Tunisia
Cité El Khadhra

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 80

      Unvergessliches Tunis

      December 8, 2019 in Tunisia ⋅ ⛅ 17 °C

      Vor drei Tagen rolle ich abends in die Medina von Tunis ein, um dort die Nacht zu verbringen. Da es keine Hostels in Tunesien gibt, suche ich eine günstige Absteige auf, die mir ein anderer Motorradreisender zuvor als "basic but cheap" schmackhaft gemacht hat. Beim Betreten des Hotels fallen mir schon die beiden arabischen Gorillas mit Schlagknüppeln und die stark überschminkte Rezeptionistin auf. Als ich dann die Schlafkammer betrete, bestärkt sich mein erster Eindruck und bei direkter Nachfrage an der Rezeption wird mir schelmisch grinsend bestätigt, dass es sich bei dem Etablissement um ein Bordell handelt. "Basic but cheap" denke ich mir, hole meinen Schlafsack raus und klemme noch einen Stuhl unter die Türklinke, bevor ich einschlafe.

      Nachdem ich am nächsten Tag durch die Souks geschlendert bin und mich dem Konsum zahlreicher tunesischer Tees hingegeben habe, packe ich meine Habseligkeiten zusammen und ziehe aus dem Bordell aus. Weniger die nächtlichen Geräusche der Matratzensportler, als die unzähligen Moskitos haben mich durchgehend traktiert. Raus aus dem tumultigen Zentrum von Tunis versuchen mich dann gleich zwei Airbnb-Hosts mit dem "Tunisian way" übers Ohr zu hauen, was zwar nicht funktioniert, letztendlich aber dazu führt, dass ich spätabends immer noch keine Bleibe habe. Nachdem ich meinem Ärger in einem Telefonat mit Said, einem der Übeltäter, Luft gemacht habe, muss ich feststellen, dass keine bezahlbaren Alternativen verfügbar sind. Ich sehe mich schon wieder in den Puff einchecken, als ich von einem tunesischen Mädel, das mit seinen Freunden im Café nebenan saß, angesprochen werde. Es wird herumtelefoniert und organisiert und schließlich werde ich zu einem jungen Ehepaar gebracht, das mit der italienischen Oma in einer Wohnung lebt. Dort bekomme ich Abendessen bereitet, ein Bett ins Wohnzimmer gestellt und werde mit Allem versorgt, was man sich wünscht. Am nächsten Morgen frühstücken wir gemeinsam und ich werde gebeten, noch eine Nacht zu bleiben. Als ich dankend annehme, gibt die Oma beim Mittagessen keine Ruhe, bis ich kurz vor dem Platzen stehe und schließlich werde ich dann am Abend von einem der Mädels aus dem Café abgeholt und zu ihrer Familie chauffiert. Ihre Mutter hätte von mir erfahren und darauf bestanden, mich zum Essen einzuladen. Es gibt köstliche tunesische Spezialitäten, anschließend Obst, Gebäck, Kaffee und natürlich stark gesüßten Schwarztee mit frischer Minze. Als ich mich bedanke und verabschiede, ist es schon nach Mitternacht bevor ich zurückgefahren werde. Heute früh wird mir dann noch eine riesige Tüte mit allerlei Speisen in die Hand gedrückt, damit ich auf der Fähre nicht darben müsse. Gerade als ich das Motorrad starte, kommt plötzlich eine alte Frau aus dem Haus gestürmt. Die Nachbarin, wie sich herausstellt, hat von meinem Besuch gehört und klemmt mir eine ganze Tüte tunesischer Pralinen an die Hecktasche.

      Selbstverständlich nimmt keiner dieser Leute auch nur einen Dinar von mir an und es fällt mir nicht leicht, mich in die Großzügigkeit und die grenzenlose Gastfreundschaft der Tunesier fallen zu lassen. Wer in Europa würde schon einen wildfremden Ausländer von der Straße zwei Tage in seiner Wohnung aufnehmen, ihn bekochen, umsorgen und mit der Familie an einen Tisch setzen?

      Mit diesem unvergesslichen Erlebnis im Gepäck mache ich mich heute auf den Rückweg nach Italien. Nachdem die Fähre gleich abgelegt hat, werde ich in 27 Stunden in Genua anlanden.
      Read more

    • Day 57

      Tunisia

      February 9 in Tunisia ⋅ ☁️ 24 °C

      Today kicked off with an early morning wake up from my hostel and about a 45-minute walk to the terminal at Madrid airport. It was still dark and raining when completing the journey. This meant that when I arrived, I was sleepy, wet, and exhausted. Luckily, I found a nice place to relax and enjoy a coffee before my flight. When we finally began boarding, the flight wasn't particularly busy, and I got the emergency row. As a result, it was actually quite an enjoyable flight as far as flights go. 3 hours flew by with podcasts, reading, journalling, and a brief nap. When I landed, I called a taxi to avoid the taxis that wait out the front that basically scam you. This saved me 30 bucks and got me to my accommodation safe and sound. Once I checked in, I relaxed, showered, unpacked, and eventually went on a brief walk through the town of Sidi Bou Said on my way to the supermarket. I didn't pick a particularly great day for it and didn't take a lot of photos as I just wanted to take in the little town. It wasn't a long walk as I expected to explore it properly tomorrow. As such, I wandered, went to the shops, and headed back home to prepare some dinner and have a relaxing evening.Read more

    • Day 5

      Auf nach Casablanca

      April 20, 2023 in Tunisia ⋅ ☁️ 20 °C

      Nach einem eher schwierigen Aufenthalt in Tunis entschloss ich mich zügig weiter nach Marokko zu reisen. Es wäre jetzt sinnvoll gewesen in Richtung Süden von Tunesien zu reisen, aber da ich noch einiges in Marokko vor mir habe entschied ich mich gegen die Städte Sousse und Monastir, obwohl die wirklich schön sein sollen. Der Weg dorthin ist allerdings sehr beschwerlich.

      Nächster Stop wird also Casablanca sein. Von dort aus gehts nach Rabat und Marrakesh.

      Gestern Abend hab ich nochmal Essen bestellt. Zwei Sachen hab ich ausgewählt. Letztlich hätte das ganze Hotel davon speisen können. Ca. 12 Euro inkl. Lieferung.

      Morgen ist (wahrscheinlich) Ramadan zu Ende. Ich habe gelernt, dass muslimische Gelehrte die Mondsichel beobachten müssen und erst wenn die wieder wie am ersten Tag zu sehen ist beginnen die Feierlichkeiten nach Ramadan. Drei Tage Zuckerfest und alles tun was vorher verboten war.

      In der Lounge am Tunis Airport gibts immer noch nur Wasser und ich konnte einen Kaffee erbetteln… Typisch arabisch: Stark und mit Kaffeesatz. Zum Glück hab ich zwei Baguettes von gestern im Rucksack so kann ich wenigstens daran knabbern. Nächstes Mal pack ich noch einen Hähnchenschenkel dazu…
      Read more

    • Day 179

      The re-invention of travel

      July 21, 2020 in Tunisia ⋅ 🌙 24 °C

      Yes.. it's not over yet. At last we just landed on Tunis Cartaghe Airport.
      As we are waiting for our luggage I am writing to tell you that we have picked up our journey.
      It is not going to be what we were dreaming about, but when we get to "Lieske" tomorrow, a new adventure will start.
      So. Hopefully she is still in place.
      Only 1 night...
      And we are reunited and ready for new adventures!
      Greets to you all,

      Loek & Nika
      Read more

    • Day 11–13

      Tune-Town

      September 17, 2023 in Tunisia ⋅ ☀️ 99 °F

      Today was our final day in Tunisia- our flight departs at 8pm, so we had an entire day to explore the capital city.

      Our day began with yet another amazing breakfast in our gorgeous dar. Tunisia is known for its hospitality, and it definitely shows in their homemade breakfast feasts: Omelets, cheeses, smoothies, fresh fruit, pastries, spreads...Also, I realize that I seem like one of those douchbags who sits at the bar and eats the cherries and orange slices directly out of the bartender's garnish tray, but I admit to eating the halva directly from the condiment dish (halva is a chunky, sweetened sesame and tahini spread that I refer to as "Tunisian peanut butter"). I can't stop myself.

      Anyway.

      Our day's first stop was at Tunis's world-renowned Bardo Museum. First off, I will say that we never expected to visit this incredible museum, which is home to some of the world's most intact Roman and Carthaginian mosaics, housed in an 18th century Pacha's palace (a Pacha is second in command to the Bey, or king). Back in 2021, the Tunisian President staged despotic coup, and sealed the Parliament building and rewrote the constitution...and the Bardo is unlucky enough to be located inside the Parliament building. (Colorfully, local media describes the closure as "maintenance related." How very...Fox-Newsy of them.)

      But weirdly, the day before we arrived in Tunis, the museum suddenly reopened. When our dar hosts told us, we were stunned at the timing, given that long-awaited reopenings tend to happen JUST AFTER we depart (the Blue Mosque in Istanbul, the L'Orangerie in Paris, virtually every basilica in Sicily...).

      The Bardo Museum is two massive floors of ancient mosaics (ground floor) and a palace museum (top floor). There are SO MANY mosaics, and they are all so huge and in excellent condition, that "amazing fatigue" set in pretty quickly. It's an embarrassment of riches, to be sure.

      The top floor's palace museum was much more my jam. The lushly painted ceilings and tile work were simply gorgeous, and unlike other Tunisian rooms we've viewed.

      After our morning o' culture, we explored Tunis's New Town. Tunisia was colonized by the French in 1881, and the French designed the "New Town" with a très Parisian influence: Graceful, tree-lined boulevards, European architecture, and sidewalk cafés. The new town boulevard ends at the medina, and so we decided to wander the medina for a few hours. We quickly realized Tunis's medina was FAR huger than any other medina we've visited on this trip; it's so twisty and labyrinthine, that I began to wonder if I needed Theseus's ball of yarn to find my way out.

      And yes, I realize I have made a Greek mythological reference when everything here is Roman, but in my defense, everything I know about myths was gleaned from Disney's Junior Woodchuck Guidebook comics. (sadly this is true)

      By late afternoon it was over 100°F/38°C, so we had planned to escape the heat with a long, luxurious lunch at the medina's fancy-pants Dar Jeld, one of Tunis's most elegant cafés. However, for reasons that eluded us in this very Muslim country, EVERYTHING CLOSES ON SUNDAYS. So we found a cooler spot in the medina and enjoyed lunch, some mint tea, playing with the café kitties, and our final shisha (water pipe) before heading to the airport. And I'm happy to report that enduring the douchy vaping trend of the last few years has not diminished the simple pleasure of a medina café shisha.

      So this concludes our Tunisian adventure; between the Roman ruins, the café culture, the beaches, and the people, I can't recommend this country highly enough! I will miss the insanely cheap prices, the legions of kitties, and mint tea (but probably not the hell-hot, dusty heat).
      Read more

    • Day 6

      Bizerte

      August 11, 2022 in Tunisia ⋅ ☀️ 31 °C

      Im Norden von Tunesien ist es recht gebirgig. Einen organisierten Tourismus wie im Süden gibt es nicht. Man fährt zu den einsamen Stränden und schleppt sein Zeug an den Strand. Eigentlich ein Traum, aber etwas anstrengenderals sonst. Für uns ist Tunesien sehr billig. Essen und Dienstleistungen sind für uns sehr günstig. Einiges wird auch subventioniert. Brot kostet 6 Cent, ein Liter Diesel 60 Cent. Die wirtschaftliche Lage im Land ist nicht gerade gut. Ganz toll ist die Auswahl an günstigem Streetfood. Immer frisch und sehr schmackhaft. Mit 14 Personen kann man für 30€ essen.Read more

    • Day 10

      Die Medina von Tunis

      August 15, 2022 in Tunisia ⋅ ⛅ 39 °C

      Heute haben wir die Medina von Tunis besucht. Enge Gassen, mit unendlich vielen Geschäften. Hauptsächlich Kunsthandwerk. Touristen sind hier wenig unterwegs. Am Rande der Medina sind auch viele Regierungsgebäude. Tunis hat mit den Vororten ca. 3 Mio. Einwohner. Es gibt sehr moderne Stadtviertel, aber auch Bereiche die noch durch die französische Architektur aus der Zeit als Kolonie geprägt sind.Read more

    • Day 2

      Angekommen in Tunis

      April 17, 2023 in Tunisia ⋅ 🌬 21 °C

      Überraschend schöner Anflug auf Tunis. Die Farbe des Meeres, die Bucht und die weißen Gebäude machen ein spektakuläres Bild.

      Das erste Schachern am Flughafen: Wieviele Dinar bis zur Innenstadt. Der Taxifahrer ließ sich auf das Taxameter ein. Ich werde das Gefühl jedoch nicht los, dass es einen gewaltigen Sprung machte und ich irgendwie dreimal so viel bezahlt habe wie nötig. Dennoch 15 Euro ist nicht viel also ok.

      An Ramadan ist es gewohnt schwierig sich tagsüber zu versorgen, jedoch war mit der Lieferapp das Problem letztlich gelöst. Es gab Dorade, Muschelteigtasche, tunesische Suppe, verschiedene arabische Sossen und Dips und Würstchen und Lammfleisch. Mit zahlreichen Getränken für schlanke 10 euro… Billiger hab ich so üppig selten gegessen.

      Morgen geht’s nach Karthago.
      Read more

    • Day 70

      Winter done ✔️

      February 22 in Tunisia ⋅ ☀️ 19 °C

      With my time up in Tunisia, the winter part of my European adventure finally comes to an end. The trip was a total of 71 days, though much of that was spent in Spain, Portugal, and Tunisia, specifically achieved to escape the cold. Nonetheless, this part of the journey was incredible. Though I did my best to escape the colder regions, they were absolutely the highlight of this trip. Spending it with family was great, I saved a bit of money and got to experience the proper European winter. It was a challenge, but one is definitely worth doing. Along with this, Madeira was up there with my favourite places to have ever been. The hikes, the nature, the people, the diversity of activities, everything about madeira was amazing.

      Because today wasn't anything more than a travel day, I decided to include a few of my favourite photos to summaries the last couple of months.
      Read more

    • Day 67

      Tunis Rewind

      February 19 in Tunisia ⋅ 🌬 18 °C

      After a nice few days at my Sousse resort, it was finally time head back toward the capital of Tunis. I woke up early to see the sunrise, packed my bags, and did some administrative things before eventually being ready to go by about 10 o'clock. My train wasn't until 1:30, so I grabbed my book and headed for the beach. Of course, the day I leave happens to be the best day during my whole time in Sousse. Devastating, but I still got a couple hours of sun, before checking out at midday and heading to the train station. The last couple of days I have realised how cheap taxis are around Tunisia. Although very dodgy, it costs just a few dollars to get me to the station and avoid a 30-minute walk. As such, I cashed that in to save my back and arrived quite early to the station. As yesterday, the train was packed, and I was forced to stand. This time, 2 and a half hours and my knees were burning by the end. Eventually, I arrived. However, I decided against a taxi this time as I wanted to see the city. This was stupid as i ended up walking this exact route about 3 or 4 times throughout the next few days. Nonetheless, I arrived to my hotel, with a sore back and feet, to go with my fucked knees. As such, I didn't achieve much for the evening, and couldn't even gather the energy to leave the hotel for food. As such I got it delivered and ate in my room. After a call with MJ, I headed to bed.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Délégation de Cité El Khadra, Delegation de Cite El Khadra, Cité El Khadhra, ءارضخلا يح

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android