Australia
Point Hesse

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day330

      von Neuseeland nach Australien.

      December 2, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 10 °C

      Nach einer langen Pause melden wir uns wieder. Unsere Zeit in Neuseeland ist nun schon vorbei und wir sind bereits seit zwei Wochen in Australien. Neuseeland nach knapp 10 Monaten zu verlassen, war ein Abschied, der uns nicht unbedingt leicht gefallen ist. In der letzten Woche waren wir in Auckland und haben uns mit Juan, einem alten Schulfreund von Joshi, getroffen. Zusammen haben wir noch einiges Unternommen bevor wir uns dann am 19. November von Juan und von Neuseeland verabschieden mussten. Von Auckland aus sind wir nach Melbourne geflogen. Dort waren wir für eine Woche, in der wir uns an das Klima und an die Umgebung etwas gewöhnen konnten. Wir schauten uns Melbourne mit seinen vielen Vororten, seinen Foodmarkets und der Street art an, und machten auch eine Tagestour, um einen Teil der Great Oceanroad mit dem Bus entlang zufahren. Mit dem Nachtbus ging es dann weiter, von Melbourne aus über Canberra kamen wir am Mittwoch in Sydney an. Dort schauten wir uns ebenfalls die Stadt an und machten kleine Tagesausflüge zu den Stränden in der Nähe. Heute Abend geht es dann weiter mit dem Nachtbus Richtung Byron Bay.Read more

    • Day12

      Sonnenschein und nasse Füsse

      April 13 in Australia ⋅ ☁️ 12 °C

      Nach einem eigenem Frühstück in meinem Motel habe ich mich in dem netten Ort Apollo Bay umgesehen. Wirklich hübsch und ein schöner Strand👍🏼. Dann ging es erstmal in den Wald, ein Rundweg durch den kalten Regenwald - ein echter Zauberwald mit Baumfarnen und hohen Bäumen. Dann ging es zum Leuchtturm bei Cap Otway, der leider zu hatte. Aber ein langer Spaziergang an der Küste entlang, war eine schöne Entschädigung.
      Dann auf zu den zwölf Aposteln. Um ihnen ganz nahe zu sein, stieg ich zum Strand hinunter und lief an der Wasserkante entlang, bis ich von einer Welle überrascht, knietief mit Hose, Schuhen und Socken im Wasser stand. Nachdem ich das alles am Parkplatz gewechselt hatte, ging es noch an den Shipwreck, Thundering Hole und Broken Head Ausblick. Alles drei wunderbar.
      Dann im Hotel für diese Nacht hat mich der Besitzer mit einem Stappel Handtücher versorgt und ich konnte die Schuhe ziemlich trocken bekommen.
      Beim Abendessen habe ich noch den schillernden John getroffen, leider als echter Aussie fast unverständlich 😄
      Read more

    • Day12

      London Bridge

      September 8 in Australia ⋅ 🌧 15 °C

      Driving along the ocean road, we stopped at the London bridge view. Here you can look at this peculiar rock formation with a small arch, while the biggest one collapsed years ago due to the erosion from wind and waterRead more

    • Day21

      Tag 20: Weiter nach Port Campbell

      January 6, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 16 °C

      Heute hat mal wieder der Wecker geklingelt damit wir uns nicht zu spät auf den Weg machen. Das Tagesmotto heute: „Der Weg ist das Ziel“.
      In Torquay fing der Tag mit dichten Wolken, leichtem Regen und starkem Brandgeruch an, aber schon nach den ersten 10km hat der Rauch deutlich nachgelassen.
      Unseren ersten Zwischenstopp entlang der Great Ocean Road haben wir beim Kenneth River gemacht. Wir hatten vorher gelesen, dass es dort Koalas geben soll, also haben wir unser Glück natürlich auch versucht. Und tatsächlich, drei Koalas haben wir in den Bäumen erspähen können.
      Dazu haben wir noch Papageien gesehen - einer hat es sich sogar auf meinem Kopf gemütlich gemacht - ich wußte ja schon immer, dass ich einen Vogel habe 😂
      Danach sind wir weiter zum ältesten Leuchtturm Australiens. Auf dem Weg dahin war an der Straße plötzlich eine Ansammlung von Menschen - das konnte nur bedeuten, dass es Koalas in freier Wildbahn zu sehen gibt. Und tatsächlich, im Baum war eine Koala-Mama mit ihrem Jungen. Hach war das schön 😍
      Der Weg zum Leuchtturm führte uns ‚kurz‘ weg von der Great Ocean Road durch Eukalyptuswälder, weiter durch einen verbrannten Wald mit den knorrigen Überresten der Bäume und weiter entlang großer Grasflächen bis wir endlich am Leuchtturm angekommen sind.
      Den Turm selbst haben wir allerdings nur von einem kleinen Wanderweg aus der Ferne gesehen. Fast 40$ Eintritt pro Person war uns dann doch etwas zu viel.
      Danach ging es den Weg zurück auf die Great Ocean Road.
      Nächster halt war „Apollo Bay“, eigentlich wollten wir zu Mittag essen aber der Ort war einfach mega voll. Daher ging es direkt weiter zu den „12 Aposteln“, bis zu 60m hohe Kalksäulen im Meer. Von den ursprünglich 12 Säulen stehen allerdings nur noch 8, der Rest ist leider der Erosion zum Opfer gefallen.
      Und zum Abschluss des Tages sind wir noch beim „Loch Ard Gorge“ raus gefahren, wo es nochmal einige wunderschöne Ausblicke auf das Meer gab.
      Read more

    • Day33

      The Arch, London Bridge and The Grotto

      October 26, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 12 °C

      It's freezing again this morning. Eventually John gets the heating working but I'm not coming out from under the covers just yet! There's bread, butter and vegemite for breakfast whilst the rain is lashing down. Eventually it eases so we go for more of the coastal attractions.

      There are 5m waves and a very strong wind so I'm hoping it'll be spectacular. The rain is alternating with the sun but, as we have time, we manage to dodge the showers and stay with the sun.

      It's incredibly windy up on the cliffs and you can really see and feel the sheer power of the sea. Watching the waves you can see the patterns of erosion and where, eventually, the next chunk of rock will fall away.

      In January 1990 the inner span of the London Bridge formation collasped unexpectedly leaving a pair of probably rather shocked tourists stranded.

      We're pretty sure we saw some Agoria solar team members at the Arch and some team Top Dutch members at the Grotto. They may have also spotted a couple of Ardingly team members, too!

      The photo of me by the grotto looks rather tranquil but the final photo is of the positively violent maelstrom just through the other side of the arch.
      Read more

      Traveler

      Vegemite!! Well done!

      10/29/19Reply
       
    • Day40

      Von Philipp Island nach Port Campbell

      December 13, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 16 °C

      Heute ist Freitag der 13. Hoffentlich heisst das nichts schlechtes für unsere bevorstehende Fahrt nach Port Campbell🤣😬🍀. 4h Stunden fahren stehen auf dem Plan. Durch Melbourne, an die Küste und der berühmten Great Ocean Road entlang. Mh leider hat das Wetter mal wieder nicht mitgespielt- so dass wir uns dann für die etwas schnellere Route entschieden. Leider sind die Strassen nicht so super und bei Regen auch schwieriger zu befahren. Heisst wir sind nach 7h Fahrt völlig erschöpft angekommen. Wetter wie in Schottland (12 Grad und Nieselregen)! Wir haben uns in den Camper verzogen und ein feines Thai-Curry gezaubert, dazu einen guten Rotwein: so geht das😬!Read more

    • Day67

      Die Great Ocean Road

      October 20, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 16 °C

      Heute hatten wir das Glück, dass unser Weg nach Melbourne uns entlang der Great Ocean Road führte. Eine malerisch schöne, steile Küstenstrasse. Zu Anfang waren wir noch relativ enttäuscht, da die Strasse hinter einer Düne nahe der Küste verlief, man allerdings nichts sah, ausser wenn man zu den ausgeschriebenen Aussichtspunkten abbog. Diese alleine hauten uns aber schon um, sodass uns das gar nicht weiter störte, vor allem aber auch weil es alle paar Kilometer einen dieser Punkte gab. Der allererste Aussichtspunkt "Bay of Islands" hatte es uns besonders angetan!! Viele kleine, aber hohe Felsnadeln, die verteilt über die Bucht aus dem Meer ragten, umgeben von meterhohen Wellen. Wahsinn!! Die wohl bekannteste Attraktion der Great Ocean Road sind "the twelve apostels", welche mittlerweile leider nur noch 8 sind. Im Vergleich zu den anderen Spots habn sie uns aber nicht so gut gefallen, schon alleine weil man keinen Meter gehen konnte ohne jemandem auf die Füsse zu treten. Auch die London Bridge war ziemlich cool, heisst aber heute nur noch London Klippe, weil 1990 ein Teil dieser ins Meer gestürzt war, sodass zwei Touristen auf dem übriggebliebenem Felsen festhockten und von einem Hubschrauber abgeholt werden mussten.
      Nach diesem Stückchen der Strasse, führte einen die Great Ocean Road etwas durchs Hinterland durch steile Berge, welche einen mit ihrem grün und tausenden von Schafen stark an Neuseeland erinnerten. Uns gefiel dieser Teil der Strecke auf jedenfall genausogut wie der Küstenpart.
      Dann kam aber das Highlight und das was man sich unter einer Panoramaküstenstrasse vorstellt: Direkt zwischen Ozean und Berg klammert sich die Strasse über etliche Kilometer hinweg an einen steilen Abhang!! Unglaublich sich vorzustellen, wie jemand dort eine Strasse gebaut hat.
      Jetzt sind war auf dem Parkplatz des Bell's Beach untergekommen, welcher einer der berüchtigsten Surfspots Australiens ist.
      Read more

    • Day76

      65 • Great Great Ocean Road

      September 30, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 21 °C

      Heute hat die Straße ihrem Namen alle Ehre gemacht und das unaufgeregte Port Campbell, wo wir die Nacht verbracht haben, liegt mittendrin. Viele schöne Aussichtspunkte luden zum anhalten und anschauen ein. Wir haben tolle Fels-Einzelexemplare in der wilden Dünung bewundert. Bei Formationen wie "The Arch" oder der "London Bridge" höhlt das Wasser die Felsen regelrecht aus, bis Tunnel bzw. Brücken entstehen. Die Wucht des Wassers ist enorm, so dass es hin und wieder auch zu Einstürzen der Säulen oder Tunnel kommt. Sehr schön war auch die Bay of Isles. Mia wollte mal wieder einfach nur laufen und mit den anderen Touristen herum schäkern.
      In der Mittagspause in Warrnambool hat Antje am Grill gezaubert. Völlig vollgefressen durften danach alle auf den Spielplatz.
      Zum Tagesabschluss haben wir die Great Ocean Road nach Norden hin verlassen und peilen nun den nächsten Nationalpark an.
      Read more

      Reizend !

      10/1/16Reply

      Liebe Mia, antje, martin...habt ihr vieel spaß? ich habe eure kängurus schon auf dem computer gesehen. hat mia viel spaß an ihrem geburtstag gehabt? ich vermisse euch ganz doll und besonders meine cousine mia!!!!! eure emma (ich habe ganz alleine getippt...mama hat mir nur gesagt welche tasten ich drücken muss)

      10/2/16Reply
       
    • Day55

      De 12 Apostelen - Deel II

      May 4, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 17 °C

      We rijden een stuk verder, naar Loch Ard Gorge. Ook een zeer indrukwekkende rotsformatie met gaten en barsten en…veel rustiger ;) Het is soms echt verbazingwekkend wat de natuur allemaal creeren kan. In het nabijgelegen Port Campbell verblijven we in een (wederom ‚stoffig‘) motel. Hier is nog een kleine fraaie baai, waar we nog genieten van de zo langzaam ondergaande zon. Vanaf de pier kijken we de vissers toe en een ongelofelijke coole surfer die de gigantische golven bedwingt, geweldig!Read more

    • Day12

      Port Campbell Surf Club

      January 5 in Australia ⋅ 🌧 17 °C

      Swim between the flags. Brrrrrrr. Too cold. The surf life savers are having an easy day of it. Time for a hot(ish) coffee. Putting the wet weather pants on. Its like being in a cloud with the tiniest drizzle slowly dampening everything. I'm glad its like this and not super hot though as its more typical weather of this area.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Point Hesse

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android