Chile
Apoquindo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day22

    De vuelta en Santiago

    January 17, 2020 in Chile ⋅ ⛅ 28 °C

    Na een busrit van 2,5 uur vanuit Puerto Natales, komen we aan op het vliegveld van Puntas Arenas. Van daaruit is het weer zo'n 3 uur naar Santiago, waar we in het luxe hotel La Quinta overnachten.

    Vanaf nu tot het einde van de reis is het alleen maar chillen in Santiago. We kunnen daarom natuurlijk niet gaan slapen zonder een versnapering uit de bar om 1 uur 's nachts :-). Peter een passievrucht sap + corona en ik een escarcha (blue curaçao + gin + limoen + ginger ale).

    We kunnen gelukkig weer onze zomerspullen aantrekken, want het verschil in temperatuur tussen Puerto Natales en Santiago is + 25-30 graden. De laatste vier nachten brengen we door in een wat luxere wijk 'Las Condes'. We zitten in de eerste twee nachten in een mooi airbnb appartement met een superlang en goed verzorgd balkon, twee slaapkamers en zowaar twee wc's en tweemaal een bad! En dat niet alleen.. dit appartement heeft ook een zwembad! Het uitzicht hier op de 16e verdieping bestaat uit hoge gebouwen, maar dat maakt niet uit na wat we tot nu toe allemaal hebben gezien.

    Ons korte bezoek aan het zwembad brengt een korte ontmoeting met een Nederlandse man mee die naar Chili is geëmigreerd. Nadat hij is gescheiden van zijn Chileense vrouw, is deze man in dit appartementencomplex komen te wonen. Inmiddels woont hij al zo'n acht jaar in Chili. Hij licht ons ook weer toe dat iedere vrijdag in Santiago geprotesteerd wordt door met name veel jongeren uit de groep 'nini's' (ni trabajo, ni estudio), maar ook o.a. collega's van hem. Zo'n 500.000 Chileense jongeren heeft op het moment zowel geen werk als studie, dus geen toekomst om op te klimmen op de economische ladder (en dus ook voldoende tijd om onrust te stoken). Er heerst een groot gapend gat tussen de publieke en private sector. Doordat de rijken het geld onder zich houden, blijft er weinig over voor de publieke sector. Dit leidt dus o.a. tot het ontstaan van een grote groep nini's..

    We eindigen de avond in een zelfgebouwde quinoasalade, speciaal bierie's, wijn, ligretto en vis-a-vis (ditmaal op een groot scherm:-)).
    Read more

  • Day12

    Pueblo los dominicos

    March 8, 2020 in Chile ⋅ ☀️ 27 °C

    Zu guter Letzt schauen wir uns noch den Los Dominicos Park, einen kleinen, feinen Handwerksmarkt an.
    Von Strickzeug über Kupferschmiedestücke, Schmuck, Ton- Lederwaren bis hin zur Bonsai- und Insektenausstellung gibt es hier alles zu sehen.
    Die kleinen handwerklichen Kunstwerke sind hier wirklich von feiner Qualität, Ramsch gibt es hier keinen.
    Absolut empfehlenswert!
    Read more

  • Day192

    Retour a Santiago

    March 6, 2020 in Chile ⋅ ⛅ 26 °C

    Dernière étape avant de récupérer notre van et de commencer le road trip, on doit retourner jusqu’a Santiago et s’occuper de pas mal de petites choses une fois arrivés la bas. Sur le retour en avion on a survolé la Cordieres des Andes, c’était magnifique!Read more

  • Day110

    Mercado Artesanal Los Dominicos

    March 19, 2017 in Chile ⋅ ☀️ 25 °C

    Heute haben wir noch eine ganz besondere Mission vor uns. Für uns geht es nochmals nach Santiago, um unser Paket, was wir in Puerto Natales aufgegeben haben, bei Valentina abzuholen.

    Zunächst starten wir aber entspannt in den Tag. Am Haus von Alejandro stehen ein paar Bäume, die es ganz besonderen Exemplaren angetan haben. Heute früh konnten wir hier 2 Kolibris im Garten sichten. Das ist schon sehr besonders, die kleinen flinken Flieger zu beobachten.

    Es wird ausgiebig gefrühstückt und gegen Mittag machen wir uns dann doch einmal auf den Weg in die Stadt.
    Das kunterbunte Viertel von gestern hat es uns angetan und wir fahren nochmals in diesen Stadtteil. Als wir ankommen ist natürlich gerade Siesta und die meisten Läden haben zu. Irgendwie haben wir das in den 4 Monaten nicht geschafft, uns so zu organisieren, dass wir vor oder nach der Siesta in den Städten ankommen. Aber was solls. Kaufen wollen wir eh nichts, da unsere Rucksäcke prall gefüllt sind.

    Wir machen uns auf zu McDonalds um Valentina zu kontaktieren. Sogleich bekommen wir Antwort und sie schlägt vor, dass wir uns gleich treffen können. Allerdings an einer U-bahnhaltestelle von der wir gerade kommen. Nun ja für uns etwas ungünstig da wir die Strecke nun nochmal zahlen müssen und vom Viertel nun auch nichts mehr sehen. Aber sie hat nicht so viel Zeit und wir machen uns auf zum vereinbarten Treffpunkt. Was würde man nur ohne dieses Internet heutzutage machen. Eigentlich erübrigt sich die Frage, denn dann wären wir vermutlich garnicht hier.

    Alles klappt wie besprochen und Valentina steht bereits an der Metrostation. Sie lädt uns ins Auto und möchte uns noch etwas zeigen. Wir fahren zu einer Tempelanlage, die leider geschlossen hat, sich aber gleich nebendran ein Handwerkermarkt anschließt, den wir uns nicht entgehen lassen wollen. Der Markt ist wirklich schön angelegt. Die Läden sind kleine liebevoll eingerichtete Ateliers in denen man zuschauen kann, wie die Einzelstücke entstehen. Die Ateliers schmiegen sich an einen kleinen Bach der sich durch die Gebäude schlängelt und das frische schattenspendende Grün rundet das Ganze ab.

    Eine kleine Oase in Mitten der Hauptstadt. Wir schauen uns solche Märkte sehr gern an und finden auch immer wieder interessante Anregungen, was wir noch probieren können, auch einmal selbst herzustellen. Da wir mit unserem Gepäck leider vollkommen ausgelastet sind, können wir hier nichts kaufen und schlendern dennoch eine ganze Weile über den Markt.

    Plötzlich können wir garnicht glauben, wer da vor uns steht. Vanessa aus Ushuaia. Sie war mit uns bei Lara zum Volunteering und hat mit uns zusammen gearbeitet. Wir haben sie bereits schon in El Chalten auf einem Folklore Fest wieder getroffen und nun noch einmal hier. Alle guten Dinge sind drei. Wir freuen uns riesig und erfahren, dass sie mit einer Freundin auch noch weiter in Richtung Costa Rica reist. Da wird uns unser nächster Weg auch noch hinführen. Vielleicht sieht man sich da auch noch einmal.

    Wir verabschieden uns nun und vielleicht sieht man sich ja wirklich noch einmal. Es ist schon wirklich kein Zufall mehr.

    Valentina hat noch ein bisschen Zeit für uns und sie lädt uns noch auf einen Kaffee und ein paar lokale Spezialitäten ein. Es wird Lemon Pie, Papaya und ein ganz besonders cremiger Kuchen mit Manjar (so etwas wie Dulce de Leche) serviert.

    Wahnsinn. Nach den Portionen sind wir kugelrund gefressen und wir machen uns dann auch bald wieder auf den Weg zum Auto. Valentina bringt uns noch zur U-Bahn und dann sind wir auch wieder mit unserem Paket vereint. Alles wieder beisammen und insgesamt wieder 6,5 Kilogramm schwerer.

    Es wird doch wieder recht spät und wir erhaschen ein paar Nudelreste zum Abendessen.
    Read more

  • Day4

    Artesanos los Dominicos

    April 9, 2018 in Chile ⋅ ☀️ 17 °C

    Really nice artisan village that feels real and not touristy at all.

    There were so many beautiful plants and handicrafts.
    The artists/vendors were all so friendly that I felt completely comfortable just browsing through their creations.

    Another surprise: I found a luthier there! We both played each other some tunes and he showed me his guitars, ocarinas and charangos. Such a beautiful encounter :)

    Only drawback: hey Sammy I wish I had mr Hogan the sheet music with me or I could play it from memory!
    Read more

  • Day69

    Santiago de Chile

    November 3, 2016 in Chile ⋅ ☀️ 14 °C

    In Santiago de Chile we had the pleasure to meet Reto, a friend of Chrigi from work. He already lives one year abroad as a german teacher and he invited us to stay in his flat. He and his lovely german girlfriend Anni created a to-do-booklet for us, which was a great idea! Like this we got to see lot of places and tasted lots of typical food & drinks.

    Mission (nearly) accomplished:
    - eat Completo Italiano (hot dog with tomato, mayonnaise & avocado)
    - eat Empanada Pino (empanada with meat, onion, egg and olive)
    - eat Sopaipilla on a street (fried pumpkin bread)
    - eat Ceviche (already done in Peru; raw fish)
    - eat Chorillana (already done in San Pedro; dish with fries, sausages, meat & onions)
    - eat Pebre (bread with red pepper paste)
    - eat Alfajores (chilean cookies)
    - eat Super 8 (chilean "Kägifrett")
    - drink Terremoto (cocktail with wine and pineapple ice cream)
    - drink Pisco (already done several times ;)
    - drink Piscola (Pisco with Coca Cola)
    - drink chilean Wine
    - drink Mote con Huesillo (sweet drink made from wheat & peaches)
    - ride the Metro at rush hour
    - join a Free City Walking Tour
    - visit the park Forestal
    - eat an ice cream at Barrio Lastarria
    - visit Sanhatten (lookalike Manhatten of Santiago)
    - drink local beer (our favorite is Kunstmann miel)
    - visit Plaza des Armas (main square)
    - visit Cerro San Cristobal (hill with a nice view all over the city)
    - enjoy the view over the whole city on Sky Costanera (is with its more than 300m the highest bilding in South Amerika)
    - having a drink on the roof-top-bar of the W-Hotel by night
    - visit the Mall Costanera
    - visit the vegetable market La Vega
    - visit the market Mercado Central
    - visit the market Bio Bio (huge market where you can find everything very cheap)
    - have a drink in La Piojera (local bar)
    - buy caramelised peanuts on the street
    - buy two local fruits called Lucuma and Chirimoya

    Unfortunately we couldn't finish the to-do-list but we saw quite a lot in this short time!

    A big thank you to Anni and Reto for the good time we had in Santiago de Chile!
    Read more

  • Day4

    Picnic in the Andes

    April 9, 2018 in Chile ⋅ ☀️ 11 °C

    I went for a picnic and a little hike in Aguas de Ramón. Also picked up a couple of empanadas at a bakery on the way. One with cheese and the other with beef and egg inside 😋

    I asked for empanadas in Spanish but the girl at the bakery replied in perfect English. Ahh big failure to pretend local 😩😂

    Also had a ride in both taxi and uber. The drivers were friendly and reliable 😊

    (I’m typing this on the bus to Valparaíso. The trip has been amazing but I do get tired. Hope my body will pick up soon! *taking plenty of vitamin C* 😉)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Apoquindo

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now