Austria
Jochberger Ache

Here you’ll find travel reports about Jochberger Ache. Discover travel destinations in Austria of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

6 travelers at this place:

  • Day4

    Kitzbuhel!

    June 16, 2017 in Austria

    So ..... Ted and I checked out and strolled across the road to Munich Station where we partook of the "farmer's breakfast" x 2! Soon time to board our train to Kitzbuhel via Wogl and an uneventful journey although the weather completely changed from 29 degrees yesterday to rain! James, Jodie and Dexter met us at Kitzbuhel and we saw where they were at the "Q" team Hotel before booking into the Sportsreich Hotel which is just right for our needs! The scenery from our room is picture postcard Austria. We trecked (and it is a trek so the former broken ankle took some stick!) up to Schwarzsee (the lake where the swim is and coincidentally the name of our hotel room!) and spent the afternoon watching the elite women ( Jessica Learmonth first and Sophie Coldwelll second GBR). Quick wash and brush up before dinner in pretty and smart Kitzbuhel centre! Here we met Pieter, a Flemish Belgian who was meeting up with Evi, his Dutch friend. How lovely to meet two young Europeans and talk with them.Read more

  • Day6

    Triathlon Sunday

    June 18, 2017 in Austria

    Alarm set for 6.30 and Dexter, barely awake, dropped off by Jodie at 7.20 am so he had breakfast with us at the hotel before we trekked up to Schwarzsee. By this time James had completed the swim and was on the bike. The weather was hot and sunny, not good for triathletes but lovely for spectators. Able to catch a glimpse of James as he left transition after the bike at the start of the run and he completed with a sprint against an Austrian who left him for dead! He was not expecting to do well due to only about 10% of usual training completed because of the job and house moves in the last 6 months but he completed the course, wore the GB kit and received the finishers' medal so was well pleased with himself! We were proud to have been there and been part of it. This is a tough sport and its demands should never be underestimated. Ted and I got talking to a lady whose 39 year old son had come off his bike, badly grazed his back, elbows and wrists and who had gone to hospital as there was so much grit in his wounds. We caught up with the whole family in the car park opposite the hotel where, on return from the hospital, his legs buckled and he collapsed. Ted and his father tried to get him up but he went down again and had to be partially carried over by another 2 blokes to the hotel. We saw them all later in town as we were having lunch and James knew him. The bloke in question still looked wish-washy but was so annoyed with himself for his non-finisher status-berating himself even! The atmosphere up at the lake was great and heartening to see so many nationalities and age-groups coming together and participating in the sport of their choice. Great also to meet other GB participants and their supporters. We were at breakfast with a Geordie couple whose son was competing in the same age group as James and whose daughter actually worked at Fishermans' Friend in Fleetwood! Small world.Read more

  • Day1

    Da es sich um ein gutes Angebot handelte haben wir beschlossen, das Hotel mit Halbpension zu buchen.

    Wir hatten keine genaue Vorstellung, außer dass wir bereits vor der Buchung 😉 viel Lob über die Küche gelesen haben.

    Vor Ort erfahren wie dann, dass wir ein Abendessen in Form eines 4-Gänge-Wahlmenus inklusive haben.

    So gibt es also heute in einem sehr schönen Restaurant vorweg einen Spargelsalat mit Schinken, dann eine Rinderkraftbrühe mit Farcenroulade, für Udo Pasta mit Trüffel und Wachtelei, für Mama Rumpsteak vom Simmenthaler Rind mit Gemüse und Erdäpfeln, für mich geschmorte Kalbsnuss mit Spätzle und gelben Rüben, und im Dessert haben wir uns wieder alle für die beschwipsten Erdbeeren mit Philadelphia-Cheesecake entschieden.

    Dazu gab es einen schönen Österreichischen Grünen Veltliner und natürlich Wasser.
    Read more

  • Day1

    Nachdem wir kurz unser Zimmer bezogen haben und den weiteren Tagesverlauf geplant haben, beschlossen wir unseren obligatorischen Wanderurlaubsbeginnseinkauf mit dem Auto statt zu Fuß zu machen. Leider hat es angefangen zu regnen und zu Gewittern so macht es wenig Sinn auch die nur kurze Strecke zum Mini-M Supermarkt zu Fuß zu machen.
    Kurz das Auto vom Parkplatz geholt und die kurze Strecke Richtung Innenstadt mit dem Auto gefahren. Direkt vor dem Supermarkt bekommen wir einen Parkplatz und kaufen Wasser und Verpflegung für die Wanderungen unterwegs.
    Da direkt neben dem Markt noch die Tourist-Info zu finden ist besuchen wir auch diese gleich noch und informieren uns über die Vorteile der Gästekarte und der Wochenkarte für die Bergbahnen.
    Eigentlich wollten wir noch einen kurzen Spaziergang durch die Innenstadt anschließen, aber der Regen machte es unmöglich. Nur registrieren wir noch das viele feiernde junge Männer unterwegs sind in irgendwelchen 'Trachten'.
    Eine kleine Rundfahrt durch Kitzbühel auf dem Heimweg gibt einen ersten Eindruck von der tollen Innenstadt.
    Kurz vor dem Einbiegen auf den öffentlichen Parkplatz werden wir dann noch von der österreichischen Polizei angehalten. Kurze Kontrolle von Führerschein und Fahrzeugpapiere und dann zu aller Überraschung noch meine (Udo) erste Alkoholkontrolle .... natürlich ohne Ergebnis! Da muss man gut 25 Jahre Auto fahren um an einem Samstagnachmittag um 18 Uhr in Österreich seinen ersten Alkotest zu haben 😀.
    Read more

  • Day7

    Das letzte Abendessen

    May 25 in Austria

    Heute ist unser letzter Abend im Kitzhof Mountain Design Resort. Noch einmal genießen wir die leckere Halbpension. Heute gibt es Shrimpscocktail, Selleriekremsuppe oder Pfannkuchensuppe, aufs Haus ein Ribislsorbet zur Erfrischung, Wolfsbarsch, Landhähnchen und Wiener Schnitzel, und abschließend Topfennudeln mit roten Beeren und Käseauswahl.

    Den Rest des Abends verbringen wir bei einem Chianti, Gin und Horse 🏇 Neck an der Bar. Morgen heißt es dann leider auschecken.Read more

  • Day2

    Die Wanderung des Tages

    May 20 in Austria

    Von der Hahnenkammbahn aus folgen wir dek Panoramaweg bis zur Ehrenbachhöhe. Von dort aus geht es den Hüttenweg zurück zur Bergstation der Hahnenkammbahn. Von der Bergstation aus folgen wir dem Streif-Rundweg bis zur Hahnenkammbahn-Talstation und von dort aus zurück ins Hotel.

  • Day3

    Über 'den Wolken'

    May 21 in Austria

    Abends genießen wir wieder unser 4-Gänge-Menu. Das Essen ist wieder lecker nur der Service ein wenig überfordert. Den Abend beschließen wir in der Bar beim falschen Cocktail des Tages.

    Die Wetterprognose verbessert sich über Nacht nochmal, so dass wir im Freien frühstücken können. Das Frühstücksbuffet ist wieder super lecker, so dass wir mehr essen, als eigentlich gewollt.

    Nach dem Frühstück marschieren wir wieder zur 🐓 enkammbahn und fahren mit der Gondel auf den Hahnenkamm. Im Gegensatz zu gestern haben wir heute freie Sicht in alle Richtungen. Wir schweben heute also ganz ohne Wolken 'über den Wolken'.Read more

  • Day3

    Abendliche Erholung

    May 21 in Austria

    Nach unserer Wanderung schaffen wir es heute nicht mehr in den Pool. Kaputt fallen wir in unsere Betten und schreiben noch unsere Footprints. Im Fernsehen läuft ein doofer Asterix. Aber das ist genau die richtige Art von Erholungsunterhaltung nebenbei.

    Danach genießen wir ein weiteres Mal das leckere 4-Gänge-Abendmenü und lassen den Abend dann an der Bar ausklingen.

  • Day4

    Nach der etwas früheren Pause heute machen wir uns wieder auf den Weg zum Einstieg in den Karstweg. Nach der ersten Kehre geht's auch schon ab in die Wiese und einen Hang entlang.
    Der Karstweg ist ein Pfad entlang naturgeschichtlicher Relikte aus verschiedenen Jahrhunderten, gelogischen Relikten und tollen Aussichtspunkten.
    Wir laufen erst den Hang entlang und auf halber Strecke beobachten wir relativ nahe die ersten Murmeltiere des Tages. Der Weg ist insgesamt etwas schlecht ausgeschildert oder auf den Wanderkarten verzeichnet. Am Ende des ersten Stückes suchen wir den Einstieg in den Rest des Weges und finden ihn dann nach einer Weile. Wir betreten die sogenannte 'Weanerstadt' mit vielen aus den Boden ragenden Steinformationen (deshalb auch der Name 'Wien-Stadt'). Dort kommen direkt vor uns (vielleicht 5 Meter) mindestens 3 Murmeltiere immer wieder aus dem Boden und auf unseren Weg. Wir beobachten dass ganze eine Weile...super schön.
    Da es leicht zu regnen beginnt laufen wir weiter den Karstweg, der nur durch kleine rote Holzmarkierungen im Boden zu finden ist. Der Weg läuft nun eine Weile am Berghang entlang, mit tollen Blicken ins Tal und nach Kitzbühel. Nach ca. 2 Stunden haben wir die Runde geschafft und laufen zurück zur Bergstation der Horngipfelbahn was nochmal ein Aufstieg von ca. 30 Minuten ist. Insgesamt ein schöner Weg mit einigen Markierungen und Schautafeln zu der Karstlandschaft und auch als 'Wanderung' interessant. Highlight waren für uns die 2 Sichtungen von Murmeltieren.
    Kaputt und zufrieden fahren wir mit der Hornbahn 2 und der Hornbahn 1 zurück nach Kitzbühel.
    Read more

  • Day5

    Wanderung des Tages

    May 23 in Austria

    Heute wandern wir in der Wildschönau und starten in Niederau mit der Markbachjochbahn.

    Von der Bergstation der Markbachjochbahn laufen wir zur Norderbergalm. Von hier aus geht es zur Halsgatterlkapelle, danach den Hang entlang zur Roßkopfhütte. Hier kehren wir zur Jause ein. Dann laufen wir weiter über die Stödelsenke und die Prentneralpe zur Horlerstiegl. Zurück geht es dann über die Käsealm zurück zur Bergstation der Markbachjochbahn.Read more

You might also know this place by the following names:

Jochberger Ache

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now