Argentina
Villa General Belgrano

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
8 travelers at this place
  • Day170

    Rio Cuarto und Villa General Belgrano

    September 7, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 16 °C

    Die Strecke von Mendoza bis Córdoba war zu lang, um sie an einem Tag zu fahren (zumindest wenn man erst nachmittags in die Gänge kommt 😀). Deshalb steuerten wir Rio Cuarto an, eine Stadt die auf dem Weg lag. Wir fuhren durch die Pampa, diesmal wirklich: so heißt die Provinz und gleichzeitig auch die ewig ausgedehnte Steppenlandschaft. Man sah ewig lang nichts außer Weiden und hin und wieder Rinderherden. Abends kamen wir in Rio Cuarto an und stellten uns auf den städtischen Campingplatz, wo wir von Hunden und dem freundlichen Platzwart herzlich empfangen wurden. Die Argentinier begegnen uns wirklich ausgesprochen freundlich.

    Wir zogen nochmal los um in ein Steakrestaurant zu gehen, und diesmal war es ein Volltreffer! Die Steaks waren riesig, verschiedene Gewichte standen gar nicht erst zur Auswahl, und wir hatten beide bestimmt 400g auf dem Teller liegen. Es war zart und einfach so wie man es sich vorstellt wenn man an Argentinien denkt. Gezahlt haben wir gerade mal 30€ - inklusive Beilagen, Wasser und einer Flasche Wein. Angesichts der Menge und Qualität einfach spottbillig, das haben wir der argentinischen Währung zu verdanken, die vor drei Wochen mal wieder richtig abgestürzt ist. Interessant ist, dass die Argentinier erst sehr spät essen gehen. Als wir gegen 21:30 Uhr im Restaurant ankamen war es so gut wie leer, als wir gegen 23:30 Uhr gingen war es voll bis auf den letzten Platz.

    Am nächsten Tag fuhren wir weiter in Richtung Córdoba. Mittags machten wir Halt in Villa General Belgrano, einem Ort mit deutschen Wurzeln. Allein die Landschaft hätte genau so schon in Deutschland sein können, aber auch die Häuser waren typisch deutsch gebaut, manche waren sogar Fachwerkhäuser. Im zweiten Weltkrieg hat sich hier die Besatzung eines deutschen Schiffes angesiedelt, nachdem das Schiff gekentert war. Es gibt sogar jedes Jahr ein großes Oktoberfest. Wir suchten uns eine der vielen deutsch aussehenden Wirtschaften aus und bestellten ein paar Klassiker: Leberkäs mit Sauerkraut, Schnitzel mit Pommes und Gulasch mit Spätzle. Der Leberkäs war gut, der Rest eher nicht, aber wir sind halt auch jedes Mal so doof und haben zu hohe Erwartungen an die deutsche Küche im Ausland 😀 Das Bier aus der eigenen Brauerei war dafür wirklich unerwartet gut!

    Wir schlenderten noch ein bisschen durch den Ort und kauften uns einen typischen Mate-Becher, der aus einem Flaschenkürbis geschnitzt wird. Dazu gehört noch ein Strohhalm, der gleichzeitig als Sieb funktioniert und die Mate-Teeblätter draußen hält. Mate ist in Argentinien allgegenwärtig, es wird wirklich überall getrunken und ist gleichzeitig ein soziales Event. Dabei wird immer ein Matebecher herumgegeben, aus dem alle trinken. Viele Leute haben immer eine Thermoskanne dabei, um jederzeit heißes Wasser nachgießen zu können. Auch an Tankstellen oder in Städten bekommt man an jeder Ecke heißes Wasser für Mate. Das müssen wir jetzt auch endlich mal probieren!

    Dann machten wir uns wieder auf den Weg nach Córdoba.
    Read more

    Marcus Wittmann

    Geht nix über a Seidla 🍻😜

    9/12/19Reply
    Michael Künnell

    So isses.🍻 Und das Bier war gar ned so schlecht😉😎

    9/12/19Reply
    Georg Henning

    Sieht aus wie Schlenkerla 😋

    9/19/19Reply
    5 more comments
     
  • Day42

    Villa General Belgrano

    February 8 in Argentina ⋅ 🌧 17 °C

    Einer der letzten Orte auf meiner "To-Do-List Argentina" ist Villa General Belgrano. Und das aus reiner Neugier ... Hierhin kamen die überlebenden Soldaten der 1944 versenkten "General Graf Spee". Dadurch wurde der Ort deutsch geprägt - "deutscher " als viele Orte in Deutschland. Hier findet das größte Oktoberfest Argentiniens statt und das Ortszentrum erinnert an Phantasialand. Zwischen Fachwerkhäusern werden mehrere hier gebraute Biere verkauft, Würstchen kann man in jedem der vielen Restaurants bekommen. Vor allem ist es hier brechend voll. In einem tollen Hotel hatte ich ein Zimmer deshalb schon länger im Voraus reserviert - blöderweise versehentlich für morgen...

    Schlussendlich kam ich da unter, wo es am Passendsten für diesen Ort ist - Hotel Edelweiss. Ein Haus, das mich stark an eine Unterkunft erinnert, in der wir als Familie Anfang der 1980er Jahre waren - und die damals schon als renovierungsbedürftig galt... . Der röhrende Hirsch hängt hier zwar nicht über dem Bett, aber es kommt verdammt nah dran....
    Der Ort selbst ist recht schnell überblickt - vor allem im heutigen Regenwetter. Restaurants, Souvenirläden und nicht übermäßig viel mehr. Mein Kollege Tim hat hier einige Jahre an der deutschen Schule gearbeitet. Oh Gott, das wäre nicht meins! Aber er hat mir ein gutes Restaurant empfohlen. Danke sehr!
    Read more

  • Day82

    Villa General Belgrano

    April 4, 2017 in Argentina ⋅ ☀️ 14 °C

    Nach langer Reise zurück im schönen Deutschland.

    ...

    Naja, fast auf jeden Fall... Villa General Belgrano wurde in den 30gern unter anderem von bayrischen Familien gegründet und so sieht es auch aus=).

    Etwas obskur touristisch aber irgendwie auch sympathisch. Und weil wir schon mal da sind, gibt's zum Abendessen ein bisschen Vesper mit lokal gebrautem Bier.
    Read more

  • Day34

    OKTOBERFEST

    October 10, 2009 in Argentina

    Eigentlich wollten wir heute Morgen früh los. Ich hab mir auch brav den Wecker auf kurz vor 8 gestellt um zu packen. Frühstücken wollten wir um 8.30. Als ich um 9 bei Bo und Jelle an der Tür geklopft habe, waren die beiden allerdings noch nicht wirklich fit. Um 10 war Check-out, was wir grade noch so hinbekommen haben. Und dann gings gleich zum Busbahnhof, Ticket für den Bus nach "Villa Gral. Belgrano" http://de.wikipedia.org/wiki/Villa_General_Belgrano kaufen, wo das Oktoberfest stattfindet. "Villa Gral. Belgrano" ist ein süßes Dorf in den Bergen. Da haben sich die deutschen und schweizer Einwanderer wirklich ein idyllisches Plätzchen ausgesucht! Mit See in den Bergen! Man fühlt sich fast wie daheim!

    Wir hatten extra im Hostel gefragt, ob wir Tickets reservieren sollten. Aber nein, das ist natürlich nicht nötig. Beim Busbahnhof mussten wir uns dann aber durchs Gedränge mogeln und haben erst ein Ticket für den Bus um 16.35 bekommen! Und der Bus fährt 1,5 Stunden. Sehr rentabel! Aber egal, wir wollen dahin! Und als Münchnerin ist man Massen ja vom Oktoberfest gewöhnt.

    Uns blieb also noch genug Zeit, unsere Tickets für den Bus am nächsten Tag nach Buenos Aires zu kaufen. Am Busbahnhof haben wir durch Glück auch noch ein Hotel gefunden. Wir sind einfach in das nächstbeste Hotel rein und haben gefragt und tata - es war noch ein Zimmer frei. Wir hatten davor 1000de andere Hostels und Hotels angerufen und dachten schon, wir müssten die Nacht irgendwo auf der Straße verbringen. So ist es doch besser. Gott sei Dank haben wir dann auch noch eine Rückfahrt von "Belgrano" gekauft. Sonst wäre wieder alles umsonst gewesen. Die Busse waren natürlich alle voll und es haben bestimmt einige in "Belgrano" am Bahnhof übernachten müssen. Und es war scheißkalt in den Bergen! Und geregnet hat es in Strömen. Wir waren alle total durchnässt. Aber genug des langweiligen gefasels. Hier noch einige Facts:

    1) Münchner Bier schmeckt scheiße! Zumindest das "Cerveza Artesenal Viejo Munich".
    2) Münchner haben komische Essgewohnheiten. Bo und Jeffe wollte was typisch deutsches Und das gab es: "Super Poncho mit Surcruit" (oder so ähnlich)

    Leider ist meine Handykamera mit Abendaufnahmen total überfordert. Vielleicht folgen noch Bilder von Bo, der hat eine richtige Kamera dabei. Ich hab auch ein paar Videos gemacht, deren Qualität aber sehr schlecht ist. Und das liegt nicht nur an der Kamera. Einem richtigen Münchner kann es schon den Magen umdrehen bei den Darbietungen (das hat sogar ein Kölner gesagt!). Aber immerhin war ein Schuhplattler dabei.

    Alles in allem hatten wir auf jeden Fall unseren Spaß! Das Feeling ist auch sehr Wiesn-like. Die Stimmung gut, alle Leute tanzen ausgelassen und jeder will ein Bussi haben. Wenn man aber als Münchnerin ein Wahrsteiner einem "Münchner" Bier vorziehen würde, ist das schon sehr grenzwertig, oder? Ich hab dann einfach ein Bier aus Patagonien genommen. Immerhin bin ich hier in Argentinien!

    Muchos besos!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Villa General Belgrano