Canada
Lynn Creek

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day3

    Lonsdale Quay North Vancouver

    April 16 in Canada ⋅ ⛅ 9 °C

    Nach der Wanderung habe ich den Lonsdale Quay erkundet. Dort in der Umgebung gibt es mehrere Stellen, an denen man direkt am Wasser sitzen kann. Bei strahlendem Sonnenschein (und dem gleichen Wind wie an der Nordsee) konnte man von dort aus sehr Gut den Ausblick genießen. Ich bin noch weiter zum Waterfront Park spaziert, wo nebenan es nebenan eine super hübsche Hausbootkolonie gibt. Im Lonsdale Quay Market habe ich mir etwas zu essen geholt, ganz schön schwierig sich bei der Auswahl zu entscheiden. Nach einem kurzen Abstecher in einen Second Hand Buchladen habe ich dann meinen Rucksack bei der Couchsurferin abgeholt und bin mit der Sea Bus Fähre nach Downtown gefahren.Read more

  • Day3

    Grouse Mountain North Vancouver

    April 16 in Canada ⋅ ⛅ 0 °C

    Da meine Gastgeberin heute zur Arbeit musste, haben wir um 9 Uhr schon die Wohnung verlassen. Immerhin konnte ich meinen Rucksack da lassen, das wäre sonst anstrengend geworden.😅 Sie hat mir ein paar Tips für die Umgebung gegeben: Als erstes bin ich mit dem Bus zum Capilano Lake gefahren, einem großen Trinkwasserreservoir für Vancouver, das aus den Bergen gespeist wird. Dann ging es weiter zum Grouse Mountain, wo ich eine kleine Wanderung durch den Wald gemacht habe. An einer Stelle hatte man einen traumhaften Blick über den Vancouver Harbour. Anschließend bin ich mit dem Bus wieder zurück Richtung Londsdale Quay.
    Vancouver hat mich jetzt schon überzeugt, hier gibt es wirklich alles: Meer, Berge und Stadt, alles beisammen und super einfach zu erreichen!
    Read more

    Godschilla

    Dort habe ich vor über 20 Jahren auch mal gestanden. Ich bewundere deinen Mut das alleine zu machen. 👍 Pass auf dich auf 🙏

    4/17/22Reply
    Nane Paulsen

    Mach ich 😊

    4/17/22Reply
     
  • Day4

    Stanely Park & Monty the Cat

    June 5 in Canada ⋅ 🌧 57 °F

    It was another beautiful afternoon in Vancouver. We explored Stanley Park, made friends with the geese, and watched for coyotes. Kai built sand dams, levies, and drip cities. We finished the day with a delicious dinner at Tacofino Kitsilano, ice cream at Rain or Shine, and with a little love from (and for) Monty the cat. 💕to Jake & Bronwyn for making our stay so lovely.Read more

    Maybe? Cut back on the Monty’s portions [Papa Dan]

     
  • Day3

    Vancouver: Erste Eindrücke

    December 14, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 6 °C

    Als ich am Flughafen ankam, war ich mir erst nicht sicher, ob ich in der richtigen Stadt angekommen war. Die Flughafenangestellten beim Zoll waren so unfreundlich. Eigentlich wurde der ganze Einreiseprozess von einem Computer erledigt, den man auch noch selber bedienen musste. Um allerdings zu den Maschinen zu gelangen, wurde man angeschrien in welche Schlange man sich anstellen soll: “Keep going, keep going, also Indian Pass, keep going!”
    Bisher sollte das aber meine einzige Begegnung mit unfreundlichen Kanadiern bleiben. Auch wenn mich - zumindest die Kanadier in Vancouver - mehr an die USA erinnern als ich gedacht hätte, ist die allgegenwärtliche Freundlichkeit extrem auffällig.

    Das auch hier standardmäßig gesagte “How are you?” ist keine Floskel, sondern ernst gemeint und man erwartet eine Antwort und beginnt auch eine kurze Unterhaltung. Der Busfahrer begrüßt einen beim Einsteigen und der Gast bedankt sich beim Aussteigen. Und wenn ich mal orientierungslos dastehe werde ich oft gefragt, ob ich Hilfe brauche und weiß wo ich bin.

    Ebenfalls auffällig sind die vielen Asiaten, die in Vancouver wohnen. Ein toller Nebeneffekt ist, dass es dadurch an jeder Ecke asiatische Restaurants und Lokale und Dank des Meeres den frischestem Fisch gibt. Das Ergebnis ist super leckeres Sushi und Poke...

    Wovon es dagegen gerne weniger geben dürfte ist Regen. In der ersten Woche Vancouver hatte ich genau einen halben Tag Sonnenschein. Ansonsten ist es einfach nass und grau. Aber so langsam gewöhne ich mich an das Wetter und war auch schon kurz wandern.
    Ich habe gelesen, dass in manchen Gegenden von British Columbia die Tagesniederschlagsmenge den Monatsdurchschnitt der regenreichsten Gebiete Deutschlands um das Vierfache übersteigt. Allerdings konnte nur durch diese gewaltigen Wassermengen der Great Bear Rain Forrest entstehen.

    Positiv bei dem Regen ist übrigens, dass es innerhalb von Downtown viele öffentlich zugänglichen Räume gibt. So habe ich schon Stunden in der Public Library verbracht, wo jeder rein und nach Lust und Laune lesen darf und bin Stunden durch das Convention Center geschlendert und habe mich dort in einem Sessel aufgewärmt.
    Faszinierend finde ich das vor allem auch, da Vancouver die kanadische Hochburg der Obdachlosen ist, da es sich hier um die einzige Großstadt des Landes handelt, in der es sich auch im Winter im Freien überleben lässt.
    Read more

    Kathi.

    WOW!!!

    12/24/19Reply
    Kathi.

    Wow, tolle Bilder!

    12/24/19Reply

    Super beeindruckende Fotos! Liebe Grüße aus Idstein, Lisa

    12/27/19Reply
    Michaela Tischer

    Tolle Fotos Helena, genieß es💃🤸🏼‍♀️💘

    1/4/20Reply
     
  • Day34

    Lynn Canyon - Natur pur

    October 3, 2020 in Canada ⋅ 🌙 15 °C

    Um die Mittagszeit machten wir uns heute auf nach North Vancouver, um genau zu sein zum Lynn Canyon. Der Weg war mit fast 1.5h ziemlich lang. Dennoch sehr abwechslungsreich, dadurch wir heute das erste mal mit dem Vancouver Seabus gefahren sind, welcher zwischen Vancouver Downtown und North Vancouver hin und her pendelt. Gegen 14Uhr sind wir am Canyon angekommen und das erste "Beware for Bears - Schild" begegnete uns. Schnell wurde aus dem Großstadtleben, ein reines Naturerlebnis. Die empfohlene hängebrücke war leider gesperrt. Also gingen wir einige Stufen hinunter und hörten schon das tosende Wasser. Wir gingen kurz direkt ans Wasser hinunter und schauten uns dieses glasklare hellblaue Wasser an. Dann ging es weiter durch einen Wald, welcher einen Urwald gleichte. Wir waren nicht allein, aber es war definitiv nicht überlaufen. Dann entschieden wir uns nicht bis zur Brücke zulaufen, sondern unsere Schuhe auszuziehen und direkt durch den Fluss über die vielen Findlinge zu balancieren. Blos blöd, wenn man seine Schuhe nicht richtig festhalten kann und ehe ich mich versah, begann sich mein Schuh sich zu verselbstständigen und fiel ins Wasser. Wir haben uns vor Lachen nicht mehr eingekriegt. Erst das gewaschene Portmonee und jetzt auch noch ein klitschnasser Schuhe. Naja egal das ist ein Abenteuer. Nach kurzer Zeit kamen wir an den sogenannten 30 Foot Pool. An welchen ganz schön Betrieb war. Das Wasser war eisig kalt und die Luft war Sommerlich warm. Eigentlich wollten wir weiter zu einen See wandern. Aber es war so schön, dass wir uns entschieden uns nieder zulassen und den Spätsommer zu genießen. Nach 1.5 Stunden machten wir uns langsam auf den Rückweg. Was für ein erholsamer und toller Nachmittag. Zurück in der Stadt angekommen ließen wir es uns nicht nehmen, in ein Restaurant einzurücken, welches uns empfohlen wurde...ins "Jägereck". Dort erwartete uns gute deutsche Küche und mich ein echtes Radeberger Pilsner. Wahre Heimatgefühle. Glücklich nach ein Schnitzel mit Rotkraut und Spätzle und einen Apfelstrudel ging es dann Müde und Satt Nachhause.Read more

  • Day13

    Lynn Canyon

    May 28 in Canada ⋅ ☁️ 13 °C

    Noch ein Ausflug auf die Nordseite. Nachdem wir mit dem Sea-Bus nach North Vancouver übergesetzt sind haben wir die Buslinie 228 zum Canyon genommen. Hier blüht gerade alles und die kleinen, meist sehr gepflegten Häuser sind sehr hübsch. Über die Hängebrücke und dann gefühlte 399 Stufen weiter aufwärts. Wasserfall und riesige, sehr beeindruckende Bäume 🌳. Zum Abschluss noch ein Bierchen und ein Glas Wein im Pub bevor wir uns wieder in den Bus Richtung Vancouver setzen.Read more

    Sylvia F.

    Ich liebe diese Naturaufnahmen!

    5/28/22Reply
    Wolfgang Buckmann

    Hallo ihr Lieben, verlauft euch nur nicht im großen Wald.

    5/29/22Reply
     
  • Day62

    Gespenster durch die Straßen ziehen...

    October 31, 2020 in Canada ⋅ 🌙 4 °C

    Heute ist Halloween, mein erstes Mal auf dem nordamerikanischen Kontinent. Bereits in den letzten Wochen konnte man schon merken, wie die Kanadier auf diesen Tag hin fiebern. In den Läden gibt es nicht wie bei uns schon Weihnachtssachen, sondern alles Mögliche rund um Halloween. Angefangen von Kostümen, hin zu Schminkartikel, Hausdeko, Pappkartons mit kleinen Beuteln, welche mit Süßigkeiten befüllt sind, und und und.... Nachdem ich heute Vormittag so ein bisschen dies und das gemacht habe, war ich nachmittags mit Niko und seiner Freundin verabredet. Das Wetter heute war toll und unser Plan war es, den Hausberg von Vancouver zu besteigen, den Grouse Mountain (1231m Höhe). In Nord Vancouver angekommen, nahm ich den Bus, welcher direkt dorthin fuhr. Die Fahrt verlief auch durch eine Wohnsiedlung. Fast jedes Haus war geschmückt, überall standen Figuren, Warnschilder, künstliche Spinnweben in den Bäumen und Absperrbänder mit der Aufschrift "Caution". Toll anzusehen, nur leider waren die Scheiben im Bus so dreckig, dass man es nicht fotografieren konnte. Um 14Uhr ging es dann los. Der Grouse Grind Trail lag vor uns. Ein 2,9km langer Weg, welcher 789m Höhenmeterdifferenz überwindet. Ausgeschrieben ist er mit "Sehr Anspruchsvoll". Der Rekord für diese Strecke liegt bei ca. 20 Minuten, Niko wollte es versuchen. Ich startete im schnellen Schritt und unterhielt mich etwas mit seiner Freundin. Nach 15 Minuten des gemeinsamen Weges, war nicht mehr an Reden zu denken. Keuchend und bereits fix und fertig quälte ich mich den Berg hinauf. Eins, zwei Besuche im Fitnessstudio hätten mir bestimmt nicht geschadet. Das rächt sich jetzt. "Weit kann es nicht mehr sein." Völlig verschwitzt und keuchend dachte ich, "Mich tritt ein Pferd" als plötzlich das Schild auftauchte "Sie haben bereits 1/4 des Trails geschafft. Nach kurzen Zweifeln, ob ich oben ankommen würde, kämpfte ich mich weiter nach oben. ich lief und lief und der Schweiß lief gleich mit. Bloß gut das ich die lange Unterhose anhabe. Im letzten Viertel ging es, ums nackte Überleben. Aber dann hatte ich es geschafft. Ein atemberaubender Blick (der Atem war schon lange weg, eher ein Hecheln) über die ganze Stadt. Es war leider sehr diesig, aber trotzdem schön anzuschauen. Nach einer kurzen Trocknung gingen wir noch eine Runde bei der Bergstation. Runter ging es dann mit der Gondel. Wieder im Bus drin fuhren wir durch die besagte Wohnsiedlung vom frühen Nachmittag. Jetzt hatten die Anwohner, mit Nebelmaschinen ihre Gärten vernebelt. Die ersten Gruppen verkleideter Kinder und auch Erwachsene zogen durch die Straßen. Ziemlich cool das mal zu sehen. In meiner Unterkunft angekommen, ging ich schnell duschen und habe Abendbrot gegessen. Draußen knallt es den ganzen Abend, ringsherum ist Feuerwerk. Es fühlt sich wie Silvester bei uns an.Read more

    Kerstin Lange

    Da lohnt sich doch die Anstrengung des Wandern bei dem Ausblick zur Belohnung

    11/1/20Reply

    Respekt für die sportliche Leistung 👍 [Carola Söhnel]

    11/1/20Reply
     
  • Day23

    Grouse Mountain & Capilano

    October 8, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 4 °C

    Gestern Morgen hat es Vancouver like geregnet. Am Nachmittag war es dann lediglich bewölkt. Also sind wir ein bisschen durch Downtown, Gastown etc. gezogen. Das Gute an Vancouver ist, es ist auch bei schlechtem Wetter eine schöne Stadt.

    Heute hat es besser ausgesehen und wir konnten nun endlich den Grouse Mountain erkunden - leider konnte ich Tini diesen das letzte Mal, aufgrund des schlechten Wetters, nicht zeigen. Oben angekommen konnten wir dann doch nicht auf die Stadt runterschauen. Der Aussichtspunkt lag knapp im Nebel. Dafür haben wir den Ausblick aus der Gondel genossen und die beiden Grizzly Coola und Grinder vor ihrem Winterschlaf gesehen.

    Auf dem Weg zurück haben wir noch beim Capilano Park halt gemacht. Die berühmte Capilano Suspension Brige und der Cliffwalk sind immer wieder sehenswert.
    Read more

    Alohatrips

    Nice Bildgestaltung👍

    10/9/19Reply
    Alohatrips

    Top

    10/9/19Reply
     
  • Day8

    Maplewood Conservation Area

    December 19, 2019 in Canada ⋅ 🌧 5 °C

    Heute wollte ich trotz des andauernden Regens wenigstens eine kleine Wanderung machen. Seitdem ich auf Chiloe war finde ich es total spannend Vögel zu beobachten... Hätte mir jemand vor ein paar Jahren gesagt, dass ich meine Wanderwege nach Vögelbeobachtungs-Chancen aussuche hätte ich ihn fragend angeschaut.

    Nur eine halbe Stunde von unserem Haus entfernt befindet sich das Naturschutzgebiet “Maplewood Conservation Area”. Schon am Eingang gab es mehrere Informationsschilder; unter anderem eines zur Identifizierung von Vögeln und eines mit Tieren, die im Dezember bereits gesichtet wurden. Neben den verschiedensten Vögeln stand auch Schwarzbären mit zwei Ausrufezeichen da. Ich zögerte kurz aber fand dann mehrere Schilder daneben, die das Verhalten erklären, wenn einem ein Bär begegnen sollte und generell über die Lebensweise von Bären aufklärte. Nachdem die hauptsächlich beerenfressenden Bären dort so sympathisch rüber kamen, ging ich weiter.

    Zuerst dachte ich, dass ich wegen des starken Regens nur Enten sehen werde und wollte einfach nur einmal den äußersten Weg gehen. Nachdem ich dann aber doch ein super schönes Blacktale Deer beobachten durfte, ging ich das gesamte Wegenetz ab. Am Ende sah ich auch noch riesige schwarze Eichhörnchen, Schwarzkopfmeise und einen Kanadareiher.

    Die Vegetation in diesem Sumpfgebiet war auch mit den moosbedeckten Bäumen und Farnen schön anzusehen und am Ende war ich sehr froh auch bei Regenwetter raus gegangen zu sein.
    Read more

    Wie toll! Ach, wie ich Dich doch beneide? Hier ist dummes Weihnachten u. ich muss mich um ideotische Alltäglichkeiten kümmern? Dennoch, Frohe Feste u. ganz liebe Grüße von Hanna

    12/24/19Reply
     
  • Day12

    North Vancouver

    May 27 in Canada ⋅ 🌧 13 °C

    Mit dem Taxi 🚕 zum Sea-Bus und dann übersetzen nach Vancouver North. Eine Ansammlung von kleinen Shops, Food Trucks, eine Markthalle voll mit Leckereien und Restaurants mit sensationellem Essen und einer tollen Aussicht.Read more

    Kirstin Maus

    Gut siehst du aus 🥰

    5/28/22Reply
    Anja Uhl

    Mann tut was er kann. Aber ich bin besser!

    5/28/22Reply
     

You might also know this place by the following names:

Lynn Creek

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now