United States
Florida City

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
52 travelers at this place
  • Day36

    Florida City [Freitag, 02.09, Tag 35]

    September 3, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 31 °C

    Heute Morgen war mal wieder frühes Aufstehen angesagt. Um kurz vor acht haben wir in der schon morgens drückenden Hitze vor unserem Wohnmobil gefrühstückt, bevor wir fast zwei Stunden zum Haupteingang von dem Everglades Nationalpark, der für seine Sumpflandschaften, dem Lebensraum von tausenden Alligatoren, bekannt ist, gefahren.
    Nachdem wir uns am Visitor Center, der direkt neben dem Haupteingang liegt, ein bisschen über den Park informiert hatten, sind wir schließlich die kerzengerade, 38 Meilen lange Straße bis ganz an das Parkende gefahren. Unterwegs haben wir immer noch keinen Alligator entdecken können, nur ein paar Vögeln, deren Köpfe aus dem hohen Gras herausgeschaut haben, haben wir gesehen.
    Am Hafen wollten wir dann eine Fahrt mit einem Airboat buchen. Leider meinte die Frau beim Bootsverleih, dass Airboats im Nationalpark nicht gestattet seien. Deshalb haben wir uns für eine vielsprechende Bootstour entschieden, die uns ermöglichen sollte, Delfine, Pelikane, Seekühe und vieles mehr zu beobachten.
    Die Tour hat sich dann allerdings als totaler Flop erweisen. Außer uns war nur ein anderes Ehepaar an Board, sodass wir uns richtig ausbreiten konnten. Der Kapitän hatte allerdings überhaupt keine Lust und saß ständig am Handy, während wir gemächlich über das Wasser getuckert sind.
    Tiere haben wir außer einem Pelikan und ein paar anderen Vögeln keine zu Gesicht bekommen. So hat sich die anderthalb Stunden lange Bootsfahrt, bei der wir gerade aus aufs Meer hinaus und die gleiche Strecke wieder zurück gefahren sind, als total eintönig entpuppt.
    Auf dem Rückweg aus dem Park wollten wir eigentlich noch einen Pfad entang laufen, auf dem man Alligatoren hätte beobachten können. Leider haben wir die Einfahrt dazu verpasst, sodass wir den Park wieder verlassen haben, ohne dass wir auch nur einen einzigen Alligator entdeckt haben.
    Deswegen sind wir noch zur Alligatorfarm, die ein paar Meilen vom Nationalparkeingang entfernt liegt, gefahren. Dort haben wir für weniger Geld, als die Bootstour vorhin gekostet hat, den Eintritt zu der Farm und eine Airboattour buchen können.
    Beim Eintreten in die Alligatorfarm, haben uns als erstes zwei hübsche, grüne Papageien mit einem lauten "Hi" begrüßt. Anschließend ist uns noch ein schwarzes Kaninchen fast über die Füße gehoppelt, bevor wir uns auf dem Weg zu den Babyalligatoren gemacht haben.
    In kleinen Gehegen kann man die Tiere in verschiedenen Wachstumsstadien bestaunen; von ein paar Monaten, bis zu einigen Jahren alten Alligatoren ist alles dabei. Obwohl es ziemlich interessant war, und mir hat nicht bewusst war, dass die Tiere so langsam wachsen, fand ich die Haltung der Alligatoren nicht artgerecht. Bestimmt 50 von den noch ziemlich kleinen Babys saßen zusammengedrängt in einem etwa 6 Quadratmeter großen Gehege.
    Kurz darauf ging dann auch schon die Airboat-Tour los. Mit Ohrenschützern ausgestattet, weil das Luftkissenboot ziemlich laut ist, haben wir Plätze in der ersten Reihe erwischt. Und dann ging es auch schon los. Erst langsam unterwegs, wo wir endlich einen Blick auf einen echten, in freier Wildbahn lebenden Alligator werfen konnten, dann immer schneller sind wir durch das Wasser zwischen dem hohem Gras entlanggeschossen.
    Jetzt weiß ich auch, warum das Boot Airboat bzw. Luftkissenboot heißt! Es fühlt sich so an, als würde man knapp über der Wasseroberfläche fliegen, wenn man mit Highspeed durch das Gewässer rast. An jeder etwas breiteren Stelle hat unser Fahrer das ganze Boot um die eigene Achse drehen lassen, wobei ziemlich viel Wasser über den Rand geschwappt ist. Mehrmals musste Mama unseren Rucksack vor den Wassermassen retten. Hinterher sahen wir dann so aus, als ob wir in die Hose gepinkelt hätten. Nur Alina ist einigermaßen trocken geblieben.
    Obwohl es unendlich viel Spaß gemacht hat, haben wir bei dem Lärm außer dem einen Alligator keinen mehr in freier Wildbahn entdecken können.
    Als wir unsren Rundgang über die Farm, bei der es übrigens außer Alligatoren auch noch Schlangen, Schildkröten, frei herumliegende Papageien, Chamäleons ubd Vogelstraüße zu sehen gibt, sind wir an einem großen Alligatorengehege vorbeigelaufen, in dem die bis zu 4 Meter langen Tiere nur mit Augen herausschauend, bedrohlich durch das Wasser geglitten sind. Total erschrocken sind wir, als wir nach einigen Minuten entdeckt haben, dass knapp ein Meter von uns entfernt, auf der anderen Seite des Zauns zwei große Exemplare bedeckt mit Schlamm und deshalb sehr gut getarnt waren, lagen. Außer den listig blinzelnden Augen, haben sich die Tiere absolut nicht bewegt.
    Im Anschluss haben wir uns noch eine Alligatorshow angeschaut, bei der uns ein Mann zunächst die Unterschiede zwischen Krokodilen und Alligatoren erklärt hat und anschließend noch ein paar waghalsige Kunststücke gezeigt hat. Zum Beispiel hat er sich auf einen Alligator gesetzt und dessen Kopf unter sein Kinn geklemmt, während er beide Arme ausgestreckt hat. Obwohl es ziemlich beeindruckend war, was der Mann sich alles etrauta hat, hat es dem armen Tier aber bestimmt ebenso wenig gefallen, wie den Babyalligatoren, die nachher mit Klebeband um den Mäulern, durch die Publikumreihen gereicht wurden.
    Abends haben wir die Alligatoren schließlich hinter uns gelassen und sind zum nächsten Campingplatz gefahren. Beim Einbiegen in die Aufahrt wurde Alina plötzlich ganz blass: Sie hatte ihr Handy auf dem Klo bei dem Bootsverleih, der jetzt etwa 50 Meilen von uns entfernt ist, auf das Waschbecken gelegt und vermutet jetzt, dass sie es dort liegen gelassen hatte. Nachdem wir das ganze Wohnmobil abgesucht hatten, waren wir uns ziemlich sicher, das sie es tatsächlich dort vergessen hat. Als beim Anruf dort niemand mehr rangegegangen ist, hat Alina in ihrer Verzweiflung auch noch bei der Notfallnummer, die ich im Internet gefunden hatte, angerufen. Der Mann an der Leitung meinte allerdings, sie solle morgen nochmal bei dem Bootsverleih anrufen. Also heißt es jetzt wohl abwarten!
    Mama und ich sind dann abends noch zu einem Outlet gelaufen, das uns eine nette österreichische Familie im Pool vorhin empfohlen hat und das direkt gegenüber von unserem Campingplatz lag. Allerdings hat die Familie direkt vor dem Outlet bei ihrem letzten Besuch eine Python entdeckt. Wir haben mit Mamas Schlangenangst zum Glück keine zu Gesicht bekommen, leider war das Outlet aber gerade dabei zu schließen.
    Wir sind dann einfach zurückgelaufen und haben noch eine Runde Federball gespielt. Nach 20 Minuten waren wir dank der Schwüle, die auch am späten Abend kaum auszuhalten ist, klatschnass geschwitzt, sodass wir erstmal unter die kalte Dusche stehen mussten.
    Read more

  • Day12

    Back to Miami

    March 22, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 18 °C

    Vandaag zijn papa en Pim terug gevlogen naar Nederland. Of in ieder geval naar Canada. Wij gingen vanaf Homestead terug naar Miami. We zijn lekker eerst gaan ontbijten en daarna rustig de kamer opruimen☺️.
    We bezochten nog de walmart en gingen daarna door terug naar Miami. Hier zijn we met Tante Dee wezen shoppen bij de craft winkels: Michaels en Joann. Ik heb super leuke spulletje gescoord en geshopt met Coupons!!
    We zijn daarna gaan eten bij een All You Can Eat Chinees, wat erg veel en lekker was!
    Read more

    Monique Vrakking

    Gaat een beetje stinken in je koffer!

    3/23/19Reply
    Gerard van der Wolf

    Coupons... Amerika op zijn best...

    3/23/19Reply
     
  • Day9

    Magic Kingdom blog

    March 19, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 19 °C

    Onze laatste dag Disney bestond uit nog een dag Magic Kingdom. We ontbeten bij ons resort en gingen met de bus naar het park. We hadden een aantal fastpasses staan en het was een beetje een treurige dag qua weer.
    We gingen naar onze fastpasses, haunted mansion, Big Thunder Mountain en Winnie the Pooh. Tijdens Winnie facetimede we met mama zodat ze kon meekijken.
    We deden ook splash mountain, waar we natter van werden dan van de regen. Het blijft gewoon zo’n leuke attractie!!
    Daarna zijn we het park rond geweest en hebben we hier en daar wat fastpasses genomen om bepaalde attracties te kunnen doen, zoals Peter Pan.
    Wat ook een onverwacht leuke attractie was, was Monsters inc. Laughing floor! Dit is een live comedy show met Mike van Monsters Inc. die gebruik maakt van het publiek. Het was heel leuk en ontzettend grappig!
    We gingen ‘s avonds naar Enchanted Tales with Belle, wat echt super tof was. Je gaat het huis van Maurice binnen, waarna je betoverde spiegel betreedt (het effect hiervan is zo tof!!) en naar het kasteel van het beest gaat. Hier ontmoet je de sprekende kast en ga je een deel van het verhaal van Beauty and the Beast naspelen voor Belle. Ik was de betoverde hond 😅.
    Er was ook een geweldige audio animatronic van Lumiere bij en we mochten op de foto met Belle!!
    ‘S avonds hadden we gereserveerd bij het Be our Guest restaurant in het kasteel van het Beest. Het was zo tof! Het restaurant bestaat uit vier delen: the west wing, the ballroom, the rose room en the beast’s quarters. Wij zatten in de Rose room, maar we mochten overal kijken. Het eten was super lekker en we hadden een super leuke serveerster genaamd Paula. De zaal had allemaal schilderijen van Belle’s favoriete momenten met het Beest en in het midden een grote muziekbox met Belle en het Beest erop, gemaakt door Maurice. De balzaal was prachtig en er viel buiten sneeuw. De west wing heeft de roos en een schilderij van de prins, die bij bliksem veranderd in het beest. In the beast’s quarters kon je op de foto met het beest, wat bij je maaltijd hoorde.
    Het toetje was misschien het allerbeste. We kregen een macron, een chocolade bonbon en een witte chocolade Chip met the Grey stuff erin! The Grey stuff uit het liedje Be our guest! En het was zo lekker! Volgens Paula is het een cookies and creme mousse!
    Omdat we pas heel laat gingen eten, waren we ook pas heel laat klaar. Zo laat dat het Magic Kingdom al 1,5 uur gesloten was. Dus toen wij van het Restaurant naar de uitgang liepen, was het hele park leeg. Alleen de castmembers waren er nog! Het was zo’n bijzonder gezicht, alles was leeg. We mochten rustig overal fotos van maken en filmen. Dus dat was echt geweldig! En bij de uitgang stond nog een bus te wachten om ons terug te brengen! Wat een geweldig einde van ons Disney avontuur!
    Read more

    Monique Vrakking

    Leuke foto!😍

    3/22/19Reply
    Monique Vrakking

    Dat was dus een fantastische laatste dag !

    3/22/19Reply
    Gerard van der Wolf

    En toen zat het er helaas weer op... :o(

    3/22/19Reply
     
  • Day7

    Coral Castle

    May 3, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 26 °C

    The last day of the week long tour of Florida before Disney.

    First stop was Coral Castle. Something about a Latvian man who had his heart broken, moved to America and secretly built a castle at night only, dedicated to her.

    He was also a really clever bloke based on how he built it (some people figure aliens helped).
    Read more

  • Day3

    Everglades - Shark Valley

    January 29, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 9 °C

    Continuando nossa vjsita à Patagônia... quer dizer.. Flórida... acordamos com uma temperatura de 9°C!
    Depois do café injso na diaria do nosso hotdl (Garden Inn Homestead) pegamos o carro e seguimos para a entrada do Everglades mais proxima dr Miami.
    Apesar da fila lara entrar no parque, não estava tão cheio e conseguimos alugar duas bikes sem problemas.
    Sao 15 milhas (24km) para ir ate o mirantee voltar. Durante a ida vimos muitos jacarés, inclusive no meio do caminho, nos forçando a desviar e passar com um certo receio ao lado dos bichos.
    Também vimos muitos passaros, tartarugas (ou jabutis??) aves e peixes.
    Ao chegat no mirante deixamos as bikes estacionadas (com os jacares) e subimos a pé para chegara uma vista fantástica sobre um rio cheio de vida, onde vimos um jacaré enorme passar nadando tranquilamente, bem como muitas tartarugas e peixes de varias espécies, pois a água é cristalina.
    O caminho de volta apresentou menos vida (achamos atéuma cobra morta no caminho) e fizemos mais rapido. Devolvemos as bikes apos duas horas e meia, ao custp de 45 dolares (9 dólares por bike por hora).
    Após nosso lanche em uma mesa sob a sombra de belas arvores e na companhia de um corvo (de dois olhos :( ) fizemos duas trilhas bem curtas ali perto do visitor center, mas que não acrescentaram muito apos termos pedalado os 24km da trilha principal.
    Voltamos com um transito infernal e levamos mais de uma hora para chegar ao hotel.
    Compramos nossa janta no Wallmart e um rum para tentar levar para o 70k (uma cerveja custa 7 dólares la!!).
    Amanhã pegaremos a estrada rumo a Key West, mas como será um bate e volta podemos mudar de plano no meio do caminho.

    Entrada Everglades 25,00
    Aluguel Bikes 45,00
    Rum 14,00
    Wallmart 21,54
    Read more

  • Day9

    Knights Inn Florida City

    October 12, 2016 in the United States ⋅ 🌧 24 °C

    Die "1" komplett runtergefahren. Die Fahrt durch Miami zeichnete sich während der Rush Hour durch Staus aus.

    Typisches Motelzimmer mit Auto vor der Tür bezogen.

    Preis/Nacht: $57,00
    Gebucht: Wyndham AppRead more

  • Day47

    MIA - LIMA - no internet / no soccer

    December 21, 2016 in the United States ⋅ ⛅ 24 °C

    Bad timing, Karsten. The plane takes off while my favorite soccer team HERTHA BSC plays in Berlin. Luckily they are leading by two goals 😀

    Hope they are still leading and fourth in the League when I land in Peru 👍Read more

  • Day17

    Southern Glades

    April 23, 2017 in the United States ⋅ 🌙 22 °C

    Da heut auch ein Wetter-Hin-und-Her herrscht und es abwechselnd superheiß bei blauem Himmel ist und in Strömen regnet, haben wir natürlich auch bei jedem Marsch eine Wolke aus Mosquitos um uns herum. Soviel vorweg: bisher hab ich keine größeren Schäden davon getragen :D

    Abends geht's in ein kleines Puerto Ricanisches Restaurant. Habe "El Special" und nen Margarita. Super lecker beides und die Angestellten sind wahre Schätze :) lohnt sich immer wieder etwas abseits nach lecker Essen zu suchen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Florida City, فلوريدا سيتي, Urbo Florido, فلوریدا سیتی، فلوریدا, फ्लोरिडा सिटी, Флорида Сити, 佛罗里达市