United States
Allegheny County

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Allegheny County
Show all
Travelers at this place
    • Day 48

      Pennsylvania

      July 16 in the United States ⋅ ☁️ 21 °C

      Heute war ein Potpourri an Strassen zu fahren. Es hatte einfach alles. Von Trails über Parkstrassen, Country Roads über normale HW bis zu 8. spuriger HW. Dabei waren rolling hills und steile Aufstiege, sowie Flachpartien. Städte und Einsamkeit, alles hatte heute Platz. Auch die Hitze und die Feuchtigkeit war vorhanden. Um 8:00 hatte Moll schon 3 Gatorades in sich hinein geschüttet. Das Zeug lief aus den Poren gleich wieder raus. Habe am Ende des Tages aufgehört zu zählen, wieviele Getränke ich benötigt habe. Dabei nicht einmal aufs WC. 🤔
      Als ich langsam am Ende meiner Kräfte war, ging es natürlich, wie könnte es anders sein noch 2 x kräftig Bergauf. Das an brütender Sonne und vorbei stinkenden Autos.
      Nun bin ich auf einem schönen Campground, da es nirgends was vernünftiges zum Übernachten gibt. So habe ich das Zeug auch wieder einmal gebraucht und schleppe die Kilos nicht ganz vergebens mit mir rum 😁
      Read more

    • Day 10

      Tag 9: Pittsburgh

      October 2, 2023 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

      Strip District, Downtown (by day), Pitt University Campus, Cathedral of Learning, Schenley Park (incl. Schaukeln mit Blick auf Sonnenuntergang über Downtown), Downtown (by night), Point State Park (by night)Read more

    • Day 95

      Zu Hause in Pittsburgh 🏠😊

      September 5, 2023 in the United States ⋅ ⛅ 32 °C

      Der Abschied von Nashville fällt uns verglichen zu Chicago relativ leicht. Vor uns liegen nun gut 900 Kilometer und die Bundesstaaten Tennessee, Kentucky, Ohio und ein klitzekleines Stück West Virginia, bis wir dann die Grenze nach Pennsylvania überfahren. Wir wollen bis nach Pittsburgh, der zweitgrößten Stadt Pennsylvanias, denn dort leben derzeit Chrissy und Sven, die Eltern von Niklas und Marcel. Mit Niklas bin ich zusammen in den Kindergarten gegangen und da haben sich nicht nur Niki und ich, sondern auch unsere Mütter so gut angefreundet, dass der Kontakt noch weit über den Kindergarten hinaus und über mehrere Kontinente hinweg bestehen geblieben ist. Seitdem wir uns kennen, wurde Sven beruflich als Expat nämlich schon für jeweils mehrere Jahre nach Singapur und Istanbul geschickt und ist seit inzwischen zwei Jahren in Pittsburgh stationiert. Dabei ist die ganze Familie natürlich immer mitgezogen. Zwischen den Auslandsposten waren sie auch immer wieder in Berlin, sodass es schon einige Abschieds- und Welcome-Back-Parties in der Vergangenheit gegeben hat.

      Wo wir nun schon mal in der Gegend sind, wollen wir uns die Gelegenheit natürlich nicht entgehen lassen, sie in Pittsburgh zu besuchen. Die 900 Kilometer Fahrstrecke teilen wir uns aber auf zwei Tage auf. Dabei verbringen wir die erste Nacht auf einem Parkplatz im Wald in Ohio, auf dem Wildcampen wohl erlaubt sein soll. Wir kommen dort im Stockfinstern an, allerdings stehen hier zum Glück auch anderen Camper und Wohnwägen, da hat man dann gleich schon ein besseres Bauchgefühl. Die Gegend hier wird wohl überwiegend zum Quad- und Dirtbikefahren genutzt, jedenfalls haben hier viele entsprechende Fahrzeuge dabei. Am nächsten Morgen werden wir auch von Quadmotoren geweckt, die an unserem Auto vorbeirauschen. Als wir aus dem Auto blicken, sehen wir dass sowohl links, rechts als auch hinter uns inzwischen Autos stehen. Vor uns ist der Wald. Wir wurden zugeparkt. Zum Glück sind die Besitzer der Autos gerade noch dabei die Quads abzuladen, um dann loszufahren. Jetzt ist Tempo angesagt, damit die nicht weg sind und wir hier festsitzen. Wir ziehen uns schnell an und machen dann auf uns aufmerksam. Aber die beiden Männer scheint es nicht sonderlich zu kümmern, dass sie uns zugeparkt haben. Keiner von ihnen macht Anstalten, das Auto zu bewegen. Sie rechtfertigen sich nur kurz, dass der ganze Parkplatz ja voll sei und widmen sich dann wieder ihren Quads. Nachdem wir ihnen erklärt haben, dass wir so ja nicht wegkommen und heute noch eine lange Autofahrt vor uns haben, bequemt sich einer von ihnen und fährt sein Auto zurück, sodass wir gerade so noch ausparken können. Da hatten wir aber Glück, zehn Minuten später und wir wären da nicht mehr weggekommen.

      Auf den morgendlichen Schock beschließen wir, erstmal frühstücken zu gehen. Ich suche ein Diner mit guten Bewertungen auf der Strecke raus und bei Scott’s Diner in New Concord, Ohio schlagen wir uns richtig die Bäuche voll. Zufälligerweise erfahren wir (mit unserem alaskanischen Kennzeichen sind wir natürlich wieder die Sensation), das Scotts Diner vor kurzem zum besten Diner des ganzen Bundesstaates ernannt wurde. Naja, alles was wir hier wieder feststellen: amerikanisches Frühstück = Cholesterinbombe!!

      Weiter geht es durch Ohio (super schön, alle Wiesen sind gemäht, auch die begrünten Mittelstreifen) und West Virgina (kaum fahren wir über die Grenze wird es wieder weniger schön) bis nach Pennsylvania (hier ist es wieder schön). Vor uns tut sich die Skyline Pittsburghs auf, wir fahren jedoch links an der Stadt vorbei einen Hügel hinauf, wo die hübscheren Vororte liegen. Hier wohnen auch Chrissy und Sven. Wir biegen in eine sehr gepflegte und hübsche Nachbarschaft ein und kommen auch schon bald an unserem Zielhaus an. Es wird sich herzlich begrüßt und gedrückt, dann hüpfen wir erstmal unter die Dusche und beziehen das Gästezimmer. Wir dürfen nämlich für vier Nächte hier bleiben und fühlen uns sofort wie zuhause. Auf der Terrasse gibt es Kaffee und Kuchen und wir quatschten erstmal ganz ausführlich. Heute Abend sind wir noch zu fünft, denn Niki ist auch noch da, der reist nur leider morgen früh schon ab, da er über Nashville nach Berlin fliegt, um von dort dann seine Weltreise anzutreten (alles Weltenbummler hier…).

      Zum Abendessen gibt es Nudelauflauf (mein Leibgericht). Super lecker und nach dem Abendessen lassen wir den Abend mit ein, zwei Bierchen ausklingen und vergleichen unsere Erfahrungen in Amerika. Es ist so angenehm, sich mal wieder lang und ausführlich mit anderen Deutschen zu unterhalten!

      Am nächsten Morgen gehen Rico, Sven, Luna (das fünfte Familienmitglied, eine zuckerliebe, schon etwas ältere Golden-Retriever-Dame) und ich im McConnell’s Mill State Park wandern. Es ist ein super heißer Tag und dazu noch Labour-Day (Tag der Arbeit), also Feiertag. Ergo sind wir nicht alleine auf der Wanderung, aber es verläuft sich doch sehr schnell und man bekommt andere Wandernde kaum mit. Die Wanderung ist wunderschön. Sie führt entlang des Slippery Rock Creek (den ein oder anderen slippery Rock bemerken auch wir), an einer alten, begehbaren Mühle vorbei und immer tiefer in den Wald hinein. Wir wandern an Wasserfällen vorbei (hier kann Rico mal wieder seine Filterflasche ausprobieren), entdecken einige hier beheimatete Tausendfüßler und Luna kann sich sogar das ein oder andere mal am Flussbett abkühlen. Wir machen Pause am Wasser, als Proviant gibt es Käsewürfel, Weintrauben und Müsli-Riegel. Ein wirklich schöner Ausflug, aber wegen der Hitze (>30° C) kommen wir über 4 Kilometer nicht hinaus. Langsam streikt auch Luna (unter dem dicken Fell ist es auch bestimmt nochmal besonders heiß), sodass es Zeit ist, zum Auto zurück zu wandern.

      Zurück „zu Hause“ gönnen sich erstmal alle eine kühle Dusche und relaxen ein wenig. Abends grillen wir mit allem was das Herz begehrt. Auch Findus, der Kater der Familie, kommt ab und zu vorbei und holt sich seine Krauleinheiten ab.

      Am Dienstag Vormittag erkunden Rico und ich Downtown Pittsburgh. Zwar hat Chrissy und schon vorgewarnt, dass es nicht sonderlich viel zu sehen gibt, den ein oder anderen Tipp haben wir aber doch bekommen und machen uns damit auf in die Stadt. Auch heute ist es wieder brütend heiß. Wir parken neben dem Stadion der Pittsburgh Steelers (das lokale Football-Team, das auch in der NFL recht erfolgreich ist) und laufen entlang des Allegheny River Richtung Downtown. Außer uns sind kaum Menschen auf den Straßen unterwegs, es ist alles ziemlich ausgestorben und auch nicht besonders hübsch. Die paar Menschen, die sich hier aufhalten, sehen auch eher unheimlich aus, sodass wir uns nicht lange in Downtown aufhalten, sondern gleich weiter Richtung Strip District marschieren. Hier ist es etwas netter. Es gibt eine Markthalle, Lebesmittelläden und kleine Feinkostengeschäfte. Im Strip District liegt auch Pamela’s Diner, das uns Chrissy empfohlen hat. Hier gibt es leckeres Frühstück für uns, besonders gut schmecken uns die hauseigenen Hotcakes, saftige Eierkuchen die dünn wie Crêpes und dabei schön knusprig sind. Nachdem wir es uns bei Pamelas Diner haben schmecken lassen, geht es zurück durch die sengende Mittagssonne zum Auto. Das haben wir ja hinter dem Stadion der Pittsburgh Steelers geparkt und als wir gerade an dem Stadion vorbeilaufen, kommt uns eine aufgeregte Mitarbeiterin entgegen „Are you guys also here for the tour? If you enter now it’ll be only 10 $ each!”. Ein kurzer Blickkontakt genügt und wir sind uns einig: die 20 $ sind es uns in jedem Fall wert. Also machen wir spontan noch die Stadiontour mit. Ein zunächst etwas mürrisch wirkender aber letztendlich sehr herzlicher Guide führt uns durch die VIP Lounge zur teuersten Tribüne des Stadions. Von dort geht es weiter Richtung Backstage Bereich. Wir besichtigen die Umkleidekabine des College-Footballteams und auch die Kabine der Steelers. „Do not step on the Logo on the floor. It’s sacred“. Football nimmt man hier sehr ernst.

      Neben uns nehmen noch vier Pittsburgher an der Tour teil, darunter auch zwei Frauen in ihren Mitfünfzigern, die ganz aufgeregt sind. In der Umkleidekabine darf sich eine von ihnen sogar auf den Stuhl ihres Idols setzen. „You won‘t cry though, right?“ fragt unser Guide sie halbironisch. Als wir dann durch die Umkleidekabine auf das Football-Feld aufmarschieren fängt die gute Frau dann wirklich an zu weinen. Amerikaner lieben es halt so theatralisch zu sein. Beeindruckt sind aber auch wir, vor allem davon, wie klein so ein Football-Feld in der Realität ist. Naja, dass im Fernsehen immer alles sehr viel größer erscheint, haben wir ja schon in L.A. festgestellt. Das Stadion selbst ist hingegen alles andere als klein, auf zich Tribünen haben über 68.000 Zuschauer:innen Platz.

      So richtig verliebt in Pittsburgh haben wir uns nicht. Es handelt sich hier zumindest hinsichtlich der Downtown wieder um eine typische amerikanische Stadt, ohne großes Alleinstellungsmerkmal. Aber das wurde uns von Chrissy und Sven ja im Vorhinein schon bestätigt. Die Nachbarschaft in welcher die Beiden wohnen gefällt uns hingegen sehr gut. Darum geht es für uns nach der Stadionführung auch wieder dorthin zurück. Abends nehmen Chrissy und Sven uns mit nach Mount Washington. Das charmante Viertel liegt auf der anderen Seite des Flusses auf einem Hügel und überblickt die Downtown. Hier gehen wir lecker essen und holen uns danach noch ein Eis, während wir die Panoramastraße hinunterschlendern und immer wieder auf den kleinen Aussichtsplattformen den tollen Blick über Pittsburgh genießen. Bei Nacht sieht die Stadt von hier oben wirklich schön aus und auch das Viertel Mount Washington gefällt uns sehr gut. Viele Stadtvillen, tolle Restaurants und Bars mit Trivia-Nächten und Bingo Abenden. Hier kann man sich wirklich wohl fühlen.

      Den Mittwoch verbringen wir mit Administrativem. Wir buchen unsere Unterkünfte für Boston und Washington, fahren unser Auto in die Waschanlage, machen Fotos von dem glänzenden Van und dem Equipment für unser Verkaufsinserat und erledigen noch viele Kleinigkeiten die so angefallen sind. In dem schönen Garten quatsche ich nochmal ausführlich mit Chrissy bei einer kühlen Cola während Rico Mittagsschlaf macht und abends spielen wir alle zusammen lange Wizzard und Kniffel. Urlaub im Urlaub eben 😊

      Am nächsten Morgen schließe ich mich bei Chrissies morgendlicher Runde mit Luna an. Wir spazieren durch den wunderschönen Hartwood Acres Park, der mir wie ein Märchenwald vorkommt. Total friedlich ist es hier so früh am Morgen und am Ende der Runde kommen wir sogar noch an der Hardwood Acres Masion vorbei, einem alten Anwesen, dass inzwischen als Museum und Evenlocation dient. Damit ist die Märchenwald-Atmosphäre wirklich komplett.

      Rico hat derweil schon das Auto geladen, denn als wir zurück sind heißt es auch schon bald Abschied nehmen. Von Chrissy und Sven, von Luna und Findus. Es waren so schöne Tage und wir haben uns ein bisschen wie zuhause in Berlin gefühlt. Also an dieser Stelle auch nochmal vielen Dank an euch beide, dass ihr uns für die Zeit adoptiert habt und Ersatzeltern für uns wart. 🥰 Wir hatten wirklich so schöne Tage!

      Ein bisschen wehmütig aber auch voller Vorfreude fahren wir mit unserem Van von der Einfahrt runter, winken noch einmal und machen uns dann auf den Weg in Richtung Niagara Fälle…
      (J)
      Read more

    • Day 8

      Roadtrip

      May 24, 2023 in the United States ⋅ ⛅ 26 °C

      Von Geneva on the Lake sind wir ganz unspektakulär nach Pittsburg gefahren. Da die Zeit nicht mehr so ausgiebig wie in NY vorhanden ist, haben wir uns für die Touri-Variante entschieden. Mit dem roten Hop on Hop- off Bus einmal in 2h durch Pittburg. Es war spannend und mit den grossen zwei Stadions eindrücklich aber ein weiteres Mal nach Pittsburg müssen wir nicht mehr. Der Besuch im Hofbräuhaus war nicht meine Idee 😆😉 Nun müssen wir langsam aber sicher den Rückweg in Richtung JFK ansteuern.Read more

    • Day 2

      Day 2 - Pittsburgh and Bordalo

      October 1, 2022 in the United States ⋅ 🌧 11 °C

      After the Zippo museum we continued to make our way to Pittsburgh to find our first North American Bordalo.
      Bordalo’s Half Baby Raccoon was created on the side of a commercial building that houses a very busy reduce/reuse centre.
      As we left Pittsburgh and worked our way east towards Massachusetts we drove into the remnants of Hurricane Ian. There was just so much rain.
      We finally made it to Bald Eagle State Park near State College after the office had closed, parked in one of the sites noted as available and then were up early enough the next day to leave before the office opened - glad to have had one free night of camping when we paid some premium prices later in the trip!
      Read more

    • Day 79

      Pittsburgh

      November 3, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 7 °C

      Pittsburgh diente uns als Zwischenstopp um die lange Fahrt von den Niagara Fällen nach Baltimore zu überbrücken. Die Stadt liegt im Südwesten des Bundesstaates Pennsylvania, am Zusammenfluss des Monongahela und des Allegheny River zum Ohio River.
      Vom Point State Park auf dem Mount Washington, der mit dem Auto oder Seilbahn erreichbar ist, hat man einen wunderbaren Ausblick auf dir Skyline der Stadt. Im Strip District befinden sich eine bunte Mischung an Lebensmittelläden, Strassenläden mit Fanartikeln (Steelers, Penguins, Pirates) und Restaurants.
      Randyland ist ein Outdoor-Kunstmuseum und gilt als eines der farbenfrohsten öffentlichen Kunstdenkmäler Amerikas.
      Read more

    • Day 19

      Driving, sleeping, and eating.

      January 3, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 1 °C

      We drove back to Pittsburgh from Baltimore after breakfast and had a slice of Beto’s pizza for lunch. Beto’s has a special pizza that you can’t get anywhere else. The way they make their pizza is by cooking the base with the red sauce and then putting it in the oven. After removing it from the oven is when the toppings get placed on top, including the cheese. For dinner we had $5 drinks and $5 delicious ahi at Houlihan’s. ..then the packing began!Read more

    • Day 24

      Carnegie Museum of Natural History

      December 29, 2016 in the United States ⋅ ☁️ 2 °C

      What an incredible place. It's really amazing just how much money the early entrepreneurs actually gave back to the communities in places like this museum.
      Even the building itself is a museum, Slate and marble and just the money spent to create the building alone today you couldn't afford to build. A lot of it is very commercialised but the value of the goods in this place is incredible. You would need two days to see it all completely.Read more

    • Day 2

      ALDI?!?

      March 23, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 0 °C

      Einkaufen in Pittsburgh ist nicht zu fremd, aber auf einer anderen Skala!
      Leider eine ärmere Gegend..

      Grocery stores are not too unfamiliar, but the scales are much bigger in the US!
      Unfortunately a poorer region here..Read more

    You might also know this place by the following names:

    Allegheny County, مقاطعة أليني, Алегени, অ্যলেঘেনি কাউন্টি, Condado de Allegheny, Allegheny maakond, Allegheny konderria, شهرستان الیگنی، پنسیلوانیا, Comté dAllegheny, Contae Allegheny, Allegheny megye, Ալեգինի շրջան, Contea di Allegheny, アレゲニー郡, 앨러게니 군, Konteth Allegheny, Comitatus Alleghenia, Allegheny Kūn, Hrabstwo Allegheny, الگنی کاؤنٹی، پنسلوانیا, Comitatul Allegheny, Аллегейни, Округ Алегени, Аллегені, الیگھینی کاؤنٹی، پنسلوانیا, Quận Allegheny, Condado han Allegheny, 阿利根尼縣

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android