United States
Orange County

Here you’ll find travel reports about Orange County. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

168 travelers at this place:

  • Day28

    DISNEY!! Magic Kingdom

    November 27, 2017 in the United States

    It truely was magical! The weather was perfect and we did all the rides on our list and the queues weren't too bad. The best ride was definitely "It's a small world" and the 60 minute wait was totally worth it! The parade and fireworks were also awesome!

  • Day20

    Have a magical day!

    October 10 in the United States

    We were up early again this morning and breakfasting like kings on danishes from 7-Eleven. Then we packed our essential supplies; sunscreen, cash, magic bands, water and my camera gimbal before sauntering down to the dock beside our hotel to await the first ferry of the morning.

    In no time we were on board and cruising across the lake to the Magic Kingdom. Now this is how to arrive at a theme park! The only disappointment was not seeing any gators in the water, but that's probably for the best, as last year one killed a small child in this lake.

    Once again we were in the park for rope drop. Now this being Disney's marquee park it was no ordinary rope drop. The mouse himself greeted us outside Cinderella's castle and officially opened the park for the day with some magic and fireworks, before all decorum was lost amid a frenzied scramble to beat the crowds to the rides. We legged it to Big Thunder Mountain Railroad and in a mere twenty minutes were careening through canyons, down mineshafts and around gulches.

    Our first Fastpass of the day was the Jungle Cruise, where we saw lots of hippos, some of them were even in the jungle. The others seemed to be in Disney cast member uniforms. There was about an hour wait between Fastpasses, so while Jean rode Space Mountain, which makes me violently ill, I rode the People Mover, which is a great but sedate means of viewing Tomorrowland.

    Staying in Tomorrowland we went all Toy Story and took a spin on Buzz Lightyear's Space Ranger Spin.

    After four hours of roaming the park and enjoying the heat and humidity we adjourned to the hotel for lunch and a break. I hit the gym to try and combat some of the effects of my prodigious American calorie intake. I fear 90 minutes on the treadmill and bike may be just trying to hold back the sea with a bucket as I find American food to be my kryptonite.

    Workout complete we braced ourselves for another assault on the Magic Kingdom and caught the next ferry to the park. We arrived just in time to use our last Fastpass of the day and first new ride for this park, the Seven Dwarfs (that's not a spelling mistake, it's how Americans spell it) Mine Train. The standby queue for this was 140 minutes! Even with a Fastpass it took us 20 minutes to get on the ride.

    It's a fun, fast and exciting themed ride, albeit short, but I guess considering the ride theme I should have expected it to be a little short (Dad joke there).
    After a quick feed of more gourmet American food it was time for the fireworks which was the perfect opportunity to squeeze another ride in while everyone else was looking up and going 'ooohhh pretty'.

    We rode the Pirates of the Caribbean, which is shorter than its Disneyland counterpart and then finished the Magic Kingdom visit with the ultimate thrill ride, 'It's a small world'.

    Loaded with adrenaline and all walked out we flowed with the throng through the gates and voyaged across the lagoon to the Wilderness Lodge and a well earned sleep.

    Tomorrow it's Star Wars time at Hollywood Studios.
    Read more

  • Day19

    The world in 300 acres

    October 9 in the United States

    Yesterday was a shopping day, where we hit the Mall at Millenia to start the spending. Five minutes after entering we realized we were in the wrong place. It was seeing Prada, Gucci, Louis Vuiton, Hugo Boss etc that made the penny drop, so we quietly exited before they could check our bank balance and biff us out.

    Before we left the premises completely we did make a refreshment stop at The Cheesecake Factory. Oh lordy their cheesecake is good!!! The hershey's double chocolate cheesecake is worth the two hours on the treadmill afterwards.
    Once we were Xmas day full we waddled across the road to the SuperTarget store, where we could shop with our people. I bought a new smartwatch before leaving Jean in Target so that i could hit Best Buy and really make my credit card bleed. Twenty minutes later I had my electronics fix so we headed back to the All Star Movies resort, with a quick stop at the outlet mall of course.

    Today was our first park day, so we were at the resort bus stop before eight and entering Epcot at rope drop.

    First up was Test Track, a race car simulator that's like a giant slot car set, if your slot cars could go 70mph!

    Once that Fastpass was used we had two hours to kill before the next one, so we took a stroll through the World Showcase, a two hour stroll. They have themed areas for quite a few countries and it's done in the grandeur and detail that only Disney can pull off. We even passed a little New Zealand stall selling green lipped mussels and venison.

    It took a good two hours to complete the World Showcase loop and it was time for the next Fastpass, Mission Space. This is a space launch simulator, which is a motion ride. These can be my Achilles heel, as I'm prone to motion sickness. Luckily I didn't barf all over our spacecraft, which made the ride even more fun.

    Following this we rode Spaceship Earth before wandering through more of the park then catching the shuttle to our second Disney hotel.

    Our first Disney hotel, the All Star Movies resort was very nice, wonderfully themed and huge, but this latest one, The Wilderness Lodge, is another level altogether. It's in Disney's deluxe hotels category and a night there would bankrupt most Pacific nations. We've managed to get four nights there, don't ask how. It is epic in the truest sense of the word. It has a stream running through the lobby and a waterfall leading to one of the pools.

    After checking in we kicked back and enjoyed watching the latest thunderstorm from our sixth floor balcony. It's a tough life!

    Tomorrow it's the big one, Magic Kingdom time. Hold on tight kids!
    Read more

  • Day233

    Orlando - Islands of Adventure

    August 21, 2017 in the United States

    Heute war es endlich soweit! Themenwelten wie beispielsweise Harry Potter, Transformers und Minions riefen nach uns. Wir hatten den Abend zuvor zwei Tickets online gekauft - und zwar 2x 2-Tagestickets für die volle Dröhnung. Fürs Islands of Adventure UND die Universal Studios.

    Bis kurz vorm Betreten des Parks kann man sich entscheiden, in welchen der beiden Parks man gehen möchte, denn sie liegen direkt nebeneinander. Heute sollte es zuerst ins Islands of Adventures gehen. Denn den kannte David noch nicht und er wollte gerne direkt mal einen neuen Park sehen.

    Wir ließen uns um 8:30 Uhr von einem Uber einsammeln, da es günstiger ist mit dem Taxi hin und zurück zu fahren (14 Dollar), anstelle die Parkkosten im Park zu zahlen (20 Dollar). Wir waren bewaffnet mit einem Rucksack voll mit gebratenem Gemüse, 2 Litern Wasser und Sonnencreme. Als wir am Park abgesetzt wurden und losstiefelten, war es bereits ein Erlebnis. Auf dem Weg zum Park sah es bereits aus wie ein Freizeitpark mit unglaublich vielen Ständen, Läden... einfach super vielen Konsumgütern. Das ist so Amerika! Alles ist bunt und auf Hochglanz und man will es haben. Dazu Musik die den Herzschlag schneller werden lässt. Wir waren durchgeknallt wie ne Horde Kinder ohne Aufsicht. Und wir waren noch nicht mal im Park! Wie muss es erst Kindern gehen, wenn wir bereits so hibbelig sind und verrückte Geräusche machen vor Freude.

    Offizielle Öffnungszeit des Parks ist 9 Uhr. Wir waren 8:55 Uhr drin. Und waren mit die ersten, die den Park direkt schnurstracks zur Harry Potter World durchquert hatten. Wir wollten es im Park als erstes sehen und nicht lange anstehen, daher die Eile. Wir also direkt ins Schloss von Hogwarts in die Warteschlange für die Achterbahn. Schon das Warten/Anstehen im Schloss ist diese Attraktion allemal wert. Es ist einfach wie im Film mit den großen Bildern an der Wand, die sich bewegen und mit einem sprechen. Und die Location ist mit so viel Liebe hergestellt. Wir erkannten an jeder Ecke etwas tolles aus den Harry Potter Filmen und waren ganz aufgeregt was noch alles kommt. Die Achterbahnfahrt war der Wahnsinn. Wir verraten am besten nicht, was alles darin passiert, falls es jemand von euch auch noch machen möchte. Aber es ist einfach Hammer. Wir waren danach noch aufgeregter und brauchten daraufhin erstmal ein Butterbier (richtig lecker! Sowas hat man noch nicht getrunken!) in Hogsmeade. Hogsmeade ist so wunderschön angelegt, dass man sich wie im Film fühlt. Wir haben insgesamt 3 Stunden nur in der Harry Potter World verbracht. Unteranderem waren wir in beiden Dragon Challenge Achterbahnen, die uns ganz schön Adrenalin gegeben haben. Einfach genial.

    Danach ging es in den Jurassic Park. Hierzu kennt man ja auch die Filme. Falls nicht: Es geht um Dinos, die eher nicht so gut drauf sind. Dort gab es eine Dino Brutstation - ja klingt verrückt, aber die Amis machen halt keine halben Sachen. Und die Achterbahn war draußen angelegt und als Dschungel aufbereitet. Es sah alles total echt aus, als wenn einen wirklich gleich Dinos auffuttern wollen.

    Marvel Super Hero Island war unser nächstes Ziel. Dort ging es in die Spider-Man Achterbahn. Super viel Aktion und wir hatten viel Spaß. Daneben war direkt die größte Achterbahn "The Incredible Hulk Coaster". Also rein da und wild rumschreien. Der Adrenalinpegel hatte diesen Tag gar keine Chance zu sinken.

    Wir liefen durch die Toon Lagoon und sahen bunte Comic Dinge, die wir teilweise gar nicht kannten. Kam anscheinend aus Amerika nicht alles rüber nach Europa. War aber amüsant und bunt anzusehen. Julia hat derweil ein Foto mit Popeye gemacht. Denn die Figuren zu den Attraktionen trifft man mit Glück einfach mal so auf dem Weg. Halt son bisschen wie Disneyland für Erwachsene.

    Der verlorene Kontinent war mit Tempeln bestückt und einer großen Poseidon Geschichte sowie Sindbad. Auch diese Anlage war großzügig und mit viel Liebe zum Detail gebaut worden. Hat halt alles seinen Charme.

    Skull Island: Reign of Kong, ging um die aktuelle Verfilmung des King Kong Filmes. Die aufgebaute Welt dazu ist richtig gut geworden. Mystisch und etwas unheimlich. Beim Warten auf die Achterbahn mussten wir in dunklen Schächten stehen. Es war etwas zu dunkel für die Augen und so sah man nicht, dass um einige Ecken Darsteller versteckt waren, die nur da waren, um die wartende Kundschaft zu erschrecken. Julia hatte sowas im Gefühl, erschreckte sich natürlich trotzdem. Die Show in der Achterbahn war auch total sehenswert.

    Zum Ende hin hatten wir noch die grandiose Idee, in eine Wasserbahn zu gehen, da wir das ja heute noch nicht so richtig hatten (bis auf ein bisschen im Jurassic Park). Die einzig blöde Idee des Tages, denn hier wurden wir so richtig nass. Aber so richtig. Alles nass, auch die Unterwäsche. Die Schuhe sabschten beim Gehen. Wir sahen aus wie begossene Pudel. Wir wringten unsere Sachen aus und fühlten uns elendig. Komplett nass am Ende des Tages ist echt doof. Zum Glück war es warm und wir trockneten ein bisschen an, bevor wir ins Uber einstiegen um nach Hause zu fahren.

    Ganze 9,5 Stunden haben wir im Islands of Adventure verbracht. Nun waren wir aber auch echt alle und brauchten eine warme Dusche. Nachem wir frisch waren und neue trockene Kleidung anhatten, ging es zum krönenden Abschluss noch ins Hooters. Ein Diner in dem eher leichtbekleidete Damen das Essen servieren. Es war Julias erstes Mal bei Hooters. Und es gab echt nur hübsche Bedienungen mit einigen Vorzügen und lecker Essen. Da man traditionell bei seinem ersten Mal Hooters ein Foto mit seiner Bedienung macht, hat Julia nun ein Bild mit einer dickbusigen Perle. Danach fielen wir ganz schön müde ins Bett.
    Read more

  • Day23

    Hakuna matata

    October 13 in the United States

    Whether by accident or design our last Disney Park of this Orlando visit turned out to be our favourite. Animal Kingdom has a relaxed feel that makes it seem less like a theme park and more like a botanic gardens, that just happens to encompass death defying thrill rides. That's a one-two punch that you just can't beat, calming yet terrifying.

    Once again we managed to drag our weary bodies out of bed and catch the Disney bus to be at the park just before rope drop. Overnight, as I was awake, I cooked up the fiendish plan of trying to head for the most popular ride in the park, Avatar - Flight of Passage. This is the most recent and most sought after ride in any of the Florida Disney parks. Wait times of over two and a half hours are common. I wouldn't even wait that long for a date with Salma Hayek, so luckily I had pre-booked a Fastpass two months ago. But I thought if I could race to the ride just as the park opened I might beat the horde and be on the ride within half an hour or so, freeing me up to ride something else later. Good plan, poor execution.

    I foolishly arrived at the park just before rope drop, but 3000 other people arrived before that and all decided to stand in a line just where the Avatar standby queue was. Foiled! Everyone racing for the Avatar ride did have the positive side-effect of freeing up lots of other rides in the park, which meant we didn't have to use a Fastpass to ride Expedition Everest. This is a full on, high speed rollercoaster which climbs to a great height, naturally, then flies down backwards before switching tracks and hurtling down and around the mountains to a sudden stop at the bottom. I thoroughly enjoyed it and giggled like a madman the whole time. Someone else had their eyes closed for large portions of this ride.

    After Expedition Everest we had a couple of hours until our next Fastpass, so explored the park admiring the impressive wildlife on display, including primates, crocodiles, hippos, tigers and gorillas. This was a real highlight and added to my enjoyment of the park, as the animals looked well cared for and in natural roomy enclosures.

    Our second Fastpass was for Kilimanjaro Safaris, which takes you in an off road truck through the safari park sections of Animal Kingdom. It was like being on safari in Africa, without having to suffer the inoculations or the risk of email scams. Seeing elephants, lions and giraffes roaming the savannah, or sleeping on it, as many of them were in the Orlando heat, sure works up a hunger. What a stroke of luck that I had made a reservation for lunch at the Rainforest Cafe inside Animal Kingdom.

    An hour and a half and 27,000 calories later we stumbled out of the cafe in a food induced coma and meandered around the different lands until our Fastpass time for the Avatar ride ticked by. Now I love the Avatar movie and people have raved about this new ride, so I was jonesing to get on it. I was however a little nervous, as it is a motion ride, and a very intense one at that. I have a history of motion sickness and it's these rides that cause it, so I had a full on sweat going as we queued for this treat. It didn't help that the ride had been put on hold earlier in the day because a rider had vomited mid-ride. Mounting my banshee and putting on the 3D glasses I was saying a little prayer to whatever deity would listen. None of them were picking up though as about a minute into the experience, which was astonishing from what I saw to that point, my brain realised that the vision it was processing was not exactly matching the motion it was feeling and was ready to push the abort button. In these situations my go to strategy is to close my eyes until my brain cooperates. I did this off and on throughout the ride, so saw about half of it. Jean was cackling away the whole ride having a whale of a time and she informs me that the bits I missed were spectacular. I felt so much better hearing that. I did manage to see and feel the last minute or so of the ride in a continuous chunk and I'm glad I gave it a whirl, despite what my stomach was telling me.

    Wobbling off the Avatar ride we exited the park and made a quick stop at the hotel to bring our core temperatures down from nuclear meltdown before one last dash for deliciousness at the Cheesecake Factory. Pasta Napolitano and Hershey's Chocolate Bar cheescake wrapping their cholesterol choking fingers around our hearts we finished off our last full day in Orlando with one more trip to the outlet malls.

    Tomorrow it is hasta la vista Florida and hello again chilly London. Time to ditch the shorts and hold on to your money.

    Click the link below to view video of the safari
    https://youtu.be/tIdHPwjoBqM
    Read more

  • Day11

    Orlando

    April 23 in the United States

    Orlando ist bekannt für seine vielen Freizeitparks und vorallem für die "Universal Studios", uns war das aber viel zu teuer und deswegen entschieden wir uns dagegen und stattdessen etwas an die Frische Luft zu gehen. Heute morgen um halb 8 ging es los in den Süden, wieder in die Everglades, denn da hatten wir einen Ausritt gebucht!!
    Um 9 Uhr ging es los und wir waren die einzigen die sich für diesen Morgen angemeldet hatten. Wir hatten also einen Privatausritt was das ganze nochmal umso schöner gemacht hat!
    Kurz bevor wir los wollten hatte uns unsere Führerin noch drauf hingewiesen, dass es ab 10 Uhr anfangen soll zu regnen, davon sind wir aber zum Glück verschont geblieben und die Sonne war sogar zwischendurch draussen. Die Landschaft durch die wir ritten war einfach unglaublich! Tropische Wälder wechselten sich ab mit trockenem Grasland, welches normalerweise komplett unter Wasser steht. Das eigentliche Highlight war aber unsere Führerin, welche nicht nur eine unglaubliche Entertainerin war, sondern auch zu jeder einzelnen Pflanze und zu jedem Tier etwas erzählen konnte.
    Auf unsereren bisherigen Reisen haben wir ja schon gemerkt, dass wir eine Menge Glück haben, wenn es um besondere Tiere geht und das hat sich auch heute wieder bestätigt. Wir haben nicht nur einen Tiger aus der Ferne brüllen hören, sondern uns ist auch noch eine Klapperschlange über den Weg geschlängelt. Klapperschlangen sind zwar ziemlich giftig, aber man bekommt sie auch nur sehr selten zu Sehen. Ansonsten sind wir noch an einigen Aligatoren vorbeigeritten, welche faul im Wasser oder am Ufer von einigen kleinen Seen lagen. Wir waren vollkommen baff, als unsere Führerin so echt die Schreie eines Falken nachgeahmt hat, das ihr sogar geantwortet wurde!!
    Insgesamt war es ein unvergessliches Erlebnis! Und mit unserer heutigen Unterkunft haben wir auch wieder mega Glück. Wir sind wahnsinnig nah am Kennedy Space Center dran (so das man die NASA Raketen theoretisch aus dem Garten starten sehen könnte) und unser Host war bis vor einer Woche noch als Qualitätsmanager für die Antriebsbrennzellen der Raketen zuständig, sodass er eine Menge Insiderwissen hatte.
    Read more

  • Day22

    Yeah, but it's a wet heat

    October 12 in the United States

    Moist, that is the word which best sums up the prevailing meteorological conditions here in Central Florida. It is hot and wet. While we've been here the daily high hasn't dipped below 31, and with the added humidity it has contributed to widespread moistness. Normally moist is good, with cakes especially, but in this situation it is a challenge. Luckily I'm all about challenge, so despite the moistness we forge ahead.

    Thursday began with the power breakfast of 7-Eleven danish and minute maid lemonade, the nutritional choice of all world class athletes. Fueled and mentally braced we caught the Disney bus to Hollywood Studios. This park is the closest Orlando equivalent to California Adventure in Anaheim, even sharing a few of the same rides. I had pre-booked my Fastpass rides two months ago and was keen to get to the park for rope drop, so we could fit in a ride on the Tower of Terror, well at least I could, someone else doesn't like the drops, before the queues became too long. Unfortunately fate kicked that plan in the nuts as both Tower of Terror and Rock'n'Roller coaster, my first Fastpass selection, were both temporarily closed due to technical issues.

    Finding my happy place and staying calm in the relentless heat I quickly formulated plan B, head for Star Tours, because only the Force could save me now. In a mere ten minutes we were belted into out Galactic shuttle and skimming across the surface of Tatooine. Saved again by Star Wars.

    Emerging from the blissfully cool AC we roamed the park hunting for further rides with short lines and managed to watch the Muppets 3D before pausing for a hydration break and some trail mix. At this point we decided to take another look at Tower of Terror and Rock'n'Roller coaster, just in case. As we neared the end of the street on which both rides sit a Disney cast member was repeating the message that Rock'n'Roller coaster was still closed, while Tower of Terror was open to Fastpass holders only. Luckily for us we overheard two other cast members saying that Rock'n'Roller coaster had just opened. Armed with this nugget of info we bolted for the ride entrance, well swam through the moist air, and took our place in the Fastpass queue. Quicker than you can say 'Steve Tyler needs to cut back on the plastic surgery', we were lowering the ride restraint and hurtling through the streets of LA to the pounding tunes of Aerosmith. Rock'n'Roller coaster was worth the wait. It was flat out, with high acceleration, corkscrews, loops and inversions.

    Wobbling out of the ride and gradually regaining equilibrium we charted a course for the Indiana Jones Stunt Spectacular, a live stunt show. Our Fastpass was a booking for the 1.15pm show, but in the spirit of Indy I thought let's take a gamble and try the standby entrance for the 12pm show. Fortune favours the brave, and the hot and sticky fortunately, and we were soon seated and enjoying the mock punches and real explosions of this movie classic. By this point our moistometers had reached saturation point, literally, so we made for the park exit and caught the Disney bus back to the hotel then onwards to Disney Springs. This is Disney's destination themed shopping mall, akin to Downtown Disney in Anaheim, but larger and more spread out, like all of Disney World. Lots of exclusive, classy brands such as Fendi, Chopard, Superdry, Tag Heuer etc. which are frankly well above my pay grade.

    Window shopping complete we decided to refuel at the Rainforest Cafe, a dining fave for both of us. By this point two tired little Disney fans were ready for the respite of the Wilderness Lodge, so we caught one last Disney bus back to the hotel and crashed.

    Tomorrow is our last Disney Parks day, Animal Kingdom and the world of Pandora awaits.
    Read more

  • Day234

    Orlando - Universal Studios

    August 22, 2017 in the United States

    Und weil es so schön war, gibt es noch mal ne Runde! Heute dann in den Universal Studios. Also wieder früh hoch, damit wir auch sehr pünktlich beim Park sind.

    Leider hatten wir etwas Pech mit unserem ersten Uber Fahrer. Der kam nämlich nicht. Und da Uber nur mit WLAN funktioniert, musste David vom Parkplatzeingang, wo wir verabredet waren, wieder zurück zum AirBnB laufen, um ein neues zu buchen. Julia hat derweil am Parkplatz gewartet, falls da doch noch das Uber kommt. Ende vom Lied: wir waren 20 Minuten später beim Eingang als geplant. Naja eigentlich halb so wild, denn es war 9:10 Uhr. Öffnungszeit ist offiziell 9 Uhr.

    Eigentlich wollten wir auch heute wieder mit der Harry Potter World starten. Denn in den Universal Studios befindet sich der zweite Teil der Harry Potter World. Dort können die richtig Hartgesottenen oder einfach die, die gerne viel Geld ausgeben, mit dem Hogwarts Express zwischen den beiden Welten hin und her fahren. Das ist nämlich im Eintrittsgeld nicht enthalten. Wir fanden die Eintrittskarten für die Parks (425 Dollar für uns beide insgesamt) schon unglaublich teuer, daher haben wir den Hogwarts Express weggelassen. Aber wir gingen zu Beginn gar nicht zur Harry Potter World, sondern hatten einen anderen Ablaufplan für den heutigen Tag, der sich am Ende als gut herausstelle.

    Wir begannen also vorne im Park bei Shrek mit gerade mal 5 Minuten Wartezeit. Die Mitarbeiter bei der Attraktion waren total gut drauf und verbreiteten richtig gute Stimmung. Animierten zum Mitmachen. Es war eine lustige Attraktion, bei der wir am Ende Fiona wieder mit Shrek zusammen gebracht haben und alle waren glücklich.

    Dann gingen wir weiter und sahen das riesige Gebäude der Transformers. Total geil gemacht und ein riesiger Transformer steht auf dem Gebäude. Ab und an sind auch Transformers am Nebeneingang des Gebäudes und man kann Fotos mit ihnen machen. Die sehen so echt aus, wie Transformers echt aussehen können. Vorm Eingang sahen wir: 10 Minuten Wartezeit. Das ist ja der Hammer! Also los rein da. Das Gebäude war - mal wieder - mit sehr viel Liebe zum Detail eingerichtet und man konnte auf diversen Knöpfen rumdrücken und löste damit immer mal ein Geräusch oder Beleuchtungen aus. So macht das Warten Spaß. Wir hatten nur kaum Zeit dazu, weil wir direkt dran waren. Wir hatten es bereits öfter, dass 2 Personen fehlten, da die meisten Leute hier mit größeren Gruppen von 4-6 Leuten unterwegs sind. So kam es, dass sie uns desöfteren aus der Schlange zogen, um einen Wagen voll zu machen. Wir waren dann also schneller dran, als an der Tafel angezeigt wurde. Transformers war der Hammer! Eine wahnsinnig coole Achterbahn mit geilen Effekten und guter Story. Eines der besten Sachen, die man in den Parks machen kann.

    Nach dieser top Erfahrung sahen wir, dass bei der "Mummy" auch nur 5 Minuten Wartezeit ist. Na dann gucken wir uns das doch auch mal an. "The Mummy" hat nichts mit ner Mutter zu tun, sondern geht um "Die Mumie". Klingt auf englisch ziemlich lustig. War auch gut gemacht.

    Dann gab es doch tatsächlich ein großes Gebäude für Jimmy Fallon. Das ist der Moderator einer Late Night Show. Im Gebäude wurden alle Moderatoren der Late Night Show des NBC Senders gezeigt und dazu noch etwas Infomaterial dargestellt. Was ziemlich cool war: Es gab eine Band, die gespielt hat, bevor die eigentliche Attraktion losging. Die waren richtig gut. Dafür war die Attraktion mit Jimmy Fallon in der Hauptrolle eher mäßig. Es war eine Fahrt durch New York, bis hin zum Mond. Das war nicht wirklich unterhaltsam für uns, aber die Amis mögen sowas. War teilweise einfach zu flach vom Witz her.

    Dafür gab es danach eine richtig gute Show. Und zwar draußen. Die Blues Brothers kamen mit einem alten Polizeiwagen angefahren und haben mega die Show abgeliefert. Keiner konnte mehr still stehen. Jeder hat mitgetanzt und mitgesungen. Das könnte man sich stundenlang ansehen. Nach 3 Liedern sind sie aber wieder weggefahren. Sie hinterließen eine Menge glücklicher Menschen.

    David wollte dann gerne zu Terminator 2 rein, da es dort auch nur eine kurze Schlange von 10 Minuten gab. Ok wir also da rein. David war bereits schon mal in den Universal Studios und konnte daher sehen, dass sie die Attraktion erneuert hatten. Es war richtig ordentlich Show mit Arnold Schwarzenegger als Retter vor dem Untergang der Menschheit, in einer Art riesigem Kino mit Spezialeffekten. In dem Merchandise Shop nach der Attraktion (es gibt für alles und jenes Merchandise und man muss durch den Shop gehen, um raus zu gelangen, klar, denn das ist Amerika!) gab es die Lederjacke von Arnold Schwarzenegger, die musste David natürlich einmal anziehen. Steht ihm ausgezeichnet. Er sollte Terminator werden.

    Und das Glück war weiterhin auf unserer Seite, gerade mal 10 Minuten anstehen für E.T.. Die Attraktion mit dem Fahrgeschäft dort drin war so mega gut aufgebaut, wir waren beide total begeistert. Alles war nachgebaut worden und man ist mit einer Art riesen Fahrrad durch die Location geflogen. Dafür, dass es eines der ältesten Attraktionen in dem Park ist, ist es echt der Knaller. Eines der Dinge, die man gesehen haben muss. Am Ende hat sich E.T. sogar noch persönlich mit Namen bei einem für die Hilfe bei der Befreiungsaktion bedankt.

    Gegenüber gab es eine Tiershow. Wir halten nicht so viel von gefangenen Tieren, die auch noch Kunststücke vormachen müssen, aber als wir sahen, was da vor sich ging, setzten wir uns mit ins Publikum. Es gab dressierte Hunde, Katzen, ein Schweinchen, Otter und einige Vögel, darunter sogar Tauben. Und alle hatten Spaß. Einige Tricks gelangen nicht so richtig auf Anhieb, aber das zeigt ja auch nur, dass es eher auf Spaß ausgerichtet war. Eine süße Show und Julia durfte am Ende sogar den Corgi der Show streicheln.

    Danach waren wir bei den Simpsons und der Krustyworld. Ist sicherlich ein großer Spaß für Kinder und Simpsons Fans. Danach gab es unser gebratenes Gemüse zur Stärkung. Und dann mussten wir auch schon Aliens bekämpfen bei Men in Black. David stellte den Rekord auf mit 161.000 Punkten. Durchschnitt ist um die 40-50.000. David hat uns also alle vor den Aliens gerettet. Ein Glück, also weiter.

    Nun endlich war es Zeit für Harry Potter. Hier gab es die Winkelgasse - die ist unglaublich gut und filmgetreu aufgebaut. Alles war da, was man kannte. Um in das Fahrgeschäft "Flucht aus Gringotts" (das ist die Bank und der wohl sicherste Ort der Welt) reinzukommen, mussten wir jedoch 60 Minuten anstehen. Die Attraktion ist die neuste und jeder kennt halt Harry Potter. Da wir den Tag so viel Glück mit den Wartezeiten hatten, war es gar nicht so schlimm. Und die Attraktion ist es allemal wert. Es war super gemacht. Man ist nur immer traurig, wenn das Abenteuer vorbei ist. Danach gab es erstmal ein lecker Butterbier. Das schmeckt einfach genial und macht gute Laune, obwohl ohne Alkohol. Das muss Zauberei sein. Die bereits erwähnte Winkelgasse wurde auf alle ihre Winkel untersucht. So waren wir in Süßigkeitenläden, Weasleys Zauberhafte Zauberscherze, sowie dunklen gruseligen Gassen und waren erstaunt wie toll alles hergerichtet war. Eine tolle Welt.

    Eine ziemlich große Achterbahn hat uns die ganze Zeit schon angegrinst. Nun hatte sie nur noch 5 Minuten Wartezeit und so entschieden wir uns dafür, den Rucksack abzugeben und uns anzustellen. Das Geschreie der Fahrgäste war teilweise ermutigend. Als wir in unseren Sitzen saßen und senkrecht nach oben gezogen wurden, durften wir uns eigentlich Musik aussuchen, die dann in den Ohren dröhnt beim Fahren. Wir haben es jedoch beide nicht geschafft rechtzeitig etwas auszuwählen und so dröhnte uns beiden Techno in den Ohren als die Achterbahn senkrecht nach unten schoss. Julia erreichte in der Achterbahn die wohl höchsten Oktaven der letzten 2 Tage. Die Achterbahn stoppte insgesamt 3 mal und ließ einen dann wieder tief fallen. Wir standen nach der Fahrt völlig zerzaust vor einem Bildschirm und konnten unsere Gesichter während der Fahrt nochmals sehen. Das Video war zum Totlachen. Julia ständig am schreien und krampfhaft am festhalten und David mit einem verzogenen Gesicht. Haha war das herrlich.

    Zu guter letzt sahen wir noch die Parade um 5 Uhr und stellten uns dann bei den Minions an. Wir mussten ca. 40 Minuten anstehen. Teilweise gab es hier tagsüber eine Wartezeit von 90 Minuten. Also waren wir noch gut dran mit der Warterei. Die Attraktion war gut, aber hätten wir 90 Minuten dafür angestanden wären wir vermutlich etwas enttäuscht gewesen. Für Kinder sicher ein Heidenspaß. Und übrigens beim Quiz ist immer Antwort C richtig. Julia kam schnell dahinter und hat dann den wartenden Kindern immer vorgesagt. Die waren erstaunt.

    Damit waren wir für den Tag auch durch. Wir riefen uns ein Uber, um nach Hause zu fahren. Zum Abendbrot waren wir bei Olive Garden und hatten super lecker Salat und Pasta zu einem wirklich guten Preis, denn wir mussten so viel einpacken lassen und hatten dann noch eine gratis Portion für den nächsten Tag, dass der Preis somit für 2 Mahlzeiten galt. Kugelrund und glücklich ging es ins Bett. Was für ein Tag mal wieder...
    Read more

  • Day2

    Florida- universal studios

    November 27 in the United States

    So first official day of our holiday and after a morning of shopping for the little bits we needed, we decided to stroll down to Universal Studios. Weather lush (although a slight chill) and the best company a girl could ever ask for 😍😍

You might also know this place by the following names:

Orange County, Comté d'Orange

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now