Argentina
Cordoba

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

99 travelers at this place

  • Day47

    Fake News...Cordoba...Fake News

    December 17, 2018 in Argentina ⋅ 🌬 23 °C

    Ich habe 3 Tage gesucht und kein Fußballstadion in Córdoba gefunden. Daraus schließe ich dass der ORF vor 40 Jahren „Fake News“ (in Granatneusiedl?) produziert hat (die Story war nie besonders glaubwürdig...). 😀
    Wahr ist allerdings, dass es in Córdoba die älteste Uni Südamerika‘s und einen Nachbau des Wiener Riesenrad 🎡 gibt...leider auch, dass hier - aufgrund der vielen Intellektuellen - besonders viele Menschen während der Militärdiktatur „verschwunden“ sind.
    Read more

    Kerstin Glatz-Krainz

    😂

    12/19/18Reply
    Ulrike Garber

    .. das kann doch nicht sein🤣 das ist doch Teil unserer Identität😉

    12/19/18Reply
     
  • Day293

    Cordoba

    February 23, 2018 in Argentina ⋅ ☀️ 29 °C

    Cordoba is the second largest city in Argentina. Our Airbnb was in a leafy suburb ~15 minutes outside the city and the apartment was huge. We had an entire room with a garden outside where we could do yoga. So nice!
    The downtown was a little gritty, but had some beautiful old buildings and Jesuit churches. We also enjoyed one of the best meals we’ve had in several years at El Papagayo – a small restaurant in a narrow, converted alley. Beautiful, fresh and creative food. The wine pairings with local wines and a cider was also incredible.
    Outside of the city, we visited the Che Guevera museum set in his childhood home and another world heritage site of a Jesuit church and estancia (farm) in Alta Gracia. We also took a scenic drive through mountains, streams and a large lake to Villa General Belgrano, a town founded by a couple of Germans in the ‘30s. In 1940, some German sailors deserted their ship (they apparently sunk their boat off the coast and fled here after the Battle of the River Plate) and settled here. Today, the town is known for homemade beer and Bavarian architecture.
    Read more

    Rowena Singer

    Is the restaurant situated between two buildings or is it just the way it's designed? Looks like a nice, intimate setting.

    3/5/18Reply
     
  • Day42

    Córdoba

    February 10, 2020 in Argentina ⋅ ⛅ 21 °C

    After a 17 hours bus ride, Svenja and I found ourselves in Córdoba, the second largest city in Argentina.

    The bus journey wasn’t as comfortable as we were used to have. El autobús arrived 4 hours late at Córdoba. Right behind us were three kids and a helpless mother who restlessly tried to calm down one crying kid after each other. The youngest kid vomited several times and the other two rascals hit their feet into our back seats from start to finish. Nonetheless we arrived in the city recuperated and ready for sightseeing.

    In this two days we were mostly walking through the market square in the very center of Córdoba. On the day of arrival we went to a parrilla Restaurant for some delicious churrasco. 😋
    On the second they we were roaming through some parks, drinking some coffees, collected our washed laundry and cooked some noodles for dinner. We took the 2pm. bus to Corrientes on the next day.
    Read more

  • Day170

    Rio Cuarto und Villa General Belgrano

    September 7, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 16 °C

    Die Strecke von Mendoza bis Córdoba war zu lang, um sie an einem Tag zu fahren (zumindest wenn man erst nachmittags in die Gänge kommt 😀). Deshalb steuerten wir Rio Cuarto an, eine Stadt die auf dem Weg lag. Wir fuhren durch die Pampa, diesmal wirklich: so heißt die Provinz und gleichzeitig auch die ewig ausgedehnte Steppenlandschaft. Man sah ewig lang nichts außer Weiden und hin und wieder Rinderherden. Abends kamen wir in Rio Cuarto an und stellten uns auf den städtischen Campingplatz, wo wir von Hunden und dem freundlichen Platzwart herzlich empfangen wurden. Die Argentinier begegnen uns wirklich ausgesprochen freundlich.

    Wir zogen nochmal los um in ein Steakrestaurant zu gehen, und diesmal war es ein Volltreffer! Die Steaks waren riesig, verschiedene Gewichte standen gar nicht erst zur Auswahl, und wir hatten beide bestimmt 400g auf dem Teller liegen. Es war zart und einfach so wie man es sich vorstellt wenn man an Argentinien denkt. Gezahlt haben wir gerade mal 30€ - inklusive Beilagen, Wasser und einer Flasche Wein. Angesichts der Menge und Qualität einfach spottbillig, das haben wir der argentinischen Währung zu verdanken, die vor drei Wochen mal wieder richtig abgestürzt ist. Interessant ist, dass die Argentinier erst sehr spät essen gehen. Als wir gegen 21:30 Uhr im Restaurant ankamen war es so gut wie leer, als wir gegen 23:30 Uhr gingen war es voll bis auf den letzten Platz.

    Am nächsten Tag fuhren wir weiter in Richtung Córdoba. Mittags machten wir Halt in Villa General Belgrano, einem Ort mit deutschen Wurzeln. Allein die Landschaft hätte genau so schon in Deutschland sein können, aber auch die Häuser waren typisch deutsch gebaut, manche waren sogar Fachwerkhäuser. Im zweiten Weltkrieg hat sich hier die Besatzung eines deutschen Schiffes angesiedelt, nachdem das Schiff gekentert war. Es gibt sogar jedes Jahr ein großes Oktoberfest. Wir suchten uns eine der vielen deutsch aussehenden Wirtschaften aus und bestellten ein paar Klassiker: Leberkäs mit Sauerkraut, Schnitzel mit Pommes und Gulasch mit Spätzle. Der Leberkäs war gut, der Rest eher nicht, aber wir sind halt auch jedes Mal so doof und haben zu hohe Erwartungen an die deutsche Küche im Ausland 😀 Das Bier aus der eigenen Brauerei war dafür wirklich unerwartet gut!

    Wir schlenderten noch ein bisschen durch den Ort und kauften uns einen typischen Mate-Becher, der aus einem Flaschenkürbis geschnitzt wird. Dazu gehört noch ein Strohhalm, der gleichzeitig als Sieb funktioniert und die Mate-Teeblätter draußen hält. Mate ist in Argentinien allgegenwärtig, es wird wirklich überall getrunken und ist gleichzeitig ein soziales Event. Dabei wird immer ein Matebecher herumgegeben, aus dem alle trinken. Viele Leute haben immer eine Thermoskanne dabei, um jederzeit heißes Wasser nachgießen zu können. Auch an Tankstellen oder in Städten bekommt man an jeder Ecke heißes Wasser für Mate. Das müssen wir jetzt auch endlich mal probieren!

    Dann machten wir uns wieder auf den Weg nach Córdoba.
    Read more

    Marcus Wittmann

    Geht nix über a Seidla 🍻😜

    9/12/19Reply
    Michael Künnell

    So isses.🍻 Und das Bier war gar ned so schlecht😉😎

    9/12/19Reply
    Georg Henning

    Sieht aus wie Schlenkerla 😋

    9/19/19Reply
    5 more comments
     
  • Day399

    Der Weg ist das Ziel Teil IV

    December 21, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 25 °C

    Am nächsten Morgen gab es nochmal Mate und er setzte mich an der richtigen Straße Richtung Cordoba ab.
    Als ich so stoppte und mal wieder einen Pickup kommen sah, sagte ich im inneren Dialog zu dem Pickup: "ich möchte nicht sagen ihr seid alles Arschlöcher, aber ihr nehmt mich auch nie mit!" Und prompt stoppte er und nahm mich 500km weit mit. Abgesehen von den Jungs in Chile, war es mein erster Pickup der mich mit nahm und das sogar in der Fahrer Kabine. 😥😥
    Er ließ mich an einer Tankstelle raus, wo ich erstmal meinen Schlafsack lüftete und mein Frühstück aß. Als anschließend ein Truck mich mitnahm, war ich in guter Stimmung. Wir hatten auch eine nette Unterhaltung und ich schlief ein wenig. Dann machten wir Pause, um Mate zu trinken. Es ging weiter und kurz bevor wir an der Stelle ankamen, wo er mich absetzen wollte, meinte er: Er hat noch Hähnchen und wir sollten das kochen damit ich gestärkt für meine weitere Reise bin. Da ich im zuvor erzählte ich bin Koch, meinte er ich solle kochen. Das machte ich auch und gab mir alle Mühe mit dem beschränkten Möglichkeiten ein gutes Essen zu kochen. Das gelang mir auch und wir waren komplett voll.
    Ich sollte es erst im Hostel merken, aber "That Guy" hat mein E-BOOK geklaut.
    Ein Truck ist insgesamt 3mal an mir vorbeigefahren und hat schon nach dem 2ten mal gelacht, wie ich ihn immer wieder überholte. Er konnte mich nicht mit nehmen, hatte Frau und Kind dabei. Aber war lustig.
    Ich bekam ein paar kurze Fahrten bis nach Rio Cuarta und war gegen 19:00 an einem Stopp wo Ich wusste, es wäre die letzte Abholung bis nach Cordoba. Dort wartete ich recht lang und die Sonne sank stetig. Kurz bevor ich abbrechen wollte und mir einen Schlafplatz im Freien suchen, da ich definitiv kein Hostel zahlen wollte. Sagte ich mir selbst, Nein du wartest so lange bis es wirklich dunkel ist. Bis dahin besteht noch eine Chance weiter zu kommen.
    Das passierte dann auch, ein gleichaltriger LKW -fahrer nahm mich mit. Er war sehr lustig und wir tauschten Musik und viele tolle Erlebnisse aus.
    Als wir zum Pinkeln stoppten, fragte er mich auf einmal: ob ich den Truck fahren möchte? !
    Ich war total verwirrt und wusste nicht, ob er es erst meint. Jedoch bin ich dann Ca. 30km einen 30m langen Volvo LKW gefahren. 😆😆😆😆😆
    WOW war das ein Erlebnis.
    In Cordoba angekommen kauften wir ein paar Bier und genossen diese an einem Trucker Stopp. Die ganze Zeit meinte er, er hätte einen Schlafplatz im LKW für mich. Als wir dann endlich um 3 Nachts schlafen gehen wollten und ich fragte, wo ich schlafen solle, zeigte er auf den Boden neben dem Truck.
    Überall waren wilde Hunde und was weiß ich was noch umher und ich sagte, ich werde nach einem Hostel schauen und war etwas enttäuscht von ihm. Er nahm mir diese Aktion auch recht übel, aber ich hatte die Nacht zuvor nur 4 Stunden schlaf gehabt und war einfach fertig.
    Ich realisierte dann das es noch 11km bis zur Innenstadt sind und beschloss in der Dusche der Tankstelle zu schlafen. Es war sehr ungemütlich und ich schlief nur stoßweise ca. 2h. Dann wusch ich mich und stoppte zur Stadt.
    Ein netter Mann nahm mich mit, leider fuhr er nicht nach Cordoba direkt, sondern zum Großmarkt. Aber er schenkte mir seine Buskarte und ließ mich an eine Bushaltestelle aussteigen. Dort gab es günstig Kaffee und der Bus ließ auch nicht lange auf sich warten. Ich fand recht schnell ein günstiges Hostel und nahm meinen Schönheitsschlaf. 😪😪😪
    Read more

    Axel Schäfer

    Liest jetzt der deine deutschen Bücher 😂ich glaube der dachte es ist ein tablet 😣 c‘est la vie, aber es gibt schlimmeres

    12/26/19Reply
    Axel Schäfer

    In Australien musste ich unter einem Truck schlafen 😴😂🤣😂

    12/26/19Reply
    Job-Hoppers

    Der hier hat mein E-Book eingesteckt, nicht der andere.

    12/28/19Reply
    Job-Hoppers

    Der hier findet Hitler gar nicht so übel. Todo loco

    12/28/19Reply
     
  • Day402

    Weihnachten bei Mati

    December 24, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 31 °C

    Ich wurde von Mati (den ich in La Fabrica kennengelernt habe) zu Weihnachten eingeladen.
    Er lebt mit seinem Bruder Martin und seiner Familie zusammen. Es war etwas ganz anderes wie ich Weihnachten kenne und total toll.
    Ich habe mich sehr gefreut mit ihnen gemeinsam zu feiern. Es gab Asado mit Rinderbauch, Darm, Chorizo, Blutwurst, Kartoffeln und Salat. Als Vorspeise Rouladen mit Schinken und Käse oder Thunfisch und Eiern gefüllt. Ebenso Oliven, Avocado und Salsa Criolla.
    Es gab Wein mit Cola und gute spanische Musik, voll aufgedreht. 😊😊
    Die Kinder durften um Mitternacht ihre Geschenke auspacken und gegen 1:00 fuhren wir zu Matis neu eröffneter Bar. Dort feierten wir mit seinen Freunden und Gästen bis ich an dem Tressen wiederholt einschlief. So gegen 4:30 fuhr er mich heim und ging wieder zurück bis ca. 8:00. Das Bier war wirklich lecker und stammte aus einer kleinen Manufaktur und sie hatten Sorten wie rote Beeren, Honig, Schwarz, Gold und so weiter.
    Ich Trank nicht so viel, aber der Wein, dann Sekt zum Anstoßen und dann Bier machten mir recht schnell müde. Ebenso hatte ich die letzten Nächte nicht all zu viel schlaf bekommen. So kam es das ich bis um 16:00 geschlafen habe. Mati auch, jedoch weiß ich nicht wann ich das letzte Mal so lange geschlafen hatte.
    Rundum war es ein sehr schönes Weihnachtsfest.
    Das Auto gehört seinem Bruder und ist 70 Jahre alt.
    Röhrt wie ein Panzer und hat ordentlich PS unter der Haube. Mati hat sich ein Motorrad gekauft, mit dem er mir ein bisschen die Stadt zeigte. Natürlich ganz in südamerikanischem Stil. Das heißt ohne Helm und ohne Führerschein. Bei dem Fluss meinte er nur, wir fahren noch etwas weiter dann drehen wir um da dort oft die Polizei steht und das sei nicht so gut für ihn da er kein Führerschein hat. 😂😂😂
    Das Haus ist klein und total schnuckelig. Es hat alles was man braucht, auch wenn nicht ganz wie gewohnt. Wie z.B. die Dusche, ist an sich ein Boiler der geheizt wird, dann ausgestreckt und mit Wasser gefüllt von der Leitung, danach macht man den Wasserhahn auf und duscht sich darunter. Funktioniert recht gut und trotzdem nicht ganz wie man es kennt. 😁😁
    Read more

    Axel Schäfer

    Ein richtiges Weihnachts braai 😂

    12/26/19Reply
    Axel Schäfer

    Es funktioniert aber sicherlich 😌

    12/26/19Reply
    Axel Schäfer

    Ist das ein „Holden“😳?

    12/26/19Reply
    2 more comments
     
  • Day410

    Neujahres Überraschung

    January 1, 2020 in Argentina ⋅ ⛅ 26 °C

    Die Besatzung, Freunde, Gäste und ich feierten den Jahreswechsel und hatten viel Spaß und aufregende Gespräche. Essen war da ohne Ende. Wir hatten ausgemacht das jeder was kocht und wir teilen dann alles. Jetzt war nur das Problem, dass jeder für die ganze Horde gekocht hatte. So hatten wir genug für 2 weitere feiern. 😂😂 wie immer eben...
    Das tolle war, fast komplett Fleischlos.. abgesehen von meinem Fleischküchle und den Empañadas von einem Freund. Ich wusste nicht das die meisten Vegetarier sind. Die Fleischesser haben sich um so mehr über die Zuchthauspralinen gefreut. 😆😆😆 ich hab mich auf das leckere vegetarische Essen gestürzt. 😋😋😋

    Da ich gestern recht viel Alkohol getrunken habe und mein Magen sich entsprechend anfühlt. Weiß ich, wenn ich jetzt eine rauche wird es extrem viel schlimmer, daher lasse ich es lieber. Wie ich so darüber nachdenke, wie lange ich mit der ersten Zigarette im neuen Jahr warten müsste, hatte ich eine wahnsinnige Idee. Ich könnte es ja einfach sein lassen.
    Gesagt, getan!!! ENDLICH NICHTRAUCHER!!!
    Ich hatte vor Der Weg ist das Ziel Aktion die Zigaretten weggelassen. Als ich jedoch dann so lange am Straßenrand stand, wurde mir so langweilig, dass ich mich wieder zum Rauchen hinreißen ließ.
    Zu dieser Zeit war es recht einfach es sein zulassen und ich spürte auch nicht all zu große Sucht Gefühle in mir. Vielleicht war das auch der Grund das ich wieder anfing. Egal, ich hab wieder angefangen.
    Dieses Mal sollte ich herausfinden, das mein Körper sich meiner endgültigen Entscheidung sehr bewusst ist. Es schreit, fleht und bettelt in mir drin. Aber der bloße Gedanke, das ich dieses Mal nicht klein beigebe, treibt mir fast schon die Freudentränen in die Augen. Aber im moment ist es mehr wie wenn ich mir selbst versuche meine Innereien durch die geschlossene Brust zu reißen. Mein Innerer Dämon ist am Aushungern. Ich habe schon mal mein Körper zur Reinigung aushungern lassen. Es wird wieder passieren.
    Mein Sucht Dämon, weiß das ich dieses Mal keinen Spaß mehr mache und ihn besiegen werde. Ich habe abgeschlossen mit der Sucht nach Drogen, Alkohol und jetzt auch mit Zigaretten. Ich bin fast durch und durch geheilt. Mit diesem Wissen und auch diesem Gefühl in mir drin, fühlt sich die ganze Welt so schön und grenzenlos an. Wo ich das schafft habe, was soll das Leben noch haben, was ich nicht bezwingen kann?

    Die ersten 7 Tage vergangen und ich spüre immer noch den Drang in mir. Aber NEIN, ich will nicht mehr und ich werde obsiegen.
    Die darauf folgenden Tage sollten zeigen, dass ich damit richtig lag. Zwar denk ich hier und da mal dran eine zu rauchen. Aber tun werde ich es nie wieder. Ich liebe das Gefühl der Freiheit und will mir nie wieder Zügel anlegen oder anlegen lassen.
    Read more

    Inge Schäfer

    Ich bin stolz auf dich das du das alles so gut meistert 😘😅😘

    1/14/20Reply
    Axel Schäfer

    Super 👍🏼 du wirst sehen Nichtraucher zu sein ist einfach cool. Ich als ehemaliger überzeugter Genussraucher, weiß von was ich spreche. „Du“ warst der Anlass, daß ich gegen meine damaligen inneren Überzeugung, alleine aus Vernunft aufgehört habe.🤣🤣🤣Gratuliere 👌

    1/14/20Reply
    Sabine Barsch

    Sören, jetzt spricht noch eine ehemalige Raucherin zu dir. Super, dass du nicht mehr rauchst. Wenn ich meine Mitarbeiter sehe, wie sie nach einer Zigarette lechzen und es ohne nicht aushalten, bin ich immer froh nicht mehr zu rauchen. Eigentlich ist es auch eine komische Sucht, denn irgendwie schmeckt es doch gar nicht, finde ich. Auf jeden Fall wirst du merken, dass es deinem Körper gut geht ohne Rauchen. 👍👍👍👍👍

    1/16/20Reply
    Job-Hoppers

    Vielen Dank für die Unterstützenden Worte. Ich bin ebenso überzeugt davon das es das einzig richtige war zu tun. Ich spüre hier und da immer noch die innere leere die ich sonst mit Suchten aufgefüllt hatte, aber ich werde diese leere mit Liebe füllen und lass den ganzen anderen scheis weg. 👍👍👍 Und mein Körper merkt es jetzt schon wie gut es ihm dadurch geht. Volles tiefes einatmen tut nicht mehr weg oder löst husten aus. Vielen dank euch allen 😍😍😍

    1/16/20Reply
     
  • Day121

    Cordoba

    December 15, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 29 °C

    Verglichen zu den anderen Ländern die ich in Mittel-/Südamerika bereist habe ist Argentinien komplett anders. Das Land ist sehr europäisch und indigene Einflüsse sind weder in den Gesichtern noch in den Straßen der Städte zu finden.

    Cordoba an sich ist eine Studentenstadt, darüber hinaus hat Cordoba keine besonderen Sehenswürdigkeiten und trotzdem erfahre ich in Cordoba bei einer Stadtführung (free walking Tour) wichtiges über die Stadt als auch das Land.

    Die Militärdiktatur der 70er und 80er Jahre hat das Land und ihre Bewohner tief getroffen. Jeder der nur ansatzweise seine Kritik am System äußerte wurde verhaftet und ermordet. Menschenansammlungen von mehr als 2 Personen wurden als verbotene Demonstrationen ausgelegt, beteiligte Personen wurden verhafte und von ihren Familien nie wieder gesehen. In Gefangenschaft mussten die Kritiker Folter aus sich nehmen und nicht selten wurde man Kritiker los, in dem man diese unter Drogen setzte und aus Flugzeugen zu warf.
    Schwangere Frauen wurden in Gefangenschaft nur so lange verschont bis sie ihr Kind bekamen. Die meisten Frauen wurden nach der Geburt in Gefangenschaft ermordet und deren Kinder wurden Funktionären des Systems als Adoptivkinder zur "Verfügung" gestellt.
    Immer wieder gibt es aktuell Fälle, in denen mittlerweile erwachsene Kinder ihre Herkunft in Frage stellen und Gentest zu ihrer Herkunft fordern
    .
    Das Symbol dieses Dramas und des Protestet dagegen ist ein blaues Kopftuch welches man in Argentinien in vielen Städten und öffentlichen Plätzen als Malerei sehen kann.

    Mein Plan für die weitere Reise steht und ich beschließe schweren Herzens den Süden des Landes(Patagonien) auszulassen. Als Kompromiss werde ich trotzdem bis nach Bariloche reisen um etwas patagonische Luft zu schnuppern um anschließend wieder weiter in den Norden Argentiniens zu fliegen.
    Read more

    Sabine Neuffer

    ...nicht das Echte, oder? Nee, oder...? Das ist doch woanders gewesen 🤔? Vergessen 🤷

    1/26/20Reply
    Razvan Dumitru

    Nein nein das ist das Original ;-)

    1/26/20Reply
    Marc Lützig

    Rechtschreibschwäche?

    1/26/20Reply
    4 more comments
     
  • Day34

    Dorn im Auge

    March 4, 2020 in Argentina ⋅ 🌙 18 °C

    Heute Morgen ließ ich Caro ausschlafen (ich bin immer schon um einiges früher wach :) und wir machten uns gemütlich fertig. Um 12h fuhren wir zusammen mit Katl los zu den Sierras Chicas, die wahrscheinlich fünf Kilometer vom Haus entfernt sind. Es war unmöglich, einen Weganfang zu finden, wir wussten aber, dass es Wege geben müsste. Deshalb fragten wir bei einem nahen Haus, fanden den Weg und nahmen einen kleinen Hund aus dem Haus gleich mit - unbeabsichtigt. Knapp zwei Stunden stiegen wir auf und ab, durch Gestrüpp, Stacheln und hohes Gras. Einen Weg gab es schon, aber den musste man regelmäßig neu suchen. Am Ende eines Tals endete der Pfad und wir gingen nur noch querfeldein auf eine Anhöhe. Oben drehte Katl um, um die Kinder von der Schule im Nachbarort zu holen, wir liefen noch zwei Hügel weiter. Dann trafen wir auf einen Zaun, der uns einen Strich durch die Rechnung machte. Also kehrten wir nach einer Sonnenpause im Gras wieder um - mit dem Hund auf den Schultern, da dieser inzwischen nicht mehr konnte. Aber diesmal ging über den Grat statt nochmal runter ins Tal zum Bach. Dort gab es einen guten Weg! Der war allerdings stückweise einfach verschwunden... So sahen meine Beine unten so aus, als wäre ich vergewaltigt und verletzt worden! Zu Fuß und ein kleines Stück getrampt gegen 17.30h am Haus zurück gab es erstmal Eis mit der ganzen Familie und später brachen wir noch auf zum Fluss - erst zum Baden und anschließend Grillen. Dazu kam auch der argentinische Opa mit seiner Gitarre. Er fragte, ob wir unseren Eltern denn Bescheid gesagt hätten, dass wir gut hier angekommen sind - ich antwortete: Ich schreibe ja den Blog...Read more

  • Day175

    Cordoba

    February 18, 2020 in Argentina ⋅ ⛅ 20 °C

    Sur notre route pour Buenos Aires on a passé quelques jours à Cordoba en mode tranquille. On a profité de notre temps là-bas pour se reposer un peu et flâner dans la ville tranquillement. On a découvert une jolie ville historique pleine de cathédrales, de parcs et de grands bâtiments historiques.Read more

You might also know this place by the following names:

Córdoba Province, Cordoba Province, Cordoba, CD, Córdoba