United States
Three Rivers

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

14 travelers at this place

  • Day7

    Von cockroaches und Grauhörnchen

    May 22, 2019 in the United States ⋅ 🌧 15 °C

    Am frühen Morgen scheint noch kurz die Sonne, leider ist dies nicht von Dauer. Wir erlegen derweil "Käfer" Nummer vier und fünf und ich bemühe mich sehr entspannt zu wirken, wer hat denn gesagt, dass Kakerlaken ekelig sind?!? Sehen doch wirklich eher wie Käfer aus... Bloß nix auf dem Boden liegen lassen...
    Nach dem Frühstück beratschlagen wir, Alina hat keinen Bock nochmal die Serpentinenstraße in den Park zu trullern, sie sah gestern oben auch etwas bleich aus 😵 Und das Wetter ist leider bescheiden... Also fahren wir etwas flussabwärts zur Cobble Knoll Recreation Area, dort soll es einen kleinen Fußweg am Fluss entlang geben. Der ist wohl aber vom vielen Wasser überspült, jedenfalls landen alle Wege im Wasser - egal, es ist trotzdem ein idyllisches Plätzchen. Wir fahren noch etwas weiter zur Kaweah Recreation Area, die zwar auch überschwemmt ist, aber ein paar Tierchen, die wir beobachten, sorgen für Unterhaltung. Ein kleines Grauhörnchen, eine Art Kolibri (wusste gar nicht, dass es die dort auch gibt) und eine Vogelmama, die ihr Kleines fütterte. Am frühen Nachmittag machen wir uns auf dem Rückweg, kaufen fluffiges Schwarzbrot und entdecken im Laden gegenüber "Dancer". An dem können wir nicht vorbei - Alina, weil sie ihn sooo süüüß findet und ich, weil er mir sicher in den nächsten drei Wochen ein paar freie Momente ermöglicht 😉 Und er auch nur 6,49 $ kostet... Er wird zwar nicht in den Koffer passen, aber entweder wird er verschenkt oder nur der Kopf kommt mit 🤣
    Read more

  • Day6

    Schnee im Sequoia

    May 21, 2019 in the United States ⋅ 🌧 14 °C

    Ja, Ihr lest richtig. Wir waren heute im Schnee (!) unterwegs.
    Um sicher zu gehen fuhren wir heute nach unserem selbst gemachten Frühstück zum General Store um von dort wie angeboten im Visitor Center anrufen zu lassen, ob man ohne Ketten wenigstens bis dorthin kommt. Allerdings war der Mann nicht da und die Chefin meinte "nix Shuttle", das gäbe es nur in der Hauptsaison. Aber wir könnten es ja gern ohne Ketten probieren und ggf. wiederkommen, bei ihr wären sie auf jeden Fall am günstigsten.
    Bei einem Fotostop kurz vorm Parkeigang zum Sequoia fragten wir ein älteres Pärchen. Zzt. käme man ohne zurecht, aber die Ranger rechnen mit mehr Schnee und es könne sein, dass Schneeketten dann erforderlich sind. Ist man dann ohne unterwegs, kostet das minimum 1.000 $. Kurz vorm Eingang wollten sie 50 $ haben, da lohnte sich das Zurückfahren. Für 30 $ erhielt ich nicht nur nagelneue Schneeketten sondern auch ne Top Beschreibung und Vorführung, wie Männer sie aufziehen und wie sie es macht 😂
    So fühlten wir uns gerüstet... Nun aber ab in den Park. Am Eingang stand ein Schild "winter storm", aber es gab keinen weiteren Hinweis geschweige denn die Frage beim Eintritt, ob man Ketten dabei hätte. Bei der Auffahrt auf fast 2000 m Höhe sehen wir vor lauter Nebel nicht viel. Und bei 25 m/h Höchstgeschwindigkeit kommt man auch sehr entschleunigt hinein 😄
    Wir schleichen direkt zum Giant Forest, halten beim Museum für Connys Corner und können kaum glauben, dass wir dort im Schnee unterwegs sind! Das Thermometer zeigt 3 Grad an! Und es hagelt, schneit und regnet, alles nacheinander und miteinander 😕 Also alles in allem recht ungemütlich, aber den General Sherman Tree wollen wir uns nicht entgehen lassen. Wie etliche andere auch nicht... Also nochmal etwas weiter zum Parkplatz für die Attraktion. Die 1500 Meter hin und zurück zum Baum reichen uns dann als Wanderung - leider. Bei schönem Wetter muss es ein Traum sein, wir sind ja so schon beeindruckt!
    Auf dem langsamen Weg zurück ins Tal hat sich der Nebel verzogen und wir sehen besser und staunen, die Ketten haben wir im Übrigen nicht gebraucht - aber sicher ist sicher...
    Auf dem Rückweg - mittlerweile ist es schon vier - gönnen wir uns ne fette Pizza und bringen die Ketten zurück. Der Stapel der Verleihscheine ist wirklich hoch geworden 🤣
    Read more

  • Day5

    412 km ins Landesinnere

    May 20, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 15 °C

    Heute lassen wir the City by the Bay hinter uns, 412 km nach Three Rivers nahe dem Sequoia Nationalpark liegen vor uns. Als wir die Bay Bridge passieren, können wir noch einen tollen Blick auf die Stadt zurück werfen. Gemütlich amerikanisch cruisen wir auf dem meist dreispurigen Highway dahin. Das Navi sagt immer "fahren Sie nun auf den HaWeYpsilon" - sehr lustig. Die Landschaft verwandelt sich: neben Prärie-ähnlichen Stoppelfeldern mit großen Kuhherden passieren wir riesige Plantagen mit Orangen- und Olivenbäumen, glaube ich zumindest. Nach über der Hälfte machen wir Shopping-Stop bei Walmart und kaufen ein: ne Kühltasche für unterwegs, was fürs Frühstück und andere Dinge. Um 15.45 Uhr erreichen wir das Ziel und fahren erstmal dran vorbei, denn außer dem Kaweah General Store nebst Schrott und Holz ist nix zu sehen. Also fragen wir nach und siehe da, der Store ist quasi Rezeption. Wir bekommen Schlüssel und Wegbeschreibung und müssen noch ne Meile weiter. Dort sind wir dann in Cabin 6 untergebracht - einem Miniferienhaus am Fluss - aber leider auch direkt an der Straße.
    Der Mann an der Rezeption sagte übrigens, oben im Park bräuchte man Schneeketten!!! Krass!
    Die Hütte ist einerseits urig, aber doch recht unsauber und das Bett durchgelegen... Die Aussicht auf nasskalte 4 Grad morgen oben im Park macht es nicht besser, auf jeden Fall werden wir den Shuttle bevorzugen, wenn wir wenigstens ohne Schneeketten bis zum Visitor Center kommen. Irgendwie kann ich das kaum glauben, schien doch hier im Ort bei 17 Grad noch die Sonne... Wir werden uns warm anziehen und uns überraschen lassen...
    Read more

  • Day58

    Four Guardsmen + Tunnel Log

    November 3, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 18 °C

    Einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Sequoia National Park sind die "Sequoia" genannten Riesenmammutbäume. Sie erreichen eine Höhe von über 80m und einen Durchmesser von bis zu 12 m. Die ersten beachtlichen Mammutbäume sind die Four Guardsmen. Diese vier Bäume stehen nur in wenigen Metern Abstand und es passt genau eine Fahrspur hindurch. Dieser Ort ist der einzige an dem man so eng zwischen zwei Mammutbäumen hindurchfährt. Auch wenn man schon viele Bilder von den Mammutbäumen gesehen hat, ist man trotzdem sehr erstaunt wie hoch und vor allem was für ein Durchmesser sie haben, wenn man dann daneben steht! Wenn man auf dieser Straße weiterfährt kommt man zum Tunnel Log, einem umgefallenen Mammutbaum, an dem durch Feuer ein Hohlraum entstanden ist. Durch diesen Hohlraum kann man mit dem Auto hindurchfahren.Read more

You might also know this place by the following names:

Three Rivers, थ्री रिभरस्, 93271, Три Риверс

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now