United Kingdom
Bowness-on-Windermere

Here you’ll find travel reports about Bowness-on-Windermere. Discover travel destinations in the United Kingdom of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

11 travelers at this place:

  • Day7

    St Martins Church - Windermere

    September 12, 2017 in the United Kingdom

    St Martin's Church stands in the centre of the town of Bowness-on-Windermere, Cumbria, England. It is an active Anglican parish church in the deanery of Windermere, the archdeaconry of Westmorland and Furness, and the diocese of Carlisle.The church is recorded in the National Heritage List for England as a designated Grade I listed building.

    A church has been present on the site since at least 1203. This was originally a chapel of ease to the mother church at Kendal, becoming a parish in its own right in 1348 at which time the churchyard was consecrated. The church burnt down in 1480, only the font, the base of the tower, and one door surviving. A new church was built and was consecrated in 1483.Read more

  • Day12

    Cruising

    July 15, 2017 in the United Kingdom

    Breakfast was sumptuous! Everything you could want and scrambled eggs and salmon. Yay!
    And that was after enjoying the complimentary treats downstairs when we came home after dinner last night - chocolate cake for supper for us. There are also two different types of biscuits and another cake. In our room we also have a container of other biscuits, all home made. Even the danishes at breakfast this morning were home made.
    It certainly was not a perfect summers day, but on holiday it is what it is, get on with your sightseeing or miss out.
    It rained until about 4.30pm but at least it wasn't heavy.
    We walked from our B & B in Windermere to the pier at Bowness on Windermere to take a lake cruise from Bowness, south to Lakeside pier. From there we climbed aboard a carriage of the steam train for the round trip to Haverthwaite through the countryside along the river.
    Once back at Lakeside we cruised back to Bowness to catch a cruise to Ambleside. We spent a few hours wandering around a very pretty village that has certainly embraced tourists and started marketing everything they can.
    The slate homes and fences in the Lakes District are just amazing wherever you go.
    The views on the lake were beautiful ever though a little blurry today through the mist.
    Back on the steamer boat to Bowness and once back on land it was time for refreshments and thankfully the rain eased off. Into a bar we went for a mojito and pint. A very busy place but relaxing just chilling, watching the world go by, along with a few hens parties and a buck in baby nappy and bonnet!
    Dinner turned out to be italian tonight and was very enjoyable and for a change we had a dry walk home.

    Phil - Not a heavy rain, just a misty to light rain most of the day. It did not stop us doing anything, but the boat cruise would have been better with sun.
    Interesting that in all of the towns we have been to, there are many notices in shop windows looking for workers. All different positions, waiting, retail, cooks. Yet I have still seen beggars and homeless in the streets, especially Edinburgh. If they cleaned themselves up, they could get a job.
    Looking forward to tomorrow, where we hit Liverpool and the Beatles.
    Read more

  • Day5

    Day 4: The Lake District

    August 12, 2017 in the United Kingdom

    Today we toured several places in the Lake District. Our first was an Arts and Crafts House in Blackwell. The Arts and Crafts Movement was a reaction to the excesses of Victorian industrialisation. It grew from a desire to revive traditional craftsmanship and restore simplicity and honesty to how buildings and furnishings were made. The house was very interesting. After the tour of the house we had lunch in a café on the property and then headed to Bowness-on-Windermere. When we left the house it was raining, but when we got to Bowness-on-Windermere, it had stopped.

    John and I had no interest browsing the shops in the town, so we took a boat ride around the islands of Lake Windermere. When we returned to the hotel we decided to walk the trail near the hotel. Finding the trail turned out not to be a trivial task, but we finally found it. We walked about 4 miles on the trail and back to the hotel. I took & used a cane just for safety, but my knee did fine.

    Our group had dinner at a nearby pub. The food was good. It is fun getting to know the members of the group.
    Read more

  • Day44

    Peter Rabbit Country

    October 6, 2016 in the United Kingdom

    Today was another of those days where I didn't end up where I'd planned but was happier with the result.

    I couldn't get a signal and therefore couldn't find the address of the Beatrix Potter exhibition so I put the address I had on a flyer into the GPS, this turned out to be Hill Top, the first farm Beatrix Potter bought and where she lived for a while. The National Trust owns and runs the property now.

    The ticketing was a bit weird, you bought a timed ticket and had to be waiting outside at that time but then you could just wander through at your own leisure. I was fortunate that a coachload was running late, I got a time in which I had to wait just 5 minutes instead of 35, and I avoided the crowds until I was just about to leave.

    I then made my way to Bowness on Windermere, via the Windemere ferry. I found the original exhibition I had been looking for. It was more like Beatrix Potter land, they had models of a lot of her books. It was good but seeing Hill Top farm was better.

    I had my first ploughman's platter and it included a small pork pie so I could tick both of them off the list.

    I spent the afternoon on Lake Windemere going south to Lakeside and then north to Ambleside.

    I'm again going to try for an early night, last night as I went to leave the bar I got drawn into a conversation about Brexit and the working man and then spent quite a while researching the peak district so no early night.
    Read more

  • Day5

    Freitag der 13. ... ähm 16.2.2018

    February 16 in the United Kingdom

    Voller Euphorie, positiven Gedanken und super Motivation machten wir uns heute morgen auf zu Tines Uni wo wir ihren Führerschein noch ausdrucken wollten, in der Hoffnung das eine Kopie zum Auto mieten ausreichen würde. Ging bei mir damals in Indonesien ja auch ... *hust*. Die Uni und das Gelände ist wirklich sehr schön, alles sehr sauber und modern. Könnte mir glatt gefallen, hätte ich mit dem studieren nicht längst abgeschlossen für mein Leben 🙈.
    Nachdem wir unsere Kopien gemacht hatten, wollten wir ganz entspannt mit einem Uber Taxi zum Flughafen in Leeds fahren um unseren langersehnten Mietwagen abzuholen um dann unseren Roadtrip in den Norden zu starten. Nur war da ja ein kleines Problemchen. Wir hatten nur einen seit zwei Wochen abgelaufenen Internationalen Führerschein und eine Kopie eines originalen normalen Führerscheins. Natürlich wie sollte es auch anders laufen, fand uns das erste Taxi nicht und brach den Auftrag ab. Es war bereits 10.10 Uhr und wir sollten das Auto eigentlich 10 Uhr abholen. Dann nach gefühlt einer Ewigkeit fand uns ein Uber und es ging zum Flughafen. Auf dem Weg dorthin machten wir uns gegenseitig Mut und malten uns verschiedene Möglichkeiten und Varianten aus wie wir die Leute überzeugen könnten, dass wir das Auto trotzdem bekommen. Aber ich muss sagen, wir haben uns so sehr gegenseitig gepusht, dass es eigentlich nur gut gehen konnte und wir einfach total entspannt in ca. 1h im Auto Richtung Norden sitzen. Die Sonne schien und wir hatten super Laune.
    Kurz mit einem Shuttle zum Fuhrpark gefahren und dann waren wir auch schon am Ziel. Okay. Kurz nochmal durchatmen und dann rein. Eigentlich hatten wir uns geschworen zu keiner Frau zu gehen, weil Frauen na ja immer ihr wisst schon. Doch wie das Schicksal so will, blieb uns nichts anderes übrig als zu einer Frau zu gehen. Reisepass, Voucher, Internationaler Führerschein auf den Thresen gelegt, gelächelt und "Good morning." Gesagt. Die Frau greift direkt zu den Schlüsseln und legt sie in greifbare Nähe zu uns hin. Sie tippte eifrig in die PC Tasten und wir dachten uns nur. Yeah. Geschafft. Check. Wir sind durch. Grandios! Ein innerliches Feuerwerk machte sich breit und wir kamen aus dem grinsen nicht mehr raus. Was wir für ein Glück haben. Danke lieber Gott 😍

    ...

    Was macht sie da plötzlich? Sie zeigt den Führerschein ihrem Kollegen ... der guckt verdutzt und schüttelt den Kopf. Er hatte erkannt, dass dieser abgelaufen ist und wollte sofort einen originalen sehen. Wir tun so als hätten wir das nicht gewusst, dass man ein Original braucht und holen die Kopie raus. Das muss ja gehen. Wieso sollte es denn auch nicht gehen? Hallo? Wir sind zwar in EU aber sollen sie sich mal nicht so haben. Düdüm. Da hatten wir die Rechnung ohne das britische Gesetz gemacht. Es ist hier vorgeschrieben, dass man einen originalen Führerschein mit hat um sich ein Auto auszuleihen. Viel diskutieren bringt hier also nichts. Nein heißt nein. Oder hier dann eher No = No. Also gingen wir bedeppert raus und standen ziemlich enttäuscht und schockiert vor dem Gebäude. Irgendwie konnten wir es nicht so ganz glauben und wollten es nicht wahrhaben. Nach ein paar Minuten totaler Resegnation versuchten wir einen zweiten Versuch bei einem anderen Anbieter. Doch auch dieser Versuch blieb ohne Erfolg. Also standen wir wieder draußen und schüttelten den Kopf, schauten uns an und wussten nicht weiter. Was für ein Tag... Doch wir wären nicht wir, würden wir aufgeben und nicht weiter kämpfen. :) Also schnell unseren Plan mit dem Auto nach Windermere und Leeds zu fahren umgeschmissen und einen Bus gebucht. Also mit einem Uber Taxi wieder zurück nach Leeds. Wir haben es ja ... (nicht). An der Coach Station angekommen hatten wir noch etwas Zeit bis unser Bus kam und so hofften wir einfach das wir es trotzdem heute noch irgendwie zu unserem Ziel schaffen.
    13.10 Uhr das "einchecken" in den Bus kann beginnen. Wir stehen ganz vorne in der Reihe und freuen uns total bald drin zu sitzen und losfahren zu können. Doch Stopp mal. Ich schaute noch einmal auf unsere Tickets und sah ein entscheidendes Detail. Das Datum für wann das Ticket gültig ist, zeigte folgende Zeilen an: Sat 17 Feb. Mein Herz ist glaube ich noch nie so schnell in meine Hose gerutscht. Ich stuppste Tine an und zeigte ihr, was ich entdeckt hatte. In diesem Moment ging es uns glaube so schlecht, am liebsten hätten wir uns Meilen weit unter den Erdboden vergraben. Wer zur Hölle gönnt uns denn unseren Trip in den Lake District nicht? Aber Tine hat die Situation super gemeistert und zack saßen wir mal wieder fix und fertig in unserem ersten Bus. Wie wir uns reingemogelt haben? Einfach etwas Hektik verbreitet und nur so kurz das Ticket gezeigt, dass der Busfahrer quasi gar keine Chance hatte Widerspruch einzulegen.
    Der erste Bus sollte uns zum Umsteigepunkt nach Preston bringen. Auf dem Weg dorthin fuhren wir das erste mal an endlos langen Landschaften vorbei und ich fühlte mich das erste mal seit langem richtig wohl. Was nur komisch war und was wir noch recherchieren müssen, ist das es eine ganze Weile keinen einzigen Baum zu sehen gab 🤔 Warum nur?
    Nach ca. 2h Fahrt erreichten wir auch unseren ersten und zum Glück einzigen Zwischenstopp Preston. Tja was soll ich groß zu Preston sagen. Hier ist nicht viel los. Die Stadt wirkt traurig, die Leute haben kein Lächeln im Gesicht und alles müffelt etwas komisch und macht einen demotivierenden Eindruck.... Doch beim Reisen gibt es ja auch immer wieder Lichtblicke so durften wir in einem kleinen Casino ganz umsonst auf die Toilette und wurden auch wieder freundlich verabschiedet.
    Natürlich mussten wir heute noch eine weitere Hürde nehmen. Wir mussten ja noch einmal in einen Bus einsteigen, für den wir offiziell gar keine gültige Fahrkarte besaßen. Also ging der Puls bei uns beiden natürlich wieder ins unermessliche und wir machten einfach wieder die gleiche Tour wie beim andren Bus. Einfach schnell Ticket zeigen und quasi schon mit einem Bein im Bus stehen. Und siehe da. Nach ca. 3 min saßen wir auch schon glücklich und erleichtert in der ersten Reihe. Wir konnten unser Glück nicht fassen. Zweimal in einen Bus gestiegen der uns ca. 6h durch England gefahren hat und wir nicht aufgedeckt wurden. Danke! Danke! Danke! Windermere wir kommen! Wir haben es wirklich geschafft! Vielleicht sollte alles so sein wie es war. Sicherlich hat uns dieser Tag viele Nerven gekostet und unserem Herzen nicht ganz so gut getan, jedoch glaube ich, hat es unserer Freundschaft umso besser getan. Wir hatten beide das Gefühl trotz dieser vielen Schwierigkeiten einen tollen und vor allem aufregenden Tag gehabt zu haben. Ich weiß nicht, ob ich dies alleine so gemeistert hätte, aber mit Tine an der Seite, war jede einzelne Minute, war sie noch so schwer, Gold wert.
    In Windermere gönnten wir uns zur Feier des Tages noch einen leckeren Burger mit Cider und ließen den Tag Revue passieren. Dieser Tag wird uns noch Jahre in Erinnerung bleiben und uns stolz machen, dass wir trotzdem alles geschafft haben. ☺
    Nun liegen wir in unserem richtig tollen Hotel im bequemen Bett und freuen uns auf Morgen und unserer bevorstehenden Wanderung auf den höchsten Berg Englands! Let's do it! Schauen wir mal ob wir lebend wieder runter kommen.... wird schon gut gehen 🙈 Nach dem heutigen Tag wird es wahrscheinlich wie ein chilliger Tag für uns sein.

    7,14 km (9.944 Schritte)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Bowness-on-Windermere

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now