France
Arrondissement de Dax

Here you’ll find travel reports about Arrondissement de Dax. Discover travel destinations in France of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

50 travelers at this place:

  • Day162

    Surf Camp! (Moliets)

    August 30, 2015 in France

    Surf camp!! We had signed up for a week at Dreamsea surf camp, an all inclusive week of camping, food and surf lessons.

    First impression when we arrive is good- we are greeted by Jazz, the very eccentric "entertainment manager". The campsite is very established and we are super happy with our big teepee tent! What we didn't realise however though is that the grounds is actually part of a large caravan park type set up and there are several surf camps all around us. Its a big camp- 110 at max capacity, fortunately there's only 70 people this week. It also doesn't take long to discover that approximately 90% off the people here, including staff, are between 15- 25 years old. We are officially old!!

    As the week progresses we discover that the camp is actually a drinking/ party camp, with some optional surfing on the side. There are 20 "staff", we're not sure what half of them do, other than walk around in their teeny tiny shorts that expose half their bum cheeks (apparently the latest fashion these days). The other half are a mix of crazy eccentric Spanish guys/ gals and... actually that's it, they are all crazy!

    Oh well, if you can't beat em, join em.. we embrace the experience and get into the groove, hanging with the young'ns and even partaking in "flunky ball", which Suki thought was a ball sport but actually turned out to be a beer skulling game dressed in team costumes. There were lots of activities including watching an amateur skating comp, beach volleyball, sangria night, movie night, and ending with a "Canary Island Bbq" party on the last night which was actually pretty fun. We still stuck away early most nights to watch "Blacklist" in our tent though :-)

    Oh yeah, the surfing.. we were a bit unlucky with the conditions, starting with a storm the first night bringing in some crazy swell... We still learnt a few tips n tricks from our instructor Alex though and got a few good days in. It was a good workout battling the waves and the current, not to mention the obligatory warm up, made hilarious by Javi, the 20 yr old surf assistant. We even managed to fit in a little bit of of skate boarding in the afternoon :-)
    Read more

  • Day154

    Bye Deb!

    August 22, 2015 in France

    Feeling a little dusty after last nights drinking, we pack our things ready for the trip back north... First stop a much needed Maccas breakfast!

    Its approximately 1hr back up north to Moliets-et-maa, where Trav and Suki plan to spend the next week at surf camp. We arrive and its pretty cool! There's a little town (we were expecting to be in the middle of nowhere), restaurants, shops and a laid back vibe. We check out the beach quickly and grab some lunch with Deb before sending her off on the big drive back to Paris- Deb is extremely relaxed about the 7 hour drive ahead but Suki is a little worried!

    Deb drops us off at surf camp and we say our goodbyes. Trav and suki proceed to drink beer and nap for the afternoon, only to later discover that it took Deb 10hours to get back to Paris, arriving just before midnight! Sorry Deb!
    Read more

  • Day57

    Tag in Hossegor

    May 20, 2017 in France

    Heute schlafen wir alle bis 10 Uhr, was wirklich außergewöhnlich ist, wecke ich Mama und Papa doch sonst schon gegen 7 Uhr.
    Der Tag kann entspannt beginnen, denn ganz in der Nähe steht der hübsche weiße Kackbunker, den ich zu Beginn unserer Reise schon ausführlich beschrieben habe.
    Nach dem Frühstück fahren wir zu den Outlets in Hossegor. Dort kauft Papa sich eine Boardbag für sein neues Brett.
    Zwischen den vielen Outlets entdeckt auch Mama einen interessanten Laden. Sie schnappt sich Papas Portemonnaie und verschwindet für die nächsten zwei Stunden. Papa kocht in der Zwischenzeit Nudeln mit Bolognese und füttert mich - zumindest versucht er es. Als Mama wieder kommt, sieht sie irgendwie anders aus. Ihre Haare sind nass und riechen komisch. Sie nimmt mich an die Brust und ich nutze die Gelegenheit, ihre Haare genauer zu betrachten. Ich glaube, ich weiß jetzt, was sie in dem Laden gemacht hat. Mama hat sich jünger machen lassen, denn auf wundersame Weise sind all ihre grauen Haare verschwunden.
    Mama und Papa essen in Ruhe und danach bummeln wir noch weiter durch die Outlets, ohne jedoch etwas Schönes zu finden.
    Als wir weiterfahren wollen, ist schon früher Abend. Mama räumt schnell auf und stellt dabei den Topf mit den restlichen Nudeln in die Spüle. Leider hat sie eine Gabel im Topf stecken lassen und den Deckel nur lose aufgelegt. Eigentlich wollte ich ja berichten, dass Mama und Papa mittlerweile ein gut eingespieltes Team sind, vorausschauend handeln und dadurch Missgeschicke vermeiden. Eigentlich! Papa fährt über eine Bodenwelle und schwupps fliegen Deckel, Gabel und eine große Portion Nudeln mit Bolognese durch den Bus und landen... na wo wohl? Richtig, auf Papas Seite der Matratze. Hab ich schon erwähnt, dass Ikea Matratzen ein Jahr lang zurücknimmt, wenn der Kunde unzufrieden ist? Mama und Papa scheinen mir mit der Schmutzempfindlichkeit unserer Liegewiese sehr unzufrieden zu sein.
    Mich stört das nicht weiter. Mit dem Geruch von Bolognese in der Nase schlafe ich neben dem riesigen Fleck ein.
    Read more

  • Day7

    Burger essen in Hossegor

    March 31, 2017 in France

    Der Tag beginnt mit Regen und die Alten entscheiden, dass wir nach Hossegor zu irgendwelchen Outlets fahren.
    Mama und Papa kaufen sich da ein paar T-Shirts und ich gehe leer aus. Na toll.
    Zu Mittag gibt es heute Zucchinibrei für mich, Muttermilch für Jonathan und Burger für alle anderen Nichtbabys. Ich gucke ihnen interessiert beim Futtern zu. Gerne würde ich mal probieren. Der blöde Brei hat mich heute nicht wirklich satt gemacht. Ich gucke unzufrieden in die Runde und lutsche wild an meinen Händen rum, aber niemand beachtet mich. Na wenigstens bekomme ich kurz darauf im Bus Mamas Brust und schlafe ein, während wir weiterfahren, um ein paar Spots zu checken, wie Papa es nennt.
    In Lafitenia sind unseren Papas die Wellen zu groß, so dass wir uns nicht lange dort aufhalten. Laura und Mama checken diesen Spot auch kurz, allerdings interessieren sie sich mehr für das selbstreinigende Toilettenhaus mit Stehklosett. Ein fremder Mann geht vor ihnen hinein und kommt erst nach einer Ewigkeit wieder hinaus. Mamas und Lauras Laune wird schlechter und sie gucken dem Mann grimmig hinterher. Laura betritt mit gerümpfter Nase den Kackbunker und kommt umgehend total angeekelt wieder raus. Ein "beschissener" Spot. Wir fahren weiter.
    Read more

  • Day6

    Messanges

    March 30, 2017 in France

    Gesicht und setzt mir wieder diese nervige Mütze auf. Na wenigstens habe ich jetzt einen Leidensgenossen. Jonathan sieht genauso "beschmiert" aus wie ich.
    Papa baut einen Sonnenschirm für uns auf und legt meine ausgediente Matratze darunter. Jetzt mag ich auch auf ihr liegen. Meinem neuen Freund gefällt es scheinbar auch ganz gut. Er quietscht vergnügt und macht wenig später erstmal ordentlich die Windel voll. Ich wünschte, ich könnte auch mal wieder ordentlich Kacka machen, aber Mama stopft mich mit Möhrenbrei voll. Irgendwie will das Zeug seit gestern nicht mehr rauskommen.
    Abends grillen unsere Eltern und wir dürfen noch lange draußen auf Mamas und Papas Schoß sitzen. Ich bin schon total müde und gucke deshalb grummelig in die Runde. Als es langsam dunkel wird, tobt Papa noch mit mir und hebt mich in die Luft. Das bringt mich zum Lachen und ich drehe nochmal ordentlich auf.
    Später im Bus macht Papa leise Klaviermusik an. Wir kuscheln noch ganz lange, ich untersuche Mamas Gesicht mit meinen Händen und erzähle ihr, wie gut mir der Tag gefallen hat. Es ist so schön, Mama und Papa den ganzen Tag bei mir zu haben. Ich kuschle mich an Mamas Brust, nehme noch einen großen Schluck und schlafe zufrieden ein.
    Read more

  • Day2

    Wiedersehen in Seignosse

    September 1, 2017 in France

    Am späten Nachmittag kommen wir in Seignosse an und treffen unsere Freunde. Jonathan scheint mich nicht zu erkennen und heult erstmal ne Runde bei unserem Anblick. Vielleicht ist er auch eifersüchtig, weil sein Papa mich gleich auf den Arm nimmt und Faxen mit mir macht. Laura - seine Mama - erklärt, dass er momentan fremdelt. Ich weiß zwar nicht, was das bedeutet, aber es scheint nichts Ernstes zu sein, denn wenig später schenkt Jonathan mir ein strahlendes Lächeln.
    Unsere Papas stürzen sich mit ihren Brettern in den Atlantik und Jonathan und ich gehen mit unseren Mamas in ein Strandcafé.
    Abends gibt es Schnittchen. Danach klappern wir einige Supermärkte ab, weil Mama für mich und meine Freundin Elisa Petit Bateau Sachen kaufen will. Leider ist die Ausbeute sehr mager. Bis auf drei Kurzarmbodys ist nix zu kriegen.
    Es ist mittlerweile schon nach neun. Wir machen uns auf den Weg nach Biarritz. Mama zieht mir den Schlafanzug an und gibt mir eine große Portion Abendbrei, die ich mir in Nullkommanix reinpfeiffe. Da staunt Mama und versucht vergeblich, mir ein Bäuerchen zu entlocken. Wirklich blöd, dass das nicht raus will, denn wenig später bekomme ich Bauchschmerzen. Hinzu kommt, dass unser Stellplatz in Biarritz voll ist. Na super. Ich bin müde, habe Bauchweh und die Schnauze gestrichen voll. Mama klagt über Kopfschmerzen und auch Papa ist genervt. Wir fahren erstmal irgendwo rechts ran und Mama gibt mir süße Tropfen. Danach sind die Bauchschmerzen schnell weg. Papa fährt weiter und ich schlafe ein.
    Gegen Mitternacht werde ich wach. Wir fahren noch immer und es ruckelt kräftig. Das ist gut, denn endlich kommt das ersehnte Bäuerchen raus und der halbe Brei gleich mit. Danach fühle ich mich bestens und schlafe direkt wieder ein. Ich kriege nur noch am Rande mit, wie Mama mich umzieht und sauber macht.
    Read more

  • Day13

    Wieder Frankreich

    August 31, 2017 in France

    Es war zu regnerisch und stürmisch. Und die Wetter App hat weiterhin Regen voraus gesagt, also haben wir das in Regen hereingeholte Sonnesegel hat nicht wieder ausgepackt sondern sind gleich wieder nach frankreich gefahren. Jetzt haben wir den teuersten Platz unsrer Fahrt. Über 33 Euro! (Hoffentlich inklusive Sonne :-) ). Wir sind direkt am Atlantik, wenn municipal wie le Gurp. Gleich gehen wir einmal an den StrandRead more

You might also know this place by the following names:

Arrondissement de Dax

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now