United States
IAIA Learning Resource Center Library

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day31

      Rasttag in Santa Fe

      May 8 in the United States ⋅ 🌬 25 °C

      Heute hiess es "Beine hängen lassen". Ganz sein lassen konnten wir es trotzdem nicht, die Fahrräder wollten auch mit. So spazierten wir mit vielen anderen Touristen durch die Altstadt. Viele schöne Häuser im Stil der Adobe Hütten säumten die Strassen. Seit 1950 dürfen keine anderen Häuser in der Innenstadt gebaut werden.
      In Santa Fe steht auch die älteste Kirche von ganz Amerika. Leider war sie geschlossen, so besuchten wir halt die Kathedrale, die dem heiligen Franziskus von Assisi geweiht ist. Er bewachte auch unsere Räder, die wir vor der Kirche festgebunden hatten.
      Wir sassen im Park. Beim Eis essen schauten wir den verschiedensten Typen zu. Allzu schnell verging die ruhige Zeit.
      Heute Abend haben wir beim Italiener reserviert, hoffentlich gibts gute Pasta bei ihm, denn morgen wartet wieder eine knackige Etappe auf uns.
      Read more

    • Day13

      Santa Fe

      September 26, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 14 °C

      Die Route 66 führte uns heute westlich nach New Mexiko. Auf der Strecke gab es wieder einiges zu sehen.

      Erster Stopp war die Cadillac Ranch direkt an der Route. Dort sind 10 Cadillacs im Boden eingegraben.

      Unterwegs ganz spontan an ein paar alten Autos angehalten und eine nette Unterhaltung mit dem Besitzer der Wagen gehabt.

      Das Route 66 Museum war natürlich ein Muss.

      Zum Abschluss noch eine Wanderung durch denn Pecos National Park.
      Read more

      Traveler

      Hammer Bild, wie sieht es mit deinen Speicherkarten aus? Bei Silvi wird es eng, obwohl sie schon eine als Reserve gekauft hat in Moab 🙈🙈

      9/27/19Reply
       
    • Day14

      Santa Fe und drumherum

      September 27, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 16 °C

      Wahnsinn wir haben schon über 2500 Meilen abgespult (ca. 4000km).

      Im ersten Abschnitt des Tages liefen wir ein Stück auf dem alten El Camino Trail. Dieser führt bis hinunter nach Mexiko Stadt.
      Ca 1450 Meilen lang.
      Wir begnügten uns mit einem Teilstück von 30 Meilen.

      Wieder am Auto setzten wir unsere Reise nach fort. Madrid stand auf dem Programm, bekannt aus dem Film " Born to be Wild" ein gemütliches kleines Städtle mit alten Häusern und Kneipen.

      Weiter ging es auf dem Turquise Scenic Trail in den Süden.
      Dort machten wir eine Wanderung im Cibola National Forest.

      Auf dem Rückweg erkundeten wir Santa Fe ein Bissle. Eine wunderschöne Stadt im Stil der alten Mexikaner.

      Von zuhause erfuhren wir das der VfB au gwonna hat, was will man mehr
      Wieder mal ein perfekter Tag😎
      Read more

      Traveler

      Madrid, Hammer, da wäre ich auch mal gerne gewesen 😀😀👍

      9/27/19Reply
      Traveler

      Richtig geiles Städtle. Da mit der Harley hin😍😍😍

      9/27/19Reply
       
    • Day18

      Santa Fe

      April 26 in the United States ⋅ ☀️ 14 °C

      Nous étant arrêtés à côté d'un garage, on en profite pour demander la révision des freins qui commençait maintenant à inquiéter. Malheureusement, il s'est avéré que l'on devait cette fois changer plusieurs pièces sous peine d'un réel risque de défaut lors du freinage. On engage des réparations qui doivent durer toute la journée. La visite de Santa Fe était dans tous les cas au programme. Nous avons pris un bus qui nous emmena jusqu'à la Plaza, au cœur de la ville à taille humaine. Santa Fe nous a marqués d'abord par son architecture d'un autre temps. On se serait cru, en l'absence de voitures, dans une ancienne ville au style arabe. Tous les bâtiments sont construits en adobe qui leur donne de belles couleurs ocre. La ville est réputée, et nous l'avons rapidement remarqué, pour ses nombreuses boutiques d'artisanat, ainsi que ses galeries d'art dans lesquelles nous avons passé un certain temps. Les peintures et les sculptures y étaient variées et magnifiques. À midi on s'est amusé à se chronométrer sur un parcours dans des jeux pour enfants. La ville possède aussi quelques bâtiments historiques dont la plus vieille maison des Etats-Unis et la Croix des Martyrs. En fin de journée on reprend le bus pour récupérer le van mais lorsque vient le moment de payer et alors que le garage allait fermer, on se retrouve entraîné dans quelques péripéties pour payer (retraits et paiements par carte, puis par téléphone et en liquide, suspicion de fraude, appel à l'international...). En remerciant le mécanicien conciliant, on réussit finalement à reprendre la route. Pour profiter de notre matinée le lendemain, on conduit jusqu'à la tombée de la nuit en esquivant quelques animaux sauvages suicidaires.Read more

      Traveler

      j'ai l'impression de jouer aux aventuriers du rail mais en image ! (et avec quelques péripéties en plus 🥲)

      4/28/22Reply
      Traveler

      Avec ça si on a pas la route la plus longue 😉

      4/28/22Reply
      Traveler

      tu vas pouvoir en mettre 1 dans ton van

      4/28/22Reply
      11 more comments
       
    • Day30

      Santa Fe

      May 7 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

      Die hügelige Fahrt begann schon mit warmen Temperaturen. Dörfer wie San Antonito mit 985 Einwohner oder Golden mit 37 Einwohner und andere folgten. Hier möchte man nicht mal beerdigt sein.
      Nach einem kleinen Pässchen windete sich die Strasse Richtung Madrid hinunter. Diese Dorf war früher Ausgangspunkt für den Kohleabbau.
      Heute ist das Dorf ein Anziehungspunkt für Touristen, Harley Fahrer und zwei Velofahrer aus der Schweiz. Hier gibts viele coole Beizen, Töpfereien und andern Ramsch. Wir haben uns für die Beiz mit Live Musik entschieden. Die Band spielte sauberen Blues. (Vater an der Gitarre und 12 jähriger Sohn am Schlagzeug)
      Auch wurde hier eine Sequenz aus dem Film "Wild Hogs" im Diner Restaurant gedreht.
      Hier in der Umgebung hat es mehrere Waldbrände. Man kann die Rauchschwaden ganz gut sehen.
      Als wir wieder losfuhren, erschlug uns die Hitze fast. Jede Pedalumdrehung auf ein Hügelchen schmerzte. So erreichten wir die Innenstadt von Santa Fe halt etwas später. Heute werden wir uns nicht mehr ins Nachtleben stürzen, sondern früh zu Bette gehen, damit wir dann am morgigen Ruhetag wieder frisch sind.
      Read more

      Traveler

      Hallo ihr zwei.wir lesen euere reiseberichte jeden morgen mit freude. 👍Danke.hat es zwischendurch auch eine , Brauerei‘ um den durst zu löschen😂wir wünschen weiterhin gut radeln mit wenig plattfuss.🍀🙋🏼‍♀️

      5/8/22Reply
      Traveler

      hoi zusammen, leider nein, aber bier gibts zum glück auch in dosen. hebed sorg,

      5/8/22Reply
       
    • Day8

      Da Amarillo a Santa Fe

      August 4 in the United States ⋅ ⛅ 26 °C

      Alessandro, Martina e Francesca al risveglio decidono di fare una corsa al parco e hanno la fortuna di vedere l’alba salire su Amarillo, mentre Elisa si risveglia con una seduta di yoga. Alle 8 lasciamo il motel e facciamo la prima tappa al Mid point cafe, che si trova esattamente a metà route tra Chicago e Los Angeles e qui facciamo colazione. Riprendiamo la marcia per qualche ora, attraversiamo il confine e così entriamo in New Messico, dove dobbiamo tirare indietro le lancette di un’ora perché c’è il primo cambio di fuso orario. Il paesaggio comincia a farsi davvero selvaggio e affasciante, caratterizzato prevalentemente da distese semi-desertiche, ma anche da uno skyline con rilievi rocciosi.
      Lungo il percorso c’è un vecchio motel, dove ora le stanze sono aperte e visitabili dai turisti e si possono vedere coloratissimi murales a tema route e vari oggetti di arredamento d’epoca.
      Facciamo la terza sosta alla Blue Hole di Santa Rosa, qui c’è una pozza d’acqua naturale dove si possono fare i tuffi e non ci lasciamo scappare l’occasione per rinfrescarci un po’.
      Proseguiamo in direzione Santa Fe salendo di altitudine. Arriviamo al motel e abbiamo un piccolo inconveniente con la camera, infatti troviamo all’interno degli insetti fastidiosi, dunque chiediamo di cambiarla. Andiamo in centro per cena e con nostra grande gioia è pieno di locali, gente, musica e di vita. Questa città è completamente diversa rispetto a quelle viste finora, non ha nulla di americano ed è più simile ad una città europea con la piazza centrale, la chiesa e i locali. Questa diversità è dovuta alla diversa storia di questi territori rispetto al resto degli USA. Infatti, qui è forte presenza spagnola e messicana, sentiamo molte persone parlare spagnolo, e dalla cultura degli indios, che insieme creano un particolare melting pot tra i colonizzatori e i pueblo (così vengono denominati i nativi).
      Per cena andiamo in un ristorante messicano davvero molto buono, anche se troviamo che il costo di 9,90$ per un margarita sia un po’ eccessivo, forse ciò è dovuto al fatto che la città e soprattutto il centro sono molto turistici.
      Read more

    • Day29

      Santa Fe

      April 5 in the United States ⋅ ☀️ 19 °C

      Mardi, 5 avril 2022
      Soline a déjà quatre semaines aujourd'hui!
      Malgré notre préparation minutieuse pour le trajet d'aujourd'hui, rien ne s'est passé ainsi. L'ancien tracé de la 66 est difficile à trouver, nous finissons donc par passer par l'Interstate. Nous sommes dans la région d'Indians Pueblos. De nombreux tribus ont leur village fermé avec leur langue et culture et ils ne se mélangent pas. Nous avons voulu rendre visite à celui de Los Lagunas, mais la route d'accès est fermée. En rejoignant le Rio Grande nous essayons d'accéder à Santo Domingo où un vigil nous explique que les pueblos sont tous fermés aux non-membres tribales à cause de la pandémie. Rebelote aussi au Visitors Center des Cochitos, il ne nous reste plus qu'à voir le lac de barrage du même nom. Nous arrivons donc de bonne heure à l'hôtel de Santa Fe d'où nous partons, munis d'un plan de ville, à la découverte de la capitale d'Etat la plus élevée des E.U. (2145m), Santa Fe. Le centre-ville est aisément atteignable à pied. Les constructions sont faites en style d'adobe et elles n'ont pas plus de deux étages. Chemin faisant, nous tombons sur le Saveur Bistrot. Point de personnel français, mais une cuisine fine et fraîche, le top! Et l'expresso ..... vous n'imaginez même pas. La Santa Fe Plaza est le centre névralgique de la capitale de la Nouvelle Mexique, avec l'ancien Palace of the Gouvernors et de nombreuses échoppes tout autour. La cathédrale Saint François est tout près. La plus ancienne maison des États-Unis daterait de 1646 et elle se visite. Juste en face se trouve l'église de la Mission San Miguel, qui est encore plus âgée. Quelle belle découverte, cette ville. En rentrant à l'hôtel, nous allons prendre une bière (notre premier alcool depuis une semaine) à la Seconde Street Brewery à la Gare de Santa Fe.
       
      Read more

    • Day7

      La Quinta

      October 18 in the United States ⋅ 🌙 7 °C

      Woke up, had a nice chat with Eric… made a couple cup of delicious coffee and continued to feed the fire for a few hours while hanging out with the dogs.
      Once Leslie and Sue were up I chatted with them for quite awhile, then we packed up, did laundry and left sweet Bella and Oteil!!
      We intended to go to Oje Cailante Spa on the way to Santa Fe but left to late. Decided to take the route alongside the Rio Grande. We stopped a few times to hike down to the water. Then we went to the Catholic Pilgrim site in Santuario de Chimayo, NM.
      Finally arrived in New Mexico, did some window shopping and Sue bought a blanket. Then stopped at a authentic Mexican Restaurant for supper before finding our hotel. La Quinta (by Wyndham) was a big disappointment here compared to my stay in Nevada. We waited awhile for a staff to arrive and check us in (in the meantime I tried), the room was on the third (and highest) floor and was barely clean. We are leaving in the early morning for Albuquerque.
      Read more

    • Day13

      Cowgirls and Officers

      October 13, 2014 in the United States ⋅ 🌧 13 °C

      Kommen wir nun zum Abend des 13.10.2014…

      Es wurde ein kostenloser Shuttle von unserem Hotel in die Innenstadt angeboten, der uns direkt zum „Santa Fe Plaza“ brachte. Natürlich haben wir dieses Angebot gerne angenommen. Allerdings hatte sich eine Gruppe rüstiger amerikanischer Rentner einfach vorgedrängelt. Naja, WIR haben ja Zeit…^^

      An vielen Gebäuden in dieser Ecke des Landes hingen Chillies an den Gebäuden. Wir fragten uns, ob die Menschen das zur Zierde der Häuser machen, oder ob die Chillies wirklich auf diese Weise getrocknet und dann auch verarbeitet und verzehrt werden können.

      In der Innenstadt angekommen besuchten wir erstmal die „Cathedral Basilica of St. Francis of Assisi“, zumindest von außen! Schönes Bauwerk und die Abendsonne gab dem ganzen Gebäude noch das gewisse Etwas.
      Besonderheit in Santa Fe ist, dass alle neuen Gebäude im Adobe Baustil errichtet werden müssen. Deshalb hat diese Stadt einen besonderen Flair und auch in Downtown gibt es keine wirklich hohen Gebäude… Mal eine echte Abwechslung zu den anderen amerikanischen Innenstädten, die wir auf unsere Reise besuchen durften. Man fühlte sich teilweise stark an den „Wilden Westen“ erinnert.

      In Santa Fe gibt es zudem viele Schmuckläden. Wer also etwas teurere Mitbringsel für die Daheimgebliebenen kaufen möchte ist hier genau richtig. Zudem ist der Ort mit über 200 Kunstgalerien ein bedeutender Ort der amerikanischen Kunstszene.
      Wir haben an diesem Abend allerdings keine Galerie besucht und wenn ich ehrlich bin: Die Stadt hat mich jetzt gar nicht so von den Socken gehauen, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich hatte mir irgendwie mehr Highlights erhofft. Nach Einbruch der Dunkelheit wurden, zumindest rund um den Plaza, die Bordsteine hochgeklappt und wir mussten uns schnellstens einen schönen Ort finden, um noch etwas in unsere Mägen zu bekommen. Gesucht… Gefunden!

      Gesucht… Gefunden!
      Die Lokalität „Cowgirl“ sah schon von der Straße her vielversprechend aus. Deshalb beschlossen wir ohne größere Diskussionen, dass wir den Abend hier verbringen werden… Essen konnte man hier typische BBQ-Spezialitäten. Und diesmal bekamen wir auch wirklich ein Cowgirl als Bedienung. Ansonsten hätte ich mich nach dem Reinfall in Amarillo beschweren müssen!

      Ich aß zum ersten Mal Beef Briskett und war von den Socken... Lecker! Einer meiner Kollegen probierte Pulled Pork und war auch begeistert. Ja, wenn die Amis was können, dann ist es BBQ.

      Kurz nachdem wir fertig gegessen hatte betrat eine Gruppe von, soweit wir das identifizieren konnten, Navy-Offizieren das „Cowgirl“. Ihr macht euch keine Vorstellung, wie die anwesenden weiblichen Bedienungen plötzlich verrücktspielten. Es war fast so, als wäre jetzt das Buffet für die Bedienungen eröffnet und nach kurzer Zeit konnte man förmlich den Diskussionen unter den Cowgirls erahnen, wer denn jetzt wen bekommt und… Naja, ih wisst schon! ;-)

      Dann, plötzlich wurde das Schauspiel von einem schrillen unrhythmischen gejaule und gejammere unterbrochen… Was ist denn das?! Wir schauten uns Gegenseitig an und bemerkten erst jetzt, dass soeben jemand den Karaoke-Abend, der hier wohl jeden Montag stattfindet, eröffnete.
      Ich weiß nicht, was diesen jemand dazu bewogen hat, ein Mikrofon in die Hand zu nehmen. Vielleicht wollte er den anwesenden Gästen Mut machen, dass sie es definitiv besser können (müssen), denn schlechter ging es nicht.

      Ob an diesem Abend noch eine Bedienung geschwängert wurde, wissen wir nicht, da wir dann schnell bezahlten und das Lokal verließen. Den restlichen Heimweg Weg zum Hotel haben wir als Verdauungsspaziergang genutzt.

      Bald darauf ging es dann auch ins Bett, wo ich in der Hoffnung einschlief, dass der Gesang, wenn ich denn am nächsten Morgen aufwachen würde, sich aus meinem Gedächtnis verflüchtigt haben würde. Meine Hoffnungen wurden glücklicherweise erfüllt…
      Read more

      Sommersprosse

      Vielleicht hält ja auch Chili Vampire ab.

      4/2/22Reply
      StartTheTrail

      Naja, zumindest haben wir keine Vampire entdecken können! 🤔

      4/6/22Reply
       
    • Day100

      Route 66: Eine gemütliche Fahrt

      September 19, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 18 °C

      Heute geht es von Gallup nach Santa Fe, wo wir einen Pausentag einlegen. Wir starten zu einer recht humanen Zeit bei eher etwas kälterem Wetter mit bewölktem Himmel, etwas ganz neues für uns. Im Laufe der Fahrt klart der Himmel dann aber recht schnell auf und es geht wieder an die gewohnten 30°, sodass ich mich bei unserer Pause in Albuquerque dazu entscheid mal wieder ohne Jacke weiter zu fahren.
      Keine gute Idee. Ca. 20 Minuten nachdem wir weiter gefahren sind, türmen sich die Wolken auf und der Himmel wird schwarz. Plötzlich fängt das erste Gewitter seit dem Start unserer Reise vor 3 Monaten an. Es ist sogar unser erster Regen in den USA. Und das auf dem Motorrad, herrlich... Im Auto lässt es sich zwar aushalten, aber selbst hier sieht man wegen des Regens so gut wie nichts. Schnell fahren wir die nächste Abfahrt runter und suchen einen Unterschlupf. Leider ist weit und breit nichts zu finden. Wir stellen uns in eine Sackgasse neben dem Highway. Mal wieder haben wir Glück im Unglück und eine ältere Dame hält mit ihrem Camper an derselben Stelle. Sie bittet uns zu sich in den Camper, wo wir vor dem Regen geschützt sind und bietet uns Getränke an. Nach ca. 10 Minuten klart der Himmel wieder auf, wir verabschieden uns von der netten Dame, lassen ihr noch Bier als Dankeschön da und schwingen uns wieder auf die Bikes. Nach 20 Minuten kommen wir durchgefroren und nass bis auf die Knochen am Hotel in Santa Fe an und gönnen uns eine heiße Dusche und ein leckeres Essen beim Mexikaner.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    IAIA Learning Resource Center Library

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android