Vietnam
Sai Gon Port

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
76 travelers at this place
  • Day7

    So long Saigon

    February 18, 2020 in Vietnam ⋅ ☀️ 28 °C

    Die Reise geht weiter in Richtung Meer.
    Ich bestelle mir ein Grab per App zum Flughafen, alles klappt wunderbar.

    Am Flughafen lerne ich eine Eigenheit kennen:
    - Am Checkin sagt mir die Airlinedame böse, dass mein Koffer zu schwer ist.
    Ich: Und jetzt?
    Sie: Ok, egal.
    - Ich werde in den Kontrollraum gebeten, weil in meinem Koffer etwas Verbotenes ist.
    Wir finden nichts. Ok, egal.
    - Es gab noch ein drittes Mal, das fällt mir gerade nicht mehr ein. Ok, egal. 😄
    Read more

  • Day6

    Die Wirklichkeit

    February 17, 2020 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

    Warum ich es in den Einkaufszentren so sehr liebe.
    Ho Chi Minh City ist eine sehr dreckige Stadt, es stinkt fast überall nach Müll, Ratten sieht man andauernd und dazwischen sitzen Menschen und kochen oder essen. 🤷🏼‍♀️Read more

  • Day31

    Letzter Tag in Vietnam

    March 12, 2020 in Vietnam ⋅ ☀️ 35 °C

    Nach einer wiedermal langen Busfahrt sind wir an unserem letzten Ziel, mit 7 Mio Einwohner die größte Stadt Vietnams angekommen: Ho Chi Minh City (oder wie die nicht kommunistischen Vietnamesen es noch nennen: Saigon).

    Auch hier gab es viel zu sehen, den Unabhängigkeitspalast, den Notre-Dame Vietnams, eine Oper, das alte Postgebäude und jede Menge Hochhäuser. Der aus Marvel berühmte Stark Tower steht ebenfalls hier und wurde direkt von uns erklommen. Doch auch von hier oben sind die Grenzen der Stadt nicht zu erkennen.
    Read more

    Prost!

    3/13/20Reply
     
  • Day39

    Ho Chi Minh City 1

    March 7, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute ging die Reise weiter nach Ho Chi Minh City (ehemals Saigon).
    Die Fahrt mit dem Bus hat nur knapp 6 Stunden gedauert. Diesmal hatte ich das Ticket direkt am Busbahnhof gekauft und nicht übers Hostel gebucht, daher bin ich mit einem Bus des staatlichen Busunternehmens gefahren und ich muss sagen der Bus war wirklich top - sehr sauber, nichts war kaputt und es gab sogar eine Flasche Wasser für jeden. Natürlich haben die Mitarbeiter hier auch wieder streng darauf geachtet, dass alle vor dem Einsteigen die Schuhe ausziehen, aber das ist in allen Sleeper-Bussen so.
    In Ho Chi Minh City angekommen, wurde ich gleich wieder vom Lärm und Trubel der Großstadt empfangen. Hier ist es auch ein ganzes Stück wärmer als in Da Lat.
    Den restlichen Tag habe ich noch genutzt, um mir schon mal das Touristenviertel anzuschauen, bevor ich mich morgen auf Sightseeing-Tour begebe.
    Read more

    Sebastian Müller

    Hast du gleich mit Sport gemacht?

    3/8/19Reply
    Tanja Mazur

    Nein, ich war schon verschwitzt genug 😉

    3/8/19Reply
     
  • Day24

    Day 2 Ho Chi Minh.

    February 26, 2020 in Vietnam ⋅ ⛅ 34 °C

    Woke up 12.30. Did laundry. Went to Emerald Buddha. Was kinda cool. Saw turtles and fishies. Took a coffee break. Headed off to the botanical gardens and zoo. Gardens were cool, zoo was average. Some animals looked really sad. Lots of beautiful flowers. At sunset went to the 49th floor of the Bitexco tower. View was awesome. Especially at night. Afterwards had a bahn mi and a bowl of pho. Met up with friends and had some sushi. Came home with yet another food baby.Read more

  • Day40

    Ho Chi Minh City 2 - Teil 3

    March 8, 2019 in Vietnam ⋅ 🌙 26 °C

    Für den Abend hatte ich mir vorgenommen, mir die Stadt mal aus der Vogelperspektive anzuschauen und bin dafür zum Financial Tower gegangen. Es hat mich zwar etwas gestört, dass man 7,70€ zahlen muss, um nach oben zum Sky Deck zu gelangen aber ehrlich gesagt war es das wert.
    Der Ausblick vom 49. Stockwerk aus ist grandios.
    Read more

    Conny BEHR

    Wow, aus dieser Perspektive haben wir Saigon auch noch nicht gesehen. Grandiose Fotos 👍👍👍 Fährst Du noch zum Mekong Delta?

    3/8/19Reply
    Tanja Mazur

    Ja, ich fahre morgen

    3/8/19Reply
     
  • Day40

    Ho Chi Minh City 2 - Teil 1

    March 8, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 27 °C

    Da Ho Chi Minh City bzw. Saigon eine große Stadt ist und ich als Sparfuchs wieder alles zu Fuß erkunden wollte, bin ich heute kurz nach 8 Uhr losgelaufen.
    Zuerst ging es zum Ben Thanh Markt, einer großen Markthalle, in der man im Grunde alles findet - Kleidung, Taschen, Schuhe, Souvenirs, Lebensmittel und Dinge, die die Welt nicht braucht.
    Danach bin ich zur Kathedrale gelaufen, die wie in Hanoi der Kathedrale Notre Dame nachempfunden ist und daher auch so heißt. Das gesamte Baumaterial für die Kathedrale stammt übrigens original aus Frankreich. Leider wird die Kathedrale zur Zeit restauriert und kann daher nicht besichtigt werden.
    Gleich gegenüber der Kathedrale befindet sich das Hauptpostamt von Saigon. Es ist eines der größten Postämter in Südostasien. Man trifft dort auf einen älteren Herren, der den Besuchern hilt alte vietnamesische Briefe und Postkarten zu übersetzen bzw. zu verstehen.
    Nur eine Seitenstraße weiter befindet sich die "Bücherstraße". Hier reihen sich Buchshops und Lese-Cafés aneinander. Die Atmosphäre dort ist total entspannt und gemütlich.
    Anschließend habe ich mich auf den Weg zum Kriegsopfermuseum gemacht und bin dabei am Wiedervereinigungspalast vorbeigekommen. Hier wurde das Ende des Vietnamkrieges besiegelt.
    Read more

  • Day40

    Ho Chi Minh City 2 - Teil 2

    March 8, 2019 in Vietnam ⋅ 🌙 26 °C

    Am Kriegsopfermuseum angekommen, war ich erstmal überrascht, dass auch mehrere Grundschulklassen da waren.
    Nachdem ich das Museum besichtigt habe, weiß ich wirklich nicht, ob die Kinder sich das in dem Alter schon anschauen müssen.
    Über drei Etagen werden der Kriegsverlauf, das Kriegsende und die Auswirkungen von Agent Orange via Fotoausstellung dargestellt. Besonders die Bilder und Erläuterungen zu Agent Orange fand ich sehr extrem.
    Nach dem Museum musste ich eine ganze Weile laufen, um zum Thien Hau Tempel zu gelangen. Es ist ein buddhistischer Tempel, der der Meeresgöttin Mazu gewidmet ist. (Es fehlt nur ein Buchstabe 😉)
    Durch Zufall bin ich dann noch an einer chinesischen Pagode vorbei gekommen.
    Mein Bedarf an kulturellen Sehenswürdigkeiten war damit nun auch gedeckt und den Rest des Nachmittags bin ich einfach durch die Straßen spaziert.
    Read more

    Julia Karl

    😱 spektakulär 🙈 ...wenn das Überqueren einer Straßen schon Abenteuer genug ist 🙊😆

    3/9/19Reply
     
  • Day41

    Day #38 Food Safari

    October 13, 2017 in Vietnam ⋅ ⛅ 25 °C

    Pascal's Erkältung ist gestern Abend auf mich übergegangen und hat mich voll erwischt. Nach einer kurzen Nacht, besuchten wir heute trotzden das Museum für Kriegsüberreste. Die hohe Luftfeuchtigkeit und Temperatur draussen war mit Schnupfen endlich mal angenehm, im Gegensatz zu den trockenen und klimatisierten Räumen drinnen.

    Das Kriegsmuseum war beeindruckend und schonte kein Thema des langen und grausamen Krieges, welcher in Vietnam wütete. Die meisten Kolonien machten eine ähnliche Entwicklung durch, im Kampf für die Unabhängigkeit, doch Vietnam hat es durch das Eingreifen anderer Länder, insbesondere der USA, besonders hart getroffen.

    Ich wäre gerne noch etwas länger im Museum gebliben und hätte die Details studiert, doch ich war einfach nicht fit genug und die andauernden Niesanfälle trieben sogar mich selbst auf die Palme!

    Also kehrten wir zum Guest House zurück und ich versuchte mich zu regenerieren, da ich am Abend unbedingt auf die Vietnamesische Street Food Tour wollte.
    Pünktlich gegen 17:30 Uhr konnte ich wieder frei atmen und die Schmerzen waren weg.
    Man muss etwas nur genug fest wollen.

    So schwangen wir uns auf die Rücksitze der Roller unserer Tourfahrerinnen, allesammt Studentinnen aus der Stadt (Bier und Reiswein gehörten für uns auch zum Programm, wesalb wir nicht selber fahren mussten).
    Die Tour war so aufgebaut, dass man per Roller durch die Stadt gefahren wurde und fünf Stopps, in verschiedenen Teilen Saigons, einlegte. 3x zum essen und 2x für Sightseeing.
    Für uns war dies schlussentlich der schnellste und einfachste Weg, möglichst viele der lokalen Gerichte zu probieren. Und so konnten wir wenigstens nachfragen, was uns aufgetischt wurde (die meisten Strassenhändler sprechen kaum Englisch, was das Bestellen und Fragen schwierig gemacht hätte).

    Am ersten Stopp gab es in einem unscheinbaren Seitengässchen Grüntee und eine sehr leckere Nudelsuppe mit Rindfleisch, Wasserspinat, Sprossen und Bananenblüten, während wir (total 8 Teilnehmer), uns um einen einzigen Tisch versammelten und auf winzigen Plastikstühlen balancierten.

    Nach der Suppe wollten wir weiter zum Fischmarkt in Chinatown und uns das Treiben dort ein wenig ansehen. Unterwegs begann es jedoch heftig zu regnen und dieser Zwischenstopp fiel wortwörtlich ins Wasser.
    Wir fuhren also gleich weiter zum Mampferlebnis Nummer 2. Auf einem Tischgrill wurde Getier wie Rind, Ziege und Garnelen zubereitet, das Fleisch wurde anschliessend in Pfefferminz- oder Basilikumblätter gewickelt und in fermentierter Soja- oder Chilli-Limetten-Sauce getunkt. Die Krönung bildeten jedoch die gegrillten Frösche.

    Wir verbesserten unsere Geschicklichkeit im Umgang mit Essstäbchen ein wenig, indem wir einen Transportwettbewerb mit Erdnüssen veranstalteten.

    Nach dem BBQ machten wir einen kurzen Abstecher in den neuen und modernen Bezirk Saigons, was nicht besonders spannend war.

    Unsere Fahrerinnen plauderten jedoch während der Fahrt ununterbrochen mit uns und erzählten uns allerlei über die Stadt und die Orte, welche wir passierten.

    Am letzten Stopp gab es viele Meeresfrüchte; Jakobsmuscheln mit Erdnüssen und Chillisauce, kleine Muschel in einer Ingwersuppe und Krebsscherenfleisch mit einer Pfeffer-Kumquatsauce. Für einen kurzen Moment konnten sie uns weiss machen, dass der nächste Gang Rattenfleisch war, doch da auch kleine Flügel dran waren, musste es sich um Wachteln gehandelt haben.
    Da Pascal auf die Meeresfrüchte verzichtete und andere alternative Gerichte offeriert bekam, hatten wir eine noch grössere Auswahl zum probieren.

    Als Höhepunkt (oder Tiefpunkt) des Abends, wurden halb ausgebrütete Enteneier serviert, welche zu essen, Glück bringen soll. Wir probierten auch ein wenig und geschmacklich waren die Eier wirklich gut, doch ich habe bereits beim Verzehr von "normalen" hartgekochten Eiern etwas Mühe und zu wissen, dass man sozusagen einen Entenfötus isst machte es nicht einfacher.
    Etwas Bier zum Nachspülen wirkte Wunder.

    Der Abend wurde mit einem Dessert, bestehend aus Kokosnussgelee und einer Art "Karamellköpfli" abgerundet und wir wurden, mit sehr vollen Bauch und etwas mehr Wissen, nach Hause gerollert. ;)
    Read more

    Christine Schärer

    I überchme ja grad Hunger bim läse, aber es gluschtet mi eher öpis vegetarisches 🤗

    10/13/17Reply
    Get Schwifty

    Gits hie nid, alles was e Puls het wird gässe 😅

    10/13/17Reply

    Weiterhin gute Besserung! 👋🙂 ... voll mutig von euch diese Food Safari 😄👍 LG Katharina K.

    10/15/17Reply
     
  • Day24

    Ho Chi Minh City

    February 28, 2019 in Vietnam ⋅ ☀️ 33 °C

    Started with a couple of loads of washing - nice to get everything clean. Got a taxi to the War Remnants Museum - interesting to read the Vietnam side - obviously much written propaganda. The exhibitions show all the American weapons and the tortures used when USA troops interrogated suspected Vietcong but not how US troops were treated when captured. It is still harrowing to see how all suffered during that time and the effects still being felt due to Agent Orange - chemical sprayed from planes and helicopters to kill the forested areas. In the Imprisonment area there were many bats hanging on the wall - they did not look friendly! Following this we walked to see the Notre Dame Cathedral (only from the outside as being renovated) and the post office (an old French colonial building). In the evening we went for a meal at a restaurant recommended to us - the entrance did not look inviting and 5 flights of stairs to climb but 'the Secret Garden restaurant' was lovely and the food was delicious.Read more

You might also know this place by the following names:

Sai Gon Port