Currently traveling

Camino del Norte

Jakobsweg von San Sebastian nach Santiago de Compostela. CA. 850 km
Currently traveling
  • Day30

    Tag 29 + 30: Laufen und Chillen

    May 8, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 18 °C

    Strecke: 34 km; HM: 650; von AS Quintas nach Santiago de Compostela

    Nachdem wir ein super Frühstück in der Herberge hatten sind wir auch erst relativ spät kurz nach 9 Uhr los. Und wie uns Heidi, die Herbergenleitern auch empfahl, sind wir direkt nach Santiago durchgelaufen, um den Massen an Touris zu entgehen, wie Sie meinte. Der Weg war auch kurz nach 9 noch sehr voll, leerte sich aber nach dem eigentlichen Etappenende sehr schnell, sodass wir den Rest des Weges in der spanischen Sonne brutzelten bis wir Abends dann auch in Santiago ankamen. Die letzten Tage hat es sich schon abgezeichnet, dass wir mit Lynn wahrscheinlich die Zeit hier in Santiago verbringen werden und zufälligerweise haben wir für gestern Nacht uns noch am späten Nachmittag während unserer letzten Pause ein Appartement zu 3. reserviert, was einfach nur mega war. Wir kamen halb 7 ca an der Kathedrale an und fanden es alle noch sehr unreal. Der Platz war nahezu leer uns es waren auch kaum noch Pilger mit Rucksack unterwegs. So entschlossen wir uns auch noch vor dem Betreten des Appartements die Compostela zu holen. Als wir dann dran waren, sind wir aber gleich wieder umgedreht, weil soviele Leute da anstanden. Heute war es beim Abholen der Pilgerurkunde nach der Pilgermesse auch nicht weniger und wir haben 2 Stunden warten müssen, aber wir hatten hier den Rucksack nicht auf und waren auch nicht hungrig. So einchecken an der Rezeption eines Hotels, dann ins Appartement, dann raus zum Einkaufen, Duschen und Kochen, bis um kurz nach 9 haben wir dann zu Essen begonnen. Es gab Tortellini mit Rucola und Tomaten und Salbeibutter. Bier und Wein haben auch nicht gefehlt und wir ließen zu dritt den Abend entspannt ausklingen. Heute sind wir dann nach einem großen Frühstück im Appartement zur Pilgermesse, dann zur Abholung der Pilgerurkunde und jetzt sind wir im Hotelzimmer und Lynn im Hostel. Wir treffen uns dann heut Abend wieder und gehen heute Essen. Die nächsten Tage verbringen wir.......

    Na was meint ihr denn? Laufen wir noch weiter nach Finisterre ein paar Tage, lassen wir uns am Strand nieder oder bleiben wir noch ein paar Tage in Santiago? Viele fahren auch mit dem Bus nach Porto, da es von hier sehr günstig ist dort hinzukommen. Das Wetter wird aufjedenfall gut und Zeit haben wir ja auch noch eine Menge.

    Im morgigen Tagesbericht erfährt ihr es ja dann😅
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day28

    Tag 28: Alles Gute zum Muttertag

    May 6, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 24 °C

    Strecke: 27 km; HM: 550m; von Sobrado nach As Quintas

    Der Weg heute war unglaublich anstrengend. Unsere Wehwehchen werden nicht mehr besser und sind wirklich schon fast am Rande des Aushaltbaren. Wir haben heute aber eine sehr gute Herberge wo heute auch noch für uns gekocht wird. Unglaublich herzlich und familiär. Es wurde sich sofort auch um unsere Wehwehchen gekümmert. Das kleine Häuschen liegt komplett abgeschieden mit einem schönen Garten am Waldrand. Vom Weg her war es heute sehr heiß, aber zum photographieren gab es heute auch nicht so viel gefühlt. Es kommt irgendwie nichts mehr neues. Auf dem Hauptweg sehen wir bisher auch noch nicht so viele Leute und komische haben wir auch noch nicht gesehen, aber unsere Herbergeleiterin hat gesagt ab morgen um 8 fangen sie an hier vorbeizulaufen. An Mama Klügl und Mama Zschiedrich auch nochmal alles gute zum Muttertag. Denn hier ist es schon heute soweit. Wir haben noch 35 km vor uns.Read more

  • Day27

    Tag 27: Sommer, Sonne, Sonnenschein

    May 5, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 14 °C

    Strecke: 32km; HM: 750m; von Santa Leocadia nach Sobrado dos Monxes

    Füße lassen nach, aber es geht uns soweit gut. Laufen einfach langsamer und genießen das Wetter. Weil es heute schon so spät ist, schreibe ich auch nicht mehr viel. Wollen die Füße hochlegen. Morgen kommen wir dann auf den Hautpweg. Mal sehen was uns da so erwartet. Ein Belgier hat gemeint, da sieht man auch mal Leute in High Heels auf den letzten Kilometern und ein anderer Deutscher der gerade noch mit dem Fahrrad aus Santiago kam, meinte da ist schon massig was los. Wir werden sehen.Read more

  • Day26

    Tag 26: die Letzten 100km angebrochen

    May 4, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 15 °C

    Strecke: 28,5 km; HM: 350m; von Vilalba nach Santa Leocadia

    Biancas getapter Fuß hat soweit gehalten und ist nicht mehr schlimmer geworden. Dafür hat mein Schienbein nach den ersten 20 km auf Teer so langsam nachgelassen. Der Körper zeigt uns beiden immer mehr das er nach so langer Zeit auch Mal wieder nicht laufen will. Aber wir beißen uns durch. Heute morgen noch recht kühl, aber den ganzen Tag sonnig, liefen wir durch galizische Feld und Waldlandschaft. Leider aber fast ausschließlich auf Teer. An sich war die ganze Etappe sehr idyllisch und ruhig. O wohl wir fast ausschließlich auf Straßen unterwegs waren, kamen uns nur eine Handvoll Autos über den Weg. Die Pilgeranzahl ist seit vorgestern schlagartig heftig angestiegen. Da merkt man, dass wir auf den letzten 100 Kilometern nun sind. Denn diese reichen aus, um als Pilger der Jakobswege ausgezeichnet zu werden in Santiago. So ist das problemlose Herbergen finden nun auch ein kleines Glücksspiel geworden. Ich und Bianca werden uns heute ein Bett gemeinsam teilen, damit Lynn, eine Bekanntschaft der letzten Woche auch noch ein Bett bekommt. Wir sind zwar nur wir drei momentan in der Herberge, aber die restlichen Plätze seien alle telefonisch reserviert. Mal sehen ob die überhaupt noch alle kommen. Dem Pilgergeist entspricht das auf jeden Fall nicht unbedingt. Mal sehen was die Tage so kommt. Die nächsten Herbergen sollten aber groß genug werden, sodass es kein Problem mit einem Bett geben sollte.Read more

  • Day25

    Tag 25: Das Wetter wird besser

    May 3, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 13 °C

    Strecke: 23,5 km; HM: 500m; von Gondan nach Vilalba

    Der erste Tag seit nun fünf Tagen, der bis auf wenige Minuten auch ohne Regen auskam. Und das Wetter soll sich in den nächsten Tagen von Tag zu Tag verbessern und zum Sonntag knapp an die 30 Grad reichen. Da gibt sich das Wetter nochmal richtig Mühe endlich. Fotos von heut gibt's nicht viele. Der Weg an sich verlief sehr viel durch Wald und kaum durch Ortschaften. Von Wald und Wiesen habe ich schon einige gemacht und heute kam nichts besonderes neues dazu, was für mich unbedingt ein Bild wert gewesen wäre. Außer vielleicht die unterschiedlich großen Füße von Bianca auf Grund einer nicht unbeachtlichen Schwellung. Ist aber bereits stabilisierend getaped und falls das nicht reicht machen wir halt Mal wieder ein Tag Pause.Read more

  • Day24

    Tag 24: Sturm und viele Höhenmeter

    May 2, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 11 °C

    Strecke: 29km; HM: 1475m; von Gondan nach Gontan

    Schon mit der Nacht begann der Sturm der uns den ganzen Tag begleitet hat. Geregnet hat es vorerst nicht. Es ging nur ein sehr starker Wind, der uns immer entgegen geblasen kam und jeden Höhenmeter den wir heute vor uns hatten schwerer machte. Wir wurden das ein und das andere Mal schon ganz schön hin und her geweht. Als wir dann zum Abschluss noch einen Berg mit 800 HM vor uns hatten, liefen wir dann in die sehr tief hängende Wolkendecke, bevor es dann langsam bergab an unseren Zielort ging. Aber wir haben jetzt die spanische Ebene erreicht und kein einziger Berg wartet nun mehr auf uns. Beim leichten bergab setzte dann der Regen ein. Richtig nass sind wir da nicht mehr geworden auf den letzten 4 Kilometern. Ab morgen werden wieder mehrere Tage Sonnenschein angesagt. Wir freuen uns schon darauf. Vielleicht merken wir dann unsere Füße nicht mehr so.Read more

  • Day23

    Tag 23: Adios Asturien; Hola Galizien

    May 1, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 13 °C

    Strecke: 34 km; HM: 875m; von Tapia de Casariego nach Gondan

    Heute hatten wir zwar noch bei kalten Temperaturen bis zur Ankunft unsere Pullover/Jacken an, aber es war wie vorhergesagt den ganzen Tag sonnig. So ließ sich heute nur schwer das Meer zurücklassen, was uns die ganzen bisherigen Tage begleitet hat. Das ist nun vorbei. Mit der Überquerung der Brücke nach Ribadeo haben wir nicht nur Asturien hinter uns gelassen, sondern auch das Meer und wandern nun ins galizische Hochland rein auf unseren Weg nach Santiago de Compostela. Aufgrund der nächsten Tage, die wir durch sehr unbesiedeltes Gebiet laufen, haben wir uns entschieden eine neue Bestweite zurückzulegen. Sonst hätten wir Mal nur 10 km laufen müssen und da hatten wir nicht so Lust drauf. So kämpften wir uns bis hierher nach Gondan. Hier in der Herberge sind wir bis jetzt erst zu dritt. Es ist sauber im Vergleich zu gestern, was uns schonmal ein gutes Gefühl gibt.Read more

  • Day22

    Tag 22: Sehr nass aber dann schöner

    April 30, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 12 °C

    Strecke: 26 km; HM: 350m; von Pinera nach Tapia de Casariego

    Zu Beginn sind wir, wie gestern zum Schluss, im strömenden Regen losgelaufen. Der ließ dann aber nach gut 1,5 Stunden nach, wodurch wir bis zu unserer ersten Pause schon wieder fast getrocknet sind. Wir kamen genau rechtzeitig nach einem kurzen Einkauf am Kaffee an, bevor der nächste Regenguss losging. Neben den immer wieder aufkommenden leicht unangenehmen Wind hat sich dann die Sonne hin und wieder Mal gezeigt. An sich war der Boden sehr tief aber nicht so schlammig wie befürchtet. Das war aber dennoch sehr kraftraubend für uns. Geregnet hat es nach der Pause auf dem Weg nur gelegentlich und relativ leicht. Nass sind wir dadurch nicht mehr geworden. Neben den Mal wieder 5 Grad von heute morgen hat es nun hier am Zielort echt ein angenehmeres Wetter. Die Sonne scheint und die Herberge liegt direkt an einer Bucht. Siehe letztes Foto. Hinter der Herberge geht auch eine Treppe hinunter direkt zum Meer. Leider ist die Herberge aber sehr dreckig.Read more

  • Day21

    Tag 21: Kalt, Regen, aber flach

    April 29, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 9 °C

    Strecke: 30 km; HM: 600m; von Cadavedo nach Pinera

    Heut starteten wir bei ca. 5 Grad in den Tag und viel wärmer wurde es heute auch nicht mehr. Immer Mal wieder Regen und zum späteren Nachmittag Sturm und Gewitter haben uns begleitet. Deswegen gab es heute auch nicht viel zum Fotographieren, auch wenn es heute landschaftlich auch schön war und seit langem Mal wieder flacher. Nass sind wir geworden. Durchnässt aber wurden wir heute noch nicht 😅Read more

  • Day20

    Tag 20: Auf und nieder immer wieder

    April 28, 2018 in Spain ⋅ 🌧 10 °C

    Strecke: 33km; HM: 1300m; von El Pitu nach Cadavedo

    Auch wenn wir heute die Horroretappe von vor ein paar Tagen getoppt haben wegen den Höhenmetern, muss man echt sagen wir sind ohne große Wehwehchen angekommen. Auch die Beine sind bei weitem nicht so schwer. Da sieht man Mal was auch die Strecke und der Untergrund auf den man läuft gefühlt ausmachen kann. Aber dazu jetzt noch mehr.
    Das Wetter an sich war heute nicht so gut. Immer Mal wieder leichter Regen und es waren maximal um die 10 Grad. Der Weg war zwar anspruchsvoll, aber einer der schönsten Wege bisher. Man ist kaum auf Teer gelaufen, sondern fast ausschließlich auf kleinen Waldpfaden. Man lief durch einen Ort dann in den Wald, dann bergab, dann über einen kleinen Bach dann durch den Wald bergauf und in den nächsten Ort, den man auf der Straße durchquerte. So näherten wir uns kontinuierlich wieder dem Meer bis wir bei unseren Wegen durch den Wald bei den letzten 3-4 Auf- und Abstiegen jeweils noch wunderschöne Strand und Meeresbuchten überquerten mit sagenhaften Ausblick auf die überwanderten Steilküsten der letzten Tage und das was noch vor uns liegt. Da der Untergrund auch sehr weich war aber kaum matschig tun die Füße wahrscheinlich auch nicht so weh, wie nach den andauernden Teeretappen. Auf jeden Fall war trotz des eher schlechten kühlen Wetters dieser Weg zwar sehr anstrengend aber einer der bisher Schönsten.
    Read more