Argentina
Cordoba

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day100

    Cordoba + Veri's Fazit

    April 28 in Argentina ⋅ ☀️ 15 °C

    Nach über drei Monaten in Argentinien steuern wir langsam unsre letzten Stopps hier an. Einer davon: Die Stadt des 3:2!!! 🥳

    Hier wurde nicht nur Geschichte geschrieben, auch Manuel's Gastbruder lebt in der rund 3 Mio. Einwohner Stadt. Obwohl Córdoba damit ca. doppelt so groß wie Wien ist, wirkt die Stadt durch das ziemlich zerstreute Stadtbild gar nicht so riesig - doch trotzdem für uns die erste Großstadt seit Beginn unsrer Reise. Konkret hieß das für uns dann tatsächlich zwei Tage Stätdetrip pur, mit viel gutem Essen, Museum, Parks, etc. - und weils über Córdoba gar nicht viel mehr zu berichten gibt, folgt hier auch schon mein (Veri's) Abschluss-Fazit Argentiniens.

    ~~~~~~~ Veri's Fazit Argentinien ~~~~~~~

    Landschaft: 🏔️🏜️🏞️
    Hermosa!!!! Von Bergen mit Granitspitzen über endlose Steppen, Seenlandschaften fast wie bei uns, und tiefem Regenwald -
    uns hat's immer wieder fasziniert. Top Highlights gab es für mich einige: die Gletscher in El Calafate, Fitz Roy und Co. in El Chaltén, Piedra Parada, die Granitspitzen Frey's, und der Sternenhimmel im Canon de Atuel.

    Leute: 😍😍😍
    Wohl das allerbeste an Argentinien waren die tollen Leute hier! Wir lernten so viele unglaublich nette und hilfsbereiche Argentinier*innen hier kennen, bei uns zu Hause wäre das undenkbar. Muchas Gracias an alle die uns begleitet haben 😘

    Kletterei:🧗🏼‍♀️
    #1: Piedra Parada war unser absolutes Kletterhighlight hier in Argentinien - ein Traum aus Stein!!
    #2: Valle Encantado - Top Kletterei im bezaubernden Tal - Inklusive meiner allerschönsten Kletterroute in Argentinien!
    #3: Frey - Auch wenn wir nach wie vor keine Meister des Risskletterns sind, war dieser alpine Ausflug eine besondere Klettererfahrung für mich.
    #4: Santuario - Auch der Canon de Atuel steht ganz oben auf meiner Liste. Für mich gabs hier die optimale Kombination aus Traumrouten, und gemütlichem Campingspot mit dem besten Sternenhimmel unsrer bisherigen Reise.
    - Alles in allem ist Argentinien wohl nicht unbedingt fürs (Sport) Klettern bekannt. Auf die Fläche gerechnet gibt's auch tatsächlich sehr wenig Kletterei - allerdings sind diese wenigen Spots meiner Meinung nach voll und ganz einen Besuch wert!

    Essen: 🥩🥩🥩
    Fleisch, Fleisch, Fleisch!! Obwohl ich hier wohl das beste Steak meines Lebens (für nur ein paar Euro) gegessen habe, freue ich mich nun schon auf etwas vielfältigere und vegetarischere Küche (außer Burger, die gehen immer ☺️) - und wenn Fleisch, dann vielleicht mal mit Beilagen. Ansonsten Top: Empanadas, Facturas, Alfajores de Maiz, und das viele gute IPA Bier 🍺

    Allgemein:
    - Unterkunftstechnisch ist Argentinien bei unsrer weiteren Reise wohl preislich unschlagbar. Während der knappen 3 1/2 Monate verbrachten wir nur ganze 3 Nächte in Hostels. Die restlichen Nächte blieben wir entweder auf (wilden) Campingplätzen oder bei Kletterfreunden.
    - Mit dem Wetter haben wirs in Argentinien ziemlich optimal erwischt. Erstens wars natürlich gescheit von Süden nach Norden zu fahren und so dem Sommer/Herbst immer zu folgen, andererseits hatten wir sicherlich auch ein bissl Glück. Richtige Regentage hatten wir die letzten 3 Monate keinen einzigen - mehr als ein paar Tropfen hin und wieder warn nicht drin und meisten hatte es angenehme 20°C - im Süden etwas weniger, im Norden dann ein bissl mehr.
    - Gefahren sind wir in Argentinien (mit Ausnahme des ersten Flugs in den Süden) nur mit dem Bus, was für uns ziemlich angenehm war. Für die meisten längeren Strecken gibt's Nachtbusse, das heißt einfach einsteigen, schlafen, und am nächsten Tag woanders aufwachen. Einziges Manko, in manchen Bussen wird man die gesamte Busfahrt untertags lautstark beschallt.
    - Nach 3 Monaten können wir inzwischen auch schon ganz gut abschätzen was wir wirklich regelmäßig während unsrer Reise brauchen. Ein paar T-Shirts zu viel haben wir wohl schon eingepackt (und das Hangboard auch noch nicht verwendet), im Großen und Ganzen sind wir aber ganz zufrieden mit dem was wir mitgenommen haben.
    - Eine Sache gab es in Argentinien, die wirklich mühsam war: Geld wechseln! Durch die zwei unterschiedlichen Wechselkurse hier (einer das doppelte vom anderem!), verwendeten wir ausschließlich Bargeld. Mühsam dabei: Den besseren Wechselkurs bekommt man nicht beim normalen Bankomat, wir verwendeten dafür Western Union. Deren Filialen gibt es allerdings nur in größeren Städten und sind Anlaufpunkt für viele Menschen - sodass das Geld auch mal ausgehen kann. Das bedeutete teilweise bis zu 2h Wartezeit und darauf hoffen dass noch genügend Pesos da sind - daher rannten wir im Endeffekt immer mit recht viel Bargeld herum, was uns beiden v. a. zu Beginn ziemlich ungeheuer war. Jetzt bin ich auf jeden Fall froh, diese Wechselei und Geldzählerei hinter mir zu lassen.
    - Sicherheitstechnisch fühlten wir uns in Argentinien sehr wohl - untertags und in der Nacht. Wir hörten zwar schon dass schnell mal was gestohlen wird und man achtsam sein soll, im Endeffekt haben wir aber nie etwas ungutes mitbekommen oder erlebt.
    - Eigentlich hatten wir nicht unbedingt geplant so lange in Argentinien zu bleiben. Aber die vielen schönen Flecken und vor allem die Leute die wir kennenlernten zögerten das Weiterfahren immer wieder weiter hinaus. So blieben wir an den meisten Orten mindestens eine, meistens aber eher 2 Wochen - was das Reisen trotz unsrem vielen Gepäck recht entspannt machte.
    - Alles in allem war Argentinien ein perfekter erster Stopp mit ganz viel Natur und den besten Leuten ☺️
    Read more

    GabrielaS

    Schön, mit so viel positiven Eindrücken und Erfahrungen weiterreisen zu können! Gibt's eigentlich auch ein Toilettenpapier-Fazit?😉

    5/5/22Reply
    GabrielaS

    Und endlich gibt's a kirchn - sogar von innen 🥳😉

    5/5/22Reply
    Guenter Halmschlager

    Schönes Fazit! Wie schnell doch die Zeit vergeht - aber viel besser kann man sie wohl nicht verbringen. Viel Spaß in Brasilien!

    5/6/22Reply
    Guenter Halmschlager

    Mir san die Fösn‘ no sympathischer als die Kirchen!

    5/6/22Reply
     
  • Day128

    Argentinien oder Italien?

    January 29 in Argentina ⋅ ☀️ 24 °C

    Der Titel mag vielleicht merkwürdig klingen. Aber bereits nach ein paar Tagen in Buenos Aires und Córdoba haben wir uns schon mehrmals gefragt, ob wir hier in Südamerika sind oder eher am Mittelmeer. 😉
    Die vielen Einwanderer aus Italien, die im letzten Jahrhundert nach Argentinien gekommen sind, haben das Land und die Lebensweise deutlich beeinflusst. Da ist z.B. die typische Art zu sprechen oder die Betonung, wie man sie vom Italienischen kennt. Oder die vielen Pizzerien, die es neben den Parillas (Steakhäuser) an jeder Ecke gibt. Gemixt mit dem Charme Lateinamerikas ergibt das ein weiteres spannendes Land auf unserer Route:)

    In Buenos Aires haben wir erstmal nur einen kurzen Stopp gemacht. Dabei haben wir das Geschäftsviertel und den Präsidentenpalast gesehen. Außerdem das Viertel La Boca, wo alle Touristen die Straße El Caminito mit knallbunten Häusern und Tangovorführungen sehen wollen.
    Am ersten Tag wollten wir dort bereits mit dem Bus hinfahren, sind allerdings im falschen gelandet. Leider war das ein Direktbus ins 60km entfernte La Plata, was uns einen unfreiwilligen und deshalb schlecht geplanten Ausflug dorthin beschert hat 😂

    Weiter ging es mit dem Nachtbus nach Córdoba, mitten im Herzen Argentiniens. Ursprünglich nur als Zwischenstopp auf dem Weg nach Mendoza geplant, waren wir am Ende aber froh, dort hingefahren zu sein. Zu sehen gab es einen tollen Kontrast aus dem alten Teil der Stadt mit Kolonialhäusern und jesuitischen Kirchen sowie dem neueren Nueva Córdoba. Dort stehen etliche rote, hohe Backsteingebäude, in denen hauptsächlich Studierende wohnen. Ein Besuch auf einem bekannten Flohmarkt für Kunsthandwerk im angesagten Viertel Guëmes hat das Erlebnis Córdoba abgerundet.

    Nächster Halt war dann Mendoza, bereits ganz nah an den Anden und mitten in der Wüste. Da wir mit den Berichten langsam wieder zu unseren neuesten Abenteuern aufschließen wollen, könnt ihr euch schon sehr bald auf den nächsten freuen.
    Read more

    Volker Steinhūbel

    Den großen Einfluss der italienischen Kultur auf Argentinien habt ihr wunderbar geschildert. Eurem Blog zu folgen ist immer, wieder ein Genuss

    2/6/22Reply
    Sigrid Walcher

    hey! das mag ich!

    3/21/22Reply
    Jan Weihpratizky

    Schön bunt in La Boca 😊

    3/21/22Reply
     
  • Day4

    Dia 4 - paseos al rio

    January 2, 2021 in Argentina ⋅ ⛅ 28 °C

    Nos despertamos, desayunamos y nos fuimos caminando al pueblo porque necesitábamos comprar remedios. Pasamos por el super y luego nos tomamos un taxi. A la tarde visitamos otro rio muy distinto al de ayer pues las aguas eran cristalinas pero las rocas tenían limo un poco resbaloso. Por la noche hicimos pollo a la parrilla, jugamos a las cartas y charlamos sobre nuestras vidas.Read more

    Ricardo Viti

    Caipirinhas

    1/3/21Reply
    Ricardo Viti

    Mediodía vegetariano

    1/3/21Reply
    Ricardo Viti

    Caipi, nuestra mascota cordobesa

    1/3/21Reply
    4 more comments
     
  • Day121

    Cordoba

    December 15, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 29 °C

    Verglichen zu den anderen Ländern die ich in Mittel-/Südamerika bereist habe ist Argentinien komplett anders. Das Land ist sehr europäisch und indigene Einflüsse sind weder in den Gesichtern noch in den Straßen der Städte zu finden.

    Cordoba an sich ist eine Studentenstadt, darüber hinaus hat Cordoba keine besonderen Sehenswürdigkeiten und trotzdem erfahre ich in Cordoba bei einer Stadtführung (free walking Tour) wichtiges über die Stadt als auch das Land.

    Die Militärdiktatur der 70er und 80er Jahre hat das Land und ihre Bewohner tief getroffen. Jeder der nur ansatzweise seine Kritik am System äußerte wurde verhaftet und ermordet. Menschenansammlungen von mehr als 2 Personen wurden als verbotene Demonstrationen ausgelegt, beteiligte Personen wurden verhafte und von ihren Familien nie wieder gesehen. In Gefangenschaft mussten die Kritiker Folter aus sich nehmen und nicht selten wurde man Kritiker los, in dem man diese unter Drogen setzte und aus Flugzeugen zu warf.
    Schwangere Frauen wurden in Gefangenschaft nur so lange verschont bis sie ihr Kind bekamen. Die meisten Frauen wurden nach der Geburt in Gefangenschaft ermordet und deren Kinder wurden Funktionären des Systems als Adoptivkinder zur "Verfügung" gestellt.
    Immer wieder gibt es aktuell Fälle, in denen mittlerweile erwachsene Kinder ihre Herkunft in Frage stellen und Gentest zu ihrer Herkunft fordern
    .
    Das Symbol dieses Dramas und des Protestet dagegen ist ein blaues Kopftuch welches man in Argentinien in vielen Städten und öffentlichen Plätzen als Malerei sehen kann.

    Mein Plan für die weitere Reise steht und ich beschließe schweren Herzens den Süden des Landes(Patagonien) auszulassen. Als Kompromiss werde ich trotzdem bis nach Bariloche reisen um etwas patagonische Luft zu schnuppern um anschließend wieder weiter in den Norden Argentiniens zu fliegen.
    Read more

    Sabine Neuffer

    ...nicht das Echte, oder? Nee, oder...? Das ist doch woanders gewesen 🤔? Vergessen 🤷

    1/26/20Reply
    Razvan Dumitru

    Nein nein das ist das Original ;-)

    1/26/20Reply
    Marc Lützig

    Rechtschreibschwäche?

    1/26/20Reply
    4 more comments
     
  • Day410

    Neujahres Überraschung

    January 1, 2020 in Argentina ⋅ ⛅ 26 °C

    Die Besatzung, Freunde, Gäste und ich feierten den Jahreswechsel und hatten viel Spaß und aufregende Gespräche. Essen war da ohne Ende. Wir hatten ausgemacht das jeder was kocht und wir teilen dann alles. Jetzt war nur das Problem, dass jeder für die ganze Horde gekocht hatte. So hatten wir genug für 2 weitere feiern. 😂😂 wie immer eben...
    Das tolle war, fast komplett Fleischlos.. abgesehen von meinem Fleischküchle und den Empañadas von einem Freund. Ich wusste nicht das die meisten Vegetarier sind. Die Fleischesser haben sich um so mehr über die Zuchthauspralinen gefreut. 😆😆😆 ich hab mich auf das leckere vegetarische Essen gestürzt. 😋😋😋

    Da ich gestern recht viel Alkohol getrunken habe und mein Magen sich entsprechend anfühlt. Weiß ich, wenn ich jetzt eine rauche wird es extrem viel schlimmer, daher lasse ich es lieber. Wie ich so darüber nachdenke, wie lange ich mit der ersten Zigarette im neuen Jahr warten müsste, hatte ich eine wahnsinnige Idee. Ich könnte es ja einfach sein lassen.
    Gesagt, getan!!! ENDLICH NICHTRAUCHER!!!
    Ich hatte vor Der Weg ist das Ziel Aktion die Zigaretten weggelassen. Als ich jedoch dann so lange am Straßenrand stand, wurde mir so langweilig, dass ich mich wieder zum Rauchen hinreißen ließ.
    Zu dieser Zeit war es recht einfach es sein zulassen und ich spürte auch nicht all zu große Sucht Gefühle in mir. Vielleicht war das auch der Grund das ich wieder anfing. Egal, ich hab wieder angefangen.
    Dieses Mal sollte ich herausfinden, das mein Körper sich meiner endgültigen Entscheidung sehr bewusst ist. Es schreit, fleht und bettelt in mir drin. Aber der bloße Gedanke, das ich dieses Mal nicht klein beigebe, treibt mir fast schon die Freudentränen in die Augen. Aber im moment ist es mehr wie wenn ich mir selbst versuche meine Innereien durch die geschlossene Brust zu reißen. Mein Innerer Dämon ist am Aushungern. Ich habe schon mal mein Körper zur Reinigung aushungern lassen. Es wird wieder passieren.
    Mein Sucht Dämon, weiß das ich dieses Mal keinen Spaß mehr mache und ihn besiegen werde. Ich habe abgeschlossen mit der Sucht nach Drogen, Alkohol und jetzt auch mit Zigaretten. Ich bin fast durch und durch geheilt. Mit diesem Wissen und auch diesem Gefühl in mir drin, fühlt sich die ganze Welt so schön und grenzenlos an. Wo ich das schafft habe, was soll das Leben noch haben, was ich nicht bezwingen kann?

    Die ersten 7 Tage vergangen und ich spüre immer noch den Drang in mir. Aber NEIN, ich will nicht mehr und ich werde obsiegen.
    Die darauf folgenden Tage sollten zeigen, dass ich damit richtig lag. Zwar denk ich hier und da mal dran eine zu rauchen. Aber tun werde ich es nie wieder. Ich liebe das Gefühl der Freiheit und will mir nie wieder Zügel anlegen oder anlegen lassen.
    Read more

    Inge Schäfer

    Ich bin stolz auf dich das du das alles so gut meistert 😘😅😘

    1/14/20Reply
    Axel Schäfer

    Super 👍🏼 du wirst sehen Nichtraucher zu sein ist einfach cool. Ich als ehemaliger überzeugter Genussraucher, weiß von was ich spreche. „Du“ warst der Anlass, daß ich gegen meine damaligen inneren Überzeugung, alleine aus Vernunft aufgehört habe.🤣🤣🤣Gratuliere 👌

    1/14/20Reply
    Sabine Barsch

    Sören, jetzt spricht noch eine ehemalige Raucherin zu dir. Super, dass du nicht mehr rauchst. Wenn ich meine Mitarbeiter sehe, wie sie nach einer Zigarette lechzen und es ohne nicht aushalten, bin ich immer froh nicht mehr zu rauchen. Eigentlich ist es auch eine komische Sucht, denn irgendwie schmeckt es doch gar nicht, finde ich. Auf jeden Fall wirst du merken, dass es deinem Körper gut geht ohne Rauchen. 👍👍👍👍👍

    1/16/20Reply
    Job-Hoppers

    Vielen Dank für die Unterstützenden Worte. Ich bin ebenso überzeugt davon das es das einzig richtige war zu tun. Ich spüre hier und da immer noch die innere leere die ich sonst mit Suchten aufgefüllt hatte, aber ich werde diese leere mit Liebe füllen und lass den ganzen anderen scheis weg. 👍👍👍 Und mein Körper merkt es jetzt schon wie gut es ihm dadurch geht. Volles tiefes einatmen tut nicht mehr weg oder löst husten aus. Vielen dank euch allen 😍😍😍

    1/16/20Reply
     
  • Day24

    Cordoba

    May 9 in Argentina ⋅ ☀️ 19 °C

    Nach dem mir s Mietauto wieder am Flughafe in El Calafate ab ge hei, gots mit em Flugi witer uf Cordoba. Die zweitgrössti Stadt vo Argentinie het viel Kunstgalerie, Jesuiteruine us em 17. Johrhundert und die ältisti Universität.
    Mir mache eus e kulinarische Tag mit eme feine Zmorge, Apero mit Fernet Cola (Fernet schmöckt wie Appezeller) und e riese Stück Rüeblichueche für d Geraldine.
    Read more

    Beatrice Frey

    Endlich mol wärmer und T-Shirt Wetter!😃. Das isch jo es riesigs Stück Kueche!!!! 🍰 Hesch es möge?

    5/11/22Reply
    Florence Frey

    do mir gueti Kleider hei isch alles Wätter Okey für Eus 😅. wenns Eus nid grad dr Schnee um d Ohre stürmt sind Mr aber froh. in 2 Etappe isch au dr Chueche wäg

    5/11/22Reply
     
  • Day41

    La Falda

    February 7, 2021 in Argentina ⋅ ⛅ 28 °C

    Ein alter Kasten hat diesen Ort geprägt und tut es bis heute - das Hotel Edén. Vor über 120 Jahren gegründet und gebaut hat es eine sehr wechselvolle Geschichte, aus der die ganze Stadt entstanden ist und die heute Touristenscharen anlockt. Nachmittags war ich hier - sehr interessant! Man kann den Charme vergangener Tage vermuten, entdeckt Erinnerungen an Einstein, Che Guevara und andere Berühmtheiten und kann auch moderne Kunst bestaunen.Read more

    Schade, um das tolle Gebäude. [Kurt]

    2/16/21Reply

    Über das Hotel habe ich mal auf YouTube eine ausführliche Doku gesehen - sehr interessant [Philipp]

    1/14/22Reply
     
  • Day36

    Aguas Antiguas

    May 7 in Argentina ⋅ ☁️ 23 °C

    Aangekomen op de Work away in San Marcos Sierras. Op aanbevelen van Kris & Soof. Ik had niet gepland om vrijwilligerswerk te doen, maar het zag er toe goed uit. San Marcos is een hippie dorpje in de buurt van Córdoba. Dit dorpje (en omgeving) staan op een kern van rozenkwarts(steen van liefde). Deze stenen zijn dan ook overal te vinden. Het dorpje is zeer tranquilo. De work away is een permacultuur project van Juan, die hier 15 jaar geleden begon. Met een gedeelte voedsel en een gedeelte ecotoerisme onderhouden ze zichzelf. Om te douchen moest eerst water worden opgewarmd en het project is zeker een met de natuur. Zeer veel geleerd en genoten. Helaas 2e week weer ziek en even 2 nachten in het ziekenhuis geweest maar naar een kuur, zelfs nog een paar dagen mogen chillen bij Juan om op krachten te komen. En ook zulke situatie's leren je heel veel, dus ik ben zeker tevreden!Read more

  • Day17

    Mina clavero

    April 18 in Argentina ⋅ ☀️ 21 °C

    Na Cordoba een paar nachten vertoeft in Mina Clavero( & Nono). Een prachtig dorpje aan de rivier, waar op vele plekken deze te bewonderen is tussen de rotsen. Hier gezellig meegedaan aan een asado (bbq) en een paar gezellige avonden gehad.Read more

    Jannie Korf

    wat is het daar toch mooi!

    5/11/22Reply
     
  • Day15

    Cordoba

    April 16 in Argentina ⋅ ⛅ 20 °C

    Een week in Córdoba capital vertoeft. Heerlijke studenten stad, met veel backpackers. Het was tevens Pasen dus genoeg te zien in de stad. Lekker 3x per dag uiteten omdat alles zo goedkoop is(voor mij). Een paar dag door de stad gegaan met een paar Israëlische jongens van het hostel. Via tinder nog een paar lokale dames ontmoet, ook gewoon vriendschappelijk. Met eentje nog naar een techhouse feestje geweest, waar ik zeker een dag voor nodig had om te herstellen hahaha. Vrijdag avondje mijn allereerste echte asado gehad met een flinke groep bij het hostel. Hmmm heerlijk vlees hebben ze hier zeker!

    Cordoba voelt als een vrij Europese stad. Het contrast is iets minder sterk dan in CABA, als in de villa's (sloppenwijken) liggen niet pal naast het rijke gebied, althans niet dat ik heb gemerkt. Een heerlijke tijd gehad in Córdoba!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Córdoba Province, Cordoba Province, Cordoba, CD, Córdoba

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now