Cambodia
Baie de Saracen

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 37

      Müll, Müll, Plastikmüll

      March 15, 2022 in Cambodia ⋅ ⛅ 28 °C

      Ich verstehe einfach nicht wie man so sein kann. Sobald die Hotelgrundgrenze überschritten ist, schauts einfach aus wie Sau. Das haben wir auch schon am Festland erlebt, die Plastikflaschen liegen herum, es ist nirgends zusammengeräumt, es schaut einfach überall schrecklich aus. Und was wir aber auch beobachtet haben, ist, dass die Grundbesitzer (oder zumindest die, die auf dem Grund leben) scheinbar eh Zeit Ende nie hätten, weil sie immer, wenn wir vorbeigehen einfach im verdreckten Garten/vor der verdreckten Hütte chillen. Woran liegt es, dass in der westlichen Kultur so stark auf Sauberkeit geachtet wird (zumindest nach außen hin, weil die Nachbarn könnten ja reden), und die Leute hier mit Stolz im eigenen Dreck leben?? Und das ist nicht nur angeschwemmtes Plastik, das ist eigenproduzierter Müll. Grausig - fürs Auge, die Nase & die Umwelt.

      Naja jedenfalls haben wir heut Hotel gewechselt - wurden mit dem Traktor auf die andere Seite der Insel kutschiert, wo wir dann mit dem Boot abgeholt wurden 😅🚤 Gibt ja wie schon erwähnt keine Straßen hier.
      Read more

    • Day 38

      Zwischen Gruppenreisen & Regen

      March 16, 2022 in Cambodia ⋅ ⛅ 28 °C

      Okay, ich muss zugeben, ganz zufrieden sind wir mit der Unterkunft gerade nicht. Es gibt nur den Strand direkt vorm Restaurant und es hat einfach nichts besonders naturbelassenes hier. Vielleicht hab ich auch deshalb noch kaum ein Foto von hier gemacht 😅
      Jeden Tag werden ein Haufen Leute (organisierte asiatische Gruppenreisen) vor der Unterkunft mit der Fähre abgeladen, die dann überall laut schmatzend und selfiemachend ihre Instant-Nudeln jausnen 😅🍜 aber wie Alex schon sagte - wenn alle anders sind als man selbst, sollte man sich fragen ob man vielleicht selbst derjenige ist, der anders ist 🙉 morgen werden wir uns dann wohl mit dem Taxiboot zu einem anderen Strand führen lassen - ist ja nicht so einfach hier sonst von A nach B zu kommen 😅

      Jedenfalls haben wir es heut trotzdem irgendwie geschafft uns einen Sonnenbrand zuzuziehen ☀️😅 es ist hier zwar noch in der Trockenzeit aber man merkt schon, dass die Regenzeit langsam naht, es regnet mittlerweile fast jeden Tag zumindest einmal. Ich schick euch ein bisschen Regen nach Hause - habe gehört ihr braucht es dringend!🌦️

      Lustige Anekdote: Hier in Kambodscha ist Stiegen-Steigen immer ein besonderes Erlebnis. Keine Stufe ist gleich wie die andere und je höher man zur nächsten Etage raufkommt, desto niedriger werden sie. Mathe oder vorher ausmessen ist wohl nicht so angesagt hier 😂
      Read more

    • Day 39

      Letzter Tag auf der Insel

      March 17, 2022 in Cambodia ⋅ ⛅ 28 °C

      So, ab morgen geht's wieder rund 🙉 heut hatten wir den letzten Tag auf der Insel und haben ihn mit Kartenspielen, Schnorcheln, Relaxen und Bier verbracht 😅 alles so gut es geht im Schatten, weil Alex' Sonnenbrand doch etwas wilder war, als gestern gedacht ☀️
      Heut haben wir Vollmond - auch wenn man ihn wegen der Wolkendecke nicht sieht, sind Asiaten an so einem Tag in Feierlaune (das kennt man zumindest auch von Thailand). Es dröhnt Musik aus verschiedenen Ecken und die Leute feiern indem sie laut in deren mitgebrachte Mikrofone singen. Das ist wohl - wie Karaoke - irgendwie ihr Ding 😅🎤
      Read more

    • Day 16

      Qualle...Oktopus...UNO!

      November 12, 2022 in Cambodia ⋅ ⛅ 29 °C

      Vorgester am Abe heimir ire Bar der Denis aquatscht wöuer es T-Shirt vore Touchschuel het annegha. Är isch vo München u schaffet bire Touchschuel öppe 500m vo üsem Resort entfernt. So hetssich ergeh dasmir hüt am Morge am 9i si gstartet. 4 vo üs zum Touche u der Räste isch mitcho zum ga Schnorchle. D Kelly het gfunde: "I touche nid so gärn wöu i nid gärn schnufe under Wasser." Das chani irgendwie nachevouzie. I ha no e churze Reefresher gmacht u hami gad wider müesse az Gfüeu gwöhne under Wasser z schnufe. Woni wider chli bi drinne gsi heimir 2 Touchgäng gmacht a verschidene Spots. Näbe wunderschöne Fischschwärm heimir e Oktopus, e feiechli grossi Qualle u no ganz viu anderi grösseri u chlineri Gstaute chönne bestune. Die Underwasserwäut hetmi widermau fasziniert. Die Tier näme eim i irem Läbensrum uf aus wäremir e Teil dervo. Ke Huch vo Angst oder Abwehr. Sehr beidruckend. D Schnorchler hei aues vo chli witerobe beobachtet. Zwüschem erste u em zwöite Touch-/ Schnorchelgang hets es Vegicurry Zmittag geh. Z Buttele vom Schiff hei leider nid aui glich guet verlitte aber mir hei ohni gröberi Zwüschefäll öppe so gägdie 3 wider feste Bode underde Füess gha.

      Der Räste vom Nami heimir aui d Nase ines Buech gsteckt. Am Abe heimir üs när, dankem strömende Räge, fürz Znacht im Reesort entschide u nachdäm mir üs ÄNTLICH si einig gsi öbme ufnes +2 es +4 darf druflege und under welne Umständ dasme darf drischiesse u öbme überhoupt darf drischiesse heimit tatsächlich no feiechli e lustige Spiliabe gha.
      Read more

    • Day 7

      Ran out of gas

      January 31, 2017 in Cambodia ⋅ ⛅ 29 °C

      Our rustic adventure got off to a rocky start. Our ticket was for the 11am speed boat that takes 30min to get us to Koh Rong Samloem, at least that was the plan.

      We got to the pier about 45min ahead of time and the boat arrived at the pier at 10:55. It took the best part of 30 minutes to get everyone from the island off the boat and get us on the boat. So the boat ended up leaving the pier at 11:35, the boat was filled to capacity.

      About 20 minutes later we dropped off about 30 people at the main beach and picked about 50 people up. It was extremely crowded but we were the next stop so we did not really care. When the boat pulled away you could feel it was struggling because it was overweight.

      We were just about too far to be able to swim back to land when the boat ran out of gas. What a nightmare, trying to get it refilled in the middle of the ocean. Another 20 minutes of just floating around while the refill and they got the boat started again.

      Finally we arrived safely at M'Pai beach. Only took 2 hours to get here. Now 4 days of relax and no traveling, but we have to face the boat trip back again.

      {Roedolf}
      Read more

    • Day 224

      Koh Rong Samloem, Cambodia

      January 16, 2016 in Cambodia ⋅ ⛅ -3 °C

      Just south of the Island of Koh Rong, its tiny cousin, Koh Rong Samloen, sits quietly, immune to the development of the mainland and unable to fit into many travelers' itineraries. Koh Rong Samloem was nothing shy of perfection. Virtually uninhabited, remote and hidden beaches pop up on all sides of the island. An hour trek through the jungle, filled with exotic birds and canopy critters, popped Jana and I out on our own neglected beach. It is hard to really articulate the degree to which Koh Rong Samloem is off the beaten path. Then again, if it was easy to convey the majesty of having an island to yourself, more people would do it.Read more

    • Day 31

      Koh Rong Samloem, Cambodia

      April 19, 2016 in Cambodia ⋅ ☀️ 14 °C

      A place to do nothing but to watch the sun rise and set, float in the water and swim with fluorescent dinoflagellates in the middle of the night. I will let the pictures speak for themselves :)

    You might also know this place by the following names:

    Baie de Saracen

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android