United Kingdom
York

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
99 travelers at this place
  • Day276

    Manchester und York

    October 7, 2019 in the United Kingdom ⋅ 🌧 11 °C

    Am Morgen haben wir in der Nähe vom Bahnhof Viktoria gefrühstückt und sind nachher ca. 1 1/2 Stunden mit der Bahn nach York gereist. Dort haben wir im alten Stadtteil die schönen alten Fachwerkhäuser bewundert. Am späten Nachmittag besuchten wir auch das Eisenbahnmuseum. Dort habe ich auf einer Bank platzgenommen, Andy schaute sich das Museum alleine an. Da ich nicht mehr gut gehen kann, musste ich mich etwas ausruhen, vor allem die Beine etwas entspannen lassen. Am Abend haben wir um 18:00 Uhr in einem Pub gegessen und sind dann wieder mit der Bahn nach Manchester zurückgereist. Das war wirklich eine schöne Stadt, auch die Reise mit dem Zug bei Tageslicht sehr eindrücklich.Read more

  • Day20

    York ...

    September 1, 2019 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 13 °C

    Heute früh entschieden wir direkt nach York zu fahren. In der Stadt gibt es einen Campingplatz. Für Nichtmitglieder im Campingclub kostet dieser um die 40 £. Also für 2 Nächte um die 100 Euro . Es wäre es uns wert gewesen.
    Als wir gegen 12:00 den Platz anfuhren wurden wir gefragt ob wir gebucht hätten. Wir verneinten. Es wurde geschaut, Daumen hoch. Dann zeigte ich unsere ADAC Karte .... und es gab Prozente. Wir Sparten 12 £ pro Nacht 😃😃
    Wir gingen nach York hinein, stoppten als erstes am York Tower. Es geht nicht ohne alte Steine 😂😂. Natürlich aus dem 11. Jahrhundert. Um York drum herum verläuft die alte Staftmauer, auf der wir später auch noch ein Stück liefen.
    Dann war Stopp. Es gibt gerade eine Art Sommertheater mit Stücken von Shakespeare .
    Davor war ein Foodmarket aufgebaut. Die Sonne schien (jähhh) und so holten wir uns gegüllte Yorkshirepuddings und ein Bier.
    So gestärkt ging es hinein in die Stadt. Weit kamen wir wieder nicht...der nächste halt war der Shambles Market. Da tranken wir einen Kaffee. Hier bekommt man alles mögliche zu kaufen.
    Dann blieben wir im wahrsten Sinne in der „Harry Potter Gasse“ hängen. Man fühlte sich wie im Film. Fachkundige Beratung der Zauberstäbe incl.
    Ein Spaziergang zum Münster. Dieses gucken wir uns morgen an.
    Ein leckeres dunkles Maltale aus dem Eichenfass beendete den Tag in York.
    Somit haben wir jetzt unsere letzte Woche Urlaub eingeläutet.
    Read more

  • Day21

    Noch einen Tag in York

    September 2, 2019 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 16 °C

    Auch mal nett nicht weiter zu fahren. Ich nutze den morgen für eine wunderbare Dusche. Nach 3 Wochen ohne Landstrom nutze ich einen Haarföhn. Ich gehe zum Bäcker und hole Brötchen und Croissants. Es gibt Rührei zum Frühstück.
    Wir lassen uns Zeit. Die Sonne scheint...aber der Himmel sieht komisch aus.
    Irgendwann gehen wir in die Stadt. Wir laufen direkt zum Minster. Der Eintritt ist mit 11,50 £ pro Person nicht gerade günstig. Aber diese Kirche sieht so imposant aus, da müssen wir rein.
    Kurz und knapp: wir haben in den letzten 3 Wochen schönere Kirchen gesehen. ABER nirgends gab es so tolle Fenster. Die Krypta und auch das Museum, welches die Geschichte der Kirche erzählt.
    (Die Geschichte könnt ihr selber bei Wipikedia lesen.)
    Kurz und knapp: das Geld hat sich gelohnt.
    Als wir raus kamen war der schöne Sommertag einen grauen Herbsttag gewichen. Es regnete😢.
    Wir retten uns in einen Tearoom und trinken erst mal Tee und essen Scones.
    Danach gehen wir auf der Stadtmauer spazieren und geocachen.
    Die Sonne findet leider den Weg nicht zurück.
    Dann gehen wir ein bisschen shoppen. An GAP kommen wir nicht vorbei und eine neue Handtasche findet auch zu mir😂😂.

    York ist eine Reise wert. Eine tolle Stadt.
    Morgen geht’s zurück in die Natur. Wir fahren durch den North York Moor Nationalpark.
    Read more

  • Day6

    Von Zügen und Pferden // York - Part 2

    May 24, 2019 in the United Kingdom ⋅ ☀️ 17 °C

    Unseren letzten ganzen Tag in York begannen wir entspannt und mit einem späten Frühstück. Danach liefen wir wieder in Richtung Stadtzentrum, wo sich das Eisenbahnmuseum befindet. Aber: wir und Eisenbahnen? Eine berechtigte Frage und um ehrlich zu sein, sind wir auch nur dorthin gelaufen, weil der Eintritt frei ist und wir alle anderen Sehenswürdigkeiten in Fußnähe schon abgeklappert haben. Unsere Erwartungen waren also relativ gering.

    Als wir den ersten Raum betraten, packte uns dann aber doch ein Eisenbahnfieber á la Sheldon Cooper, denn hier standen voll eingerichtete königliche Zugwaggons. Ein Abteil hatte sogar eine Badewanne... Im nächsten Ausstellungsraum stand eine Lokomotive neben der anderen und es gab sogar einen Ambulanzzug aus dem 1. Weltkrieg.

    Wir verbrachten länger als erwartet im Museum und als wir mit unserem Besuch fertig waren, war es schon Zeit zum Mittagessen. Anschließend besuchten wir noch einen Supermarkt und deckten uns mit neuen Essensvorräten ein, bevor es wieder zurück ins Hostel ging. Hier gönnten wir uns noch Kaffee und Kuchen und begannen anschließend auch schon zu packen, denn morgen mussten wir früh los, um pünktlich beim Pferderennen zu sein. Den Rest des Abends verbrachten wir mit kochen und damit, uns sämtliches Wissen über Pferdewetten anzueignen, das wir in den Weiten des Internets finden konnten. Schließlich wollten wir morgen erfolgreich sein!

    Der nächste Tag kam und damit unsere Abreise aus dem Hostel. Wir checkten aus und machten uns auf den Weg in Richtung Rennbahn. Die war dann auch nur 10 Minuten entfernt und nach etwas Verwirrung auf dem großen Gelände hatten wir dann einen Parkplatz gefunden und schließlich auch unsere Tickets in der Hand.

    Nach ausführlichem Studieren der Racecard, einem Heft mit allen Infos zu Pferden und Jockeys, entschieden wir uns für ein paar Pferde, auf die wir wetten wollten und setzten unsere Wetten dann bei den zahlreichen Buchmachern.

    Während wir auf das erste Rennen warteten, beobachteten wir die anderen Menschen und waren bei manchen Outfits wirklich sprachlos. Es gab die seltsamsten Hutkreationen und trotz der doch eher kühlen Temperaturen auch sehr kurze Kleider. Eben alles genau so, wie man es sich bei einem englischen Pferderennen vorstellt.

    Unsere ersten Wetten, die sich immer nur auf ein Pferd und ein Rennen bezogen, waren leider noch kein großer Gewinn. Wir hatten jedoch auch eine große Wette abgegeben, bei denen wir auf platzierte Pferde in 4 Rennen getippt hatten und mit jedem Rennen wuchs die Spannung! Sollten wir einmal daneben liegen, war die ganze Wette vorbei... Doch wir hatten Glück, denn bei jedem Rennen platzierte sich mindestens eins der von uns getippten Pferde!

    Neugierig gingen wir unseren Gewinn abholen, doch leider war es nicht der große Jackpot. Mit unseren 15 Pfund Gewinn hatten wir jedoch fast die Wettkosten des Tages wieder reingeholt, die bei etwa 20 Pfund lagen. So war es ein spannender Tag mit vielen Wetten und wenig Verlust - perfekt für Wettanfänger wie uns.

    Nach dem vorletzten Rennen des Tages fing es dann an zu regnen und wir beschlossen den Renntag zu beenden und ins Auto zu flüchten, wie viele andere auch. Wir hatten noch zwei Stunden Fahrt vor uns, bevor uns das erste Zimmer ohne Mitbewohner auf dieser Reise erwartete. Wir hoffen auf eine ruhige Nacht.

    Nächster Halt: Newcastle upon Tyne
    Read more

  • Day122

    York

    January 3, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 7 °C

    The dog walker was scheduled to come in at 1pm today so I took advantage after my morning walk with the dog and took off to York for the day. 35 minute train ride to York and paid £17 return. Works out to about $29 for the day. The trains are super expensive here and no where as nice as European trains or as affordable. In fact they are in need of a severe upgrade based on the ludicrous cost of them. Nonetheless York was great and rich with history and quite lovely. I spent around 5 hours touring around but didn't go into the sites as everything was a minimum fee of £6 entrance fee. What ticks me off the most is that churches charge a fee to get in. I refuse to pay an entrance fee for a place of worship and so I turn right around and leave. The vikings and Thomas Cromwell were in York and do was Constantine and the Duchess of York. Remember her she was the fiery redhead that Prince Andrew was married to for short time. I enjoyed the Minster Abbey and found the Ghost walk interesting and also Clifford's tower. Found the library in Starbeck later on my way home and tried to plan my trip to Scotland. Will have to go to the bus company tomorrow to book a ticket as the internet sucks for information in the UK.Read more

    youonlylivetwice

    Entrance to York and the ancient city walls

    1/3/17Reply
    youonlylivetwice

    Clifford's Tower

    1/3/17Reply
    youonlylivetwice

    Constantine who conquered York

    1/3/17Reply
    3 more comments
     
  • Day116

    Day 116: Exploring York

    June 11, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 18 °C

    Today was the day for exploring York, so we headed out the door at the usual time with no real plan in mind. Our house was actually out in the burbs a bit, maybe 25 minutes walk from town, so we ambled in along the riverfront.

    First spot was a castle tower, standing since the 16th century on a Norman-era mound, though we'd heard there wasn't much to see inside and it cost a few pounds for entry. Skip.

    Next up we made it to the old centre of town, where there was a Viking museum I was interested in having a look at. It might seem a little incongruous, but the vikings actually raided here many times over the centuries pre-Norman conquest, and occupied it for quite a while. They even gave the town the name, Jarvik/York. But from what we could see from the outside, it looked fairly overpriced and aimed at kids. Plus a long queue. Skip again.

    Third stop for the morning was the Shambles market, which is a large street market over several streets that covers the original area of the medieval markets. So basically, it's been going for hundreds of years. Lots of fancy food options to choose from, so we had a couple of local delicacies and some Indian food as well. It wasn't quite midday, but close enough to eat lunch.

    Next we checked out York Minster, the famous cathedral in the city. It actually predates most of the gothic cathedrals in England, being originally constructed just after the Norman conquest. Very impressive and we had a decent look around inside as it was free entry for a nice change! We also wandered around the nearby city walls which still stand from the middle ages. Good view from up here, and finally a bit of sun allowed us to get a couple of quick photos of the cathedral.

    We wandered back through the old streets, including the main Shambles street which looks very cool with Tudor-era buildings almost collapsing onto the main avenue. Everything's very close in and claustrophobic, but also very atmospheric. As a side-note, the classic Tudor image of white walls with vertical and diagonal black/brown timber struts is actually completely inaccurate - there's no real evidence Tudors ever did this. Apparently it was just a Victorian-era fantasy that took hold as "common knowledge" and has never really gone away.

    Decided it was time for a drink so headed into "the most haunted pub in York", the Golden Fleece. It was apparently built without proper floor supports, so the interior has walls and beams leaning every which way. Atmospheric, and yes a little spooky I guess. I had a pint and Shandos had a cider, and though it was very dark, neither of us saw any ghosts. Just a bunch of nerds at the next table discussing a Star Wars trading card game in nasally voices.

    It was at about this time we realised that if we weren't going to pay for stuff or head out of town, we'd mostly exhausted what York had to offer. So I decided to head back to the house, while Shandos went shopping. I worked on some videos and took Schnitzel for a walk at the racecourse nearby, which was fun until we got a bit wet by a passing shower!

    We briefly considered heading out again to do a ghost walking tour, but since the town was a 25 minute walk away and we'd already done a fair bit of walking, we decided it against and stayed in instead!
    Read more

    Joel Baldwin

    York Minster, front face

    6/14/17Reply
    Joel Baldwin

    York Minster, from the walls

    6/14/17Reply
    Joel Baldwin

    Tudor buildings

    6/14/17Reply
    5 more comments
     
  • Day85

    Treasurer's House, York

    July 25, 2018 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 22 °C

    This was the residence of the treasurer of York Minster cathedral until the Reformation of the English Church in 1547. It was owned by various people, then divided into three units. Finally the units were bought by a wealthy industrialist, Frank Green. He rehabilitated it into his vision of what it might have been, and it's not entirely accurate, but at least the building was saved.Read more

    Jacquie Zimprich

    All of the pictures you posted I just awesome! I'm learning so much that now Bill is going to have to take me there so I can see it first-hand.

    8/1/18Reply
    DeanandLindasTravels

    Thank you so much, Jacquie!

    8/1/18Reply
     
  • Day57

    The rain comes

    July 27, 2018 in the United Kingdom ⋅ 🌧 20 °C

    Englisches Wetter machte es heute schwierig. Regen, Sonnenschein und wieder Regen. Aber dennoch ist York sehr sehenswert. Vom York Minster über die City Walls (auf denen man einmal um die Innenstadt herum laufen kann) und die Snickelways (kleine enge Gassen durch die Stadt). Alles in allem muss ich sagen, dass ich York gerne noch einmal besuchen würde. Hier gibt es sicherlich noch mehr zu sehen. Einmal hoch auf den Minster Tower mit 275 Stufen musste natürlich sein.Read more

    Mariuta

    Gruß von Allen. Sei ma nich so Deutsch🥚😁

    7/28/18Reply
     
  • Day11

    Winner Winner Dive Bar & Grill-York, UK

    June 14, 2016 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 15 °C

    Because tea/coffee is good/useful (even if in the slightest) and apparently York's public, paid, bathrooms close!?! Where else can you get a bathroom and not booze... Well not at the Indian place that's for sure. Nice guys, atmosphere, and good drink as well as totally passable facilities. ;) Also great view.Read more

    D-T Reiff

    Also what is the pavement of which the sign on this taking is speaking?... Maybe the sidewalk to the right, of which you would be walking to the end if reading it.

    6/14/16Reply
    D-T Reiff

    This might explain my comment on the other photo... And illustrate all the ground coverings.

    6/14/16Reply
    D-T Reiff

    ...See other photo.

    6/14/16Reply
     
  • Day5

    Monk Bar and York Minster

    May 26, 2019 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 18 °C

    Well, I had hoped my ghost writer would carry through more than a single post but beggars can’t be choosers! (you’ll have to guess who if you can by the writing - except I haven’t read it yet, so maybe she tells you, maybe she doesn’t). Anyway, driving back into York was a bit busy, but my driving skills are steadily improving (and will be put to the test later in the day!!!). We had to make a couple of detours and even pulled a “look kids, Big Ben, Parliament moment” but unlike Chevy, I managed to get out the other side and on to our chosen parking lot. Surprisingly, spots were available and after paying for an hour - dumb machine wouldn’t let us add time - we hiked off into the city through Monk Bar and to the Minster. Very cool place, where outside, I was asked to take a picture for a British family. Being the cheeky American I am, of course I obliged! After taking the picture, the gent noticed my hat that said soccer and asked if I played. I responded I did a “long long time ago in a galaxy far far away” and his family told me their daughter was on a full scholarship in the states playing for a small school in Missouri! It’s such a small world. I mentioned that Taylor was also going to play in school and we had a nice conversation even though they had trouble with our funny “accent”. Unfortunately, while we went in the Minster and were able to look down the length, due to having to run back and add time to the car, we skipped doing the tour as we didn’t think we’d have time. In the end, we decided to head out and find the Jorvik Viking center, so while I left the girls in KK’s capable hands, I ran back to the car to add time and get us through the rest of the day. Yay Marty!Read more

    Gamma Stalheim

    Did somebody mail a garbage bag?

    5/26/19Reply
    Stalheim Adventures

    Lol, the wind had turned them inside out and was trying to blow them away. It was a an interesting drive as a Lorie was blown from one lane to another. It was a windy day!

    5/27/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

York, Eoforwic, يورك, Горад Ёрк, Йорк, یۆرک, Efrog, Γιορκ, یورک, Eabhrac, Eabhraig, יורק, Յորք, QQY, ヨーク, იორკი, 요크, Evrek, Eboracum, Jorkas, Jorka, यॉर्क, Jórvík, Évèroui, یارک, Јорк, யார்க், ยอร์ก, 約克