United States
Beatty

Here you’ll find travel reports about Beatty. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

8 travelers at this place:

  • Day175

    Tanken in den USA

    June 13 in the United States

    Schwierig 😬

    Kreditkarten 💳 werden an der Zapfsäule nur manchmal akzeptiert, die evt. geforderte ZIP ist dann deine PLZ zu Hause.

    Selbiges mit Debit Karten.

    Geht beides nicht rein zum Kassierer.
    Entweder Geld 💵 oder Kreditkarte 💳 hinterlegt oder es wird eine Vorabrechnung erstellt.
    Beispiel 30 $ werden auf der Kreditkarte 💳 gebucht und tankt man für 26,33$ wird der Rest automatisch gut geschrieben.

    100 $ Noten werden nicht gern gesehen.

    Nozel anheben und Grade auswáhlen, dann tanken.
    Manchmal muss man auch die Nozzellagerschale nach oben klappen.

    Nur schwarze Nozzle benutzen für Benzin.

    Diesel ist der grüne Nozzle.
    Read more

  • Day15

    Frühstück

    May 30, 2017 in the United States

    Frühstück in Las Vegas gab es erst ab 8 ⌚️
    Also ist es ausgefallen da 7 ⌚️ Abfahrt war

    Wir mussten aus der Hitze raus

    Frühstück gab es dann im ☠️Vally

    Frühstücksschinken mit Dampfnudel Ei und Kartoffelrösti 🤣🤣🤣🤣

  • Day10

    Beatty

    May 18 in the United States

    Heute Morgen verließen wir unser geliebtes Vegas und fuhren Richtung Norden.
    Nachdem wir alle Einkäufe verstaut, die letzten Souvenirs erstanden (Michael ist jetzt ein Fan des Eishockey-Teams Las Vegas Golden Knights) und noch ein paar Dollar an den Spielautomaten verzockt hatten.
    Da unser heutiges Ziel der Ort Beatty in Nevada (wer kennt ihn nicht...) war, deckten wir uns noch mit Lebensmitteln ein. Der Einkauf brachte das Auto an den Rand der Kapazitäten. Aussteigen ging für alle Insassen nur noch durch die Fahrertür und als Michael an der einzigen Tankstelle weit und breit hielt um Brennholz zu kaufen, musste Julia im Schneidersitz auf dem Beifahrersitz die letzten 35 Minuten durchhalten .
    Der Übergang von der belebten Millionenstadt zur Einsamkeit der Wüste ist erstaunlich und sehr abrupt.
    Nach 2 Stunden der Einsamkeit auf wenig befahrenen Straßen erreichten wir Beatty. Wir hatten uns hier über Air BNB ein Häuschen für zwei Tage gemietet um von hier aus den Death Valley National Park zu erkunden.
    Was soll man zu Beatty sagen... Außer wilden Eseln, die über die Straßen laufen gibt es nicht allzu viel, auch wenn Caro wieder ins Schwärmen für ein Leben in der Wüste kam.
    Am Lagerfeuer genossen wir die absolute Ruhe und die milliarden Sterne inklusive Milchstraße, beides kennt man aus Deutschland ja nicht mehr wirklich.
    Read more

  • Day7

    Death Valley, Beatty

    September 30, 2017 in the United States

    Heute stand ein etwas längerer Trip an.
    Rund 400 km geht es durch das knochentrockene Death Valley nach Beatty.
    Unterwegs konnten wir schöne Fotos machen. Erster Stop war Badwater Basin. Mit 80 Metern unter dem Meeresspiegel der tiefste Punkt der USA. Die Frauen sind aufgrund der Temperaturen gar nicht erst ausgestiegen. Dazu kommt bestimmt das es sie gar nicht so wirklich interessiert hat.
    Basti und ich sind ein wenig gelaufen und das Salz das den Wüstenboden bedeckt probiert.
    Ein paar Kilometer weiter haben wir nochmal gehalten. Hier sind wir ein wenig geklettert und wurden mit einer schönen Aussicht belohnt. Die Frauen warteten derweil im Auto.
    Danach ging es dann weiter nach Beatty.
    Wir wartete ein schickes Hotel, das Death Valley Inn auf uns. Nur Doug, augenscheinlich der Betreiber schien arg überfordert.
    Kaum angekommen mussten wir erstmal was essen gehen. Hierzu haben wir uns das 'KC's OUTPOST Eatery and Saloon' ausgesucht. Hier gab es zur Abwechslung mal nicht nur Burger, sondern auch Pizza und als Tagesangebot Spaghetti.
    Die Pizza war riesig und auch ganz gut essbar. Pappsatt sind wir dann in die Kneipe nebenan. 'Happy Burro Chili & Beer' hieß der Laden und war sehr gut besucht. Wir bestellten ein paar Pitcher und irgendeinen Honigschnaps. Die Frauen wurden müde und gingen ins Hotel. Basti und ich blieben noch gut 1,5 Stunden. Am Tresen hörten wir dann wieder den Spruch 'Guys, where are you come from?' von einem vollkommen betrunkenen, aber gut gelauntem Amerikaner.
    Eigentlich keine ungewöhnliche Frage, aber uns wird diese Frage immer dann gestellt wenn wir sprachlich grad nicht mehr weiter wissen oder einfach nur total verpeilt rüberkommen.
    Wir haben dann aber auch bezahlt und sind zum Hotel. Nach dem obligatorischen Bier vor unserem Zimmer ging es ab und Bett. Am nächsten Tag wartet Las Vegas!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Beatty, بيتي, بیتی، نوادا, BTY, Битти, 89003, Бити, بیٹی، نیواڈا

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now