Germany
Landkreis Sömmerda

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Landkreis Sömmerda
Show all
Travelers at this place
    • Day 8

      Gedenkstätte Buchenwald

      September 15, 2023 in Germany ⋅ ☀️ 20 °C

      Nicht weit von dem lieblichen, feinsinnigen und kulturträchtigen Weimar liegt tief im Wald die Gedenkstätte Buchenwald.
      Es ist für uns beide der erste Besuch in einem ehemaligen KZ und es ist ein seltsames Gefühl, das sich breit macht angesichts des Leides und der Qualen die hier erlitten wurden.
      Wir sind mit einem Geländeplan und einer Buchenwald-App ausgestattet um uns auf der weitläufigen Anlage zurecht zu finden. Die Informationen zu den einzelnen Gebäuden und Plätzen sind erschütternd und es ist bedrückend die Räume zu betreten, in denen so viel Unrecht geschehen ist.
      Es ist nicht gut auszuhalten hier und wir sind froh diese Stätte zu verlassen.
      Read more

    • Day 14

      Rückfahrt nach Erfurt

      June 26, 2023 in Germany ⋅ ☁️ 26 °C

      Heute ist dann nichts weiter passiert außer das ich Frühs nur versucht habe alles was wir dabei hatten ins Auto zu bekommen was auch relativ gut funktionierte. Aber Platz war keiner mehr und im Innenraum mussten auch noch ein paar Kleinigkeiten untergebracht werden. Aber dafür war die Fahrt nach Erfurt ohne große Probleme. Morgen geht’s dann zum letzten Stopp, bevor wir dann auch wieder zu Hause sindRead more

    • Day 2

      Erfurt

      June 14, 2023 in Germany ⋅ ☀️ 19 °C

      Heute Morgen haben wir unser Frühstück leider verschlafen gehabt, so das wir uns dann ohne auf den Weg nach Erfurt gemacht haben. Zum Mittag haben wir dann eine Pause bei einem KFC gemacht und auch gleich nochmals getankt. Bevor es weiter ging.
      Zum Abendessen ging es dann zu meinem Bruder zum Abendessen mit sehr guten Thüringer Bratwürsten.
      Read more

    • Buchenwald

      August 25, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 25 °C

      Es ist für mich nicht leicht für so einen Tag die richtigen Worte zu finden. Das Konzentrationslager Buchenwald war für mich eine Gelegenheit um mich noch einmal mit diesem Teil deutscher Geschichte auseinanderzusetzen. Ich starte also mit dem Rad in Weimar und fahre querfeldein nach Buchenwald, das ca. 8 km entfernt auf dem Ettersberg liegt. Der Glockenturm, der Gedenkstätte Buchenwald, welchen in der Nähe von Massengräbern erneut wurde, ist schnell zu sehen und ragt eindrucksvoll empor. Dort mache ich einen Halt und besichtige diese monumentale Anlage. Wenige Kilometer weiter erreiche ich dann das eigentliche Lager, das KZ Buchenwald.
      Der Eintritt ist frei. Zuerst laufe ich durch das Übungslager der SS, das KZ war Ausbildungsstätte der SS, hin zum Schutzhaftlager. Ich gehe durch das Tor, welches links und rechts mit Stacheldraht flankiert ist, und stehe dann auf dem großen Appellplatz. Von den Baracken in denen die Häftlinge unter widrigsten Bedingungen untergebracht waren sind nur noch die Fundamente zu erkennen. Ich besuche die Ausstellung die sich in einem der Gebäude befindet. Ich muss das eine oder andere Mal doch schlucken oder einfach mal tief durchatmen. Es macht mich schlich fassungslos was ich dort lese, sehe oder höre. Ich glaube es geht nicht nur mir so denn trotz der zahlreichen Besucher herrscht hier fast beklemmende Ruhe. Anschließend wage ich noch einen Blick in das Krematorium und die dort in der Nähe errichtete Genickschuss Anlage. Mir reicht das erreichte Maß an Perfidität jetzt und betroffen verlasse diesen Ort. Manchmal hilft der Blick zurück um den Blick in die Gegenwart zu schärfen. In Italien sind demnächst wieder Wahlen und es droht erneut, fast wie vor einigen Wochen in Frankreich, eine rechtspopulistische Regierung das Ruder in die Hand zu nehmen. Dieser massive Ruck nach Rechts in Europa ist für mich sehr besorgniserregend, mehr als steigende Dieselpreise.

      Mit Schwung fahre ich jetzt den Berg hinunter, fast bis nach Weimar und dabei kommt wieder Freude in mir auf.
      Am späten Nachmittag fahre ich noch bis nach Bad Hersfeld und finde dort einen Platz am Schwimmbad.
      Read more

    • Day 1

      Straußfurt

      May 27, 2023 in Germany ⋅ ☀️ 20 °C

      Koffer gepackt
      über Haus und Garten wacht Wilfried und Sieglinde
      warten auf Abfahrt Zug
      In Frankfurt pünktlich angekommenim Sheraton Frankfurt Airport Hotel eingecheckt
      Zimmer perfekt, Fernseher riesengroß 😃Read more

    • Day 2

      Zwischenstopp Süpke

      May 31, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 19 °C

      Gleich vom Start wegging es leicht wellig und mit Gegenwind in Richtung Sömmerda. Die Strecke führte uns über Radwege an kleinen Flüssen und Bächen lang. Auch ein Wasserhinderniss müsste bezwungen werden. Nun sitzen wir bei einem Stück Erbeerkuchen vor der Bäckerei Süpke in Schlossvippach.Read more

    • Day 30

      Zurück nach Hause

      May 2 in Germany ⋅ ☀️ 20 °C

      Zurück nach Hause nach 4 Wochen voller wundervoller, beeindruckender Erlebnisse. Eine Zeit der Herausforderungen, des Lernens - hauptsächlich über sich selbst und des Entdeckens neuer Möglichkeiten. Grenzen werden eingerissen und verschoben - Wachsen in alle Richtungen ist möglich.
      Wir sind so unendlich dankbar für diese nachhaltig wirkende Zeit, die Begegnungen und Erlebnisse.

      Besonders eingeprägt und berührt haben uns:
      Die Begrüßung in Neuseeland, denn wirklich jeder wurde gegrüßt mit Hi, Hello oder Kia ora.
      In Gesprächen haben uns so viele Menschen gesagt: "You are wellcome"
      Das fühlt sich so unglaublich warm, angenommen und herzlich an.

      Unser Highlight: "Enjoy your style."

      Wieviele Menschen wissen gar nicht, was sie mögen, was ihnen gut tut, wer sie sind.. Aber nur so kann man seinen persönlichen Style finden.
      Verrückt - 3 Wörter und so viel Bedeutung.
      Read more

    • Day 2

      Liebstedt

      October 9, 2021 in Germany ⋅ ☀️ 7 °C

      Nebelbilder können wir auch, dieses stammt aus Liebstedt. In diesem winzigen Ort gibt es eine Ordensburg.
      Wikipedia schreibt dazu: Die Ordensburg Liebstedt ist die einzige weitgehend vollständig erhaltene Burg des Deutschen Ordens auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland und die einzige bestehende Ordensburg des Deutschen Ordens in Europa, die auf einer Straße errichtet wurde und den ursprünglichen Charakter als Durchgangsburg (oder Straßenburg) erhalten hat.

      Und wenn man wieder was sieht, folgen auch ein paar Bilder. Für jetzt nur ein Dach im Hintergrund, die Kids haben heute Feuerwehrübung und die Straße zur Burg ist gesperrt.
      Read more

    • Day 30

      Tag 28: Von Jena nach Erfurt

      May 7, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 18 °C

      Jena, die Stadt an der Saale, die Stadt der Wissenschaft. Eine Stadt der Gegensätze auf engstem Raum. Das riesige Areal des Universitätsklinikums, der JenTower (das höchste Bürogebäude in Thüringen), der Zeiss Bau (das älteste Hochhaus Deutschlands, Bauherr Carl Zeiss), das Zeisswerk und die Jenaoptik stehen fast Seite an Seite mit mittelalterlichen, klassizistischen und Jugendstilgebäuden sowie einer alten Stadtmauer mit Pulverturm. Trotz dieser Gegensätze eine schöne Stadt mit viel viel Leben. In manch kleiner Gasse reihen sich kleine Geschäfte, schöne Kneipen und Cafès aneinander, es bringt Spaß durch sie zu schlendern.
      Ja, und dann ist da die Stadtkirche Sankt Michael, in der immer noch die Kanzel steht, von der Martin Luther einst predigte. Plötzlich höre ich Posaunen- und Trompetenklang und entdecke im Obergeschoss vier Bläser. Die Fensterflügel sind weit geöffnet und die Passanten und Marktbesucher bekommen ein kleines Konzert geboten. Ich stelle mich einen Moment zu ihnen und genieße die schöne Atmosphäre.
      Aber ich werde auch mit sehr trauriger, schrecklicher Geschichte konfrontiert. Dem Todesmarsch. Quer durch Jena wurden am 11. April 1945 von schwer bewaffneten SS-Männern mehr als 4.000 Menschen aus dem nahegelegenen KZ Buchenwald getrieben, viele überlebten es nicht. Den mutigen Helfern in Jena (Zustecken von Milch, Brot, Wasser...) drohte selber der Tod. Der Hintergrund? Die Konzentrationslager sollten vor Eintreffen der Alliierten evakuiert werden, die Nazis wollten ihr grausames Tun verwischen..
      Dann wird's schwer. Welche Mayo soll's bei "FritzMitte" auf meine Fritten sein? Trüffel, Honig-Limone-Dijonsenf, Harrisa, Curry-Mango? Ich wähle Parmesan-Rosmarin - perfekt!
      Ich verlasse die Stadt über das Schlachtfeld der Schlacht von Jena - Auerstedt (1806), bei der Napoleon das preußisches Heer vernichtend schlug. Heute beschauliche Wiesen, Felder und kleine Wäldchen, durch die ich mit Genuss radel.
      So gelange ich nach Weimar, die Stadt an der Ilm. Der Stadt der großen Dichter und Denker, Musiker,Maler.... Goethe, Schiller, Wieland..., Richard Strauss, Franz Liszt, Bach..Lucas Cranach..Walter Gropius (mit seiner Bauhaus-Universität), alle haben hier gewirkt und ihre Spuren hinterlassen.
      Was aber wäre Weimar ohne Goethe. Er hat dort gelebt, gewirkt und die Großen seiner Zeit beeindruckt. In Regierungsämter wurde er eingespannt, leitete die Kriegskommission, die Finanzverwaltung, den Wege und Bergbau...Er gestaltete den Landschaftspark an der Ilm ("Weimar ist eigentlich ein Park, in welchem eine Stadt liegt") und besuchte durch ein "heimliches Gässchen" seine Charlotte von Stein (natürlich rein platonisch). Sein Nachlass im Goethe-Schiller-Archiv wurde von der UNESCO als Weltdokumentenerbe aufgenommen.
      Und er traf Friedrich Schiller, der auch in Weimar wohnte und arbeitete. Zwischen beiden entstand eine enge Freundschaft, die bis zu Schillers Tod hielt. Er soll ermordet worden sein und Goethe soll als Freimauerer von der geplanten Ermordung Schillers gewusst und ihn nicht gewarnt haben...Wahrheit?-Lüge? -Man wird es wohl nie herausbekommen. Aber ein gemeinsames Denkmal haben sie. Sie stehen Seite an Seite auf dem Weimarer Theaterplatz.
      Weimar ist wunderschön. So viele kleine Gässchen und verwunschene Ecken neben beeindruckenden und bedeutenden Gebäuden. Trotz der vielen Touristen eine Art der Ruhe, die mich innehalten und genießen lässt.
      In dieser Stimmung radel ich weiter, bis ich den weit sichtbaren Turm des KZ Buchenwald erblicke. Er wurde von der DDR Regierung bereits 1954 als Mahnmal errichtet. Da werde ich von einem alten Mann auf seinem E-Bike angesprochen. Ein nettes Gespräch entwickelt sich. Er erzählt von seinen vielen Radreisen an den Flüssen unserer Republik und gibt mir den einen oder anderen Tipp. Dann zeigt er auf auf Buchenwald (ich habe beschlossen, es auf meiner Reise nicht erneut zu besuchen) und spricht plötzlich von Politik. "Die Ukrainer sind alle verkappte Nazis..was interessiert es uns, was die Russen da machen...der Scholz und seine Vasallen drücken uns ihre Meinung auf, ziehen uns in einen Krieg....das Volk hat hier nichts mehr zu sagen...wir brauchen eine humane Diktatur.."
      Ich suche schleunigst das Weite, aber sein Gedankengut beschäftigt mich noch lange. Wie kann ein so alter Mann (ich schätze ihn auf Mitte 80), vermutlich im 2. Weltkrieg geboren, die DDR und die Wende erlebt, so schrecklich denken.
      Erst als ich an der Dorfkirche von Tröbsdorf vorbeifahre, komme ich auf andere Gedanken. Eine unscheinbare Dorfkirche vom großen Lyonel Feininger gemalt, kaum zu glauben. Aber er lehrte von 1919 bis 1925 im Bauhaus in Weimar und suchte sich in der Umgebung immer wieder Motive (die Kirche erkenn ich auf seinem Bild allerdings nicht..).
      Meine heutige Unterkunft liegt in Schwerborn, einem kleinen Dörfchen nördlich von Erfurt. Wieder einmal ein "lebender" Gasthof, in dem gerade eine diamantene Hochzeit gefeiert wird. Das kommt mir so wunderbar bekannt vor, alle in großer Runde, Reden, DJ... Und als die Blasmusik als "Überraschungsgast" ein Ständchen bringt, gelacht und getanzt wird, fühl ich mich richtig wohl und heimisch.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Landkreis Sömmerda, Landkreis Sommerda

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android