United States
Tulare County

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day17

      Ganz unten

      May 18 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

      Seit wir hier sind habe ich Probleme beim atmen, kann nicht tief einatmen und bin sehr Kurzatmig beim Wandern. Lutz geht es ähn lich und nun wissen wir warum. Wir sind seit wir hier sind immer so um 1800m hoch gewesen, öfters auch über 2000 m. Das Death Valley liegt in weiten Teilen so gar unter Meeresniveau und seit gestern sind die Beschwerden weg☺️.
      Heute gibt es nicht viel zu berichten. Um 5 Uhr sind wir zum Sonnenaufgang zum Zabrinski Point, war sehr schön .
      Nach einem schmalen Frühstück im Zimmer sind wir los, eine große Etappe, fast 500 km. Als wir aus dem Tal raus waren wurde es langweilig, 250km lang. Und kein Stopp, die Sonne brannte, kein Café oder ein hübsches Städtchen. Die Naturschönheiten hier sind gigantisch, aber dazwischen? Kurz vor Visalia gab es ein Outlet, da sind wir zur Abwechslung mal shoppen gegangen.
      Zum Abendessen zum Thailänder. Wenn man hier mal was Gescheites will muss man zum Asiaten, der Mexikaner liegt uns nich😄.
      Noch ein paar Runden im Pool, dann sind wir platt.
      Read more

      Traveler

      Bei dieser Reise könnte ich essenstechnisch glatt mal eine Diät machen 🤭🤣 Aber landschaftlich ist es wirklich außergewöhnlich👍

      5/19/22Reply
      Traveler

      Das Schlimme ist ,sogar das Nichtessen macht dick

      5/19/22Reply
       
    • Day8

      Visalia

      June 9 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

      Vandaag rondje gereden met de VW bus. De school waar Mark (rekenen en aardrijkskunde) en Connie (spaans) werken als leraar bezocht. Gestop bij Component, de "place to be" voor koffie. Costo, een mega supermarkt bezocht, alles is hier big. Vanmiddag zwemmen en bieren. Vlees op de bbq voor bij een "hollands prakkie".Read more

    • Day22

      Sequoia National Park i.e massive trees

      April 24 in the United States ⋅ ☀️ 14 °C

      Loved Sequoia, super cold up at the top but the trees were massive... like... properly huge! Have a look at the last photo and you'll see a tiny little person at the bottom of the tree! Saw the biggest tree in the world "General Sherman Tree". Not the tallest or the widest but the most amount of tree... not sure how they work that out.

      Also found what can only be the US answer to Stelvio Pass. 10 miles of chicanes and hairpins taking me down from 4500ft to 2500ft and where skippy hit 5000 miles... an emotional day.

      Also turns out Fresno and surrounding miles are just covered in pistachio farms, miles and miles of pistachio farms. Fun fact - Apparently the US grows about 40% of the world pistachios and 99% of those are grown around Fresno. However pistachios apparently come with Pistachio beetles, they hit like bullets, peppering the helmet and jacket until one catches you in the neck and hurts like a bitch!

      Driving back to last nights campsite I found a better one! Right on a lake, looking over mountains (hills) with eagles flying around.
      Read more

      Traveler

      Pistachio beetles! Haha. There is something for everything. You didn’t meet the sequoia grub then? Or the Skippy rust fly?

      4/26/22Reply
      Traveler

      not yet!!

      4/26/22Reply
      Traveler

      Omg - only just noticed the person!

      4/26/22Reply
      Traveler

      haha I thought I'd point him out as otherwise there's no perspective!

      4/26/22Reply
      Traveler

      Biggest is to do with volume: pi x r squared h…..am I boring you?

      4/26/22Reply
       
    • Day157

      Sequoia NP

      September 15 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

      Im Sequoia NP haben wir den grössten Baum der Welt besucht. Er ist zwar nicht der höchste und auch nicht der breiteste, aber dafür der massigste. Und er heisst General Sherman. Zumindest wird uns das erzählt. Ob er wirklich so heisst wissen wir nicht. Uns wird auch erzählt, dass er so hoch sei wie ein 84m langer aufgestellter Schulbus. Das finden wir beachtlich und notieren es uns, um damit später in einem Internetpost Leute die das lesen zu beeindrucken. Leider finden sie es nicht so beeindruckend. Daher fügen wir noch ein Foto bei das die Grösse der Sequoias in Relation zu einem Schwarzbären aufzeigt. Der Schwarzbär hat sich dafür schön, wie von uns gewünscht, auf einem liegenden Baum platziert. Das hat er gut gemacht. Wir sind stolz auf ihn.Read more

    • Day64

      Das Sequoia Nationalpark

      May 27 in the United States ⋅ ⛅ 16 °C

      Die Mammutbäume🌳 sind wirklich beeindruckend und manche über 2200 Jahre alt. Sie haben schon zahlreiche Waldbrände 🔥 überstanden (was man vom restlichen Nationalpark leider nicht behaupten kann. 😢 Hier ist in den letzten Jahren viel Fläche abgebrannt). Aber Sequoias brauchen Feuer damit ihre Samen keimen können - hier wird es also hoffentlich bald eine neue Baumgeneration geben.🌱Read more

      Traveler

      ja in der Natur hat alles einen Sinn

      6/5/22Reply
       
    • Day10

      Sequoia Nationalpark

      June 4 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

      Nach einer sauerstoff-armen und überklimatisierten Nacht in Highway-Hörweite, machten wir uns auf in den Sequoia Nationalpark. Die Berge der Sierra Nevada, auf deren Serpentinen wir uns fast 50 km hochquälen mussten, boten einen deutlichen Kontrast zu der wüstenähnlichen Lage unseres Hotels. Die Temperaturen fielen auch von über 30 Grad auf unter 20. Aber so ist es nun mal mitten im Wald. Wobei "Wald" ist vielleicht nicht der passende Ausdruck wenn man neben den größten Bäumen der Welt steht. Diese Mammut-Bäume sind über 3.500 Jahre alt und trotzen dem Besucher Ehrfurcht ab. Der massivste von Ihnen ist der "General Sherman". Nicht zu verwechseln mit dem "General Grant", der steht ein Nationalpark weiter... 😀
      Dann ging es mit dem Shuttlebus weiter zum Moro-Rock... ein kurzer, aber durchaus anstrengender Anstieg und dann waren wir oben....hoch über der Sierra Nevada... Einfach schön diese unendlichen Weiten...
      Auf dem Rückweg aus dem Sequoia kamen uns einige Feuerwehren entgegen, einen Löschhubschrauber hatten wir während des Tages schon beobachtet...da kamen uns schon wieder böse Erinnerungen hoch... Irgendwie brennt immer alles ab nachdem wir da waren... --> Südafrika, Finnland... 😞
      Read more

      Traveler

      wow was ein schöner Ausblick

      6/5/22Reply
      Traveler

      Wow, wie alt ist der?

      6/5/22Reply
      Traveler

      wow, bei den Bildern kriegt man richtig Fernweh 😍

      6/5/22Reply
      5 more comments
       
    • Day8

      Sequoia

      February 27 in the United States ⋅ ⛅ 6 °C

      Aus der Wüste ging’s heute auf 2.000 m in den Schnee (Schneekettenpflicht!) und zum größten Baum der Welt.
      @Mamas/Papas: Wir haben ein paar Ableger für eure Gärten in Oberkaina bzw. Neschwitz mitgebracht. Wir hoffen, das ist okay. 😀👍🏻Read more

      Traveler

      Das sind ja wohl die gaaaaaanz großen Bäume 🌲 🤣

      2/28/22Reply
      Traveler

      Und na klar, auf die Ableger sind nicht nur wir gespannt 😅 Werden in der Gemeinde die Genehmigung dafür schon mal beantragen 💪

      2/28/22Reply

      Supi....da haben wir ja schon ne Lösung für den Sichtschutz.... [Pia]

      2/28/22Reply
      3 more comments
       
    • Day46

      Sequoia National Park - Rando des lacs

      May 24 in the United States ⋅ ☀️ 11 °C

      Dans la matinée on profite du calme de la forêt et on passe du temps à côté d'une rivière. Julien prend même un bain dans une petite piscine naturelle. En début d'après midi, on se prépare pour une randonnée plus longue, sur deux jours, en campant à mi-chemin. On dépose le van sur un parking et on part avec nos sacs remplis. Sur la première partie de la randonnée, pendant plus de 6 kilomètres on ne fait que grimper dans la forêt. Mais arrivés en haut de la montagne on a une vue imprenable sur toute la vallée de l'autre côté. On est alors suffisamment haut pour être entouré de neige. Les paysages n'ont rien à voir avec ceux de la veille. On redescend sur l'autre flanc et on passe devant deux lacs avant de s'arrêter à un troisième en fin d'après midi. Julien met en place son hamac et Grégoire monte sa tente à côté. On se dépêche pour profiter des derniers rayons du soleil en se posant face à la vallée avec une bière et un Chili réhydraté. Rapidement la température refroidis et on ne tarde pas à se coucher. Le lendemain matin, après une nuit fraîche mais sans attaque d'ours, on profite du cadre idyllique. Julien lis avec son café au bord du lac et Grégoire part en claquettes (décision rapidement regrettée) pour monter sur la crête de la montagne d'en face. En haut la vue est magnifique et il peut admirer un autre lac en contrebas, de l'autre côté de la montagne. A son retour au lac, Julien se baigne dans l'eau glacée. Ensuite, on remballe le camp et on entreprend la marche retour. On serait volontiers resté bien plus longtemps mais on n'avait pas prévu plus de repas (qu'il aurait fallu porter). Le retour, quasiment entièrement en descente, n'est pas beaucoup moins fatiguant. A nouveau on ressort du parc par le nord et on dort dans la forêt.Read more

      Traveler

      Vous avez bien caché la pâte à dents ?

      5/27/22Reply
      Traveler

      on en a pas pris pour être sûr 😉

      5/28/22Reply
      Traveler

      Belle bête !

      5/27/22Reply
      3 more comments
       
    • Day44

      44. Schlafplatz Meile 702,2

      May 20 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

      Der Meilenstein "Kennedy Meadows General Store" liegt zu Fuß 0,5 Meilen off trail. Zu unserem Camp beim Restaurant "Grumpy Bear" fahren wir weitere 2 Meilen auf der Ladefläche eines Pickup's mit.

      Traditionelle gab es beim einlaufen am General Store Applaus von der Terrasse, die anderen Hiker zeigen damit ihre Anerkennung für die bisherige Leistung. Die Wüste ist nun bald überwunden und das Hochgebirge steht an. Für den neuen Abschnitt gibt's neue Schuhe (die alten sind durch). Zudem muss ab jetzt für ca. 300 Meilen ein Bärenkanister (1,1 kg schwer 😒) mitgeführt werden. Abends wirs das Essen im Kanister verstaut und in sicherer Reichweite vom Zelt platziert. Es gibt Zeltheringe (die Patrick im KOA stecken lassen hat👏), es gibt nochmal ein paar Socken (nach 3 Tagen sind die Socken mit dem ganzen Sand hier untragbar und stein hart). Sophia kauft sich noch zusätzlich Handschuhe, (es könnte in den Bergen noch kälter werden). Als Erleichterung, wenn man davon sprechen kann, sollte es ab jetzt so sein, dass die Abstände ohne Wasser kleiner werden und wir somit weniger Wasser transportieren müssen.

      Hier haben wir unsere Kleidung gewaschen und gleich 2x die Dusche besucht (was für andere, in drei Tagen normal erscheint).

      Der Resupply für 7 Tage war hier durch den steigenden Hunger und den begrenzten Platz im Bärenkanister etwas anspruchsvoller, aber wir haben nach kurzer Zeit auch hier eine gute Lösung gefunden.
      Read more

    • Day90

      Sequoia NP

      May 8 in the United States ⋅ ☀️ 5 °C

      Na ja, im Death Valley noch 41 Grad Hitze und nun noch knapp 1 Grad frühmorgens im Park.
      Tagsüber nicht mehr als 9 Grad.
      Diese Riesenbäume oder auch Sequoia genannt: einfach nur gewaltig, mäjestätisch, stolz, erhaben.Read more

      Traveler

      Da kann unsere Linnerlinde einpacken...

      5/10/22Reply
      Traveler

      Gewaltige, eindrückliche Bäume und ebenso die Temperaturunterschiede! Weiter eine gute Reise. Liebi Grüess Dora und Hansueli

      5/11/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Tulare County, مقاطعة تولير, Тюлери, তুলারে কাউন্টি, Condado de Tulare, Tulare konderria, شهرستان تولار، کالیفرنیا, Comté de Tulare, Tulare megye, Թուլարե շրջան, Contea di Tulare, トゥーレアリ郡, Tulare Comitatus, Tulare, Tulare Kūn, Hrabstwo Tulare, ٹلارے کاؤنٹی, Туларе, Округ Тулери, ٹولیری کاؤنٹی، کیلیفورنیا, Quận Tulare, Condado han Tulare, 图莱里县

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android