France
Arthez-de-Béarn

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 12

      11. Etappe: Arthez-de-Béarn (30,1 km)

      November 7, 2022 in France ⋅ ⛅ 21 °C

      Nach einer guten Nacht in herrlich frisch duftenden Bettbezügen und herzlicher Verabschiedung von unserem Gastgeber Eddie gings bei bestem Pilgerwetter los auf die nächste Etappe. Ich brauchte wieder noch etwas Zeit - wie immer morgens - so dass Klaus schon mal startete.
      Begleitet wurde ich, wie schon die letzten Tage, von zahlreichen Rotkehlchen, die immer mal wieder am Wegesrand auftauchten und mich motivierten fleißig weiterzulaufen. Heute schmerzten die Füße doch sehr, so dass ich einige kleine Stopps einlegen musste und es nicht schaffte Klaus einzuholen. Wir traffen uns dann in der heutigen Unterkunft, der Gite de la Boulangerie Broussé, die sich unter dem toll ausgebauten Dach auf einem sehr verwinkelten Bauernhof befindet. Auf der Suche nach dem Gastgeber Bertrand hab ich mich fast verlaufen 😅
      Zum Glück konnten wir spontan noch das Abendessen dazu buchen, denn der Ort ist sehr langgezogen, hat aber leider keine erkennbare Einkaufsmöglichkeit.
      Später kam noch ein weiterer Pilger an, Pierre, der so nett war und uns schon für morgen eine Unterkunft zu buchen! Darauf gibts jetzt erst mal ein Pilgerbierchen! 🥳
      Read more

    • Day 57

      49. Wandertag

      May 15, 2023 in France ⋅ 🌧 12 °C

      Sonnenuntergang gestern Abend, dann wiedereinmale Distanzangaben die sich meistens wiedersprechen. Nasse und rutschige Wege. Offenes und wieder juraähnliche Landschaften. Auffallend viele Blume, duftende Rosen und überall in den Flüssen viel Wasser. Heute Übernachten wir in einem Bungalow wieder einmal ein Einzelzimmer, welch ein Luxus!Read more

    • Day 24

      Arzacq-Arraziguet – Arthez-de-Béarn

      May 27, 2011 in France ⋅ ⛅ 15 °C

      Der Weg führt mich heute erneut durch das Pyrenäen-Vorland. Wiederum oft auf kleinen Sträßchen. Die Strecke ist heute wieder definitiv bergiger, als das das Profil meines Wanderführers vermuten lässt. Bei guter Sicht ist dies sicher auch eine Etappe mit tollen Panoramen. Die Berge sind ja nurmehr ca. 60 Kilometer entfernt. Meine Sicht beträgt heute allerdings nur ca. 2o KM. Ansonsten hat die Etappe wenig Spektakuläres zu bieten. Ich hatte schon gestern den Eindruck, mich auf eine Art „Überführungsetappe“ zu befinden, bei der es lediglich darum geht, den Wanderer an die Pyrenäen zu bringen.

      Ein Höhepunkt für mich ist allerdings die Epicerie in Pomps, eine Art Hofladen. Ich kaufe mir einen Pfirsich und etwas selbstgemachtes Fettgebäck. Dies ist von der Art, wie es bei uns an Fasnacht üblich ist. Sehr lecker! Dafür hat sich der kleine Abstecher gelohnt. Kurz darauf befindet sich am Weg ein Nest von Wildbienen. Eine Weile beobachte ich das geschäftige Treiben, ohne dem Nest zu nahe zu kommen.

      Kurz vor meinem heutigen Etappenziel überhole ich beim letzten Anstieg die „Buspilger“, die sich irgenwie zu wundern scheinen, woher ich wieder geflitzt komme, wo sie doch den halben Weg per Bus und den Rest ohne Gepäck gewandert sind. Deren Gepäcktransporter parkt ca. 1 KM vorm Ortsanfang. Mittlerweile habe ich ein sehr zwiespältiges Verhältnis dazu, dass diese Leute ihr Gepäck und z.T. auch sich selbst einfach transportieren lassen, dann aber die nicht sehr üppigen Plätze in den kommunalen Gites verstopfen. Diese Gruppen“fahrten“ sind über Monate planbar (und dementsprechend gebucht). Keine Chance für Wanderer, die nicht so weit planen können.

      Und was da alles mitgeschleppt, bzw. gefahren wird…unglaublich! Bei einigen denkt man echt, die haben ihren kompletten Hausstand mit dabei. Abends erkennt man die Damen daran, dass sie in Abendgarderobe aufgedonnert samt Schmuck dinieren. Oft denke ich dann an den eher schmächtigen Mann aus Moissac, der nicht nur sich und seine gehbehinderte Frau, sondern auch beider Gepäck mit dem Rad über diese hügeligen Strassen gewuchtet hat.
      Am Ende werden wohl alle von sich behaupten, den Jakobsweg gegangen zu sein.

      Um 13.30 Uhr treffe ich in Arthez-de-Béarn ein. Genug Zeit also um ein letztes Mal zu waschen. Die Gite hier ist wieder richtig klasse.
      Read more

    • Day 50

      Kabelsalat Frankreich

      September 25, 2023 in France ⋅ ☀️ 19 °C

      Unterwegs merke ich schon immer, wie gut wir es im der Schweiz haben. Die Infrastruktur ist schon einfach top bei uns… da liegt der Standart schon auf einem anderen Niveau… auch die Strassen… da investiert die Gemeinde, der Kanton und der Bund schon gut.Read more

    • Day 41

      Arthez de Bearn 34 km

      August 27, 2017 in France ⋅ ⛅ 26 °C

      Normaler Pilgertag, ideales Wanderwetter, leicht bedeckt, aber erst Regen nach der Ankunft. Bin heute mit einer Franzosengruppe unterwegs. Anfangs war es wellig, danach Flach.

    • Day 8

      Day 8 Fichous to Arthez de Bearn, 20 kms

      October 8, 2023 in France ⋅ ☀️ 30 °C

      One of the many pleasures of this walk has been the opportunity to reminisce about our time walking these same paths in 2014.

      Having met at Le Gite Champs d’Etoiles in Condom, The French and I walked, more or less together, until Pamplona - along with others including two lovely young German pilgrims Max and Sebastian. We thought of them often today and again this evening at the wonderful Gite de la Boulangerie where we had all stayed nine years ago. I have featured them in my photos for this post. In April 2014, we were walking longer stages, and for some days in a row it was cold, wet and muddy - very different to the afternoon heat we have experienced since we began nine days ago.

      It’s funny, and sometimes surprising, the things that are easily recalled and those that one or both of us have forgotten. But we have ‘aides de memoire’. I have my blog from 2014 and The French has his photos as well as a photo of each page of his hand-written journal. It’s quite a joy for me to have The French read his reflections from that day in 2014, including references to Jenny, the Australian. And the same for him. We realise how unusual it is to have these first days after our meeting ‘documented’ in this way.

      Although we walked only 20 kms today, there was once again a fair amount of climbing in the afternoon and we arrived in Arthez hot, sweaty and tired. The welcome from our host Bertrand was as warm as we remembered and it was a treat to be back here at his wonderful gite. Quite a few of ‘the friends’ we have met in recent days were here also, so that our international community for this night included French, German, Czech, Canadian and Australian.

      And together we enjoyed another wonderful communal dinner, with the generosity and ‘art de table’ that is the French way. Merci Bertrand. ♥️
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Arthez-de-Béarn, Arthez-de-Bearn

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android