz aber dann musste ich leider los zur Bushaltestelle. Ich lief schnellen Schrittes los. Keine 5min später hielt eben diese taiwanesische Familie mit ihrem Auto neben mir an und nahmen mich mit zur Bushaltestelle. Ich war ihnen so dankbar 😱😊 So erreichte ich die Haltestelle sogar 30min vor Abfahrtszeit und konnte mich in einem seveneleven mit einem heißen Kaffee eindecken und in der Wärme auf den Bus warten :) Was ein Tag πŸ™ˆ Ich bin einfach nur froh, dass ich es ohne größere Verletzungen aus dem Dschungel geschafft habe. Zumal überall Warnschilder von Schlangen, Bären, Bienen und Affen aufgestellt sind πŸ˜„ Danach gabs dann eine heiße Dusche und ein wohl verdientes Abendessen plus Tofupudding mit Ernüssen und roten Bohnen als Nachtisch 😍

      Eigentlich sollte es am nächsten Tag nach Taipeh zurückgehen. Aber in Hualien gefiel es mir so gut und da in Hualien teilweise tatsächlich Weihnachten gefeiert wird, entschied ich mich noch einen Tag in Hualien zu bleiben. Wenn ich schon nicht zuhause bin an Weihnachten, dann wenigstens am Strand πŸ˜„ Ich spazierte Richtung Strand. Auf dem Weg fiel mir ein kleiner Tattooladen auf, welchen ich bei meiner vorherigen Suche nicht angezeigt bekommen hatte. Da ich ja in jedem Land ein Tattoo bekommen möchte, wurde es mit Hinblick auf meinen Flug am 28.12 generell langsam knapp. Ich betrat voller Freude also den kleinen Tattooladen. Ich wurde direkt von zwei kleinen Mädchen (1,5 und 3 Jahre alt) freudig empfangen. Auf der Couch schlief noch ein Baby und die beiden Eltern schauten mich erstaunt an. Natürlich sprachen sie kein Wort englisch. Ich zeigte ihnen was ich haben wollte und mit der Übersetzungsapp gelang dann auch die Kommunikation. Und los gings :) Die Kinder tanzten währenddessen umher, der Mann machte Bilder während des Tättowierens da ich die erste Ausländerin sei die den Laden je besucht habe. Sie waren so dankbar über meine Anwesenheit, genauso wie ich, dass ich diese zauberhafte Familie gefunden hab. In Taiwan leben 5% Christen. Die Familie gehört zu diesen 5% und feiert ebenfalls Weihnachten und sie schenkten mir sogar noch etwas zu Weihnachten :) nachdem Tattoo wünschte sich die Mutter noch ein Bild von mir und den Kindern πŸ˜„
      Das erste Wort des Tattoos bedeutet übrigens Glück. Passend wie ich finde πŸ˜„ Das zweite ist mein chinesiches Horoskop und da ich im Jahr des Schweins geboren bin, bedeutet es Schwein πŸ˜„ Ich bin also ein sogenanntes Glück(s)schwein πŸ˜‚ Personen die im Jahr des Schweins geboren sind gelten übrigens ebenfalls als Glückskinder :)
      Als ich ein Bild in insta postet, wurde ich direkt von einen Einheimischen, den ich kennengelernt hatte, angeschrieben, ob mir bewusst wäre, dass auf meinem Bein Glück und Schwein steht. Immerhin scheint die Übersetzung zu stimmen πŸ˜‚πŸ˜‚
      Danach gings an den Strand :) Es war zwar definitiv zu kalt zum Baden aber mit dem ebook entspannte ich ein paar Stündchen dort, bis es auf einmal anfing zu dämmern πŸ˜„
      Dann lief ich zu dem Weihnachtsmarkt. Dieser war wirklich groß und hellbeleuchtet. Laute englische Weihnachtsmusik war zu hören und die Leute liefen mit Weihnachtsmannmützen herum πŸ˜„
      Danach lies ich den Abend gemütlich mit einer Pizza ausklingen:) Ich hatte also einen wirklich schönen Weihnachtstag. Natürlich fehlt ihr mir zuhause aber wir werden ja noch viele Weihnachten zusammen feiern :)
      Ich hoffe ihr hattet auch alle einen schönen Heiligabend :)

      Für mich gehts jetzt zurück nach Taipei. Nun brechen die letzten Tage in Taiwan an 😱
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Guoqiang Village, Guoqiang, εœ‹εΌ·ι‡Œ

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android