United States
Cumberland Township

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 18–19

      Aus dem Amish Country nach Gettysburg

      April 27 in the United States ⋅ ☁️ 13 °C

      Nach einem ausgeprägtem Frühstück auf der Amish Farm von Ben & Annie ging es für uns weiter ins etwa 1 1/2 Stunden entfernte Gettysburg. Auf der unspektakulären Fahrt fing allmählich der Regen an. Dies sollte uns aber nicht stören - denn durch die nicht so optimale Nacht zuvor, waren wir sehr unvoreingenommen was den Tag angeht. Unser Ziel war der Gettysburg National Military Park. Auf dem Gebiet des National Parks fand 1863 die Schlacht von Gettysburg statt, in der die Südstaatengegen die Nordstaaten im amerikanischen Bürgerkrieg kämpften. Wie ihr merkt, stand heute ein Haufen Geschichte auf dem Stundenplan.
      Wir haben uns zuerst für ein Angebot entschieden, welches einen Film, eine Darstellung der Schlacht auf einem 360Grad Gemälde und einen Museumsbesuch beinhaltet. Gut das wir uns dafür entschieden haben! Besonders der Film über 45 Minuten hat uns einiges beigebracht.
      Nach dem wir auch durch das Museum sind ging es für uns auf die Straße und zwar auf eine Auto-Tour zu den einzelnen Stellen der Schlacht inklusive Audioguide über eine App. Wenn man eh müde und angeschlagen ist, ist dies echt perfekt. Fehlt nur noch der Drive-In für die Snack und Getränke. Der ganze Besuch hat einiges an Zeit in Anspruch, so dass es abends nur was schnelles zu Essen (Salat und Fast Food) gab und es dann zur Unterkunft ging - die naja nicht die Beste ist aber für eine Nacht wird’s passen ☺️.
      Morgen früh geht’s in den Bundesstaat New York, wo wir eine Nacht in der Stadt Corning halt machen bevor es übermorgen weiter nach Buffalo geht.
      Read more

    • Day 5

      Phoenixville nach Elizabethtown, PA

      May 11 in the United States ⋅ ☁️ 15 °C

      Der heutige Tag begann mit Sonnenschein - kühl, aber sehr angenehm. Alles nasse Zeug von gestern war wieder trocken. Im Motel Anuva gab es nichts zu essen oder zu kaufen, und weit und breit kein Laden. Ich muss die Nahrungsmittelbeschaffung definiv optimieren.
      Bei einem Tankstellenshop hielt ich an, um etwas zu kaufen. Als ich mein Velo abstellte, sprach mich ein Mann an, und lud mich zu einem Kaffee ein. John Getz (so sein Name) war Arzt mit Spezialgebiet Geriatrie und Palliativpflege. Wir tauschten die Basics aus, unterhielten uns kurz zum Thema Amische, und dann musste er weiter. Aber auf jeden Fall eine ungewöhnliche Begegnung.
      Pennsylvania ist in weiten Teilen sehr ländlich, und - mit dem Velo merkt man es gut - sehr hügelig. Und so läpperte sich heute die Zahl von fast 700 Höhenmetern zusammen, neben der Distanz von 95 km.
      An Samstagen sind Yard Sales offensichtlich der absolute Renner. In zahlreichen Vorgärten war die nicht mehr gebrauchte Ware aufgetürmt, und das Publikum meistens Amische Leute (sog. "Pennsylvania Dutch"); man erkennt sie sofort an der Kleidung; die Frauen mit Haube und langen Röcken, die Männer an Hut und Bart. Ihre 1-2-PS Gefährte haben immerhin ein eigenes Verkehrssignal (Bild). Wie mir John sagte, mischen sich die Amischen und die "Englischen" kaum je. Mehr dazu bspw. unter https://de.wikipedia.org/wiki/Pennsylvania_Dutch . Unterwegs kam ich an einem Amischen Friedhof vorbei. Ich konnte auf den strassennahen Grabsteinen einige Namen lesen; Liechti, Hollinger und auch sonst fast ausschliesslich deutsche Namen.
      Heute hatte ich ebenfalls keine Zeltübernachtung geplant, und habe, wie vorgesehen, im Red Rose Motel in Elizabethtown Quartier bezogen.
      Zum Nachtessen ging ich in ein italienisches Restaurant. Am Nebentisch sass ein mennonitisches (amisches) Ehepaar (65 jährig, sie mit Haube). Sie waren vor ein paar Jahren in Bern und im Emmenmtal auf der Suche nach ihren Wurzeln - als erste in der Familiengeschichte. Ihre Vorfahren waren vor 300 Jahren, wegen der Täuferverfolgung, nach Amerika geflohen. Männlicherseits mit Familiennamen Burkhalter, weiblicherseits mit Familiennamen Heller.
      Die Welt ist klein. Morgen Sonntag ist mein erster Ruhetag.
      Read more

    • Day 184

      Gettysburg

      January 24, 2023 in the United States ⋅ ⛅ 6 °C

      The Battle of Gettysburg was fought July 1–3, 1863, in and around the town of Gettysburg, Pennsylvania, by Union and Confederate forces during the American Civil War. In the battle, Union Major General George Meade's Army of the Potomac defeated attacks by Confederate General Robert E. Lee's Army of Northern Virginia, halting Lee's invasion of the North. The battle involved the largest number of casualties of the entire war and is often described as the war's turning point due to the Union's decisive victory and concurrence with the Siege of Vicksburg

      After his success at Chancellorsville in Virginia in May 1863, Lee led his army through the Shenandoah Valley to begin his second invasion of the North—the Gettysburg Campaign. With his army in high spirits, Lee intended to shift the focus of the summer campaign from war-ravaged northern Virginia and hoped to influence Northern politicians to give up their prosecution of the war by penetrating as far as Harrisburg, Pennsylvania, or even Philadelphia. Prodded by President Abraham Lincoln, Major General Joseph Hooker moved his army in pursuit, but was relieved of command just three days before the battle and replaced by Meade.

      Elements of the two armies initially collided at Gettysburg on July 1, 1863, as Lee urgently concentrated his forces there, his objective being to engage the Union army and destroy it. Low ridges to the northwest of town were defended initially by a Union cavalry division under Brigadier General John Buford, and soon reinforced with two corps of Union infantry. However, two large Confederate corps assaulted them from the northwest and north, collapsing the hastily developed Union lines, sending the defenders retreating through the streets of the town to the hills just to the south.[14] On the second day of battle, most of both armies had assembled. The Union line was laid out in a defensive formation resembling a fishhook. In the late afternoon of July 2, Lee launched a heavy assault on the Union left flank, and fierce fighting raged at Little Round Top, the Wheatfield, Devil's Den, and the Peach Orchard. On the Union right, Confederate demonstrations escalated into full-scale assaults on Culp's Hill and Cemetery Hill. All across the battlefield, despite significant losses, the Union defenders held their lines.

      On the third day of battle, fighting resumed on Culp's Hill, and cavalry battles raged to the east and south, but the main event was a dramatic infantry assault by 12,500 Confederates against the center of the Union line on Cemetery Ridge, known as Pickett's Charge. The charge was repelled by Union rifle and artillery fire, at great loss to the Confederate army.[15] Lee led his army on a torturous retreat back to Virginia. Between 46,000 and 51,000 soldiers from both armies were casualties in the three-day battle, the most costly in US history. On November 19, President Lincoln used the dedication ceremony for the Gettysburg National Cemetery to honor the fallen Union soldiers and redefine the purpose of the war in his historic Gettysburg Address.
      Read more

    • Day 59

      Geschichte in Gettysburg

      April 28, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 13 °C

      Ein Vorteil von ortskundigen Arbeitskollegen ist, dass sie gute Ausflugstipps geben. Sonntag sind wir dank eines Tipps nach Gettysburg gefahren. 1863 war hier eine bedeutende dreitägige Schlacht im Rahmen des Amerikanischen Bürgerkriegs. Später wurde hier ein Museum zur Erinnerung an den Krieg errichtet.

      Kurze, vereinfachte Geschichtslektion:
      Hauptursache der Unzufriedenheit im Land im frühen 19. Jahrhundert war die Sklaverei. 11 Staaten im Südosten der USA waren dafür, denn sie brauchten die vielen Hände für ihre Landwirtschaft, was der wichtigste Wirtschaftsfaktor war. Ein paar angrenzende Staaten im Nordosten hatten zwar auch Sklaven, aber standen eher darauf, ihr Geld mit eigenem Körpereinsatz zu verdienen. Der Rest der USA hatte keine Sklaverei oder war neutral eingestellt. Ende 1860 wurde Abraham Lincoln, Sklavengegner, zum Präsident gewählt. Die genannten 11 Staaten wollten nicht mehr in der Union sein und nannten sich die Konföderierten Staaten von Amerika (CSA). Ein blutiger Bürgerkrieg begann, auch beflügelt durch Lincolns strategischer Abschaffung der Sklaverei in der CSA, aber nicht in der Union (hoffte auf Wiedervereinigung und mehr Wähler). Zuerst sah es für die Unionskämpfer schlecht aus, aber einige Schlachten, unter anderem die in Gettysburg, wendeten das Blatt. Bis 1870 wurde die Wiedervereinigung und 1865 die endgültige Abschaffung der Sklaverei erzielt, dafür mussten aber etwa 600.000 Menschen sterben (auch der liebe Lincoln) und fast 400.000 wurden verletzt.

      Das Museum hat es eindeutig geschafft, die Geschichte auf eine lebendige Art zu vermitteln. Zuerst schauten wir einen 45-minütigen Film über die Schlacht bei Gettysburg. Dann gingen wir ins „Cyclorama“. Hier befindet sich ein restauriertes Ölgemälde von Paul Philippoteaux aus den 1880ern, 13 Meter hoch und in einem Kreis mit 115 Metern Umfang angeordnet. Die Szene am unteren Rand wurde am Boden dreidimensional fortgesetzt. Durch Hintergrundbeleuchtung und einer Erzählung hatte man das gruselige Gefühl, in die Schlacht involviert zu sein.
      Nach der Show wurden die Anfänge und das Ende des Bürgerkriegs im Museum auf konventionelle Weise erklärt. Wem das noch nicht genug ist, kann noch eine 38 km Auto Tour durch das ganze Kriegsgebiet mit vielen Denkmälern machen. Wir haben nur die ersten paar Stopps besucht, waren dann aber erschöpft.
      Read more

    • Day 25

      Gettysburg, Day 2

      August 25, 2015 in the United States ⋅ ⛅ 18 °C

      We started out at the battle museum and picked up a fantastic guide with cd's audio guide that you play as you do an auto tour around the battlefields.
      What an amazing memorial this place is. The entire Gettysburg and surrounding battlefield area is a designated national park and memorial.
      Covered over the entire battlefield area are memorials to every regiment from both sides that participated in the battle.
      We will create a album for the battlefield and add the images later in the day.
      Read more

    • Day 13

      Gettysburg

      June 20, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

      Så kørte vi lige 1 1/2 til Visitor center og museum.
      Drengene fik lov til at melde sig til nordstaternes militær.
      De skulle marchere, lade gevær og angribe og øve sig i hvordan man var soldat dengang.Read more

    • Day 1

      Gettysburg auto tour

      September 8, 2023 in the United States ⋅ ⛅ 79 °F

      Just arrive in Gettysburg driving around. Getting our bearings visiting the Gettysburg National Memorial museum and going to the battlefield auto tour. A little lunch at The Upper Crust 😊

    • Day 2

      Audio Tour Stop 8 - Little Round Top

      August 11, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 79 °F

      This stop is for my dad. ❤️ As a Bowdoin grad and ME resident he’s very proud of the 20th Maine and Col. Joshua Chamberlain. Chamberlain commanded the 20th Maine at the extreme left flank of the Union line. Low on ammunition, he ordered his men to fix bayonets, rarely used in combat, and charge down the hill rather than try to hold the high ground. Chamberlain went on to become the president of Bowdoin college and the Governor of Maine.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Township of Cumberland, Cumberland Township

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android