China
Detian

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 63

      Ban Gioc Wasserfall

      November 6, 2019 in China ⋅ ☀️ 23 °C

      Frühmorgens schlenderte ich über den wundervollen Markt von Cao Bang und holte mir die obligatorische Frühstücks-Pho. Diesmal aber mit Ente - will mir ja nicht nachsagen lassen, ich esse eintönig! Überhaupt schmeckt jede Pho anders, mal mit Huhn, mal mit Rind, mal mit Ente, mal mit in Weinsud gekochtem Rind, mal ohne frische Kräuter, mal mit Koriander, Minze, Sprossen, Thaibasilikum oder in dem Fall drei verschiedene Arten Zitronenmelisse, mal mit frischem Ingwer, mal überwiegt die Nelkennote. Immer wieder spannend, und immer wieder lecker! Dann ging's drei Stunden mit dem Bus durch atemberaubende Landschaft (die Gegend um Cao Bang ist mit Ha Giang als eine der schönsten Vietnams deklariert) zum Ban Gioc Wasserfall, dem viertgrößten Wasserfall an einer Landesgrenze - nach Niagara, Viktoria und einem in Brasilien. Er ist wahnsinnig breit, hat verschiedene Neben-Fälle und schmiegt sich wunderschön in die Limestone-Landschaft. Es gab allerdings weniger zu tun als gedacht, auf der chinesischen Seite gab es einen Pfad am Fluss entlang, aber da konnte man nicht hin, man wurde schon ganz genau beobachtet, dass man nicht nach China ausriss - schwimmen war auch verboten! So war ich schon am frühen Nachmittag wieder zurück, schlenderte durch die Stadt (die überraschenderweise etliche üppige Gemüsegärten in den Hinterhöfen verbrigt) und aß am Straßenrand ein Dessert, das denke ich aus einer Art Flan aus Sojamilch besteht, der zerhackt und mit Sirup übergossen wird. Endlich mal etwas Süßes! Vermisse die indonesischen Kokostörtchen. Das süßeste, was ich bisher gefunden hatte, war eines dieser Überraschungspakete aus Bananenblatt, bei dem eine pappige Reismasse mit Süßkartoffel gefüllt und daher leicht süßlich war. Ich entschloss mich doch nicht am nächsten morgen in den Ba Be National Park zu fahren, weil sich herausstellte, dass es ein ziemlicher Akt war von dort wieder nach Hanoi zu kommen, und weil mein Host meinte, es wäre eh nicht die richtige Jahreszeit, da es zu kalt zum Schwimmen im See ist. Stattdessen entschied ich, gleich den Overnight-Sleeping-Bus nach Hanoi zu nehmen, um dann gleich weiter nach Cat Ba zu fahren. Ich war also neun Stunden im Bus unterwegs, musste dann um 5 uhr morgens in Hanoi einen Bus finden, der mich zu einem anderen Busbahnhof brachte, von dort den Bus nach Haiphong (3 Stunden) finden, von wo ich wieder zu einem anderen Busbahnhof fahren musste, um von dort via Bus - Boot - Bus nach Cat Ba Island und dort nach Cat Ba Stadt zu gelangen. Eine Odyssee! Um 8 Uhr abends losgefahren, kam ich also mit kaum Schlaf um zwei Uhr nachmittags in Cat Ba an.Read more

    • Day 10

      Ban Gioc

      May 18, 2022 in Vietnam ⋅ ☁️ 24 °C

      C'est de Cao Bang que nous rejoignons les célèbres chutes de Ban Gioc sur la rivière Quai Son. 🏞️ Le cours d'eau marque la frontière avec la Chine 🇨🇳 C'est sur un radeau que nous nous approchons au plus près et que nous côtoyons les embarcations chinoises. Le spectacle est magestueux et pour profiter un peu plus du panorama nous montons jusqu'à la pagode Phat Tich Truc Lam ⛩️ pour admirer les différents étages de la cascade.
      Nous visiterons les grottes de Nguom Ngao a quelques kilomètres. Ces dernières ont servi de refuge aux villageois pendant la guerre contre
      la Chine en 1979. Elles s'étendent sur 2 km et les stalactites et stalagmites, qui parfois se rejoignent pour ne former qu'une, ornent le lieu.
      Read more

    • Day 10

      North tour - Day 5

      September 2, 2022 in Vietnam ⋅ ⛅ 24 °C

      Today we went to huge waterfall which was located right at the Chinese border. In fact the right side of the big waterfall was the borderline to China. Today was a national holiday so everything was super crowded. The waterfalls were amazing and we could also swim in the water 🙂Read more

    • Day 16

      Ban Gioc Waterfall & Cave exploration

      September 19, 2023 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

      We stayed one day in Cao Bang and used that for a day trip to the famous Ban Gioc Waterfall. It’s the fourth biggest waterfall at a border and is quite contested between China and Vietnam, currently there is an agreement to share it for touristic purposes. The drive was really fun since we didn’t have our big backpacks with us. We were a little later than the tour buses so it was pretty empty on the Vietnamese side. Entry was less than 2€ per person. The spray from
      The waterfalls was pretty refreshing. A highlight was our accidental VIP boat ride to the waterfall since we were the only tourists there (4€). After that we wanted to see whether we could make it to the Chinese side since we were told there was a pilot project to let tourists pass to the opposite side with a visa exemption, the Chinese side is much more developed with viewing platforms. Unfortunately we were not successful as it is only possible for tours, which of course makes sense since they don’t want you to be able to leave the tourist site.
      We then made our way to a cave close by. Jeroen had been there with his friends in 2019 when you could just enter alone. When we arrived it was more commercialized entering with a guide, a head lamp and wet shoes. They had extended the route further passing underground rivers which was pretty spectacular. We even took a little raft. Pretty cool what water and minerals can create over millions of years. They had really pretty light installations to illuminate the stalagmites and stalactites. There were also bats on one of the ceilings which we could hear and smell, the pictures didn’t turn out that well because of the height and darkness.
      The tour took a bit longer than expected so we didn’t make it home before sunset, but ultimately worth it.
      Read more

    • Day 81–82

      Cao Bằng (day 13)

      February 3 in Vietnam ⋅ ⛅ 24 °C

      S brought us to a very unique cafe for coffee. A quaint garden and courtyard decorated for the upcoming new years festivities. A noticed they had fruit in the fridge, and ordered a plater to enjoy with our coffees, while S procured breakfast sandwiches at a nearby vendor.

      Our destination was rough roughly 50km away near the Chinese boarder to view the spectacular Ban Gioc Waterfalls. We headed north and east following the main road. Eventually we left the main road, and crisscrossed the Quay Son river along country roads, passing through multiple little villages. Finally arriving at the falls, where the river drops 30m, and separates Vietnam and China. S was adventurous and decided pictures with a horse would be fun. We enjoyed almost 45 minutes leisurely waking.

      Shortly after leaving the falls S veered off the main road through rural farmland trails. Our path eventually lead to a creek bed that we crisscrossed a few times till the path took us through fields and pastures. We realized we were doing a backtrack loop when we stopped for lunch in a town we’d passed through earlier. We continued heading south and west, passing the hotel we’d stayed at the night before, completing the roughly 100km loop to the falls.

      We noticed a number of stalls along the road selling various types and styles of knives. Later we passed through a village with all types of smithy's that produced the knives. See the video!

      The rest of the afternoon was spent mostly on side roads with the occasional rocky dirt path hugging a stream, including more water crossings; should have put the rain pants on today… One crossing was quiet difficult, up a sloped rocky area with water flowing, so we let S take our bikes over too. We've learned a lot in a short time, but no sense in trying it all too quickly. The boots are supposed to be waterproof, but didn’t feel like testing them out again!

      Late afternoon found us at our accommodation in Cao Bang. A wasn't feeling 100%, likely from that breakfast sandwich, so he enjoyed resting before dinner.

      A hunt for a local dinner place was "interesting." We veto'd the street BBQ (no refrigeration in 25C heat), and the second restaurant displaying pre-cooked dishes without food safe storage 🫣. The third place was cooking it on the front step! We opted for veggie fried noodles. The meat options were also just hanging out on a table 🙃...

      After dinner was a short walk to enjoy the new years lights.

      Today's ride
      https://calimoto.com/calimotour/t-OdBSQd1Krw
      Read more

    • Day 60

      Ban Gioc Waterfall & Tiger Cave

      May 30, 2022 in Vietnam ⋅ ☁️ 26 °C

      We went to Ban Gioc Waterfall, also know as Detian Falls, which is located directly at the border between Vietnam and China. It is the 4th largest waterfall along a national border, after Iguazu Falls, Victoria Falls, and Niagara Falls. That's kinda crazy because there's waterfalls are huge.

      Ban Gioc Waterfall is 300m wide, consisting of a main waterfall and a subsidiary waterfall. I read that during rainy season when the water is at its highest, the two waterfalls merge together and form one big waterfall.

      After the waterfall we went to a cave, which is called Tiger Cave in Vietnamese. The cave is stunningly beautiful. There's one stalagmite they call the Lotus Stalagmite because it resembles the shape of a lotus flower turned upside-down. One thing I saw for the first time in this cave were underground terraces, formed by a a river flowing through the cave.
      Read more

    • Day 52

      Ban Gioc Wasserfall 💦💦💦

      November 23, 2023 in Vietnam ⋅ ☀️ 22 °C

      Für Kathrin und mich stand heute Ruhetag auf dem Programm…bedeutet…Etwa 10km spazieren und erkunden und in den Supermärkten eskalieren 😅

      Johannes und Lena sind heute an die chinesische Grenze gefahren um sich die Dong Ngnom Nago Cave und den Ban Gioc Wasserfall anzusehen🤙🏻😍 dort haben wir mit Rupin aka Hupen wieder gesehen, die wir schon beim sehr leckeren Frühstück getroffen haben 😋Read more

    • Day 86

      Ban Gioc Wasserfall und Tigercave

      September 20, 2022 in Vietnam ⋅ 🌧 28 °C

      Nach einem Fußmarsch von 3 Kilometer durch eine bezaubernde Landschaft sind wir an den 4 größten Wasserfällen der Welt angekommen, direkt an der Chinesischen Grenze.
      Nach einem kleinen Gewitter das wir mit einem 11 Uhr Bier überbrückt haben sind wir wieder zurück und nach in die Tigercave gelaufen. Das ist eine sehr beeindruckende Höhle durch die wir eine 1,5 stündige Führung hatten.
      Ein Highlight des Abends waren aber die Männer Runde die wir auf dem Heimweg durch das Dorf getroffen haben, mit diesen haben wir uns trotz großer Sprachbarriere prächtig verstanden, denn schnell haben wir statt uns zu unterhalten einfach sehr sehr viel happy water getrunken. Der weitere nach Hause Weg war dann doch sehr angeheitert.
      Im Homestay angekommen gab's wieder ein lecker Abendessen, was dringend nötig war. Denn wir hatten 13 Schnäpse auf nüchterne Magen getrunken.
      Später am Abend hat unsere Hostelfamilie uns mit zu einem traditionellen Dorffest genommen auf dem sie einen Auftritt hatte. Dort sind wir mit dem halben Dorf unter anderem ums Lagerfeuer getanzt und haben den Tradizinollen Stocktanz gelernt. Den ein oder anderen Reisschnaps und ein Bier hab es auch dort.
      Read more

    • Day 382–384

      Cao Bang

      October 11, 2023 in Vietnam ⋅ ☁️ 24 °C

      Our accommodation in this beautiful part of the country is a townhouse on the outskirts of the city. The owner is the daughter of a military man and gifted the land by the government after the war. Everything in the area is owned by him and his family, built from nothing.

      I was not feeling great yesterday, so I had a rest before our hosts cooked us dinner. Once again, excellent food and speaking to them was a great insight into life in rural Vietnam. Both work for the government and clearly have more than most in the area but nowhere near as much as they should.

      They recommended for us to head out early today to make it out to the far eats of the country before the crowds. Our first stop was Tiger Cave. A massive cave system almost on the border with China. We did a tour through the main part and marveled at the sheer size of the caves. At one point there was a little river we could go down on a raft alongside one of the larger rocks. Our route ended at the other end of the cave at a ginormous opening. The contrast of sun shining through into the near black cave created a striking image.

      Our next stop was the showstopper of Cao Bang, the waterfall system that acts as a border between Vietnam and China. We first saw it from above, halfway up a hill in an old temple. From about you can see its length but seems a tad underwhelming as its true size was hidden.

      Back down the hill and a little further down the road we parked up at the entrance, paid and made our way down to the waterfall from below. From below you can see the true size and scale of the waterfalls. The power from them created a thunderous noise and haze at the base. Dad and I took one of the boats down right to the edge, quite an experience. We were the only vietnamese boat out, every other one was a Chinese one. This place was crowded on there side and sparse on our, clearly not a famous spot in vietnam.

      From the waterfall we found somewhere for food then made our way back to town. Just before the city starts we took a right and headed up. After a few wrong turns and a rather bumpy ride, we found what we were looking for. Mountain with hole in it, or angels eye was quite a sight. No clue how it is possible but really quite something we spend a while sitting there looking at it as the sun began to set.

      Our final ride back to the house, as the sun set was beautiful. The golden sun shone off the rice fields and trees the entire way turning everything golden and shiny.
      Read more

    • Day 72

      Ban Gioc Waterfall

      January 1, 2017 in Vietnam ⋅ 🌫 18 °C

      Heute standen wir um 6 Uhr auf, da es um halb 7 bereits Frühstück im Hotel gab. Zu unserer Freude war das Frühstück europäisch - es gab Pfannkuchen mit Bananen. Ich glaube die Asiaten waren nicht so begeistert von dem Frühstück 😂
      Um halb 8 checkten wir aus und unser Gepäck wurde wieder mit Motorroller zum Bootsanleger transportiert während wir den Weg wieder liefen.
      Wir stiegen dann ins Boot und fuhren kurz auf die andere Seite, wo unserer Bus auf uns wartete.
      Da Laura und ich nicht wieder hinten sitzen wollten, waren wir die Ersten im Bus und setzten uns weiter nach vorne.
      Wir fuhren knapp 4 Stunden durch die beeindruckende Berglandschaft. Einmal fuhr der Bus etwas zu schnell über einen Huckel, sodass wir alle von unseren Sitzen geschleudert wurden 🙈
      Um halb 1 hielten wir bei einem Restaurant an, um Lunch zu essen. Das Restaurant war wieder local und erinnerte eher an eine überfüllte Großkantine 🙈
      Ich saß an einem Tisch nur mit Asiaten. Eine brachte mir bei, mit Stäbchen zu essen 😂 das Essen war wieder nicht so lecker und das Fleisch wieder ungenießbar. Den anderen schmeckte es aber scheinbar 🙈
      Anschließend fuhren wir nochmal 3 weitere Stunde zu den Wasserfällen.
      Die Wasserfälle konnte wir schon von weiten sehen 😍 unglaublich schön! Leider hatten wir nur 45 Minuten Zeit, uns die Wasserfälle anzuschauen. Wir machten wieder viele Fotos und gönnten uns eine kurze Bootsfahrt, um näher an die Wasserfälle zu kommen 😊 die Wasserfälle waren echt gigantisch und die Wasserfälle grünlich. Im Hintergrund konnte man die Berglandschaft erkennen. Die lange Anfahrt hat sich auf jeden Fall gelohnt!
      Wir wollten eigentlich auf die andere Seite, da es dort Viewpoints gab. Leider durften wir nicht rüber, da das andere Festland bereits zu China gehörte und es kein offizieller Grenzübergang war. Wir verbrachten also Silvester (zwischen den Jahren) zwischen zwei Länder 😂
      Anschließend fuhren wir zu einer riesigen Höhle, die wir uns anschauten. Laura und ich waren nicht so motiviert, da wir stattdessen lieber länger bei den Wasserfällen geblieben wären 🙈
      Die Höhle war schon schön und auch riesig, aber der Tourguide sprach nur vietnamesisch 🙈
      Nach der Höhlenbesichtigung fuhren wir in eine nahelegenden Stadt, in der wir auch die Silvesternacht verbringen sollten.
      Wir kamen ca. um 19 Uhr Cao Bang an. Die Stadt wirkte beim Durchfahren recht groß und modern mit viele farblichen Lichterketten und Deko.
      Das Hotel war ganz nett. Wir aßen dann wieder in einen local Restaurant, dass sehr schäbig aussah und in dem Laura und ich unter anderen Umständen niemals gegessen hätten.
      Das Essen war wieder nicht so gut und wir wurden beide nicht satt, da wir kein Appetit auf das Essen hatten. Nach dem Dinner erkundeten wir die nahe Umgebung und kauften uns etwas Süßes, um etwas gesättigt schlafen zu gehen.
      Wir waren ziemlich kaputt und hatten keine Lust auszugehen. Wir bezweifelten auch, dass die Vietnamesen hier in Cao Bang Silvester feiern würden. Wenn selbst in Hanoi dieses Jahr nicht richtig gefeiert wird...
      Wir blieben dann auf unserem Hotelzimmer und blieben bis halb 1 auf, um uns gegenseitig ein frohes neues Jahr zu wünschen 😀
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Detian, 德天

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android