Bhutan
Haa

Here you’ll find travel reports about Haa. Discover travel destinations in Bhutan of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

Most traveled places in Haa:

All Top Places in Haa

9 travelers at this place:

  • Day20

    Kyichu Lhakhang

    May 20 in Bhutan ⋅ ☀️ 25 °C

    This is one of the oldest temples in Bhutan. It was built by a Tibetan King in the 7th century and was one of 108 temples constructed by him to subdue a demon that was terrorising the people of the Himalayas. It houses many important relics including a 7th century statue which is believed to have been cast at the same time as its famous counterpart in Lhasa Tibet.Read more

  • Day19

    Karpo Lhakhang / Nagpo Lhakhang

    April 16 in Bhutan ⋅ ⛅ 16 °C

    Der weisse (karpo) und der schwarze (nagpo) Tempel wurden im 7. Jahrhundert nur wenige Meter auseinander gebaut. Songtsen Gampo (der 108 Tempel an einem Tag baute) suchte damals den perfekten Standort für einen Tempel. Dazu lies er zwei Tauben (eine Weisse und eine Schwarze) fliegen und dort wo beiden landen wollte er den Tempel bauen. Doch die Tauben landeten an unterschiedlichen Orten, so gibt es zwei Tempel.
    Der weisse Tempel ist gross und schaut von aussen neu aus, er hat aber nur neue Aussenmauern bekommen. Innen ist er voller alter Gemälde und strahlt viel Geschichte aus. Für unsere Opfergabe (die üblichen 10 Ngultrum) dürfen wir um unser Glück würfeln. Alle drei haben wir wohl Glück in der Zukunft.
    Der schwarze Tempel ist klein und alt. Und hier machen wir zum ersten Mal Photos in einem Tempel.
    Read more

  • Day6

    Kyichu Lhakhang und Ta Dzong

    April 3 in Bhutan ⋅ ⛅ 13 °C

    Raus aus dem Flughafen und direkt rein in das bhutanische Leben. Zuerst wird der älteste Tempel in Bhutan besichtigt. Im 7. Jahrhundert gebaut (zusammen mit 107 anderen Tempeln, die in ganz Bhutan verstreut standen, wurde auch dieser Tempel an einem Tag gebaut) und wahnsinnig toll. Wir erfahren viel über den Buddhismus in Bhutan, manches kommt uns bekannt vor, aber vieles ist auch neu. Wir haben Glück mit unserem Guide, er beantwortet alle Fragen mit viel Geduld.
    Weiter geht es mit dem Auto zum Nationalmuseum (der Fahrer trägt AirPods und nimmt sie den ganzen Tag auch nicht raus). Hier erfahren wir alles über die Freundschaft mit Indien (gibt es erst seit 50 Jahren), über die Maskentänze und deren Bedeutung sowie über die Flora und Fauna in Bhutan. Spannend, im warmen Süden gibt es Krokodile und Rhinozerosse, im hohen Norden Yaks.
    Sowohl im Tempel als auch im Museum dürfen keine Bilder gemacht werden,
    Als wir das Museum verlassen wollen hat sich innerhalb weniger Minuten der Sonnenschein in einen Platschregen verwandelt. Wir uns die Gelegenheit das Hotel zu besuchen.
    Read more

  • Day19

    Haa, wo die Uhren anders gehen

    April 16 in Bhutan ⋅ ⛅ 19 °C

    Kaum in der Stadt Haa im Haa-Valley angekommen merken wir, dass hier was anders ist. Es ist so ruhig, obwohl wir die Hauptstrasse entlang laufen. Es hat kaum Menschen auf der Strasse und noch weniger Autos. Schon fast gespenstisch ist es. Aber sofort entschleunigen wir und machen auch langsam.
    Karma hat hier zwei Jahre bei seinem Onkel gelebt (als er seine Ausbildung gemacht hat) und er muss zugeben, dass sich seither nichts verändert hat. Zu jedem Haus (und vor allem jeder Bar) fällt ihm noch eine Geschichte ein.
    Nachdem wir gemütlich die Main Road hoch und runter geschlendert sind fahren wir - fast alleine auf der Strasse - zum Mittagessen. Das Restaurant ist sauber und gemütlich, es kommen und gehe einige wenige Touristen und das Essen ist grandios. Das haben wir hier aufgrund der ersten Eindrücke gar nicht erwartet.

    Das Haa-Tal ist erst seit einigen Jahren für Touristen geöffnet. Vorher war es ein Standort der indischen Armee, die hier die bhutanische Armee ausgebildet und gleichzeitig die Grenzen zu China (Tibet) sichern wollte. Entsprochen gross ist auch die Kaserne und alles Gelände, was der Armee gehört.

    Neben der Armee lebt das Tal wohl ausschliesslich vom Apfelanbau, denn sonst ist hier nichts los. Die Spezialität sind aber die Haa-Momos, welche eine experimentierfreudige Frau erfunden hat. Man nehme einfach alles an Gemüse, was im Garten wächst und packt diese in Ravioli-ähnliche Teigtaschen rein. Sehr lecker, aber auch sehr mastig.
    Read more

  • Day6

    Namgay Artisanal Brewery

    April 3 in Bhutan ⋅ ⛅ 8 °C

    Wir haben ein Glück! Direkt neben dem Hotel ist die örtliche Brauerei. Vor dem Abendessen gibt es also noch einen kurzen Spaziergang (wir merken schnell die 2300 Höhenmeter) und ein Tasting der Biere und des Cider.
    Leider ist die Pineapple-Gosse schon aus, aber auch die anderen Bier sind sehr gut. Über Pilsener, Red Rice Lager, IPA bis zum Milk Stout reicht die Bandbreite.
    Die Biere werde als lokale Produkte vermarktet, wobei lokal hier etwas grosszügig ausgelegt wird: Das Malz kommt aus Indien, der Hopfen aus Amerika. Aber wenigstens kommt das Wasser aus dem Himalaya.
    Read more

  • Day9

    Thimphu > Haa Valley

    May 22, 2018 in Bhutan ⋅ 🌧 15 °C

    Visit to the White Temple in Haa Valley
    🙏🏻
    According to local legends, the temple was built here in 7th century because 2 birds flew from the consciousness of a Tibetan Buddhist leader; the black bird landed on the site of Lhakhang Nagpo (Black Temple), the white bird on the site of Lhakhang Karpo (White Temple)
    🙏🏻
    Read more

  • Day4

    Paro, Bhutan

    September 1 in Bhutan ⋅ ⛅ 22 °C

    The first 2 pics are of Kimchu much monastery, one of the 108 monasteries built in a day in specific locations to tie down a demon that had stolen a king's soul. Next is a dzong being rebuilt after a fire. It was built in the mid-17th century to commemorate a victory over invading Tibetans. 4th is a long view of the Paro Dzong, and last is a street scene on downtown ParoRead more

You might also know this place by the following names:

Haa Dzongkhag, Haa, ཧཱ་

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now