Canada
Whiskey Creek

Here you’ll find travel reports about Whiskey Creek. Discover travel destinations in Canada of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

22 travelers at this place:

  • Day14

    Moose: Kelowna bis Banff

    August 17 in Canada

    De zwoiti Tag esch einiges ihdrücklicher gsii. De einzig planti Stop esch weder ah ehmene See gsii wo mer d Möglichkeit gha hed uf ehn Kayaktour z goh. Ich has mer lang überleid well mers ja no zuesätzlich muss zahle, has denn aber zum Glück gmacht. S Kayake esch sehr cool gsii. Mer händ ehn lustige g
    Guide gha wo immer dummi Witz (do gnännt Dad-Jokes) gmacht hed. Ih de mitti vom See händ mer gstoppt und ih Bärg ufe gschroue zum s Echo ghöre. Es esch s stärkste Echo wo ich je ghört ha. Rechtig mit Verzögerig und teilwiis eschs vo mehrere Siite zrug cho. Es hed Lüüt ih de Gruppe gäh wo werklich gmeint hed de Guide verarschi üs. Nach ehmene churze Snack uf ehm See hed denn jede no döffe vor ehn Wasserfall häre fahre zum es Foti mache.

    Denn sind mer bis am Obig wiiter gfahre und sind in Banff weder pünktlich fürs Znacht ahcho. Mer send dasmol usswärts gange d Hälfti ih d Spaghetti factory und die ander Hälfti is irish Pup. Für mich hed sich s irish Pup ergäh und ich has sehr gnosse. Es esch live Musik gsii und mer sind währed ehm uf de Burger warte no chli go tanze. Weil eine us de Gruppe 30 worde esch ah dem Tag sind mer denn au no chli wiiter in Banff go Party mache.
    Read more

  • Day288

    Zwei bärenstarke Typen

    July 27, 2016 in Canada

    Nach den sieben Wochen City-Life brauchten wir Abstand, also ab in Bus und in die Rocky Mountains. Angekommen im Banff machten wir noch die letzten Besorgungen und dann ging's auch gleich los auf den 80km Trail quer durch die pure Wildnis in Richtung Lake Louise.
    Gleich am ersten Tag verloren wir unser Bären-Spray, nun musste es der Bär mit uns direkt aufnehmen. Die Wege gestalteten sich etwas schwierig, da nicht immer ein Weg erkennbar war, aber die wunderschöne Natur machte jede Blase am Fuss und Schmerzen in den Schenkel weg. Das härteste Stück stand uns am dritten Tag bevor, der Badger-Pass. Mit todes Schmerzen qäulten wir uns nach 13km den Pass hinauf, um Oben in ein Unwetter zu geraten. Aber wir überlebten mal wieder und kamen total erschöpft im Camp an.Read more

  • Day6

    Eine Runde Spazieren in Banff

    September 5, 2016 in Canada

    Ein herrliches kleines Städtchen,wie es im Bilderbuch steht. Allerdings mit mehr Touristen als Einwohnern und stolzen Preisen an jeder Ecke. Habe eben 2h nach einem erschwinglichen Mittagessen gesucht,aber letztendlich doch fündig geworden. Die 2h vergingen jedoch im Flug, weil man nicht weiß, wo man zuerst hinschauen soll bei der Landschaft.Read more

  • Day11

    Even without being able to ski and snowboard there are many things to do and see around here:

    - Tunnel Mountain Trail (easy walk to the mountain top)
    - Banff Gondola (worth the money)
    - Banff Hot Springs (totally worth the money)
    - Elks having their big night out in town
    - Lake Louise (wait, where is the actual lake? Oh right, already walking on it)
    - Johnston Canyon Trail (just wow, didn't expect how beautiful a hike and spring in Canada can be)

    - And finally Banff (the place where everybody just doesn't know what to do in life, following the thruthfully mission: happiness is the way you travel, not a destination 🗺✌🏼)

    Inevitable to mention at this point:
    It was nice to see my Canadian travel mates from Nicaragua again 🇳🇮🇨🇦 nowadays, you always meet twice in your life, you just don't know where it will be!

    Do's and Don'ts for next time:
    - be aware of wild animals crossing the street!
    - do not miss that single night in which you can see the Northern lights!!
    - learn how to snowboard!!!
    - come back again in summer!!!!
    Read more

  • Day148

    Ab in die Rocky Mountains!

    May 14, 2017 in Canada

    Nächster Programmpunkt ist eine 4 Tägige Bustour in die Rockies! Normalerweise nicht meine bevorzugte Art zu reisen, aber weil die Zeit knapp ist erschien es vernünftig, eine geführte Tour zu machen. So haben wir uns also in Vancouver in den Bus gepflanz und sind losgefahren. War ziemlich entspannend einfach einzusteigen und sich keine Gedanken über den Tagesplan oder Schlafplatz zu machen :)
    Der erste Tag war mehr oder weniger nur fahren. Gestern haben wir uns diverse Sehenswürdigkeiten angeschaut. Ich muss schon sagen das ist etwas vom schönsten, was ich in meinem Leben bis jetzt gesehen habe. Einfach unglaublich!!!
    Ich denke die Bilder sprechen für sich.

    Auch die Gruppe, mit der wir unterwegs sind, ist super cool. Wir haben einfach jede Menge Spass!
    Read more

  • Day131

    banff

    January 13, 2017 in Canada

    Mijn maatje is in Canada!
    Het doet deugd om na drie maanden alleen te reizen weer iemand bij jou te hebben waarmee je een diepere band hebt. Er staat vanalles op het programma om te doen, maar onze topactiviteit is snowboarden. Jules is zo lief geweest om mijn snowboard vanuit België mee te nemen wat ons veel geld zal uitsparen omdat we dan ons materiaal niet moeten huren.
    We zien elkaar terug op mijn verjaardag. Dit was voor mij de beste cadeau die ik kon krijgen, maar daarbovenop gaf hij me NOG een pakje af. Er zat een e-reader in! Sinds ik op reis ben neem ik meer de tijd om te lezen, maar het is niet altijd handig om een boek mee te sleuren dus dit is een fantastisch handig cadeau.
    Voor mijn verjaardag gingen we een lekkere veggieburger gaan eten met een glaasje cava erbij. Ik heb bubbels zo hard gemist. Het was alsof een engeltje dat op je tong piest. Zo heerlijk vond ik het.
    De volgende dag haalt Jules de huurwagen op en rijden we naar Banff om daar nieuwjaar te vieren. Wat een luxe om je te verplaatsen met een auto en zo zalig om al je rommel te laten liggen. Er is veel te doen in Banff. Overal staan kraampjes die je warme chocolademelk of typisch Canadeze koekjes aanbieden. Wat verder hoor ik een country band grappige liedjes spelen. Het was koud die avond, maar je kon je overal opwarmen aan kachels wat een extra sfeertje gaf. Wanneer het bijna middernacht is gaan we snel richting het einde van de straat, lopen onder de brug en staan te wachten op een bevroren rivier om de laatste seconden af te tellen. Klokslag middernacht kon je kijken naar een spectaculaire vuurwerkshow die toch een tiental minuten blijft duren. Sommige combinaties van vuurwerk had ik nog niet eerder gezien.
    Rond 1 uur gaan we al naar bed omdat we de volgende dag willen snowboarden in het resort Sunshine Village.
    Jammer genoeg is er de volgende dag niet veel sunshine en was het vreselijk koud. Toch vond ik het speciaal om op 1 januari te snowboarden in plaats van met een kater in de zetel te liggen.
    Read more

  • Day2

    Heading the wildfires :-(

    August 6, 2017 in Canada

    Heute ging es ab in die Rocky Mountains. In Banff selbst leider "smoky air" und keine Sicht auf die Berge... Dazu noch brennende Augen von der Luft. Zum Glück wohnen wir in Canmore, ein paar Berge weiter südlich, da ist alles gut. Am Abend verzog sich der Rauch des Verdant Creek-Wildfires dann auch innerhalb kürzester Zeit.

    Dafür Bearspray gekauft :-)
    Read more

  • Day23

    Hostel Banff

    April 1, 2015 in Canada

    Hier ist es ein bisschen wie zuhause, berge, frische luft.... Nur die tiere sind andere.

    Das hostel haben wir auch gewechselt. Jetz haben wir eines mit altersbegrenzung. Ist feiner, den jüngere leute sind doch kontaktfreudiger und man kann auch gleich etwas zusammen unternehmen.

    Da wir kein auto haben können wir nur hiken ind der gegent. Ist aber auch schon sehr schönRead more

  • Day10

    Banff

    August 31, 2017 in Canada

    sind heute schon früh aufgestanden und bei Banff den Marsh Loop und Sundance Canyon Trail und die Wasserfälle in 3 Std. gelaufen. Wir waren fast allein. Auf dem Rückweg am Fluss war es herrlich, einige Kanus unterwegs auch mit Kanadaflagge. Danach k.o. im Hostel erstmal Müsli gegessen und dann auf zum nächsten Trail, Surprise Corner to Hoodoos ( 4,8 km one way) der dauerte 3 Std. statt 2. Zum Glück nahm uns eine Amerikanerin von den Hoodos mit wieder runter zum Parkplatz, sonst wären wir nochmal 2 Std. gelaufen. Bei den Hoodos sahen wir auf einer Sandinsel eine Elchfamilie, welch eine Belohnung nach dem anstrengenden Marsch. Anschließend in Banff die Flaniermeile abgelaufen. Dabei faszinierten mich die Postkarten vom Lake Morraine. Im Visitor Center und auch im Hostel wurde ich bestätigt, das dass der schönste See ist, nur müssten wir um halb acht dasein. Die Sonne geht um 6:15 auf, das wäre noch besser, aber sehr kalt morgens.
    Hier um Banff gibt es soviel, so wunderschöne Natur zu bestaunen. - Im Hostel haben wir dann k.o. in der Bar Tacos und Bier oder Ginger Al gegessen. Nur 31 Cad, Hostel ist echt günstig. Auch den Kamin habe ich ausstellen lassen, der ließ und es wurde nur Ventilator angemacht. So genug für heute, das Bett ruft.
    Read more

  • Day11

    Banff, Traumsee: Lake Moraine

    September 1, 2017 in Canada

    Schönes kostet Opfer.
    Wenn man so kurze Zeit in einer grandiosen Gegend hat, möchte Heike das Beste sehen. Also entschieden wir uns nach gutem Rat für den Lake Moraine, 60 km entfernt, wo man vor halb acht einen Parkplatz erwischen muss. D.h. früh aufstehen. Ich war so aufgeregt und seit 4 wach. Aber um 5 wollte Andreas noch nicht aufstehen. Also dauerte doch alles etwas und wir kamen in Stress. Aber wir bekamen noch einen Platz am Straßenrand. Die Kulisse des Sees war geheimnisvoll, schon voll von Leuten, die seit 6 da waren um den Sonnenaufgang zu erleben, der aber ja nur hinter den Bergen stattfand. Es waren Bergabbrüche ins Tal des Flusses gestürzt und bildeten den See, der wegen der Mineralien der Steine so türkis durchscheinend ist und nicht milchig wie andere Seen hier. Am Lakeshore lernten wir taiwanesiche Studenten und Arbeiterinnen kennen, die waren gut drauf. Wir gingen heute wegen meiner Knieschmerzen und den Lakeshoretrail und den Consolation Trail, der nur 2 Std. dauern sollte und recht eben wäre.... Jedenfalls musste man über viele Felsen im Flussbett klettern am Ende des Marsches zu Füßen von Geröllfeldern vor riesigen Felsen.
    Zurück waren wir sehr ko. und gingen im Hostel Bill essen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Whiskey Creek

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now